Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reitschule zieht in PR-Kampf gegen Polizei – und die wehrt sich so

Bilder von Verletzten und Gummigeschoss-Smiley: Nach den wüsten Krawallen schiesst das Berner Kulturzentrum auf den sozialen Medien aus allen Rohren gegen die Polizei. 



Linksautonome und Polizisten geraten sich seit der Besetzung der heutigen Reitschule 1987 immer wieder in die Haare. Nach dem obligaten Aufschrei und den Schuldzuweisungen im Nachgang von Ausschreitungen gehen sowohl die Politik wie der Reitschulbetreiber meist rasch zur Tagesordnung über – zumindest bis anhin. 

Die PR-Offensive der Reitschule

Nach den jüngsten, schweren Krawallen vor der Reitschule mit  Verletzten auf beiden Seiten feuert das Kulturzentrum auf sozialen Medien und mittels Pressecommuniqués in wohl beispielloser Manier gegen Polizei und Behörden,

Beispiel eines Verletzen

So hat die Mediengruppe seit Sonntag nicht weniger als vier Pressecommuniqués verschickt und auf sozialen Medien unzählige «Beweisfotos» von Verletzten sowie Augenzeugenberichte veröffentlicht. Ebenso ein Smiley auf einem Gummigeschoss, dass angeblich Polizisten aufgemalt haben sollen. 

Die Smiley-Mitteilung

Warum zieht die Reitschule in eine «PR-Schlacht» gegen die Behörden? In einer Stellungnahme an watson begründet die Mediengruppe die offensive Kommunikation: 

«Am Samstag wurde die Polizei in einer Manier gewalttätig, die wir so noch nicht kannten. Das ist ein Alarmsignal. Die Reitschule stellt sich an die Seite der Betroffenen jener Nacht. »

Besonders empört sind die Linksautonomen wegen Verletzten, welche offenbar von Gummigeschossen an Köpfen oder Genitalien getroffen wurden. Die Eskalation sei im Vorfeld geplant gewesen.  «Die Polizei  behauptet auch dieses Mal wieder, es sei alles ‹ordnungsgemäss› verlaufen. Unsere Bilder beweisen das Gegenteil», so die Reitschule. 

Stellt sich die Frage, wie die Mediengruppe die Echtheit der eingereichten Bilder in Zeiten von «Fake Content» sicherstellt? Man stehe mit den Menschen persönlich in Kontakt und habe Wert darauf gelegt, dass ein persönlicher Bericht beigelegt worden sei, so die Reitschule dazu. 

Das sagt die Polizei

Die Polizei erklärt den «Mitteleinsatz» mit der schweren Gewalt der Chaoten gegen die Einsatzkräfte: «Die Angriffe mit Feuerwerkskörpern und Wurfgegenständen fielen massiv aus und gefährdeten auch unbeteiligte Dritte».

Deswegen feuerten Polizeigrenadiere Gummischrot auf Krawallanten. Die Polizeisprecherin betont, dass die Beamten mit den Gummigeschossen keine Köpfe oder Genitalien anvisieren würden. Alle Mitarbeitenden seien entsprechend geschult. Weiter fügt sie an: 

«Es gilt zu beachten, dass sich die Personen  bewegt haben.»

Kapo Bern

Am frühen Dienstagabend publizierte die Reitschule derweil eine weitere Medienmitteilung zur angeblich geplanten Eskalation. 

(amü)

Polizeieinsatz Reitschule

abspielen

Video: watson

Die Berner Reitschule

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Zweitmildestes Winterhalbjahr in der Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Waadt mit den meisten positiv Getesteten – so ist die Corona-Situation in den Kantonen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

142
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
142Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr. Houz 05.09.2018 17:17
    Highlight Highlight «Es gilt zu beachten, dass sich die Personen bewegt haben.»
    Ich würde auch nicht stehen bleiben wenn ich abgeknallt werde.
  • Dynamischer-Muzzi 05.09.2018 11:41
    Highlight Highlight Es ist doch erstaunlich zu lesen, das gerade besonders gewaltbereite Linksautonome nun rum jammern, weil auf Provokationen und Gewalt Ihrerseits, mit Gummi geantwortet wurde. Sollen sich die Polizisten während der Ausführung ihres Dienstes zuerst mit Wasserbalons und später mit Pyro, Flaschen, Steinen usw bewerten lassen und am besten noch lächeln??
    Das kann doch nicht wahr sein, das hier nun wieder mal die Schuld der Polizei zugeschrieben wird! Wie oft ist es schon zu Ausschreitungen dort gekommen, wo die Provokationen klar von Reitschulgängern kam? Benehmt euch und hört auf zu heulen!
  • Paul_Partisan 05.09.2018 10:23
    Highlight Highlight Es ist bemerkenswert und bedenklich zugleich, wie viel Vertrauen die schweizer Polizei bei den Kommentierenden geniesst. Die Mär vom Polizisten der sich stets an alle Regeln und Reglemente hält scheint gut verankert zu sein. Das Polizisten schlicht und einfach Arbeitnehmende und genau so fehlbar sind wie ein Schreiner oder Bäcker wird komplett ausgeblendet.
    Übrigens: es gibt in der Schweiz kein einziges unabhängiges Gremium, dass Einsätze der Polizei untersucht. Nein, die Polizei wird von der Staatsanwalt kontrolliert. Eigentlich ist dies einer Demokratie (Gewaltentrennung!) nicht würdig!
  • Bronko 05.09.2018 09:48
    Highlight Highlight Hei, blitzt und herzt hier die ganze Police Academy? Ich als aussenstehender Beobachter kann diese unsachliche, emotionale schwarz-weiss Polemik um die Reitschule wirklich nicht nach vollziehen. Weder 'die Linken' noch die Polizei sind doch per se gewalttätig.
    • Conguero 05.09.2018 14:16
      Highlight Highlight Was für ein Quatsch. Die Linke IST gewalttätig, nicht nur gegen die Polizei, auch Feuerwehr, Sanität, Unbeteiligte. Von der Sachbeschädigung wollen wir nicht mal reden.
    • Bronko 06.09.2018 11:53
      Highlight Highlight Generalisierung ahoi!
  • guby 05.09.2018 08:19
    Highlight Highlight Es kann doch nicht sein, dass eine normale Personenkontrolle provokativ genug ist um die Polizei anzugreifen? Natürlich kontrolliert die Polizei auch da Personen wenn ein Verdacht besteht, das ist ihr Job. Wem das nicht passt der kann den Staat ja abschaffen. Lediglich 100'000 Unterschriften plus 50%+1 Stimmen der Bevölkerung sind dazu nötig.
    • Liselote Meier 05.09.2018 11:19
      Highlight Highlight So einfach kann man den Staat nicht abschaffen. Theoretisch ist es legal nur so möglich:

      100'000 Unterschriften sammeln für eine Total Revision der Bundesverfassung.

      Wenn erreicht gibt es eine Vorabstimmung wo ein Volksmehr benötigt wird (Kein Ständemehr).

      Ist dies erreicht wird die Bundesversammlung aufgelöst und neu gewählt (inkl. Bundesrat).

      Diese neu gewählte Bundesversammlung muss dann eine neue Verfassung ausarbeiten oder kann ein Schriftstück aufsetzen, dass den Staat abschafft.

      Diese neue Verfassung/Schriftstück kommt dann zur Abstimmung und braucht ein Volks- und Ständemehr.

  • Goblin Johnson 05.09.2018 06:46
    Highlight Highlight Das Gummigeschoss verlässt die Laufmündung mit ca 300km/h.. müsste das Gesicht nicht etwas mehr nach Müsli aussehen ala nur eine geplatzte Lippe? Ich bin ja auch nicht unbedingt ein Freund der Lappen.. aber erstens machen sie ihren Job und zweitens würde ich mich auch wehren, wenn eine Flasche o.ä gegen mich geworfen wird. Gewalt erzeugt Gegengewalt, das gilt für beide Seiten.
    • Kong 05.09.2018 08:00
      Highlight Highlight ja es geht schnell raus aber fliegt eigentlich eher unstabil und verliert rasch an schub. darum gibt‘s die sicherheitsdistanzen. alte munition im becher war ziemlich kantig und eher geeignet ein auge zu verletzen. im eifer des gefechts kann die distanz auch unterschritten werden, ist ja nicht so als ob cops im steinregen und der möglichkeit brandmittel abzubekommen die ruhe selbst wären. wer mal auf einer der beiden seiten gestanden ist, kennt das adrenalin, welches nun mal mit besonnenheit wenig gemein hat.
  • Obey 05.09.2018 06:11
    Highlight Highlight Was mir, als aussenstehende Person, schon mehrmals aufgefallen ist, ist dass die Berner Polizei, verglichen mit ihren Kollegen in anderen Kantonen, aggressiver auftritt und gerne ihre Kompetenzen überschreitet. Ich bin kein Krawallmacher und lasse Personenkontrollen unkommentiert über mich ergehen, weiss jedoch auch, wo die rechtlichen Grenzen einer solchen liegen. Nirgends sonst ausser in Bern wurde ich je so massiv angegangen und bedrängt. Gut möglich dass die Reitschule ihren Teil zu dieser gereizte Stimmung Bevölkerung/Polizei beiträgt. Aber die KP BE hat ein massives internes Problem.
    • Baccaralette 05.09.2018 07:30
      Highlight Highlight Oh ja, natürlich - die Berner sollen sich von den verzogenen Schnäbibubis angehen lassen und sich nicht wehren? Dieses Kulturzentrum wird von Steuergeldern finanziert. Remember?

