Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kylie, Billion-Dollar-Girl: Mit 20 ist sie die Reichste im Kardashian-Jenner-Clan

Was haben wir vor drei Jahren über sie gelacht. Jetzt ist sie ganz oben. Mit Kosmetik. Logisch. Ein Artikel mit vielen obszönen Zahlen.

19.07.18, 16:26 19.07.18, 21:41


Drei Jahre ist es her. Da pumpte sich Kylie Jenner, 17, erstmals so richtig in unsere Aufmerksamkeit. Es war die Lippe, bitte! Kylie Kristen Jenner, Tochter von Kris und Bruce – der im gleichen Jahr sein Coming-out als Caitlyn hatte –, war plötzlich «der Mund». Beziehungsweise «die Challenge».

Ihr Schnabel galt als Adel und eine Seuche ging um unter den Teenage-Girls unseres Planeten: Sie saugten sich in Gläsern und Flaschen fest, liessen ihre Lippen im entstehenden Vakuum anschwellen, um Kylie möglichst schnell möglichst ähnlich zu sehen. Groteske Folgen waren zu beobachten. Ärzte liefen Sturm. Lippenschutzorganisationen protestierten.

Und dann wars auch schon wieder vorbei. Beziehungsweise wurde viel besser. Denn Kylie gründete flugs eine Kosmetikmarke. Zuerst nur für Lippen. Dann auch für den Rest. In den letzten 12 Monaten hat sie damit 166,5 Millionen Dollar verdient. Mehr als jede andere Frau auf der Welt, die ihr Leben im sogenannten Unterhaltungsbereich verbringt, also in den Disziplinen Sport, Kultur oder auch einfach nur Berühmtsein ihr Geld macht.

Paare & Parallelen 1:
Kylie und Travis, 2018

Kylie Jenner

Bild: gq

Serge und Jane, 1968

Jane Birkin und Serge Gainsbourg, Februar 1978.

Bild: yes

Diese Promidamen verdienen am besten

Quelle: «Forbes». Dies sind übrigens alle Frauen, die sich unter den Top 100 der bestverdienenden Celebrities befinden.

Mit Entsetzen entdecken wir: Drei der 15 platzierten Damen stammen aus dem Jenner-Kardashian-Clan. Kylie, ihre Halbschwester Kim und die gemeinsame Mutter Kris. Also gut ein Fünftel. Eine Dynastie operativ optimierter Amazonen unter dem Leitstern des grossen «K» wie «Kapitalismus» setzt sich durch. Unerbittlich. Überall.

Und was beginnt ebenfalls mit K? Genau, Kosmetik. Ein noch immer boomender Wirtschaftszweig. Logisch: Je mehr soziale Medien, je mehr Abbild-Möglichkeiten, desto mehr Maskerade vermeintlicher Makel.

Paare & Parallelen 2:
Kim & Rappergatte Kanye, 2015

FILE - In this May 4, 2015 file photo, Kim Kardashian and Kanye West arrive at The Metropolitan Museum of Art's Costume Institute benefit gala celebrating

Bild: Charles Sykes/Invision/AP/Invision

Kylie und Rapperboyfriend Travis Scott, 2018 (auf der gleichen Treppe in New York)

epa06718100 Travis Scott and Kylie Jenner arrive on the red carpet for the Metropolitan Museum of Art Costume Institute's benefit celebrating the opening of the exhibit 'Heavenly Bodies: Fashion and the Catholic Imagination' in New York, New York, USA, 07 May 2018. The exhibit will be on view at the Metropolitan Museum of Art's Costume Institute from 10 May to 08 October 2018.  EPA/JUSTIN LANE

Bild: EPA/EPA

Selbst in den Hörsälen der Uni Zürich werden zunehmend Kardashian-Jenner-Klone gesichtet: Junge Frauen mit geglättetem schwarzen Haar, heavy konturiertem Gesicht und mehreren auffallend ausgeprägten Körperteilen. Wie macht man das? Gibt es dafür Turnübungen? (Keine Ahnung.) Spritzen? (Unter anderem. Ja. Eigenfett.) 

Kylies Gesamtvermögen beträgt übrigens schon brutale 900 Millionen Dollar. Womit sie jetzt schon der reichste Mensch im Clan ist. Neben der Kosmetik hat sie ihr Geld durch Werbung, ihre Modelinie mit Schwester Kendall und ihre Rolle in «Keeping up with the Kardashians» und anderen Reality-TV-Formaten (der Geburt ihrer Tochter Stormi zum Beispiel) eingenommen. 

Und: Sie ist immer noch erst 20 Jahre alt. Ihre Lippen hat sie sich inzwischen wieder abpumpen lassen. Den Rest nicht.

Kylie Jenner

Bild: Forbes

Diese 10 Promis verdienen am meisten

Quelle: «Forbes». Roger Federer ist mit 77,2 Mio Dollar die Nummer 23 unter den bestverdienenden 100.

Video: srf/SDA SRF

KJ kann nicht nur Geld machen, sondern auch vernichten

Wenn Kylie Jenner also am 10. August 2018 in das Alter kommt, in dem man sich auch in den USA endlich legal betrinken kann, ist sie nicht mehr weit von ihrer ersten Milliarde entfernt. «Forbes» feiert sie deshalb auf ihrem August-Cover schon mal als «jüngste zukünftige Selfmade-Milliardärin aller Zeiten».

Was erstens alle nervte, die ihre Karriere tatsächlich selbst gemacht und nicht auf der goldenen Plattform eines medial superpräsenten Familienunternehmes entfalten konnten. Und zweitens den Komiker Josh «The Fat Jewish» Ostrovsky dazu brachte, zum Crowdfunding für Kylie aufzurufen, damit sie die Milliarde schneller auf sicher hätte.

Kim bringt übrigens schon ihrer 5-jährigen Tochter North bei, sich mit Kylie-Kosmetik zu schminken. Der Irrsinn wird immer jünger. Und apropos Tochter: Wieso etwa nennt man in Zeiten von Pornstar Stormy Daniels seine Tochter Stormi? Aus Sympathie? Weil Porno einfach ein geiler Style ist?

Kris Jenner nervt sich fürchterlich: Stormi wurde von ihr schon als Name für ein mögliches zukünftiges Markenpatent angemeldet, lang bevor die Enkelin zur Welt kam. Doch dann kam Stormy. Jetzt muss die Oma halt hoffen, dass Letztere sich nicht plötzlich für eine Karriere in Mode, Kosmetik oder Reality entscheidet und der Sturm vorbeizieht.

Das sind die grössten Photoshop-Fails unserer Instagram-Sternchen

Das könnte dich auch interessieren:

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • T13 20.07.2018 09:57
    Highlight 😑
    12 0 Melden
  • Waedliman 20.07.2018 09:25
    Highlight Erfolgsrezept für den American Dream: Gut aussehen, eine extrovertierte Art haben, frühzeitig sämtliche Medienkanäle für sich nutzen, Skandale inszenieren und möglichst wenig Bildung haben. Dazu dann noch entweder als Mann Rapper sein und ein paar Schusswunden haben oder als Frau den wichtigen Männern dienen. Und wenn man dann auf die 50 zugeht, "Me too" brüllen und die zweite Karriere starten. Tolle Vorbilder!
    6 2 Melden
  • züristone 20.07.2018 00:37
    Highlight So bescheuert das ist (vertrage keine Kardashians mehr) und ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann, dass diese Familie so einen Hype auslöst, muss man neidlos anerkennen, dass sie wohl etwas richtig macht. Auch wenn mir diese Selbstdarstellung zuwider ist. Zu sagen, dass sie nichts leistet finde ich falsch, in diesem Alter so ein Imperium aufzubauen, sich so zu vermarkten und den Zeitgeist zu erkennen und zu nutzen braucht auch einiges. Mögen muss man sie trotzdem nicht. Aber kommt jetzt nicht mit ‚Geld macht nicht glücklich...‘
    7 1 Melden
  • Hierundjetzt 19.07.2018 20:45
    Highlight Fassen wir unseren Wissenstand in aller Ruhe zusammen:

    A) kann mir jemand den Firmennamen der"Miliardärin" mitteilen? Den echten bitte, nicht den Namen des OnlineShops

    B) wo ist die Firma kotiert? An welcher Börse?

    C) ist die Miliarde einfach hochgerechnet auf den theoretischen Produkteabsatz?

