International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07207293 The casket of former US President George H. W. Bush is carried in by Military Honor Guard as he arrives to lie in State at the U.S. Capitol Rotunda on Capitol Hill in Washington, DC, USA, 03 December 2018. Bush will lie in state in the Capitol Rotunda before his state funeral at the Washington National Cathedral 05 December. George H.W. Bush, the 41st President of the United States (1989-1993), died at the age of 94 on 30 November 2018 at his home in Texas.  EPA/Jabin Botsford / POOL

Ex-Präsident George H. W. Bushs Leichnahm ist im Kapitol angekommen.  Bild: EPA/The Washington Post POOL

«Der Held ist ins Kapitol zurückgekehrt»: Bushs Leichnam in Washington aufgebahrt



Mit einer Zeremonie im US-Kapitol haben Abgeordnete des Senats und des Repräsentantenhauses des verstorbenen früheren US-Präsidenten George H. W. Bush gedacht. Bushs Leichnam war kurz zuvor mit militärischen Ehren am Kapitol empfangen worden.

Für das Weisse Haus würdigte Vizepräsident Mike Pence die Verdienste des 41. Präsidenten der USA, der von 1989 bis 1993 regiert hatte.

«Präsident Bush begleitete den Zusammenbruch der Sowjetunion, den Fall der Berliner Mauer, und unter seiner Führung gewann Amerika den Kalten Krieg», sagte Pence. «Als Präsident George Herbert Walker Bush das Amt verliess, liess er Amerika und die Welt friedlicher, wohlhabender und sicherer zurück.»

Das waren die unbeliebtesten US-Präsidenten:

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, nannte Bush einen «Helden». Bush habe die USA mit ruhiger Hand regiert. «Durch den Kalten Krieg und den Zusammenbruch der Sowjetunion hielt er uns auf Kurs.»

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, würdigte Bush als «einen grossen Patrioten».

Die US-Bürger können im Kapitol bis Mittwoch Abschied nehmen vom 41. Präsidenten der USA, der von 1989 bis 1993 regierte.

Nationaler Trauertag

US-Präsident Donald Trump hat den Mittwoch zum Nationalen Trauertag erklärt. An dem Tag findet auch die zentrale Trauerfeier in der Nationalen Kathedrale in Washington statt, an der Donald Trump und First Lady Melania teilnehmen. Dazu werden dutzende Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet. Bei der Feier soll unter anderem George W. Bush sprechen, der wie sein Vater ebenfalls US-Präsident war.

President Donald Trump, joined by first lady Melania Trump, speaks during a ceremony to pardon the National Thanksgiving Turkey in the Rose Garden of the White House in Washington, Tuesday, Nov. 20, 2018. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Donald Trump mit Ehefrau Melania.  Bild: AP/AP

Danach soll Bushs Leichnam zurück nach Texas gebracht werden. Beerdigt werden soll er am Donnerstag in College Station in Texas auf dem Campus der A&M-Universität, die seine Bibliothek und sein Museum beherbergt. Bush war am Freitagabend im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Houston gestorben.

Trump hatte den Leichnam Bushs am Montagvormittag in Houston mit einem Regierungsflugzeug abholen lassen. Trump hatte die Maschine nach Texas geschickt, um Bush seinen Tribut zu zollen. Das Flugzeug dient als «Air Force One», wenn der Präsident mit ihr reist. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn du George W. Bush plötzlich für ganz vernünftig hältst:

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Ocasio-Cortez nimmt Trump und Cohen auseinander – und das mit Folgen

Die jüngste Abgeordnete hat in nur vier Minuten den US-Präsidenten weiter in die Ecke gedrängt.

Die Anhörung von Michael Cohen sorgt in den Staaten weiterhin für viel Gesprächsstoff.

Stundenlang musste sich der ehemalige Anwalt von Donald Trump den Fragen von demokratischen und republikanischen Kongress-Abgeordneten stellen. Diese waren nicht immer gleich interessant, manchmal ging es den Politikern wohl eher darum, sich selber zu profilieren, als neue Erkenntnisse über Trumps Geschäftspraktiken zu erlangen. Kein Wunder, klebte doch die halbe USA vor den Bildschirmen.

Eine, welche wohl das …

Artikel lesen
Link zum Artikel