Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Gruseln: 10 entsetzliche Dinge, die im Namen der Schönheit gemacht wurden

Wenn es ums Aussehen geht, handeln die Menschen seit je komplett vernunftfrei, ja lebensgefährlich. Unsere Beispiele sollte man sich besser nicht vor dem Essen zu Gemüte führen!



Wespentaille

Beginnen wir mit etwas Vertrautem. Der verschnürten Frau. Die schmale Taille ist immer mal wieder Mode, der Vergleich mit einer Wespe findet sich zum ersten Mal in einem Gedicht des Kalifen Al-Maʾmūn aus dem 9. Jahrhundert. Die Wespentaille wird darin jungen christlichen Mädchen zugeschrieben, deren Taille mit dem sogenannten «Christengürtel» geschmückt ist. Christen, die in islamischen Gebieten lebten, trugen als Erkennungszeichen einen blauen Gürtel.

Wespentaille. Olga de Meyer Caracciolo

Bild: wikipedia

Die enge Schnürung der Taille findet sich in regelmässigen Abständen wieder – sei es am Hof von Versailles vor der Französischen Revolution oder am Hof von Wien bei der für ihre Taille berühmten Kaiserin Sisi. Heute ist sie ein Erkennungszeichen der Bourlesque-Szene.

1892, verkrüppelung des weiblichen brustkastens durch zu enges schnüren. Wespentaille

Bild: wikipedia

Das Entfernen von Rippen ist noch immer eine gängige Praxis, um zur Wespentaille zu gelangen. Atemnot und Ohnmacht gehören zur Normalität der betreffenden Damen. Die Schädigung innerer Organe ebenfalls.

Lotusfüsse

Erst 1949 wurde in China das Brechen und Abbinden der Füsse kleiner Mädchen gesetzlich verboten. Bis dahin war es in China fast tausend Jahre praktiziert worden, kleine Füsse galten lang als das erstrebenswertere Schönheitsmerkmal als ein schönes Gesicht, der hilflose Trippelgang einer verstümmelten, nicht arbeitsfähigen Frau als Zeichen ihrer privilegierten Stellung. Nur arme Bäuerinnen wurden verschont, ihre Füsse waren im Arbeitsalltag auf dem Feld zu wichtig.

Lotusfüsse, Frau um 1900

Vornehme Chinesin um 1900. Bild: wikipedia

Fünf- bis achtjährigen Mädchen wurden die Füsse zuerst mit nassen Bandagen umschlungen, die beim Trocknen noch enger wurden. Die Füsse wurden so erst zu Klumpfüssen verformt, dann alle Zehen mit Ausnahme des grossen Zehs gebrochen und unter die Fusssohle gebogen. Als ideale Länge eines Lotusfusses galten zehn Zentimeter.

Lotusfüsse

Diese Röntgenbild zeigt eine schwache Erinnerung an einst normale Füsse. Bild: wikipedia

Lippenpflege

Und nun zu etwas Harmlosem: Kleopatra liebte tierische Produkte. Badete gern in Eselsmilch. Und trug sich eine Paste aus Bienenwachs, zerstossenen Ameisen und Käferblut auf, damit ihre Lippen voller wirkten. Und was hatte sie davon? Viel! Neben Nofretete gilt sie als schönste Frau des alten Ägyptens, für ihre Küsse begannen Männer Kriege.

FILE - This May 8, 1962 file photo shows, British actress Elizabeth Taylor, during the filming of the famous movie

Kleopatra, wie wir sie uns seit dem Film mit Elizabeth Taylor von 1962 eben so vorstellen. Bild: AP/AP

Kleopatras Gesichtspuder bestand übrigens aus gemahlenem Krokodilsmist. Und statt Kajal benutzte sie zur Augenumrandung eine Mischung aus Russ, Eisenoxid und Manganoxid – Letzteres verursachte gerne Sprach- und Bewegungsstörungen.

Schädelmanipulation

Wie bei den Lotusfüssen in China wurden auch bei den deformierten Schädel der indigenen Völker Südamerikas Kompressionsbandagen und – je nach gewünschtem Effekt – zusätzlich Bretter verwendet. Die weichen Schädel kleiner Kinder wurden derart in Form gebracht.

	
In großer Größe herunterladen900 × 900 px jpg
Im Browser ansehen

Du musst den Urheber angeben

Altperuanischer Schädel der sowohl Deformität als auch Anzeichen von Trepanation aufweist; ausgestellt im Musée d’ethnographie de Genève

Altperuanischer Schädel. Bild: wikipedia/Rama

Der deformierte Schädel, der von den Eroberern im 16. Jahrhundert verboten wurde, galt als vornehm. Im Gegensatz zu den Lotusfüssen beeinträchtigten die ausgewachsenen Schädel von Männern und Frauen deren Gesundheit allerdings nicht. 

Haarentfernung

«Man koche eine Mischung aus einem Teil Arsen und einem Achtel Teil Branntkalk. Trage diese Medizin auf die zu enthaarende Stelle auf. Sobald diese zu brennen beginnt, wasche man sie schnell mit heissem Wasser, damit man nicht die ganze Haut enfernt.» So steht es in einem Enthaarungsrezept für Frauen aus dem unzimperlichen Jahr 1532. Eine andere, ähnlich ätzende Mischung wurde aus Katzenscheisse und Essig gemixt.

Lucas Cranach der Ältere, um 1540, Diana und Actaeon

Tiptop enthaarte Renaissance-Fräuleins, von Lucas Cranach dem Älteren, um 1540. Bild: wikipedia

Bleimasken

Die traurigen Bilder von Asiatinnen mit von Bleichcrème fleckigen Gesichtern sind bekannt. Ähnlich muss man sich die Aristokratie von einst vorstellen: Elisabeth I., weitherum berühmt für ihre weisse Haut und das volle Haar, bleichte sich das Gesicht mit Quecksilber und Blei. Ein damals bereits Jahrhunderte altes Rezept.

Das Armadaporträt wurde 1588 als Reaktion auf den Sieg über die spanische Armada gemalt. Die auf dem Globus ruhende Hand symbolisiert die internationale Macht Elisabeths. Queen Elizabeth I.

Das elfenbeinweisse Gesicht von Elisabeth I. war ziemlich krank. Bild: wikipedia

Der Effekt: Die weisse Paste zerfrass die Haut, das Gesicht der Königin war voller Abszesse, es musste immer neues Weiss aufgetragen werden. Schliesslich war Elisabeth derart frustriert, dass sie alle Spiegel im Palast abhängen liess und sich nie mehr anschaute.

Eisbaden

Zur Erholung was Nettes, das sich bei uns im Winter mühelos nachmachen lässt. Was tat Marilyn Monroe gern für ihre strahlende und straffe Haut? Sie legte sich regelmässig in Badewannen voller Eiswürfel. Und nein, das ist keine Legende, es haben sich genug staunende Zeitgenossen auf ihrem Badewannenrand wiedergefunden, die davon berichteten.

PIC FROM CATERS NEWS - (PICTURED: An old picture of Marilyn lying on a sofa.) - Saucy snaps and never before seen pictures of Marilyn Monroe have gone under the hammer and sold for a whopping 25k. The private collection, including 32 photos of the vintage film star, raised 25,475 after being separated into 44 different lots.It included never before seen images from Monroes first and final photoshoots, as well as copies of some of her more iconic shots. SEE CATERS COPY.   (FOTO: DUKAS/CATERSNEWS) *** Local Caption *** PIC FROM CATERS NEWS - (PICTURED: An old picture of Marilyn lying on a sofa.) - Saucy snaps and never before seen pictures of Marilyn Monroe have gone under the hammer and sold for a whopping 25k. The private collection, including 32 photos of the vintage

Die Monroe – traumhaft schön dank ganz normaler Eiswürfel. Bild: CATERSNEWS

Bandwurm-Diät

Wer kennt sie nicht, die gute alte Bandwurm-Kur! Es war um 1900, als sie zum ersten Mal in grossem Stil beworben wurde: In einem Einmachglas verpackt, konnte man sich die Bandwurmeier kaufen und schlucken – es galt als Diätmethode, bei der man auf kein Essen verzichten und keinerlei Sport betreiben musste. 

Image

Bandwurm-Werbung von einst. bild: via freedieting.com

Nun kann man sich bei uns einigermassen problemlos unfreiwillig einen Bandwurm einfangen und sich, wie ein Haustier, auch wieder «entwurmen» lassen. Die Bandwurmdiät wird allerdings nicht mehr angeboten – im Gegensatz zu Mexiko etwa, wo man für 1500 Dollar eine Diät machen kann.

Described as the longest in the medical history of Sri Lanka, this tapeworm measuring 15 feet (5 metres) was found in the abdomen of a foreign national living in the country, Colombo, Monday 11 July 2005. The 30-year-old foreigner, who had been living in the island for three years, is said to have suffered with the tapeworm disease known in medical terms as 'Taenia saginata' for the past six years, according to Sri Lanka Medical Research Institute's Parasitological Department head Dr. Ms. Sagarika Samarasinghe. Commonly believed to spread from raw or partially cooked beef or pork, a tapeworm case has not been reported for 15 to 20 years in the country said the doctor. Arrangements were made to specially import drugs to treat the case.  (KEYSTONE/EPA/Str)

Dieser fünf Meter lange Bandwurm entschlüpfte dem Darm eines Menschen. Bild: EPA

Die Gesundheitsrisiken sind beträchtlich, denn beginnt der Bandwurm erst einmal damit, den Menschen nicht als End-, sondern als Zwischenwirt für immer neue Eier und Larven zu benutzen, können sich diese durch den Darm fressen und im ganzen Körper Zysten bilden. Epilepsie, Blindheit, Tod – alles ist möglich.

Pearling

Nun. Sie ist eigentlich nett gemeint, die uralte, seit dem 15. Jahrhundert überlieferte und auch heute noch angewandte Praktik philippinischer Seemänner. Da sich die Philippinos im Vergleich zu den Frauen – etwa den brasilianischen –, die sie auf ihren Reisen in den Häfen dieser Welt fanden, frustrierend klein fühlten, begannen sie nämlich damit, ihren Penis zu pimpen.

Ihr Ruf bei den Prostituierten wurde dadurch so legendär, dass sich auch heute noch 57 Prozent der philippinischen Seemänner dem «Pearling» unterwerfen. Der Name sagt's: Die oberste Hautschicht des Penis wird aufgeschnitten, kleine Kugeln (heute aus leichtem Plastik) werden druntergeschoben, man kann damit Muster machen, Initialen, Kreuze oder Zahlen. Das Resultat soll extra stimulierend wirken, was bestens vorstellbar ist.

Perlen

Perlen in ihrer natürlichen Umgebung. Denkt besser nicht über eine andere nach ... Bild: Shutterstock

Eine Weile war es gar Trend, dass die im Hafen heimgesuchte Dame vor dem Verkehr selbst ihre Lieblings-Stimulations-Perlen im Penis anbrachte, es soll bis zu dreissig Varianten gegeben haben. Die Bilder dazu sind sowas von nicht jugendfrei, dass es hier nur Symbolisches zu sehen gibt.

«Künstliche» Wimpern

Überliefert ist diese entsetzlichste aller Wimpernaufrüstungs-Techniken aus diversen Quellen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Besonders beliebt war sie in der Modemetropole Paris. Man nahm ein Kopfhaar und fädelte es in eine besonders dünne Nadel ... Nun, ihr ahnt, was kommt.

epa000350475 Photo showing an eye which is made up at a Douglas branch in Cologne, Germany, Wednesday 19 January 2005. Douglas Holding announced in Duesseldorf on Wednesday that the group's turnover during the last fiscal year was 2.3 billion euros.  (KEYSTONE/EPA/Rolf Vennenbernd)

Wimpern. Kann man heute zum Glück tuschen und kleben. Bild: EPA

Das Augenlid wurde mit Kokain eingerieben und damit kurzfristig betäubt, das Kopfhaar sodann in lockeren Schlaufen ins Lid genäht. Danach wurden die Schlaufen aufgeschnitten und mit einem Brenneisen in die richtige Form gebracht.

That's all. Seid lieb zu euch!

Grönlands Jugend tätowiert sich im Gesicht

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

31 grottenschlechte Tattoos, auf die der Laser schon wartet

Das könnte dich auch interessieren:

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Huber 01.12.2018 08:55
    Highlight Highlight Wartet mal Haarentfernung aus Katzenscheisse und Essig ? Ich hab zwei Katzen. Ok ich mixe mal was zusammen und teste es bei meiner Freundin untenrum. Das erspart viele Gillete Venus Klingen ! Coool ! Report folgt.....
  • cypcyphurra 01.12.2018 07:59
    Highlight Highlight Pearling... und Schädelmanipulation..
    User Image
  • bokl 30.11.2018 21:21
    Highlight Highlight Haarlos ist doch begrüssenswert. Zudem keine Haare=kein Grusel...
  • Joe Smith 30.11.2018 20:16
    Highlight Highlight Der Grund, warum die gute Elisabeth selig ihr Gesicht ständig mit einer dicken Schicht Schminke überdeckte, könnten natürlich auch ganz profan ihre Pockennarben gewesen sein.
  • the bøll 30.11.2018 19:38
    Highlight Highlight Auch schön, Langhalsfrauen in Myanmar.
    User Image
  • lilie 30.11.2018 19:03
    Highlight Highlight Interessante Zusammenstellung.

    Allerdings ist die Ansicht, Kleopatra hätte als einer der schönsten Frauen ihrer Zeit gegolten, eine moderne Idealisierung.

    Man braucht nur ein (vermutliches) Abbild von ihr anzusehen, um zu wissen, dass es sich bei ihr keineswegs um eine exotische Schönheit handelte, sondern um eine Griechin mit ziemlich plumpen Gesicht und unvorteilhaftem Profil.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kleopatra_VII.

    Anziehend auf die mächtigen Männer jener Zeit dürfte wohl eher ihr dekadenter Lebensstil und ihre Unterwürfigkeit gegenüber den römischen Machthabern gewirkt haben.
    • Mutzli 30.11.2018 22:01
      Highlight Highlight @lilie

      Auch wenn Sie zu Recht diese fixe Idee Kleopatra (& Nofretete) einfach mal zu Schönheiten zu verklären, tun Sie ihr Unrecht, wenn Sie sie ihr Lebenswerk pauschal auf Unterwürfigkeit und Dekadenz reduzieren.

      Diese Denkweise (inkl. der Fixierung auf Schönheit) ist eigentlich auf die Gegner Kleopatras inkl. Augustus zurückzuführen. Denn wenn auch wenn sie schlussendlich den Tod fand, sind ihre Fähigkeiten, mit denen sie die ägyptische und römische Politik navigierte und Errungschaften absolut nicht zu verachten.
    • lilie 30.11.2018 22:21
      Highlight Highlight @Mutzli: Leider sind mir die Zeichen ausgegangen, deshalb musste ich abkürzen. Ich hab schon damit gerechnet, dass jemand darauf reagieren würde...

      Natürlich war Kleopatra eine durchaus gewiefte Politikerin.

      Ich frage mich aber, ob Caesar und Antonius ihr deshalb verfielen. Ich denke eher, dass sie ihre Vorzüge als Frau sehr gezielt eingesetzt hat, um die beiden zu gewinnen - und dabei vor allem politische Interessen im Blick hatte.

      Den alten Römern galt eine Frau nichts - auch nicht eine gebildete, intelligente Frau. Das ist eine moderne Wertung, was heute Bedeutung hat, aber damals nicht.
    • Alnothur 01.12.2018 00:38
      Highlight Highlight "Den alten Römern galt eine Frau nichts - auch nicht eine gebildete, intelligente Frau."

      Sorry, was für ein Blödsinn... Frauen hatten damals eine viel bessere Stellung, als anschliessend jahrhundertelang im Mittelalter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lexxus0025 30.11.2018 18:58
    Highlight Highlight Hier eine jugenfreie version des „pearlings“:

    https://goo.gl/images/Wq1Evm
    • Gähn 30.11.2018 21:09
      Highlight Highlight Und es gibt wirklich Leute die das mit ihrem Dödel machen?
  • Miicha 30.11.2018 18:56
    Highlight Highlight Sich extra die Schamlippen verkleinern zu lassen ist heute "in" und auch ziemlich entsetzlich...
    • lilie 01.12.2018 05:35
      Highlight Highlight @Miicha: Ich fürchte den Tag, wo Schamlippenvergrösserungen in werden. 😳🤣
  • Calvin Whatison 30.11.2018 18:54
    Highlight Highlight Zum Glück ist mir letzte Woche der Mixer ausgestiegen.

    Katzenscheisse und Essig hätte ich nähmlich. 🤣🤣🤣
  • Kleopeter 30.11.2018 18:53
    Highlight Highlight Kleine Klugscheisseranmerkung zum Bandwurm:
    Wenn man einen Bandwurm benutzt, der den Menschen als Endwirt hat (z.B. Rinderbandwurm) wirkt das nicht nur als Diät, sondern auch etwas dämpfend auf das Immunsystem. Menschen mit starken Allergien kann so z. T. auch geholfen werden. Ausserdem läuft man nicht Gefahr zum Zwischenwirt zu werden wie z. B. beim Fuchsbandwurm, was durchaus gefährlich sein kann. 😉
  • 3klang 30.11.2018 18:52
    Highlight Highlight "Und statt Kajal benutzte sie zur Augenumrandung eine Mischung aus Russ, Eisenoxid und Manganoxid"

    Aus was besteht das Zeugs denn heutzutags?
    • lilie 30.11.2018 22:25
      Highlight Highlight Kajal besteht heute aus Fetten/Ölen/Wachsen sowie Kohle und/oder Eisenoxid.

      Die einzige Abweichung war also das Manganoxid, welches eben giftig wirkte.
  • Hayek1902 30.11.2018 18:19
    Highlight Highlight Marylin Monroes Eisbad ist eigentlich ziemlich gesund, vor allem nach Sport. Nicht gross anders als eine Kneip kur oder eine Kältekammer / Eisbad.
    • ThomasHiller 01.12.2018 02:23
      Highlight Highlight Und Merte ist damit sogar 2014 Weltmeister geworden ;)
      Play Icon


      Tja, 2018 haben die Jungs von Jogi wohl darauf verzichtet ...
  • Blitzmagnet 30.11.2018 17:31
    Highlight Highlight Nicht jugendfrei? Wikipedia hat damit kein Problem und ganz ehrlich, wo ist das Problem?
    • Mimimimi 01.12.2018 04:07
      Highlight Highlight Prüderie, ganz einfach... (es ist zum kotzen)
  • ostpol76 30.11.2018 17:27
    Highlight Highlight Und heute sind es mehrheitlich die hässlichen mainstream Tattoos 😉
  • s.johannson 30.11.2018 17:26
    Highlight Highlight Früher hat man doch unseren Grosseltern die Zähne ausgerissen, um danach ein herausnehmbares schönes Gebiss einzusetzen. Ich zähle das auch zu den gruseligsten Schönheitsdingen, die ich je gehört habe..
    • Likos 01.12.2018 12:49
      Highlight Highlight Das hat man vorallem bei Frauen vor der Hochzeit gemacht, damit der Ehemann keine Unkosten mit dem Zahnarzt mehr befürchten muss.
  • DanielaK 30.11.2018 17:17
    Highlight Highlight Uiuiui... Manchmal sind Menschen schon bescheuert (gewesen?). Das mit den Gesichtern scheint wohl eher kontraproduktiv gewesen zu sein...🙈
  • 45rpm 30.11.2018 17:16
    Highlight Highlight Das klingt ja wie aus dem Handbuch für Folterknechte!
    Nur, das hier wurde offenbar alles mehr oder weniger freiwillig gemacht...
    Wie es es nochmals, Schönheit muss leiden!
    • Firefly 30.11.2018 17:49
      Highlight Highlight Freiwillig? war für Frau wohl eher der einzige Weg eine hohe Stellung in der Gesellschaft zu erlangen.
    • Saraina 30.11.2018 19:16
      Highlight Highlight Ich glaube auch nicht, dass 8-jährige chinesische Mädchen sich freiwillig die Füsse schmerzhaft mit Bandagen und Knochenbrechen haben in Form bringen lassen.
  • satyros 30.11.2018 17:16
    Highlight Highlight Dass die gute Norma Jean so straffe Haut hatte, kann auch damit zusammenhängen, dass sie bereits mit 36 Jahren starb.
  • Janis117 30.11.2018 17:13
    Highlight Highlight Was man nicht alles für die "Schönheit" tut.
    Mich schauderts!
  • noemizu808 30.11.2018 17:05
    Highlight Highlight Ich bin schon ohne Bleichcreme weiss wie Schnee und werde oft für krank gehalten haha xD
    • Nevermind 30.11.2018 21:08
      Highlight Highlight Und wenn du dann mal Krank bist alle so: "gut siehst du aus. Hast ein wenig farbe im gesicht."

      🤣
  • farbarch1 30.11.2018 16:59
    Highlight Highlight Kann Schönheit ohne Leiden auch schön sein?

Der Mann, der mit Langbogen, Breitschwert und Dudelsack in den 2. Weltkrieg zog

Die Deutschen glaubten, Jack Churchill sei mit dem britischen Premierminister Winston Churchill verwandt. Dem war nicht so. Aber er mochte Geschichte ebenso wie sein Namensvetter. Und er liebte Tiere. Selbst Insekten fanden Platz in Jacks grossräumigem Herzen.

Mit zwanzig schloss er sich dem Manchester Regiment an, er lernte Dudelsack spielen und wurde richtig gut darin. Doch der Friede zwang ihn in ein Leben in der Kaserne – ein zu langweiliges Leben für den Mann, den alle bald nur noch «Mad …

Artikel lesen
Link to Article