    D) Sie müsste bis heute 35 Miliarden (!!) Lippenstifte à 29.- verkauft haben damit Sie auf dieses Vermögen kam. Also *jede* Frau weltweit müsste theoretisch 8 (!!) Lippenstifte von Ihr haben. Jede. Von Slum in Kalkutta bis NY.

    come on... 8...
    33 14 Melden
    • Cillit Bang 19.07.2018 21:17
      Highlight Ihr Vermögen ist 900Mio (geschätzt), Umsatz 166,5Mio.
      10 0 Melden
    • El diablo 19.07.2018 21:51
      Highlight Kannst du mir bitte sagen, wie du auf den Wert 35 Milliarden kommst?
      10 3 Melden
    • Hierundjetzt 20.07.2018 00:28
      Highlight In Ihrem Onlineshop kostet ein Lippenstift 29.- Das beispiel war illustrativ gedacht, falls Sie tatsächlich über ein Vermögen von 900 Mio verfügt müsste Sie 35 Mrd verkauft haben.

      Seien wir ehrlich, das mit den 900 ist ein reiner PR Gag.

      Sämtliche Zahlen gründen nicht auf externe Expertisen (Börsenaufsicht) sondern auf lustige Annahmen "was wäre wenn"

      Cillit: Ok Warenertrag von 166 Mio Brutto (!) Das ist in etwa der beerdigte Siroop Onlinshop. Jetzt fehlen mir aber noch 8 Jahre Arbeit zu 900 Mio Dann hat Sie ab 12 jährlich 100 Mio verdient?

      Und: wie heisst Ihr Konzern schon wieder? ;)
      5 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • balzercomp 19.07.2018 19:59
    Highlight Wenn Ihr von Billionen schreibt, ergänzt doch bitte, dass es sich um US Billionen handelt. Das sind in Europa "nur" Milliarden. Die Amerikaner "unterschlagen" ja jede 10er Potenz die wir mit ..arden bezeichnen. Daher wachsen bei ihnen die Zahlen auch so schnell. ;)
    32 2 Melden
  • Matti_St 19.07.2018 19:33
    Highlight Nun ja, so aus dem Nichts hat sie ihr Imperium auch nicht erschaffen. Würde sie gleich aussehen und den Nachnamen Meier tragen, wäre es wahrscheinlich einiges schwieriger.
    22 1 Melden
  • ninici 19.07.2018 18:42
    Highlight Naja, immerhin kann man sagen dass sie das Kapitalismus-Spiel gut im Griff haben und davon bei wenig Arbeit am meisten profitieren, auch wenn sie uns allen auf den Sack gehen.
    22 0 Melden
  • KAMPFPANZER 19.07.2018 18:26
    Highlight "Lippenschutzorganisationen"...?
    32 1 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 19.07.2018 18:19
    Highlight Ich frage aus einer tiefen Verunsicherung heraus:

    Gehört das zur body positivity Bewegung oder ist es das Gegenteil davon?
    38 2 Melden
    • yoh 20.07.2018 09:37
      Highlight Gute Frage;)

      aber:

      Wen interessiert das, solange alle diese Bewegungen eigentlich nur darauf abzielen Junge Frauen zu manipulieren?
      1 0 Melden
  • tt-g_12 19.07.2018 17:37
    Highlight Es gibt Lippenschutzorganisationen?
    81 3 Melden
  • Alterssturheit 19.07.2018 16:39
    Highlight Schauspieler, Musiker, Sportler und so kann ich noch nachvollziehen - die produzieren/leisten irgend was.
    Aber der Rest ??? Eigentlich nur noch "sick"..
    123 13 Melden
    • w'ever 19.07.2018 17:51
      Highlight angebot und nachfrage halt
      31 3 Melden
    • ARoq 19.07.2018 19:00
      Highlight
      33 1 Melden

Judi Dench sprechen und sterben (oder leben und mit 84 noch so cool sein wie sie)

Bond, Shakespeare, einen Oscar als Queen – Judi Dench hat alles und will noch mehr, was super ist, weil wir von ihr auch nicht genug kriegen können. Eine Begegnung in Zürich.

«Auf wen warten Sie?», fragt ein mitteljunger mitteldeutscher Mann am Rand des grünen Teppichs von Zürich. «Auf Judi Dench.» Die Sonne grinst dazu als wäre sie von Sinnen. «Sagt mir spontan nichts», sagt der Mann und legt seine Stirn in Falten. «Sie war sieben Mal die Chefin von Bond.» – «Waaaas?! Die mit den kurzen grauen Haaren? Oh wow, ich liebe sie! An Promis hab ich ja sonst in Zürich erst Roger Federer gesehen!» Immerhin.

«Halt!», sagt Judi Dench wenig später im Innern des kleinen …

Artikel lesen