International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bill Clinton würde heute in Lewinsky-Affäre genauso handeln



In this Monday, May 21, 2018 photo, former President Bill Clinton speaks during an interview about a novel he wrote with James Patterson,

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton sieht in seiner Affäre mit Monica Lewinsky auch heute noch kein Fehlverhalten. Bild: AP/AP

Der frühere US-Präsident Bill Clinton hätte sich auch zu heutigen Zeiten von #MeToo nicht anders in seiner Affäre mit Praktikantin Monica Lewinsky verhalten.

Er hätte vermutlich genauso auf die Vorwürfe reagiert wie damals, sagte Clinton dem TV-Sender NBC am Montag. Die #MeToo-Bewegung, die mit Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe gegen Filmproduzent Harvey Weinstein begann, begrüsse er grundsätzlich. Er habe aber immer noch «einige Fragen über manche der getroffenen Entscheidungen», sagte Clinton, ohne dabei konkreter zu werden.

Die Affäre mit der Praktikantin Lewinsky hatte Clinton 1999 an den Rand der Amtsenthebung gebracht. Zunächst leugnete er das Verhältnis unter Eid, erst als die Beweise erdrückend wurden, gab er die Affäre zu. Der Demokrat musste sich einem von den Republikanern initiierten Amtsenthebungsverfahren stellen. Der Senat sprach ihn von den Vorwürfen des Meineides und der Behinderung der Justiz frei, Clinton blieb im Amt. Der Politiker war von 1993 bis 2001 Präsident der USA. (az/sda)

Was Clinton von Trump hält, steht in ihrem neuen Buch

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bivio 05.06.2018 10:05
    Highlight Highlight Das Problem war, dass er unter Eid gelogen hat und nicht, dass er sich einen blasen liess.
    Das war primär der Grund, warum ein Impeachment-Verfahren in Betracht gezogen wurde. Der Meineid war juristisch gravierender als alles was THE Donald - bis jetzt - im Amt gemacht hat.
    • lilie 05.06.2018 13:57
      Highlight Highlight @Bivio: Warum aber wurde er überhaupt unter Eid dazu befragt? Eine Affäre ist bei Gott kein Delikt!

      Über seine Antwort wird im übrigens bis heute gestritten.
    • Factfinder 05.06.2018 18:43
      Highlight Highlight @lillie: Ja wieso lesen wir über alle angeblichen Affären von Trump sogar noch vor der Amtszeit wenn die doh nichts mit dem Amt zu tun haben?
    • lilie 06.06.2018 06:21
      Highlight Highlight @Factfinder: Die Affären haben tatsächlich nichts mit dem Amt zu tun.

      Das Problem im Falle Stormy Daniels besteht darin, dass der Verdacht besteht, dass ihr Schweigegeld aus der Wahlkampfkasse bezahlt wurde.

      Das wäre nach US-Recht verboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Carlitos Fauxpas 05.06.2018 09:55
    Highlight Highlight Der gefühlsechte Billy, ein Strolch wer dabei Verdorbenes denkt.
    Nebenbei für die Liebhaber der lustvollen Unterhaltung empfehle ich:

    Anita Ward "Ring my Bell...ding dong ding, ahhhh!)"
  • lilie 04.06.2018 19:25
    Highlight Highlight Die Lewinsky-Affäre war doch eh ein Witz. Die Affäre betraf im Wesentlich nur Clinton, Lewinsky und allenfalls noch Hillary. Der Oralverkehr war im gegenseitigen Einverständnis.

    Herrje, wenn man überlegt, wieviel Dreck der jetztige Präsident am Stecken hat, und dass selbst er vermutlich kein Impeachment kriegt, mutet der ganze Lewinsky-Hype reichlich mittelalterlich an. 🙄
    • Sebastian Wendelspiess 05.06.2018 11:27
      Highlight Highlight Wenn Billy Frauen nötigts ists okey hm? ;)
    • lilie 05.06.2018 12:42
      Highlight Highlight @Sebastian: Sie wurde nicht genötigt, sie fands selber toll. ;)
    • Factfinder 05.06.2018 18:45
      Highlight Highlight @lillie: Bevor sie solche Unwahrheiten behaupten informieren sie sich doch besser was denn die Frau Lewinski dazu sagt.
      Bei den Weninsteinopfern würden sie hoffentlich selber merken wie daneben ihre Bemerkung ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jein 04.06.2018 18:41
    Highlight Highlight Ein Mann der sich selbst treu bleibt. Anderen Leuten treu zu sein scheint ihm hingegen Mühe zu bereiten...
    • Vanessa_2107 04.06.2018 22:00
      Highlight Highlight Vergleicht man ihn mit dem jetzigen Präsidenten punkto Treue, ist er ein Heiliger😇
  • Factfinder 04.06.2018 18:37
    Highlight Highlight Ja klar, ein Vorgesetzter der sich mit einer Untergegeben einlässt ist ja überhaupt nicht problematisch. Und sowas wie ein #MeToo Aufschrei gabs nie.
    Aber stimmt er war kein Chef sondern nur President of the United States und das ist schliesslich keine Machtposition ggü. einer Praktikantin des weissen Hauses...

Die «Time»-Person des Jahres 2018 ist Jamal Khashoggi – und weitere Journalisten

Jedes Jahr aufs neue kürt das «Time»-Magazin eine Person, die das Jahr besonders geprägt hat. Für gewöhnlich. Dieses Jahr sind es mehrere Personen. Das «Time»-Magazin brachte gleich vier verschiedene Titelbilder raus:

Die Personen sind allesamt Journalisten, die für ihre Arbeit getötet oder verhaftet worden sind. Die Zahl der für ihre Arbeit verfolgten Journalisten ist auf einem Rekordhoch. So waren es im Jahr 2017 262 dokumentierte Fälle, wie NBC News schreibt.

Die prominenteste Person ist der …

Artikel lesen
Link to Article