DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der FCZ unterliegt trotz Überzahl dem FCB im Klassiker – Basel im Halbfinal



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 02.03.17: FCB - FCZ

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
FC Basel
FC Basel
3:1
FC Zürich
FC Zürich
IconR. Steffen 75'
IconT. Xhaka 56'
IconM. Lang 42'
IconM. Janko 20'
IconO. Buff 3'
Aufstellung
Die Cup-Halbfinal-Auslosung
Im Halbfinal empfängt der FC Winterthur den FC Basel auf der Schützenwiese. Damit trifft Luca Zuffi auf seinen Bruder. Luzern trifft im Super League-Duell auswärts auf Sion.
Stimmen zum Spiel
Uli Forte:
«Es sind gemischte Gefühle, dich wir erleben momentan. Wir haben gut begonnen, die rote Karte hat uns noch in die Karten gespielt. Doch das 3:1 hat uns aus den Angeln gehoben. Das war nicht die beste Leistung des FCZ heute Abend, doch wir haben versucht, die Basler nicht hinten heraus spielen zu lassen, so mussten sie mit langen Bällen operieren. Wir haben den Plan umgesetzt und durchgezogen, gereicht hat's doch nicht.»
Urs Fischer:
«Das war ein sehr spezielles Spiel, ein solches fehlt uns während der Meisterschaft. Nach dem 1:1 hatten wir den Match im griff und kontrollierten die Partie. Der Sieg geht in Ordnung, da wir mehr Chancen hatten als Zürich mit einem Mann mehr.»
Renato Steffen über die strittige Szene:
«Das war eine unglückliche Aktion, ein hektischer Zweikampf. Da kann sowas passieren.»
Entry Type
Die Partie ist aus! - Spielende
Der FCB gewinnt das Prestigeduell gegen den FCZ und zieht in den Cup-Halbfinal ein. Eine Partie, die zu jeder Zeit hätte auf eine Seite kippen können, geht zu Ende. Basel setzt sich dank seiner Erfahrung und Abgebrühtheit auch mit einem Mann weniger gegen die Zürcher durch.

Der FCZ kann stolz auf eine solide Leistung auf Augenhöhe mit dem Serienmeister sein, doch kaufen können sie sich davon bekanntlich sehr wenig.
90+2'
Der FCZ kämpft beherzt, doch das reicht eben nicht gegen den FC Basel. Auch jetzt bleiben Strafraumszenen Mangelware.
90'
Drei Minuten werden nachgespielt.
88'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Davide Calla, raus: Renato Steffen
Warum ein unnötiges Risiko eingehen? Dies dachte sich wohl auch Urs Fischer und erlöst Renato Steffen von seinem Arbeitstag.
86'
Toller Angriff jetzt von den Gästen! Über Winter und Bangura findet der Ball zu Kukeli, der nicht lange fackelt und ein Geschoss auf das Gehäuse von Vaclik abfeuert. Dieser kann die Situation entschärfen. Wir schreiben die 86. Minute, dem FCZ rennt die Zeit davon.
85'
Doumbia kriegt den Steilpass von Elyounoussi und schliesst aus zentraler Position sofort ab, doch Vanins hält sicher.
83'
Auch mit einem Mann mehr auf dem Feld schafft es der FCZ nicht, für echte Torgefahr zu sorgen. Basel ist zu abgebrüht und kann mit der Situation problemlos umgehen.
81'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Antonio Marchesano, raus: Cedric Brunner
Jetzt geht Forte volles Risiko: Mit Marchesano kommt ein Offensivmann für Verteidiger Brunner. Damit ist die Viererkette aufgelöst.
79'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Seydou Doumbia, raus: Marc Janko
Janko scheint sich eine Verletzung zugezogen zu haben, muss raus.
78'
Wollen die Zürcher die Chance der Überzahl nicht ungenützt verstreichen lassen, sollten sie sich jetzt sputen. Zwei Tore müssen her, gut zehn Minuten verbleiben.
75'
Entry Type
Tor - 3:1 - FC Basel - Renato Steffen
War's das? Steffen schlenzt den Ball in bester Robben-Manier ins hohe Eck!
74'
Der FCZ bringt es nicht fertig, schnell umzuschalten. Die Zürcher lassen sich immer viel Zeit, was den Baslern die Möglichkeit gibt, sich hinten zu sortieren und den Bus vor dem eigenen Tor zu parkieren.
71'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Moussa Koné, raus: Oliver Buff
... Buff überlässt seinen Posten im Mittelfeld dem frischen Koné.
71'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Marco Schönbächler, raus: Roberto Rodriguez
Doppelwechsel bei den Gästen: Rodriguez macht Platz für FCZ-Publikumsliebling Schönbächler und ...
68'
Das Heimteam lässt sich regelrecht in die eigene Hälfte einschnüren – um dann mit überfallartigen Kontern Nadelstiche zu setzen. Basel muss also Kontern. Gegen einen Unterklassigen. Im eigenen Stadion.
65'
Der FCZ ist jetzt natürlich bemüht, die Feldüberlegenheit in ein Tor umzumünzen. Noch hält das Basler Bollwerk jedoch Stand – und lauert auf Konter.
61'
Damit ist natürlich neues Feuer entfacht in dieser Partie. Die Quoten standen vor der Partie wohl gut, dass eines der Teams das Spiel nicht mit 10 Feldspielern beenden wird. Der FCB also nur noch zu zehnt – das wird ein hartes Stück Arbeit gegen aufsässige Zürcher.
59'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Matias Delgado, raus: Alexander Fransson
Fischer reagiert und nimmt seinen Captian vom Feld.
58'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Zürich - Kay Voser
Voser holt sich auch noch den gelben Karton ab.
56'
Entry Type
Gelb-Rote Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Er scheint es nie zu lernen. Der mit Gelb vorbelastete Xhaka geht mit offener Sohle und gestrecktem Bein in den Zweikampf und muss dafür zurecht vorzeitig unter die Dusche.
53'
Wow! Ein Schuss wie ein Strich, den Lang da auf das Gehäuse von Vanins abfeuert. Der FCZ-Keeper klärt mirakulös zur Ecke!
51'
Basel legt los wie die Feuerwehr. Die scheinen hier den dritten Treffer und damit den Sack zumachen zu wollen. Ein drittes Basler-Tor würde wohl schon so etwas wie einer Vorentscheidung gleichen. Doch der Gegner heisst immernoch FC Zürich, auch wenn er Challenge League spielt.
Hier noch die verspätete Basler Silvester-Party im Video
49'
Bilder aus der ersten Halbzeit belegen übrigens zwei Fehlentscheide des Schiedsrichtergespanns. Einerseits stand FCZ-Bangura beim Führungstreffer in der dritten Minute im passiven Abseits, andererseits dürfte Renato Steffen nach einem Tritt zwischen die Beine von Cedric Brunner nicht mehr auf dem Rasen stehen.
47'
Beide Teams sind übrigens unverändert auf den Platz zurückgekehrt.
46'
Die zweite Halbzeit ist unterwegs. Mit ein wenig Verzögerung pfeift Schiri Bieri wieder an. Ein paar Basler mussten noch ein wenig «zäuseln». Verzögerung hat währenddessen auch Basel-Captain Matias Delgado – der Chefstratege ist noch nicht in der Partie angekommen.
Eindrücke aus dem Joggeli
Die Basler Choreo ist dem Cup-Viertelfinal würdig ...
Die Basler Fans in der Muttenzer Kurve zeigen eine Fasnachts-Kulisse vor dem Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Bild: KEYSTONE
... doch jubeln dürfen erstmal die Zürcher:
Die Zuercher Torschuetze Oliver Buff, vorne, und der Zuercher Armin Alesevic, hinten, jubeln ueber das 1:0 im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Patrick Straub)
Bild: KEYSTONE
Was die Bebbi im Verlauf der ersten Halbzeit ...
Die Basler jubeln ueber ihr 2:1 im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Bild: KEYSTONE
... dann jedoch gleich doppelt dürfen.
Der Basler Michael Lang jubelt ueber sein 2:1 im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Bild: KEYSTONE
Die Zweikämpfe werden hart geführt ...
Der Basler Adama Traore, rechts, im Kampf um den Ball gegen den Zuercher Adrian Winter, links, im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Patrick Straub)
Bild: KEYSTONE
... Basel behält meist die Oberhand.
Der Basler Michael Lang, links, im Kampf um den Ball gegen den Zuercher Roberto Rodriguez, rechts, im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Bild: KEYSTONE
Trotzdem scheint FCB-Coach Urs Fischer nicht vollends zufrieden zu sein.
Der Basler Trainer Urs Fischer im Viertelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 2. Maerz 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Bild: KEYSTONE
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Pause im St. Jakob-Park! Da war meine Kritik über die zweiten 15 Minuten wohl doch etwas zu hart. Es ist ein Klassiker, der alle Versprechen hält: Hart geführte Zweikämpfe, Torchancen und Tore – ein Cup-Fight par excellence.

Doch wenigstens im Fussball ist der Klassenunterschied der beiden Teams heute Abend überwunden. Der FCZ kann durchaus mit dem «grossen Meister» mithalten, gehen nach nur drei Minuten durch Oliver Buff gar in Führung. Dass die Zürcher zur Pause in Rückstand liegen, ist einem üblen Patzer von Keeper Andris Vanins zuzuschreiben. Marc Janko und Michael Lang drehen die Partie zu Gunsten des Heimteams. Angesichts dieser Tatsache darf man sich auf den zweiten Durchgang freuen.
45'
Gibt's das? Fairplay von Renato Steffen? Aber der Reihe nach. Vanins wird ausserhalb des Strafraum von Janko gefoult, doch das Spiel läuft weiter. Steffen greift über rechts an, merkt dann jedoch, dass er nicht vorbeikommt und bricht seinen Lauf ab.
42'
Entry Type
Tor - 2:1 - FC Basel - Michael Lang
Wie ging das denn? Der Ball ist im Netz! Zuffi tritt einen Freistoss hoch in den Strafraum, dann kommt der Ball zu Michi «Ich will Basel-Dütsch lerne» Lang, der aus spitzem Winkel einfach mal draufhält. Und damit hat Vanins wohl nicht gerechnet, der Ball findet via dessen Schienbein den Weg ins Netz.
37'
Das zweite Drittel der ersten Halbzeit (yep, jetzt müsst ihr noch rechnen) kann mit dem ersten überhaupt nicht mithalten. Janko erzielt den Ausgleich (20.), doch seither spielt sich das Geschehen mehr oder weniger zwischen den Strafräumen ab.
34'
Da war mehr drin, Oliver Buff! Ähnlich wie beim 1:0 zieht der Mittelfeld-Stratege in den Strafraum und profitiert dabei von einem Ausrutscher von Akanji. Sein Flachschuss bleibt jedoch bei Suchy hängen.
:-)
Da muss ich jetzt doch ein wenig schmunzeln. Falls euch auch das Bild beim SRF zu bunt wird, wechselt doch ganz auf den watson-Ticker. <3
30'
Der FCZ tut gut daran, das Spieldiktat wieder an sich zu reissen und nicht die Kontrolle in dieser Partie zu verlieren.
28'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Mittelfeld-Terrier und Wadenbeisser Taulant Xhaka sägt Rodriguez völlig unnötig in der Zürcher Platzhälfte um.
25'
Winter tunnelt Akanji vor dem eigenen Anhang und degradiert ihn zur Slalomstange. Die Südkurve tobt, Akanji findets nur bedingt witzig. Gebracht hat's dann doch nichts, bei Suchy ist auch für Winter Schluss mit lustig.
23'
Huiuiui, jetzt geht's aber rund im FCZ-Strafraum! Flanke Akanji, dann köpft Voser auf unerklärliche Weise den Ball in die Mitte des Strafraumes – und damit natürlich auf die Stirn von Marc Janko. Dieser zwingt Vanins unter gütiger Mithilfe der Querlatte zu einer Glanztat. Im Anschluss reklamiert die Muttenzerkurve noch gefährliches Spiel, da Nef bei seiner Klärungsaktion Janko gefoult haben soll.
20'
Entry Type
Tor - 1:1 - FC Basel - Marc Janko
Ha! Keine Schwachstelle im Defensivverbund? Janko straft mich umgehend lügen. Ein Doppelpass zwischen Lang und Xhaka setzt Voser matt, dann springt in der Mitte der Stossstürmer am höchsten und nickt ein.
17'
Die ersten fünfzehn Minuten sind einfach zusammengefasst: Zürich geht nach drei Minuten in Führung, im Anschluss werden viele harte Zweikämpfe geführt, doch die Gastgeber finden noch keine Schwachstelle im FCZ-Defensivverbund.
15'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Zürich - Cedric Brunner
Mit Brunner sieht auch der zweite von vier FCZ-Verteidigern eine Verwarnung. Auch diese völlig zurecht. Steffen lässt es sich natürlich nicht nehmen, ein erstes Mal ein Paar Tränen kullern zu lassen.
14'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Zürich - Alain Nef
Jetzt auch die erste Verwarnung gegen einen Zürcher: Nef geht da etwas zu hart mit dem Ellbogen gegen Janko vor. Auch dies suboptimal, der Innenverteidiger ist auch nicht gerade das ruhigste Gemüt.
11'
Janko vergibt die erste Halbchance für die Basler. Die Flanke aus dem Halbfeld findet zwar den Kopf des Ösis, doch dieser zielt etwas zu genau. So landet sein Abschluss nicht einmal im Toraus.
10'
Ob Blau-Rot oder Blau-Weiss – Ausschreitungen wird es nach der Partie so oder so geben. Dabei würden die das doch besser den Bernern überlassen, die wissen wenigstens, wie das geht. Aber wenn die geistig Unbewaffneten aus der Süd- oder Muttenzerkurve mit ihren Fasnachtskostümen und mit Petarden bewaffnet auf die Polizei losstürmen, gleicht dies eher einem wild gewordenen Hühnerhaufen.
avatar
Auf den Punkt gebracht
von Felix Haldimann
Wegen Steffen wünscht man sich die 2-Meter-Schlägertypen vom Hockey her, die dem mal eins auf den Deckel geben.
7'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Renato Steffen
Steffen hat ein erstes Mal seine Nerven nicht im Griff. Könnte noch ein Knackpunkt werden in dieser Partie, wenn der emotionale Hitzkopf bereits so früh in der Partie den gelben Karton sieht. Hätte aber durchaus auch Rot sein können ...
5'
Das ist ja mal ein Auftakt! Der Underdog schockt das Heimteam mit der frühen Führung. Stinkfrech wie die Zürcher hier auftreten. Da darf man ja mal auf die Reaktion gespannt sein.
3'
Entry Type
Tor - 0:1 - FC Zürich - Oliver Buff
Meine Güte! Zürich führt! Da war ich mich glatt noch am wundern, wieso wohl Akanji den Vorzug vor Balanta erhalten hat, da werde ich in meinem Wundern bestätigt. Buff schiesst von der Strafraumgrenze seinen Mitspieler ab, der Nachschuss landet im Netz.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Die Partie läuft!
Gleich geht's los! - Vor dem Spiel
Arbitrieren wird die Partie Alain Bieri. Ach wie oft habe ich mich schon über diesen Herrn aufregen müssen, vor allem bei Spielen, in welchen der FC Basel involviert war.
... genau wie die Muttenzerkurve
Die Zürcher Fans scheinen bereit zu sein ...
Ein weiterer denkwürdiger Abend – Aktuell - Vor dem Spiel
Ob wir auch heute wieder eine solche magische Nacht erleben werden? Zu hoffen bleibt es. Von einem Duell auf Augenhöhe kann man jedoch nicht sprechen. Der Ligakrösus und Serienmeister wird heute zwar vom Titelverteidiger gefordert, doch nicht nur in Bezug auf die Liga spielen die Bebbi eine Klasse höher. Wie Wunder wahr gemacht werden können, haben die Jungs vom FC Winti gestern Abend aufgezeigt. Also gegessen ist für Blaurot längst noch nichts. Gleich geht's los!
Ein weiterer denkwürdiger Abend – Rückblick - Vor dem Spiel
Viele Partien, an die es sich zu erinnern lohnt, haben die beiden Teams absolviert. Aus der Neuzeit waren dies zum Beispiel im Dezember 2005, als der FCB zweimal führte, am Ende das Resultat 4:3 zu Gunsten des FCZ lautete. Oder das Spiel der Spiele, der 13. Mai 2006, als die Zürcher den Baslern in letzter Sekunde den Meistertitel zu entreissen vermochten. Nicht zu vergessen die vorgezogene Finalissima im Mai 2011, als Alex Frei mit seinem Doppelpack dem FCB zu einem Punkt im Letzigrund verhalf und schliesslich die Meisterschaft mit nur einem Punkt Vorsprung gewinnen konnte.
Grosser Zürcher Fan-Andrang - Vor dem Spiel
Für die 4000 (!) aus Zürich mitgereisten Fans wurden 3 Extrazüge bereitgestellt. Das Spektakel gegen den Erzfeind will sich offensichtlich niemand entgehen lassen. Eine kleine Hommage an die Sicherheitsverantwortlichen im St. Jakob-Park:
Um von der seitlichen Tribüne ...
... vorbei an den Sicherheitsangestellten ...
... in die Südkurve zu gelangen ...
... scheint offensichtlich kein grosses Problem zu sein, wie diese Bilderstrecke beweist.
Die Startformationen sind bekannt - Vor dem Spiel
Läuft bei dir, FCZ ... - Vor dem Spiel
Unterklassiger Titelverteidiger fordert souveränen Super-League-Leader - Vor dem Spiel
FC Basel gegen FC Zürich ist ein Klassiker. Im heutigen Cup-Hit ist es auch ein Spiel David gegen Goliath. FCZ-Verteidiger Alain Nef erlebt die Duelle gegen den FCB seit über einem Jahrzehnt.

Der souveräne Challenge-League-Leader FC Zürich hat im Herbst in der Europa League bewiesen, dass er gegen deutlich höher eingestufte Widersacher bestehen kann. Beim FCZ brennen sie seit Wochen auf das Duell von heute mit dem Erzrivalen. Womöglich ist die Leidenschaft der Zürcher im Cup-Klassiker grösser als bei der Basler Söldnertruppe, in der viele Protagonisten keinerlei Rivalität mit dem FC Zürich spüren.

Ganz anders ist dies bei FCZ-Abwehrspieler Alain Nef. Der 35-jährige Routinier stand vor knapp elf Jahren auf dem Platz des St.-Jakob-Parks, als der FCZ dem FCB in der legendären Finalissima in letzter Sekunde den Titel entriss. Der Aussenverteidiger war es sogar gewesen, der das Zürcher Siegestor in der 93. Minute mit einem weiten Einwurf eingeleitet hatte - notabene indem er diesen 20 Meter weiter vorne ausführte.

Aufgrund der Papierform begegnet der FC Zürich den Baslern längst nicht mehr auf Augenhöhe. Dennoch ist Nef zuversichtlich: «Der FCB ist schlagbar. Er hatte gegen uns gerade in K.o.-Spielen oft Mühe.» Das letzte Cup-Duell hat der FCZ für sich entschieden - vor drei Jahren beim 2:0 im Final. Ausserdem glaubt Nef: «Es kommt uns entgegen, dass Basel das Spiel machen will. Anders als in der Challenge League, wo unsere Gegner meist destruktiv auftreten.» (sda)
Der Basler Renato Steffen, rechts, im Kampf um den Ball gegen den Zuercher Philippe Koch, links, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Zuerich, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 10. April 2016. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: KEYSTONE

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel