Schweiz
Aargau

JUSO «sucht» mit über 200 Vermissten-Anzeigen nach dem verschwundenen Sprengstoff in Aarau

JUSO «sucht» mit über 200 Vermissten-Anzeigen nach dem verschwundenen Sprengstoff in Aarau

Verschwundener Sprengstoff – die JUSO nimmt den Vorfall in der Aarauer Kaserne gehörig auf die Schippe und verteilt über 200 Steckbriefe in der ganzen Stadt.
13.09.2016, 15:3913.09.2016, 16:11
Mehr «Schweiz»
Ein unbekannter Aktivist gab eine Vermisstenanzeige zum verschwundenen Sprengstoff in der Aarauer Kaserne auf.
Ein unbekannter Aktivist gab eine Vermisstenanzeige zum verschwundenen Sprengstoff in der Aarauer Kaserne auf.Bild: Mia Gujer

In Aarau hängen Vermisstanzeigen, die vorgeben vom Eidgenössischen Departement für Bevölkerungsschutz und Verteidigung (VBS) zu sein. Gesucht wird: der in der Rekrutenschule Aarau verschwundene Sprengstoff.

«Beim Durchzählen unseres Sprengstofflagers haben wir diese Woche gemerkt, dass uns mehrere Kilo Sprengstoff im Lager fehlen», beginnt die Anzeige. Hinweise zum Verbleib des Sprengstoffs, können bei der Kaserne Aarau, Laurenzenvorstadt, 5000 Aarau, abgegeben werden, heisst es weiter.

Ding mit Zähler und Countdown

Damit hilfsbereite Bürger und Bürgerinnen den Sprengstoff auch erkennen, wurden die Merkmale des Sprengstoffs aufgelistet. «Sprengstoff ist meistens in mehrere Bündel zusammengeschnürt. Manchmal hat es noch so ein Ding drauf mit einem Zähler und einem Countdown. Wir sind uns nicht ganz sicher, ob die auch weg sind», heisst es.

Explosiver Diebstahl in Aarauer Rekrutenschule

Die Armee vermisst mehrere Kilo Sprengstoff. Die Militärjustiz hat eine Untersuchung eingeleitet, bis jetzt ohne Erfolg. Video: © TeleM1

Ausserdem gibt die Vermisstenanzeige eine Anleitung, wie denn im Fall eines Fundes mit dem Sprengstoff umzugehen sei: Der Sprengstoff sollte nicht mit Feuer in Verbindung gebracht werden, steht geschrieben.

Spontane Idee

Hinter der Vermisstenanzeige steckt allerdings nicht etwa ein unbekannter Aktivist, wie auf der Facebook-Seite von Mia Gujer, Präsidentin der JUSO Aargau, zunächst steht. Auf Anfrage klärt sie auf, dass in Wirklichkeit die JUSO für die Aktion verantwortlich ist. «Die Idee ist spontan entstanden», so Gujer.

Am Montagabend wurde die Vermisstenanzeige in ganz Aarau verteilt. «Wir haben 200 Zettel gedruckt und in Aarau verteilt. Auch bei der Kaserne», bestätigt Gujer. Die Reaktionen der Leute seien durchs Band positiv ausgefallen. «Die Vermisstenanzeige kam bei den meisten gut an. Die Leute nahmen es mit Humor und fanden sie witzig gemacht», sagt Gujer.

Die Aktion der JUSO ist aber nicht nur als reiner Spass gedacht. Damit soll auch auf die Abstimmung vom 25. September zum neuen Nachrichtendienstgesetz aufmerksam gemacht werden. «Das Departement, dem nebenbei einige Kilo Sprengstoff verloren ging, will nun, dass wir ihm blind in Sachen Privatsphäre und digitale Sicherheit vertrauen», so Gujer auf ihrer Facebook-Seite.

Jetzt auf

«Alles weiterhin möglich»

Bei der Armee wird der Sprengstoff noch immer vermisst. «Die Ermittlungen sind derzeit im Gange,» entgegnet Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage. Ob es sich tatsächlich um einen Diebstahl oder einen Fehler in der Buchhaltung handelt, bleibt offen. «Wir können noch keine Möglichkeiten ausschliessen.» Die Militärjustiz ermittelt. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
emc2
13.09.2016 19:48registriert September 2015
Aber lasst es doch bitte von jemandem schreiben, der der deutschen Sprache mächtig ist.
523
Melden
Zum Kommentar
avatar
Spitting Snowball
13.09.2016 16:23registriert November 2014
Peino von der Juso, da steht in der ersten Zeile ein Rechtschreibefehler.
7730
Melden
Zum Kommentar
17
Unwetter: Bahnverkehr zwischen Basel und Strassburg unterbrochen

Wegen heftiger Gewitter in der Region ist am Montagabend der Bahnverkehr zwischen Basel SBB und Strassburg (F) unterbrochen worden. Nach Angaben der Bahnverkehrsinformation auf X dauert der Unterbruch voraussichtlich bis 23.45 Uhr.

Zur Story