      Regeln gelten für alle. Auch für die, die gerne ohne leben würden. Aber dann heulen, wenn sie auf die Kappe bekommen..so wärs, wär überall Anarchie, Leute!
    • Pachyderm 05.09.2018 07:57
      Highlight Highlight Baccara: Dass die Reitschule von Steuergeldern finanziert wird, stimmt so nicht ganz. Ja, die Stadt verzichtet auf die Miete der Gebäude, aber für den eigentlichen Betrieb erhält die Reitschule kein Geld.
    • Baccaralette 05.09.2018 08:12
      Highlight Highlight Pachyderm - was ja schon mehr als genug ist! Der Gebäudeunterhalt geht voll zu Lasten des Berner Steuerzahlers - und soviel Geld würden die Reitschüler nicht einfahren, müssten sie auch für die Miete und den Unterhalt aufkommen.
      Aber ja - hauptsache man ist uuuhuere antikapitalistisch. Dass das Mami zu Hause die Wäsche macht und mit dem SUV vorbei bringt, hat ja mit Kapitalismus überhaupt nix zu tun. Doppelmoral ahoi!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schlafwandler 05.09.2018 00:02
    Highlight Highlight Man kann von dieser ganzen Geschichte ja halten was man möchte. Ganz allgemein finde ich aber schon, dass man mal wieder über Sinn und Unsinn von Gummischrot diskutieren sollte. Es gibt genügend Polizeiverbände, die auf den Einsatz von Gummischrot verzichten, weil die Gefahr Unbeteiligte zu treffen und zu verletzen einfach riesig ist.
    • Steven86 05.09.2018 07:42
      Highlight Highlight Bei solchen Scharmützel gibt es keine Unbeteiligte. Wenn doch, selber Schuld.
    • Schlafwandler 05.09.2018 08:21
      Highlight Highlight In diesem speziellen Fall mag das so sein. Deshalb habe ich ja auch damit eingeleitet, dass diese Diskussion unabhängig von diesem Fall geführt werden müsste.
      Denn was ist z.b. mit Gummischroteinsätzen bloss um friedliche Demozüge zum halten zu bringen (dann und wann in Basel so passiert)? Damit verschreckt man all jene, die an der Demo teilnehmen weil sie die Aussage gerne mit friedlichen Mitteln unterstützen würden. Wenn dann solche Menschen von den Demos fernbleiben dann überlässt man das Demonstrationsrecht den Chaoten.
      Es müsste doch ein Mittel geben zwischen Megafon und Gummischrot.
    • phreko 05.09.2018 08:26
      Highlight Highlight Das nächste mal wende ich diese Einstellung beim nächsten Tanz dich Frei an, und bezeichne alle die den Bahnhof verlassen wollen als selber Schuld...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 04.09.2018 23:53
    Highlight Highlight Dieser Konflikt könnte mit Aussenkameras bei der Reitschule entschieden werden. Nur sind die Kameras nicht gewollt. Das ewige Schuld hin und her schieben nutzt keinem.
    • phreko 05.09.2018 08:24
      Highlight Highlight Bodycams der Polizei wären was...
    • phreko 05.09.2018 13:47
      Highlight Highlight Weshalb wehrt sich die Polizeilin Zürich schonwieder gegen Bodycams?
    • phreko 05.09.2018 16:25
      Highlight Highlight Ja, weil nicht bloss die Reitschüler keine Kameras wollen, sondern auch die Polizei mühe damit hat, weil sie selber wissen, dass sie nicht immer korrekt handeln. Wäre im Umfeld einer Reitschule, wo alle sehr sensibel auf die Polizei reagieren aber doppelt so wichtig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 04.09.2018 23:32
    Highlight Highlight Wow, ein Jugendtreff in Bern macht Ghetto. Ist ja das erste Mal seit 30 Jahren, dass die Polizei angegriffen wird um sich danach als Opfer hinzustelle. Ich bin erschüttert.

    Bitte das nächste Mal in Zürich am 1. Mai den Revolutionären Aufbau interviewen! (also nachdem Sie wie jedes Jahr mit Steinschleudern die Polizei angreifen), die haben dann sicher auch furchtbares über diese pöse pöse Polizei zu berichten. Denn auch der RA ist wie die RS Opfer des Systems. Jaja

    (Sorry ich lach grad wie blöd in den PC 😂😂😂)
  • saco97 04.09.2018 23:08
    Highlight Highlight "Es gilt zu beachten, dass sich die Personen bewegt haben."

    Das ist aber auch eine Überraschung, dass Menschen sich bewegen, wenn auf sie geschossen wird. Krass...
    • Domimar 05.09.2018 06:12
      Highlight Highlight Offenbar verstehen Leute wie Du nicht, dass die Gummigeschosse nur mit etwa 50-60 m/s fliegen. Zum Vergleich, Airsoft bis 100m/s, eine Kugel unseres Sturmgewehres schafft wohl bis fast 1000m/s. Verstehst Du es nun?
    • Raembe 05.09.2018 06:38
      Highlight Highlight Es ist logisch das die Polizei sich wehrt wenn sie angegriffen wird.
  • Gerda Thunfisch 04.09.2018 22:23
    Highlight Highlight Was mich interessieren würde:

    Wie oder woher kommt es eigentlich, dass schlicht die Anwesenheit von Polizisten/innen bzw. deren Sichtbarkeit einem in dem Masse provoziert, dass man den offensichtlich unbändigen Willen verspürt komplett zu eskalieren?

    Ist das auch so ein ADHS-Ding?


    • phreko 04.09.2018 23:02
      Highlight Highlight It's the history, stupid!

      30 Jahre Probleme mit der Polizei...
    • Lauv 04.09.2018 23:22
      Highlight Highlight @phreko: Du meinst wohl eher 30 Jahre Probleme mit der Reitschule?

    • Raembe 05.09.2018 06:39
      Highlight Highlight Die pöse pöse Polizei, immer de gleiche Leier. Selbst ist man nie Schuld...
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 04.09.2018 21:59
    Highlight Highlight Ein Fehlverhalten von Polizisten möchte ich nicht so kategorisch ausschliessen, wie die Polizeisprecherin.

    Trotzdem: Auch wenn da Kastenwägen stehen, legitimiert das bitte niemanden sich dergestalt provoziert zu fühlen, dass er mit Flaschen wirft...

    Generell fehlt mir jedes Verständnis für die Beteiligung an solchen Scharmützeln.
  • Natürlich 04.09.2018 21:48
    Highlight Highlight Noch eine Frage.
    Warum werden dort keine Kameras installiert?
    Dann könnte sowohl die Polizei die Krawallmacher festnehmen und die Reitschule und wir könnten sehen was sich wirklich zugetragen hat.
    Dann könnte auch keiner mehr den anderem fälschlicherweise beschuldigen, das wärs doch oder?
    • Schlafwandler 04.09.2018 23:55
      Highlight Highlight Bin mir nicht sicher ob man einem öffentlichen Ort wie der Schützenmatte einfach so Überwachungskameras installieren kann. Daran hängt eine ganze Reihe an fragen: Wer installiert die Kameras? Wer darf die Bilder auswerten? In welchem Fall dürfen die Bilder überhaupt ausgewertet werden? etc. Das ist nicht ganz so einfach.
      Und wenn man sich die Videos so anschaut dann ist auch die KaPo nicht so wahnsinnig glücklich darüber, dass sie gefilmt wird. Ganz zu schweigen davon, dass die Reitschüler auch herzlich wenig von Überwachung halten.
  • Natürlich 04.09.2018 21:46
    Highlight Highlight Sorry das ist so lächerlich.
    Wenn sich die Polizei bereits von Wasserballons! derart provoziert fühlt um mit Gummigeschrot wild um sich zu schiessen und schwere Verletzungen in Kauf nimmt, das ist doch nicht normal.
    Im Sommer gibt es immer wieder Kinder die Wasserballons werfen, wäre mir nie in den Sinn gekommen die zu schlagen oder denen was anzuschiessen, ausser vlt ebenfalls Wasserballons😉

    Genauso bescheuert ist es die Polizei mit Steinen und Feuerwerkskörpern zu bewerfen, was überlegen sich solche Leute?

    Irgendwie totaler Kindergarten, einfach für Erwachsene ubd zwar von beiden Seiten.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 04.09.2018 23:23
      Highlight Highlight Die Berichterstattung habe ich so verstanden, dass die Wasserballons noch nicht zum Einsatz des Gummischrots geführt hatten.

      Generell sind aber auch Wasserballons nicht so lustig. Als Polizist weiss man ja nicht sogleich, was da auf einen geworfen wird.
    • Baccaralette 05.09.2018 07:32
      Highlight Highlight ..ausserdem: was alles ausser Wasser kann man in Ballons füllen? Ebe. Und die Bubis dort sind ja kreativ in der Anwendung, das wissen wir ja. Seit 30 Jahren.
  • SofaSurfer 04.09.2018 21:44
    Highlight Highlight Liebe Reitschule... Ihr seid auf dem bestem Weg euch die wahrscheinlich letzte autonome Hochburg selbst zu zerstören. Gebt acht!
  • Flughund 04.09.2018 21:39
    Highlight Highlight Was für ein erbärmlicher infantiler Haufen. Bin froh das ich diese wohlstandsverwahrlosten Kids nich mit meinen Steuern supporten muss obwohl ich selber Berner bin.
  • domimi 04.09.2018 21:36
    Highlight Highlight Soweit ich weiss "muss" niemand bei Veranstaltungen rund um die Reitschule mitmachen. Nur die Polizisten gehen nicht freiwillig hin...
    • phreko 04.09.2018 22:58
      Highlight Highlight Nein, bei der Polizei entscheidet der Chef. Aber der entscheidet freiwillig...
    • Raembe 05.09.2018 06:43
      Highlight Highlight @Phreko: Nope, der entscheidet auch nicht freiwillig.
    • Baccaralette 05.09.2018 07:33
      Highlight Highlight Phreko - kennsch Gsetz? Ich möchte ja nicht mein Auto auf der Schütz abholen und in ein lustiges Scharmützel hineingeraten, weil den Reitschülern mal wieder zu wohl im Oberstübli ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 04.09.2018 21:22
    Highlight Highlight Die Verletzung ist ja lächerlich. Da machen die sich ja zum Affen.
    • Floatingsissy 04.09.2018 23:43
      Highlight Highlight Weiss nicht ob du eine solche Verletzung bei dir selbst auch lächerlich finden würdest.
    • P.Rediger 04.09.2018 23:51
      Highlight Highlight Das können Sie als Arzt mittels Fehldiagnose ja super beurteilen. 9 Stiche an der Oberlippe beurteilen Sie als lächerlich? Hoffe Sie bekommen nie so ein Ding ab, sonst müssten Sie ihr Urteil wohl rasch revidieren.
    • Mia_san_mia 05.09.2018 05:00
      Highlight Highlight @Floatingsissy: Hast Du das Bild angeschaut? Das ist gar nichts. Wenn ein kleines Kind mal umfällt, hat es vielleicht auch mal solche Wunden und rennt zum Mami. Aber als Erwachsener wegen so etwas rumjammern, ist einfach peinlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • D. Duck 04.09.2018 21:18
    Highlight Highlight Würde mich mal interessieren wie body-cams bei den polizisten bie der reitschule aussehen würden?
    Dann müsste man sich wohl nicht mit fragwürdigen news abspecken lassen sondern könnte mal objektiv selbst entscheiden
    Oder noch besser wer gummischrot abschiesst hat ne bodycam?!
  • joenu.m 04.09.2018 21:13
    Highlight Highlight Also ich will hier niemanden verteidigen der gewalttätig ist, aber wenn man die Kommentare hier liest könnte man meinen die Polizisten sind Heilige. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es dort ein paar gibt, welche gerne mal austeilen und sich dabei nicht zurückhalten (mal ein Gummischrot in die Fresse, merkt ja keiner). Bei übermässiger Gewalt braucht es immer zwei Parteien...
    Ich glaube auch, dass die Polizei solche Einsätze massiv deeskalierender gestalten könnte.
    • P.Rediger 04.09.2018 23:52
      Highlight Highlight Deeskalierend zu wirken wäre ja eigentlich auch die Aufgabe der Polizei.
    • Raembe 05.09.2018 06:51
      Highlight Highlight Ich kenne einige Polizisten, meistens sind das nicht die dümmsten Leute. Sprich, sie überlegen meistens relativ rational bevor sie handeln. Glaub mir, keiner von Denen riskiert seinen Job und ne Anzeige wegen solcher Chaoten. Denen ist durchaus bewusst, das sie überall jederzeit gefilmt werden könnten.
    • joenu.m 05.09.2018 10:30
      Highlight Highlight @Raembe Da habe ich auch schon anderes gesehen/gehört. Polizisten, die anscheinend dumm genug sind einen Schwarzen am helllichten Tag bei einer Personenkontrolle zu misshandeln. Und ich weiss ja nicht wie rational man, trotz all dem Training, noch ist wenn man mit Steinen etc. beworfen wird. Soldaten sollten im Krieg auch rational denken, vielen gelingt das aber wahrscheinlich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randy Orton 04.09.2018 21:12
    Highlight Highlight Zum Glück haben zwei Wochen zuvor die rechtsextremen kroatischen Hooligans (die illegal am hellichten Tag durch die Stadt marschiert sind und dann von der Polizei beobachtet noch Frauen sexuell belästigt haben) keine Wasserballone geschmissen, sonst hätte die Polizei auch eingreiffen müssen.
  • Sharkdiver 04.09.2018 21:05
    Highlight Highlight Polizisten mit Glasflaschen zu bewerfen ist völlig ok, und kann nicht zu solchen Verletzungen führen, oder was? Ich gönne jedem der sich so verhält einen GummigeschossKuss
  • Wenzel der Faule 04.09.2018 21:03
    Highlight Highlight Gab wohl Bratwurst mit gebratenen Zwiebeln wenn man das Bild so sieht.
  • Dirk Leinher 04.09.2018 20:50
    Highlight Highlight In Syrien würde das Bild mit der aufgesprungenen Haut wohl direkt als durch Assad befohlene Folter in den MSM propagandiert werden. Zum Glück haben die Chaoten in Bern noch nicht die Meinungshoheit. In Syrien ist es leider soweit, dass die Terroristen die Meinung prägen.
    • P.Rediger 04.09.2018 23:53
      Highlight Highlight Das Thema des Artikels voll getroffen, öhmmm.
  • satyros 04.09.2018 20:30
    Highlight Highlight Dieser Kleinkrieg von Teilen der BesucherInnen der Reitschule und Teilen des Polizeikorps nervt einfach nur noch. Könnt Ihr das nicht irgendwo auf einer Wiese austragen?
  • Posersalami 04.09.2018 20:25
    Highlight Highlight Man muss sich in Erinnerung rufen, dass die Leute vor der Reitschule angefangen haben. Indem sie Wasserballons (!!!!) auf eine Patrouille warfen.

    Das ist natürlich nicht nett, rechtfertigt aber in keiner Weise die Reaktion der Polizei. Aber es geht ja gegen vermeintliche Linke, da ist dem Wutbürger jedes eingesetzte Mittel recht!
    • Carl Gustav 04.09.2018 20:56
      Highlight Highlight Es wird Dir nicht gelingen ein Konflikt mit politischen Hintergründen herbeizureden.
      Es ist auch nicht ein Konflikt Arbeiterklasse gegen Polizeistaat.
      Es sind ein paar spätpubetäre Kleingeister, die provozieren und ab und zu bekommen was sie herausfordern (siehe Bilder).
    • Sharkdiver 04.09.2018 21:07
      Highlight Highlight Und was war mit den Glasflaschen?
    • Flughund 04.09.2018 21:42
      Highlight Highlight Der Wutbürger bist alleine Du mit deinem verklärten Weltbild,
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luchs 04.09.2018 20:21
    Highlight Highlight Feuerwerk der Klasse 3, für jeden über 18 frei erhältlich. Möchte ich nicht in die Fresse kriegen. Mit oder ohne Smily😲
    Benutzer Bild
  • Sunpix 04.09.2018 20:19
    Highlight Highlight Ich weiss nicht was die "Reitschule" ist, aber ich lese immer und immer wieder davon. Da gibt's immer Gewalt und Schlägereien. Kein Wunder hat die Polizei langsam die Schnauze voll und zeigt "etwas deutlicher" das langsam mal genug ist.
    • phreko 04.09.2018 21:36
      Highlight Highlight Dann geh doch mal (wie die meisten gewöhnlichen Stadtberner) vorbei, und mach dir selbst ein Bild davon.
    • peeti 04.09.2018 21:54
      Highlight Highlight Letzter Krawall: winter vor 8 Monaten. Ganzer Sommer über friedlich, teilweise mehrere Tausend junge Leute auf dem Vorplatz am feiern (die dank der RS nicht in irgendwelchen Agglogemeinden am rumhängen sind). Dann provoziert eine Patrouille durch Personenkontrollen von PoC und das ganze nimmt seinen Lauf. Einsatzfahrzeuge stehen schon vorher bereit.
    • Bündn0r 04.09.2018 22:41
      Highlight Highlight Was sind PoC? Schwarze?
      Seit wann darf die Polizei keine Ausweise mehr kontrollieren? Das ist keine provokation, sondern ihr Job! Wir alle bwzahlen sie dafür.
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 04.09.2018 20:09
    Highlight Highlight Bei der Polizei wird sich sicher der eine oder andere finden, der es geil findet, den linken berner Rich-Kids den Abend zu vermissen, keine Frage. Nur ist dieses ständige Opfergetue der Reitschule auch nur noch peinlich. Dort gibt es genügend Linksradikale, die den "Kampf gegen den repressiven Staat und seine Lakaien" als kurzweilige Zeitverteib verstehen. Und wie soll ich mir das bitte vorstellen, die Polizei tauch urplötzlich auf und ballert mit Gummischrott in die überraschte Menge?
    Diesem unnötigen Kleinkrieg auf kosten des Steuerzahlers wird zu viel Aufmerksamkeit geschenkt.
    • Dirk Leinher 04.09.2018 20:52
      Highlight Highlight Während es bei der Polizei schwarze Schafe geben mag die es geil finden sich zu prügeln, gibt es bei der Reitschule wohl das umgekehrte Verhältnis betreffend Geilheit Gewalt auszuüben.
    • phreko 04.09.2018 21:38
      Highlight Highlight Die Polizei taucht in Vollmontur auf, stellt sich in einer Reihe auf, und markiert "Präsenz". Und ja, die wissen, dass es dann knallt, sonst würden sie nicht in Vollmontur Präsenz markieren...
  • Luchs 04.09.2018 20:04
    Highlight Highlight Feuerwerkskörper! Wenn diese Autonommen nicht mit dem hiesigen Rechtsstatt einverstndensind?= Achtung Lösung= könnten sie sich ein eigenen Statt erichten, es gibt noch gegenden in Alaska, der Wüste Sahara, Tundra, Mond, Australien wo so eine kleine Autonome Gruppe niemand stört.
    Aber bitte nicht klagen wenn es da keine,Medizinische Versorgung (9 Stiche), Kanalisation, Menschenrechte, Freie Meinungsäusserung und vieles mehr gibt.
    • The Destiny // Team Telegram 04.09.2018 22:14
      Highlight Highlight Anarchisten kennen Menschenrechte?
    • Luchs 05.09.2018 21:39
      Highlight Highlight Anarchisten kennen glaubich soweit keine Gesetze...Ups da ist doch noch eins, Egoismus.
      Die Freiheit des einzelnen hört da auf wo sie die Freiheit des anderen anfängt.
  • megaschlimmwegeinisch 04.09.2018 20:03
    Highlight Highlight Hach, die Kommentare lassen mich doch wieder ein bizeli an die Menschheit glauben. 🙂 #obligatorischersmiley
  • magnet1c 04.09.2018 20:02
    Highlight Highlight Alle 1/4-Jahre grüssen die Krawallbrüder von und zu der Reitschule. Manch einer fragt sich, wie lange diesem treiben noch zugesehen werden soll? Und es ist schon augenfällig wie sich die Reitschule mit dieser PR-Kampagne in die Opferrolle drängt, zumal Sie mindestens zu 50% Verursacher ist - analog zur Polizei.
    • peeti 04.09.2018 21:57
      Highlight Highlight Opferrolle meinetwegen. Aber ist ja auch nicht erstaunlich bei der extremen Deutungshoheit der Polizei. Die kann sagen: alles ordnungsgemäss abgelaufen. Und alle glauben und geben es wieder. Aber vielleicht ist das ja nur die halbe Wahrheit. Da finde ich es schon verständlich, wenn die RS geg diese einseitige Berichterstattung Gegensteuer gibt.
  • Fabian Studer 04.09.2018 19:56
    Highlight Highlight Wie immer:

    Die Hälfte schreit: "Wir sind friedlich was seid ihr?"
    Und die anderen werfen Steine oder FEUERWERK? wtf? Aber eine geplatzte Lippe geht durch die Medien...

    Meiner Meinung nach gehört die ganze Halle abgerissen. Nerve mich jedes mal über diesen Schandfleck wenn ich mit dem Zug kurz vor Bern bin.
    • Ueli der Knecht 04.09.2018 20:22
      Highlight Highlight Die PR der Reitschüler ist einfach glaubwürdiger als diejenige der Polizei.

      Wechsle einfach die Seite und schau nicht aus dem Fenster, wenn du mit dem Zug nach Bern fährst. Wo kämen wir hin, wenn wir alles dem Erdboden gleich machen würden, was dich nervt. Das wäre eine trostlose Welt.
    • satyros 04.09.2018 20:27
      Highlight Highlight Kann man diese Abriss-Forderungen nicht endlich mal sein lassen? Das Volk wurde ein halbes Dutzend Mal dazu befragt. Jedes Mal gab es eine klare Mehrheit für die Reithalle. Wenn Dir der Anblick der Reithalle nicht passt, dann schau halt nicht zum Fenster raus.
    • GustiBrösmeli 04.09.2018 20:40
      Highlight Highlight Ueli der Knecht, nicht dein Ernst oder? Die PR der Reitschule ist genau 0% Glaubwürdig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Imfall 04.09.2018 19:51
    Highlight Highlight lustig, wie anarchisten (gesetzliche) rechte einfordern, die sie selber aber eigentlich (anarchie) ablehnen/bekämpfen!

    1st🌍Problems 🤬🤯😵🤪🤦
    • MaskedGaijin 04.09.2018 21:02
      Highlight Highlight Und dazu von den bösen Bünzlis mit Steuergeldern finanziert werden.
    • flausch 04.09.2018 21:31
      Highlight Highlight Soso wie wird eine Person denn so zu einem "Anarchisten"? Etwa durch den Besuch eines Anlasses der in der Reitschule stadtfindet? Oder dadurch es nicht ganz so geil zu finden mit Tränengas und Gummischrot eingedeckt zu werden weil sie sich eben gerade auf einem öffentlichen Platz in der Nähe der Reitschule aufhielt?
    • Imfall 05.09.2018 08:06
      Highlight Highlight durch forderung eines rechtsfreien raumes z.B. in der reitschule ?

      passt zu 100%

    Weitere Antworten anzeigen
  • Jein 04.09.2018 19:44
    Highlight Highlight Einziger Punkt wo die Reitschule Recht hat: "Die Eskalation sei im Vorfeld geplant gewesen". Ja, und zwar von denen die die Polizei angegriffen haben.

    Wenn man nur die Berichterstattung der Reitschule folgt könnte man meinen die Polizei sei aus dem nichts mit einer Hundertschaft aufgetaucht und hätte das Feuer eröffnet.

    Das Gewaltmonopol liegt nunmal beim Staat, nicht rumheulen wenn Angriffe auf die Polizei mit harten Vorgehen bestraft werden.
    • Shlomo 04.09.2018 20:38
      Highlight Highlight Oh mein Gott Wasserballonse auf die Polizei werfen. Wiso hat die Polizei nich das Militär aufgeboten 😱
    • peeti 04.09.2018 22:05
      Highlight Highlight Jein: Ist es nicht etwas erstaunlich, den ganzen Sommer über keine Probleme trotz tausender junger Menschen auf dem Vorplatz. Dann kommt eine Patrouille, kontrolliert bewusst nur schwarze Menschen und provoziert damit anwesende Personen. Wasseballone fliegen, Unerstützung wird angefordert die auch, weil schon Stunden vorher am warten, sofort eintrifft. Die Situation eskaliert. Ich will damit in keinster Weise Gewalt (Eisenstangen etc) gegen Polizisten gutheissen! Aber frage mich: was hat dieser Einsatz, diese Patrouille gebracht? Was es geplant? Mit der Stadtpolizeingab es früher weniger Prob.
    • Alnothur 04.09.2018 22:13
      Highlight Highlight Nein, Steine und Flaschen, shlomo. Steine und Flaschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger_dodger 04.09.2018 19:40
    Highlight Highlight Heilige Maria aber auch, da kann mann nicht mal mehr Steine, Molotowcocktails und Flaschen auf Polizisten schmeissen ohne das die sich erdreistet mit Gummischrot zurückzuschiessen - was für eine brutale Welt! #ironieoff
    Wer austeilen kann muss auch einstecken können...
    • Didihu 04.09.2018 20:01
      Highlight Highlight Gopferdeckel, jetzt kann ich meine Geburtstagsparty mit Polizisten-Pinata wohl abblasen.
    • whatswrong 04.09.2018 20:19
      Highlight Highlight excüse aber dann sagen Sie dies bitte mal einem Polizisten/einer Polizistin in Vollmontur. Das ist nicht im geringsten im Verhältnis. Man spricht, als hätten diese ganz bösen teuflischen "Chaoten" mit Schusswaffen geantwortet... die Polizei ist und bleibt unverhältnismässig. Leider. Ach und noch etwas: solange Sie nicht vor Ort waren, können Sie so oder so keine treffende Argumente machen... sorry
    • Hochen 04.09.2018 20:32
      Highlight Highlight Nicht das ich Steine oder Flaschen gutheise aber woher haben Sie die Info über Molotowcocktails?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 04.09.2018 19:40
    Highlight Highlight HALT! Es reicht!

    Jeder, der sich mit Bern und seiner Reitschule auch nur ein klein wenig befasst hat, weiss dass weder die Polizei noch die Reitschule nach Krawallen für Objektivität bekannt sind.

    Fakt ist, dass entweder

    jemand im Umfeld der Polizei
    ein Passant
    oder jemand aus dem Umfeld der Reitschule

    einen herzigen Smilie auf ein Gummigeschoss gemalt heute (Zeitaufwand: 4 Sekunden).

    Jede Personengruppe könnte es gewesen sein. Aufkärung wird es kaum geben.

    Der 4 Artikel wegen einem Smiliey... ist schlicht lächerlich.
  • freeman 04.09.2018 19:34
    Highlight Highlight Mimimimi..... immer die anderen, nie wir,....mimimimi
    • flausch 04.09.2018 21:33
      Highlight Highlight ...sagt die Polizei ;)
  • Lord_Mort 04.09.2018 19:33
    Highlight Highlight «Es gilt zu beachten, dass sich die Personen bewegt haben.» Aha. Wer hätte gedacht, dass sich Menschen nicht wie Pappkameraden verhalten. Da muss man ja erst einmal drauf kommen. Zudem kann man auch erwarten, dass die Leute gefälligst stehen bleiben, wenn die Polizei auf diese schiessen will. *Ironieoff*
    • Jein 04.09.2018 19:55
      Highlight Highlight Erfahrung zeigt, dass man nicht von Gummigeschossen ins Gesicht getroffen wird wenn sich beim Anblick von Polizeigrenadieren umdreht und von den Krawallmachern entfernt.
  • Entenmann 04.09.2018 19:30
    Highlight Highlight Also das Bild der verletzten Lippe zeigt meines Erachtens eher, dass selbst ein Geschoss, das mitten ins Gesicht trifft (aus welchen Gründen auch immer), ziemlich harmlos ist. Von "starker Verletzung" kann in diesem Fall jedenfalls nicht die Rede sein.
    • Luchs 04.09.2018 20:04
      Highlight Highlight Sind die Zähne noch drin?
    • w'ever 04.09.2018 20:10
      Highlight Highlight das bild zeigt zwar eine verletzung einer person im gesicht, aber die verletzung könnte genau so gut auch von einem anderen zusammenprall passiert sein.
    • Luchs 04.09.2018 20:16
      Highlight Highlight Gibt es Linksautonome Zahnärzte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Argon 04.09.2018 19:24
    Highlight Highlight Und wie genau wehrt sich nun die Polizei? Abgesehen von einem normalen Einsatzbericht seitens der Polizei ist für mich nicht ersichtlich wie sie sich nun speziell gewehrt hätte.
    • Pafeld 04.09.2018 20:44
      Highlight Highlight Das übliche, aalglatte Gewäsch an die Medien von einem PR-Manager halt. Wie oft hat die Polizei in einem solchen Bericht bereits ein etwaiges Fehlverhalten vermerkt, welches anschliessend durch eine Untersuchung und ein Gerichtsurteil bestätigt wurden? Diese fehlende Selbstkritik und Sanktionskultur findet man eigentlich nur in Bananenrepubliken...
  • ATHENA 04.09.2018 19:23
    Highlight Highlight Ich bin es leid, dass sich die Reitschule immer in die Opferposition "zwängt". Sie steht ihr einfach nicht. Klar, unter Umständen wurden einige der Gäste durch die präventive Aktion der Polizei provoziert, aus irgendwelchen Gründen. Aber man fängt dann nicht an mit Wasserballons und noch Schlimmerem zu werfen. Darauf wird eine Gegenreaktion der Polizei folgen und das war diesen einzelnen Gästen klar. Hauptsache, man kann danach das "Feindbild Polizei" wieder in allen Farben ausmalen und in 1000 blumigen Worten Stellungnahmen verfassen.
  • DomKi 04.09.2018 19:17
    Highlight Highlight Vielleicht merk es jemand, aber hier rechtfertigen die einen, dass Gewalt berechtigt ist aber die Polizei darf nichts machen: «Die Angriffe mit Feuerwerkskörpern und Wurfgegenständen fielen massiv aus und gefährdeten auch unbeteiligte Dritte».
    • Pafeld 04.09.2018 20:58
      Highlight Highlight Vielleicht merkt es hier niemand, aber mit diesen leeren Phrasen, die nun wirklich in jedem Polizeibericht auftauchen, legitimiert die Polizei nun seit Jahrzehnten jedweden Einsatz von Gewalt. Auch wenn im nachhinein wirklich die Anwendung von illegitimen Mitteln seitens der Polizei festgestellt und per Richter sogar bestätigt wurden. Es gibt deckende Aussagen von Zeugen, dass es zu Provokationen seitens der Polizei gekommen ist. Aber das spielt ja alles keine Rolle mehr, wenn der Pressesprecher der Polizei verkündet, dass Flaschen und Feuerwerkskörper gegen Unbeteiligte gerichtet waren...

Kommentar

Corona erschüttert Weltwirtschaft – jetzt braucht es ein bedingungsloses Grundeinkommen

Die Weltwirtschaft wird einen gewaltigen Schock erleiden. Um eine Depression zu verhindern, muss die Politik handeln. Unkonventionell und rasch.

Noch am Sonntag wies der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin die Idee einer Rezession weit von sich. Tags darauf wurde er von seinem Präsidenten überstimmt. Donald Trump gab zähneknirschend zu, dass eine Rezession der US-Wirtschaft nun möglich geworden sei, wenn auch nur kurz, und danach gehe es wieder rasant bergauf.

Neueste Zahlen aus China haben dieses Eingeständnis nötig gemacht. Um 13 Prozent ist die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal eingebrochen, weit mehr als bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel