Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nachos Chips Erfinder

Bild: shutterstock

Nachos-Erfinder Ignacio Anaya Garcia würde 124 Jahre alt – dazu 7 Dips



Heute vor 124 Jahren wurde Ignacio Anaya García in Acuña, Mexiko, geboren. Warum wir heute immer noch davon sprechen? Er war der Erfinder der allseits beliebten Nachos. Den Namen Nachos gab Restaurantbesitzer Anaya in Anspielung auf seinen Spitznamen.

Erfunden wurden die leckeren Tortillachips, wie alles Gute im Leben, durch Zufall. Als in Anayas Restaurant völlig überraschend eine grössere Gruppe Ehefrauen von amerikanischen Soldaten auftauchte und eine Mahlzeit verlangten, zauberte der Anaya kurzerhand aus einigen Resten die erste Portion Nachos in der Geschichte.

Das Gericht kam so gut an, dass es permanent auf dem Menu landete. Mittlerweile gibt es Nachos in allen Varianten. Was jedoch zu richtig guten Nachos auch heute noch dazu gehört? Der richtige Dip. Darum hier sieben Vorschläge zum selber Kochen:

Tomatensalsa

Tomatensalsa Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebel fein hacken.
  2. Chilischote halbieren, entkernen und in Streifen schneiden.
  3. Peperoni in kleine Würfel schneiden.
  4. Zwiebeln, Chili und Peperoni mit etwas Öl anbraten.
  5. Tomaten dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Tomatensalsa mit Salz und Pfeffer würzen.

Frischkäsedip

Frischkaesedip Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Schnittlauch in feine Ringe schneiden.
  2. Petersilie fein hacken.
  3. Frischkäse in eine Schüssel geben und mit den Kräutern vermischen.
  4. Frischkäsedip mit Salz und Pfeffer würzen.

Aioli

Aioli Dip Nacho Chips

Bild: Shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermischen.

Guacamole

Guacamole Dip Nacho Chips

Bild: Shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Avocados mit einer Gabel zerdrücken und alle restlichen Zutaten daruntermischen.

Apropos Avocado: 7 Fakten über Brain-Food

Tzatziki

Tzatziki Dip Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Gurke schälen, der Länge nach halbieren, entkernen und an der Röstiraffel reiben.
  2. Raspeln in ein Sieb geben, mit Salz bestreuen und etwa 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Joghurt mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer glatt rühren.
  4. Knoblauch dazupressen und mit den Gurken vermengen.

Pico de Gallo

Pico de Gallo Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebeln fein hacken.
  2. Chilischote halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Peperoni in kleine Stücke schneiden.
  4. Tomaten schälen.
  5. Zwiebeln, Chili, Peperoni und Tomaten miteinander vermengen und ca. 90 Minuten köcheln lassen.
  6. Regelmässig umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Käsedip

Kaesedip Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen.
  2. Mehl unterrühren und kurz anbraten.
  3. Die Hälfte der Milch dazugiessen und solange Rühren, bis die Masse dickflüssig wird.
  4. Nun langsam den Rest der Milch zugeben und unter Rühren kurz einkochen lassen.
  5. Käse einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Oh, guck: Käse der schmilzt und Fäden zieht. Mhmmm! 😋

Darf natürlich auch nicht fehlen:

Nacho-Chips-Rezept

Nacho Chips

Bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Teig in 8 Portionen teilen.
  3. Teig rund und hauchdünn auswallen und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.
  4. Fladen anschliessend in die klassische Dreiecksform schneiden.
  5. Dreiecke mit etwas Öl bepinseln und mit Salz und Paprika würzen.
  6. Chips bei 200 Grad für 10 Minuten im Ofen backen.
In diesem Sinne: ¡Buen provecho!

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit dem Label «Swiss»!

abspielen

Video: watson

22 mexikanische Gerichte to #MakeMexicoGreatAgain

Food! Essen! Yeah!

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Und NUN: 6 Rezepte mit ordentlich viel Koriander, Babes!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Tel Aviv Fusion Food: Fünf superfeine Rezepte zum Nachkochen

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

12 Salate, die du diesen Sommer über essen solltest

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Käse aus der Sprühdose und Co. – wenn Schweizer US-Snacks probieren

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

So machst du aus deiner Instant-Suppe ein Gourmet-Menu

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen

Warum Veganer Fleischwerbung stoppen wollen – und das umstritten ist

6 Millionen Franken zahlt der Bund jedes Jahr für Fleischwerbung. Jetzt sagen Veganer der Fleischindustrie den Kampf an. Diese wehrt sich.

«tsch tsch»: Sommerzeit ist Grillzeit – und Coop und Migros werben in der ganzen Schweiz für Fleisch. Das stösst Swissveg, dem Interessenverband von Veganern und Vegetariern, sauer auf. Er holt nun zum Gegenschlag aus. Die Hintergründe in fünf Punkten:

Rund sechs Millionen Franken: So viel gibt der Bund jährlich aus, um Kampagnen wie die heute eingestellte «Schweizer Fleisch. Alles andere ist Beilage» des Branchenverbands Proviande zu subventionieren. Dies stört den Vegi-Interessensverband.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel