Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Money, Money, Money: In der Schweiz leben über 7000 Multimillionäre



In der Schweiz leben derzeit rund 7000 Menschen, die Vermögenswerte von mehr als 30 Millionen Dollar ihr eigen nennen können. Die Zahl der Multimillionäre ist damit in einem Jahr um rund fünf Prozent gestiegen.

Die schwerreichen Einwohner sind laut dem jüngsten Wealth Report des Immobilienspezialisten KnightFrank vor allem an zwei Orten konzentriert: In Genf leben 2500, in Zürich 2300 Multimillionäre. Genf hat im vergangenen Jahr auch mehr neue Multimillionäre angezogen als Zürich.

abspielen

Hach … Video: YouTube/AbbaVEVO

Für die Zukunft rechnet das Unternehmen für beide Städte mit einem Zuwachs an Multimillionären, mit 30 Prozent jedoch deutlich stärker in Genf als in Zürich mit 10 Prozent. Für die ganze Schweiz dürfte die Zahl um 20 Prozent wachsen, also auf rund 8500.

Insgesamt schätzt das Unternehmen, das sich auf Daten der Gesellschaft New World Wealth bezieht, die Zahl der Multimillionäre weltweit auf fast 200'000. KnightFrank stellte fest, dass viele dieser Menschen im vergangenen Jahr europäischen Städten – mit Ausnahme Londons – den Rücken gekehrt haben. Australische Städte legten beispielsweise zu.

Schliesslich geht KnightFrank auch davon aus, dass in zehn Jahren rund 70'000 neue Millionäre die Schweiz bevölkern werden. Das wären dann 430'000 Millionäre. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Supreme-Court-Richterin Ginsburg verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 07.03.2017 08:01
    Highlight Highlight "Schliesslich geht KnightFrank auch davon aus, dass in zehn Jahren rund 70'000 neue Millionäre die Schweiz bevölkern werden. Das wären dann 430'000 Millionäre. (sda)"
    Dann lasst uns eine Steuer einführen, die da oben ansetzt. Das sind grossartige Neuigkeiten für den Sozialstaat! Sagen wir 50% der Gewinne aus Kapitalanlagen ab einer halben Million?
    • Wehrli 07.03.2017 14:19
      Highlight Highlight Was denkst Du wohin die Leute dann Ihr Family Office verschieben?
      D.h. Sie wohnen hier, das Vermögen in Singapur.
      Denkst du die Leute haben Kohle wenn Sie nicht wüssten wie sich vor Staat und Sozis zu schützen?
    • Posersalami 07.03.2017 16:24
      Highlight Highlight Herr Wehrli, auch dagegen kann man etwas machen. Einzig der politische Wille fehlt unsere Regierung.

Uster ZH: Drei Kinder stürzen von Sonnensegel – neunjähriger Bub tot

Nach dem Sturz von einem Sonnensegel in Uster ZH ist in der Nacht auf Sonntag ein neunjähriger Bub seinen Verletzungen erlegen. Die zwei anderen Kinder werden weiterhin im Spital behandelt. Der Zustand eines elfjährigen Jungen sei kritisch, aber stabil.

Die drei Knaben im Alter von neun und elf Jahren hatten am Samstagabend um 19 Uhr beim Oberstufenschulhaus in Uster ein Sonnensegel bestiegen, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag mitgeteilt hatte. Aus unbekannten Gründen riss das …

Artikel lesen
Link zum Artikel