DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrfamilienhaus in Flammen: 21-Jähriger gesteht Brandstiftung von Neuenhof AG

Am Freitag stand ein Mehrfamilienhaus in Neuenhof in Flammen. Am Tag danach konnte die Polizei einen 21-jährigen Deutschen festnehmen. Er ist geständig.
16.10.2018, 09:31
In einem Mehrfamilienhaus im aargauischen Neuenhof ist am Freitagabend ein Brand ausgebrochen. Am Samstag konnte die Polizei den Tatverdächtigen verhaften.
In einem Mehrfamilienhaus im aargauischen Neuenhof ist am Freitagabend ein Brand ausgebrochen. Am Samstag konnte die Polizei den Tatverdächtigen verhaften.
bild: Kapo ag

Nach einem Mehrfamilienhaus-Brand in Neuenhof am Freitag hat die Kantonspolizei einen 21-jährigen Deutschen festgenommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe er die Brandstiftung gestanden und befinde sich in Haft.

Die Kantonspolizei ermittelt weiter zum Motiv des Täters und zu möglichen Tatzusammenhängen. Die Staatsanwaltschaft beantragt beim Zwangsmassnahmengericht die Anordnung von Untersuchungshaft.

Das betroffene Mehrfamilienhaus musste am Freitagabend evakuiert werden, nachdem aus dem Keller Rauch ins Treppenhaus gelangt war. Zwei Personen mussten ins Spital gebracht werden.

(agl)

Luftaufnahmen des zerstörten Zürcher Gebäudes

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel