DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der US-Präsident stellt sich hinter Mitt Romney. 
Der US-Präsident stellt sich hinter Mitt Romney. Bild: AP/AP

Trump unterstützt Romney bei Senatswahl – obschon dieser den Präsidenten kritisiert

20.02.2018, 06:17

US-Präsident Donald Trump unterstützt die Bewerbung seines Kritikers Mitt Romney für einen Sitz im Senat. Der frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner werde «ein grossartiger Senator» für Utah sein, twitterte Trump am Montagabend (Ortszeit).

Romney habe seine «volle Unterstützung», erklärte Trump. Romney hatte vergangenen Freitag angekündigt, den scheidenden Senator Orrin Hatch ersetzen zu wollen. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 hatte Romney seinen Parteifreund Trump als «Schwindler» bezeichnet.

Der 70-jährige Romney hatte seine Kandidatur im Bundesstaat Utah für den US-Senat am Freitag in einer Videobotschaft angekündigt. Auf Twitter dankte er dem Präsidenten für seine Unterstützung und sagte, er hoffe im Laufe des Wahlkampfs auch die Unterstützung der Menschen aus Utah zu gewinnen. Die Kongresswahlen sind am 6. November. Der Senat bildet mit dem Repräsentantenhaus den US-Kongress.

Kein Posten für Romney

Trumps Unterstützung kommt überraschend, weil Romney sich zuletzt öfter kritisch zur Politik des US-Präsidenten geäussert hatte. Beobachtern zufolge mag Trump Romney nicht. Er sieht in ihm einen klassischen Vertreter des republikanischen Establishments, gegen das er bei der Wahl 2016 angetreten war. Nach der Wahl führte Trump Romney bei der Postenvergabe vor. Er war als Aussenminister gehandelt worden.

Romney hatte sich öffentlich weitgehend aus der Politik zurückgezogen, seit er 2012 die Präsidentenwahl gegen Barack Obama verloren hatte. Er meldete sich mit Kritik an Trump zurück, unter anderem an dessen Einwanderungspolitik. (sda/reu/dpa)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wir haben gerade erst begonnen»: Das ist Trumps Plan für 2022
Bei seinem ersten Auftritt in diesem Jahr offenbart Donald Trump in Arizona seinen Plan. Er will die totale Kontrolle über seine Partei und die künftigen Wahlergebnisse.

«Lock him up! Lock him up! Lock him up!» – so brüllen es Tausende Menschen in den Abendhimmel von Arizona. Sie wollen jenen Mann hinter Gittern sehen, der ohnehin schon mit Todesdrohungen gegen sich und seine Familie leben muss. Dr. Fauci, der bekannte Immunologe und oberste Gesundheitsberater des US-Präsidenten, ist derzeit das erklärte Ziel der Attacken von Republikanern und Trump-Anhängern.

Zur Story