DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Foto zeigt die Bergsteiger-Gruppe auf einer Tour am Breithorn.
Das Foto zeigt die Bergsteiger-Gruppe auf einer Tour am Breithorn.facebook

Chinese am Eiger erschlagen – löste ein Militärflugzeug den tödlichen Steinschlag aus? 

28.09.2017, 02:4828.09.2017, 06:30

Am Eiger spielte sich vergangen Donnerstag ein Drama ab. Eine chinesische Bergsteigergruppe aus Hongkong war auf dem Gletscher «Obers Ischmeer» unterwegs zur Eiger-Bahnstation Eismeer, als um circa 14.30 Uhr Geröll und Schnee auf Berggänger stürzte. Ein 42-jähriger Chinese starb noch auf der Unfallstelle.  

Was aber hat den Mini-Felssturz oberhalb von Grindelwald ausgelöst? Der chinesische Tourenleiter erklärte laut South China Morning Post, dass kurz vor dem Steinschlag Militärflugzeuge im Tiefflug vorbeigedonnert seien. «Ich blickte kurz zurück und sah, wie das Geröll auf unsere Gruppe stürzte und rief sofort um Hilfe.» 

Kampfflugzeuge erzeugen Schallwellen und viel Lärm. Darum ist es grundsätzlich möglich, dass sie Steinschlag auslösen. 

Auf Anfrage des Blick erklärt die Luftwaffe, dass im besagten Zeitraum ein Propellerflugzeug vom Typ Beechcraft Super King Air im Gebiet unterwegs gewesen sei. Dies aber auf einer Höhe von 10'000 Metern. Die Armee setzt die Maschine als Vermessungs- und Transportflugzeug ein. 

Beech King Air der Luftwaffe.
Beech King Air der Luftwaffe.vbs

Der Vorfall bleibt also mysteriös. Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. 

(amü)

Die Armee will neue Jets

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Pierin Vincenz sorgt für spektakulärsten Wirtschafts-Prozess seit Swissair
Wie Pierin Vincenz und Beat Stocker unter dem Titel Geschäftsspesen mit fremdem Geld um sich geschmissen haben, ist zwar ein Skandal. Doch das allein reicht nicht für sechs Jahre Gefängnis. Kann der Staatsanwalt den schweren Betrugsvorwurf ausreichend belegen?

Alexandra blieb zwar eine kleine Episode im Liebesleben von Pierin Vincenz, aber eine, die der Zürcher Staatsanwaltschaft offenbar wichtig genug erschien, um etwas genauer hinzusehen.

Zur Story