Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Saubannerzug in Basel: Bekennerschreiben taucht auf

In einschlägigen Internetportalen bekennen sich Linksautonome zu den Ausschreitungen vom vergangenen Freitagabend in der Basler Innenstadt.

Benjamin Rosch / bz



Keine politische Botschaft, keine gesprayten Parolen. In den ersten Tagen war unklar, wer hinter den Krawallen vom vergangenen Freitag steckt. Aufgrund der Ziele, die Opfer von Farbbeutel-Attacken und deren Scheiben zertrümmert wurden, standen Linksautonome im Fokus.

Jetzt scheint sich dieser Vorwurf zu bestätigen. Zumindest ist auf einer einschlägigen Internetseite ein anonymes Bekennerschreiben aufgetaucht. «Für vergangenen Freitag wurde zu einer Demonstration gegen Rassismus, Repression und Vertreibung aufgerufen», heisst es in dessen Einleitung. Gross kann dieser Aufruf nicht gewesen sein, denn über die üblichen Kanäle wurde dieses Mal nicht mobilisiert, zumindest nicht in der grossen Masse. Dies berichtet die Tageswoche und deckt sich mit den Informationen der BZ.

Gerichtsgebäude als Ziel der Attacke

«Der Umzug zog den Steinengraben entlang, einer Strasse, in der es nur noch Platz hat für anonyme, protzige Bürogebäude. Aus dem Umzug heraus wurden dann auch die Scheiben mehrerer Versicherungen (Vaudoise, Helvetia) eingeschlagen, die seit Jahren mitverantwortlich sind für diese Entwicklung weg von einer lebendigen, bewohnten Strasse zu einer sterilen, toten Umgebung», heisst es im Schreiben. Auch das Gerichtsgebäude wurde Ziel einer Attacke, weil «hier auch mehreren Personen der Prozess gemacht wird, denen vorgeworfen wird, letzten Herbst gegen die Militärübung Conex15 und die Militarisierung der Grenzen auf die Strasse gegangen zu sein.»

Die Verfasser solidarisieren sich zudem mit der «Rigaer94». Dabei handelt es sich um eine besetzte Zone in Berlin. Dort ist es in den vergangenen Tagen bei Räumungen zu grossen Auseinandersetzungen mit den Ordnungskräften gekommen. Auch an die Krawalle in Frankreich wird erinnert. Diese machten Anfang Woche auch in der Schweiz Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass sich ein Juso-Mitglied vermummt an den Ausschreitungen beteiligt hat. Die Behörden hatten bislang noch keine Kenntnis von diesem Schreiben, das auch mit einer gewissen Vorsicht zu beurteilen ist. Gemäss Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, werde das Dokument nun untersucht.

Gespaltene Linksautonome

Im linksautonomen Lager herrscht derweil Ratlosigkeit und Ärger, denn bei diesem Angriff handelt es sich kaum um eine geplante Aktion bisheriger Rädelsführer. Vielmehr wird vermutet, dass sich damit eine jüngere Gruppe profilieren wollte, die den Generationenwechsel in der Szene sucht. Andere befürchten nun Repressionen, nicht zuletzt gegen bislang geduldete Besetzungen wie etwa die Schwarze Erle. Die Schwarze Erle befindet sich an der Schwarzwaldallee 269 und war früher ein Bordell. Seit Januar 2015 ist die Liegenschaft besetzt.

Von den 14 Verhafteten befinden sich noch sieben in Polizeigewahrsam. Das Zwangsmassnahmengericht entscheidet im Verlauf des Tages darüber, ob und wie lange sie in Untersuchungshaft kommen. Alle festgenommenen Personen sind zwischen 20 und 28 Jahre alt. 

 (bzbasel.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Republikaner greifen Bidens Sohn erneut an

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tscheggsch? 28.06.2016 14:20
    Highlight Highlight "als bekannt wurde, dass sich ein Juso-Mitglied vermummt an den Ausschreitungen beteiligt hat." An der Demo allgemein oder direkt an den Ausschreitungen? Gestern schien dazu noch gar nichts bekannt zu sein... Woher die plötzliche Gewissheit?
  • Der Kritiker 28.06.2016 13:02
    Highlight Highlight Diesen verwöhnten Bubis gehört der Arsch versohlt.
  • Erode Terribile 28.06.2016 12:59
    Highlight Highlight Ob links oder liksextrem - für mich ist die Linke Partei gestorben. Wer links wählt ist selber Schuld. Das Grüne folgt dem roten - oder heisst es Rotten?
  • Spassvogel88 28.06.2016 12:56
    Highlight Highlight Wieso redet man immer von rechtsextremen und linksautonomen? Wie wäre es auch mit linksextremen?
    • Linus Luchs 28.06.2016 14:18
      Highlight Highlight Wieso nennst du dich Spassvogel88? Bist du 28 Jahre alt oder rechtsextrem?
    • Der Kritiker 06.07.2016 16:24
      Highlight Highlight @ Linus: wäre schlimm, wenn hinter jeder 88 ein dümmlicher gruss stehen würde.

Krippe-Leiter im Baselbiet soll sich mehrfach an Kindern vergangen haben – verhaftet

Gegen den ehemaligen Leiter einer Kinderkrippe in Allschwil BL hat die Baselbieter Staatsanwaltschaft wegen mutmasslichen sexuellen Handlungen mit Kindern Anklage erhoben. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft.

Dem 36-Jährigen werden mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern, mehrfache Schändung, mehrfache Verletzung des Geheim- oder Privatbereichs durch Aufnahmegeräte und mehrfache Pornografie vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Zugetragen hatten sich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel