Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lernfahrausweis ab 17 kommt definitiv, und was sich sonst noch ändert für Fahrschüler



Künftig kann der Auto-Lernfahrausweis schon im Alter von 17 Jahren beantragt werden. Das hat der Bundesrat am Freitag beschlossen. Wer den Lernfahrausweis vor 20 hat, muss neu eine Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen.

Der Bundesrat verspricht sich davon mehr Verkehrssicherheit. Je mehr Fahrten in Begleitung stattgefunden hätten, umso mehr reduziere sich das Unfallrisiko nach Bestehen der praktischen Prüfung, schreibt er in einer Mitteilung. Im Parlament gab es Widerstand gegen den Lernfahrausweis mit 17. Eine Motion, die den Bundesrat in die Schranken weisen sollte, wurde aber zurückgezogen.

Nur noch einen Tag Weiterbildung

Der Bundesrat hat auch die Vorschriften zur Weiterbildung angepasst. Diese dauert künftig nur noch einen Tag statt zwei. Der siebenstündige Kurs muss im ersten Jahr nach der Führerprüfung absolviert werden. Dabei soll insbesondere die Vollbremsung geübt werden, die im Strassenverkehr kaum je geprobt oder geprüft wird. Energieeffizientes Fahren kann in Simulatoren geübt werden.

Verkehrskunde-Kurse, die praktische Grundschule für Motorradfahrer und bestandene Prüfungen gelten künftig grundsätzlich unbefristet. Bisher mussten sich Lernfahrer innerhalb von zwei Jahren zur praktischen Führerprüfung anmelden. Aufgehoben hat der Bundesrat die Beschränkung für Automatikgetriebe. Eine auf Automaten abgelegte Prüfung gilt künftig grundsätzlich auch für handgeschaltete Fahrzeuge.

Neue Regelung für Motorräder

Motorräder bis 125 cm3 Hubraum dürfen neu schon ab 16 Jahren gefahren werden. Heute liegt das Mindestalter bei 18 Jahren. Der Bundesrat harmonisiert damit die Schweizer Vorschriften mit dem EU-Recht. Schon ab 15 Jahren dürfen Kleinmotorräder bis 50 cm3 geführt werden, die nicht schneller als 45 Stundenkilometer fahren.

Hingegen verbietet der Bundesrat die direkte Ausbildung auf den grössten Motorrädern. Wer diese Ausbildung anfangen will, muss künftig mindestens zwei Jahre ein Motorrad mit weniger als 35 kW Leistung fahren. Ausnahmen gelten für Mechaniker, Polizisten oder Verkehrsexperten, die von Berufs wegen auf einen Ausweis für grosse Motorräder angewiesen sind.

Die Neuregelung der Weiterbildung tritt 2020 in Kraft, das Mindestalter von 17 Jahren für den Lernfahrausweis und die neuen Vorschriften für Motorräder 2021. Schon ab 1. Februar 2019 gilt der Verzicht auf den Automateneintrag. Wer einen solchen hat, kann seinen Führerausweis ändern lassen. Ein Ablaufdatum haben die blauen Führerausweise aus Papier. Diese müssen bis am 31. Januar 2024 gegen einen Ausweis in Kreditkartenformat eingetauscht werden. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Junge Grünliberale fordern Elektro-Führerschein

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stamm 15.12.2018 08:46
    Highlight Highlight Besten Dank liebe Doris! Und zu guter Letzt noch rasch etwas durchboxen, damit es auf unseren Strassen noch etwas verreckter wird....Roller dürfen max 45 und 70km/h fahren, während Andere 50 und 80 fahren können, Vortritt für Fussgänger, Rechtsvortritt damit ein LKW Fahrer kaum was sieht usw....ich meine zu glauben, dass man für ein solches Amt keine höhere Schule besucht haben darf. Kindergarten maximal....
  • Zeit_Genosse 15.12.2018 07:34
    Highlight Highlight Das automatische Getriebe wird sich weiter d
  • JackMac 14.12.2018 18:49
    Highlight Highlight Super! Nun noch einführen, dass die Lernfahrer nur zwischen 06:30 und 8:30 sowie 16:00 bis 18:00 fahren dürfen.
    Am liebsten noch im Stadtverkehr.
  • hoiii11 14.12.2018 18:00
    Highlight Highlight lernphase ab wann????
  • hoiii11 14.12.2018 17:54
    Highlight Highlight ab wann gilt das mit der Lernphase von 12 Monaten?
  • mikro 14.12.2018 16:37
    Highlight Highlight Künftig kommen wir gar nicht mehr von den Kreuzungen weg, wenn den Leuten beim Anfahren ständig die Karre verreckt, weil sie nicht mit einer Kupplung umgehen können. Merci an den Theoretiker, der diesen Entscheid getroffen hat...
  • Myk38 14.12.2018 14:43
    Highlight Highlight Oh nein. Noch mehr Menschen auf den Strassen.
  • Kane88 14.12.2018 14:12
    Highlight Highlight Super, noch mehr Autos auf den Strassen! Die Stau-Stunden mit einer einzigen Entscheidung razfaz erhöht! 🤦‍♂️
    • De Pumuggel 14.12.2018 15:32
      Highlight Highlight Herz für deinen Namen + Bild

      Go Hawks Go!
    • 5737isch_läbe 14.12.2018 18:46
      Highlight Highlight Täusche ich mich, oder gibts nich einfach im Jahr der Einführung der neuen Regelung mehr Verkehrsteilnehmer?
  • Sharkdiver 14.12.2018 14:00
    Highlight Highlight Ich finde das französische Modell super, Ausweis mit 16 aber nur in Begleitung darf gefahren werden und mit einem sinderkläber markiert. So hat man mit 18 fahrpraksis wenn man alleine fährt
  • MCLOVlN 14.12.2018 13:26
    Highlight Highlight In Zukunft können also alle auf Automat lernen & dann geschaltet fahren?!

    Are you fu**ing kidding me?😂😂😂

    Merci Doris, sone tolli Idee hahaha😂
    • Pitsch Matter 14.12.2018 14:50
      Highlight Highlight Es gibt nun mal keine Hangeschaltenen Elektroautos und auch keine Hybridautos und bei Neuwagen ist die Auswahl auch immer kleiner wenn man einen Handschalter will. In 10 Jahren muss das Gesetz sowieso kommen, also wieso nicht jetzt schon.
    • Froggr 14.12.2018 15:02
      Highlight Highlight Pitsch Matter: Es geht nicht darum, dass man die Prüfung auf Automaten machen darf, sondern dass man dann teotzdem auch handgeschaltete fahren darf. Automatenprüfung ja, aber bitte dann wirklich auch nur auf Automaten.
  • Zeit_Genosse 14.12.2018 13:20
    Highlight Highlight gut entschieden.
  • JonahI 14.12.2018 13:14
    Highlight Highlight Dass man die Prüfung auf Automatik machen kann und danach Schaltgetriebe fahren darf, kann ich nicht verstehen.
    • KeksloseKeksdose 14.12.2018 13:37
      Highlight Highlight Bin absolut gleicher Meinung..
      Vor allem kenne ich niemanden, der sich daran bis jetzt gestört hatte, resp. doch noch geschaltet fahren wollte....
    • Claudio_K 14.12.2018 14:34
      Highlight Highlight warum? bei der kat. A (motorrad) ist es schon längers so, dass man keinen eintrag wegen der automatik hat. ich kann also mit dem grössten roller die prüfung machen und dann ein 150 PS motorrad fahren.

      wer nie schalten gelernt hat beim auto, kommt nicht mal aus der garage bzw. kann das auto eventuell gar nicht starten. ich sehe da kein problem.
    • bibaboo 14.12.2018 15:55
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke. Trotzdem bin ich nun der Meinung, dass jemand, der die Automatik-Prüfung absolviert hat, in der Lage sein sollte, das Schalten selbst zu lernen, da es sich um eine reine Übungssache handelt. Es ist an den gesunden Menschenverstand zu appelieren, die ersten Versuche nicht in der Stadt während der Rush-hour zu unternehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bluesofa 14.12.2018 13:10
    Highlight Highlight Habe ich das richtig verstanden, dass man zukünftig die Prüfung mit einem Automaten machen kann und automatisch auch geschaltene fahren darf? 🤔
  • Pasch 14.12.2018 13:09
    Highlight Highlight Gilt die Regelung für den "grossen" Motorradfahrausweis A auch für Personen Ü25???
    • MCLOVlN 14.12.2018 13:30
      Highlight Highlight Ab 25 kannst du, was Motorräder angeht, alles fahren was du willst ohne 2 Jahre Probezeit.
    • Pasch 14.12.2018 13:42
      Highlight Highlight Ja auch nach der Neuregelung??? Ab wann gilt das definitiv überhaupt???
    • AlphaKevin 14.12.2018 14:07
      Highlight Highlight Der Direkteinstieg galt bisher nur für Personen Ü25. Unter 25 musste der Stufeneinstieg über A35 mit 2 Jahren Praxis gemacht werden.
      In Zukunft geht's also nur noch mit 2 Jahren 35KW fahren und anschliessend darf alles gefahren werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zwiebelbrot 14.12.2018 13:03
    Highlight Highlight Finde es sehr gut dass der 2. WAB-Tag eliminiert wird. Der Tag kostet um die 350.- (!!!) und bringt rein garnichts!
    Der erste ist wenigstens für einige etwas wert. Aber ich persönlich hätte mir den auch sparen können, da ich im Winter sowieso ständig auf vereisten und verschneiten Strassen fahren muss.
  • reamiado 14.12.2018 13:03
    Highlight Highlight Mit 17 beginnen zu dürfen wird auch langsam Zeit, in GB, FR, DE, ect. ist das schon lange so, man darf dann noch nicht die Prüfung ablegen aber mit den Eltern fahren. Unser jetziges System ist zu teuer, ich habe einige Freunde, die es sich nicht leisten können 20h oder mehr bei einem überteuerten Fahrlehrer zu bezahlen)
    Klar theoretisch kann man sich auch selbst anmelden, aber dann sind die "Experten" kritischer.
    • demian 14.12.2018 13:08
      Highlight Highlight Am besten kriegt doch jeder den Führerschein gleich gratis und noch ein Auto geschenkt.
      Muss man halt sparen bis man es sich leisten kann. Daran wird keiner zu Grunde gehen.
    • reamiado 14.12.2018 14:10
      Highlight Highlight "Nur Reiche ans Steuer", wäre das dein Slogan?
    • STERNiiX 14.12.2018 16:38
      Highlight Highlight Das hat doch nichts mit reich oder arm zu tun. Ich konnte meine Prüfung auch erst mit 21 Jahren machen, da war erstmal sparen angesagt. Meine Eltern wollten nicht Sponsoren und das war übrigens auch gar nicht so schlecht: Mit 18 war ich wohl noch nicht reif genung um Autofahrer zu sein. Die meisten meiner Alterskameraden übrigens auch nicht, wenn ich daran denke wieviele betrunken/bekifft, zu schnell und weiss Gott wie gefahren und verunfallt sind. Ich hätte daher das Alter eher höher gesetzt aber vielleicht hilft ja auch das Lehrjahr mit den Eltern. Sehe ich aber eher kritisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cucina 14.12.2018 13:01
    Highlight Highlight Ich freue mich schon auf die Automatenfahrer die zum ersten mal ganggeschaltet auf der Strasse rumhüpfen.
    • Schizo 14.12.2018 13:32
      Highlight Highlight Auch die, welche die Prüfung mit handgeschaltetem Auto ablegen sind irgendwann das erste Mal auf der Strasse am «rumhüpfen» (zwar mit L, aber das hilft den anderen Verkehrsteilnehmern auch nicht weiter).
    • Froggr 14.12.2018 15:04
      Highlight Highlight Doch natürlich hilft das „L“. Man weiss dann genau, wer sein Gegenüber ist und kann dann dementsprechend Rücksicht nehmen.
    • STERNiiX 14.12.2018 16:45
      Highlight Highlight @schizo
      Die sind allerdings (meist) mit einem Beifahrer mit mehreren Jahren Fahrerfahrung unterwegs oder aber mit einem Fahrlehrer.
      Ich bin auch nicht dafür dass diese Leute ein Leben lang mit einem grünen L fahren müssen. Ich war eigentlich zufrieden damit dass diese eine ordentlich Prüfung ablegen mussten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr Magoo 14.12.2018 12:52
    Highlight Highlight Finde es gut, dass der erste Tag Weiterbildung mit Notbremse beibehalten wurde. Habe beide Tage absolvieren müssen und fand den ersten sehr spannend. Wir konnten sogar ein paar Sachen aus Schleuderkursen absolvieren, was ich als sehr hilfreich empfand. So extreme Situationen (starker Regen und Aquaplaning, eingefrorene, rutschige Strassen) erlebt man eher selten und ohne viel Fahrpraxis ist man leicht überfordert oder man überschätzt sich.
  • kisimirö 14.12.2018 12:47
    Highlight Highlight super idee mit der 125ccm ab 16 jahren.... niiiiiiiiiiiicht
    • Drölf 14.12.2018 16:47
      Highlight Highlight Ich als Rollerfahrer mit 50 ccm kann das nur befürworten. Die Dinger laufen legal praktisch nie schneller als 75 km/h. Der grössere Teil meiner täglichen Strecke ist eine 80er Strecke. Mein Roller fährt nur 65 km/h was zur Folge hat, dass genervte Autofahrer hinter mir fahren, die dann zum Teil äusserst gefährliche Überholmanöver an den Tag legen. Und wenn dann etwas passiert, bin ich derjenige, der als erstes stirbt.
      Meiner Meinung nach ist es also gefährlicher weniger Leistung zu haben.
    • kisimirö 14.12.2018 18:09
      Highlight Highlight was du sagst ist sicher nicht falsch! da die 125ccm gut und gerne 140km/h laufen finde ich das einfach zu gefährlich! wenn ich an meine jugend zurück denke bin ich froh konnte ich erste erfahrungen mit 65kmh sammeln. Gerade mit dem Motorrad sollte man lernen de verkehr richtig einzuschetzen und da fehlt bei den jungen oft die vernunft....(sind jedoch nicht nur die jungen) motoradunfälle sind hald doch meistens hässlich!
  • Watcher 14.12.2018 12:46
    Highlight Highlight Juhui, nochmals für ein Jahrgang mehr Autolenker auf den Strassen...
  • Lemontree 14.12.2018 12:46
    Highlight Highlight Aaaaaah.....
  • watser98 14.12.2018 12:46
    Highlight Highlight Es ist ja voll i.O., dass die angehenden Neulenker mehr Zeit zum üben bekommen und dafür ein Jahr früher anfangen dürfen. Aber das mit der Aufhebung für die Einschränkung der Automatikprüfung find ich Müll. Überlegen sie alle mal bitte, wenn einer die Fahrprüfung nur im Automatik-Fahrzeug gelernt hat, wird er wenn er mit einem geschalteten Fahrzeug fährt den ganzen Verkehr aufhalten, weil er dies nicht spezifisch gelernt hat. Oder habe ich da was falsch verstanden?
    • MCLOVlN 14.12.2018 13:31
      Highlight Highlight Nein, du hast alles absolut richtig verstanden & auch recht damit!

Besuch von Glencore-Mine – Ignazio Cassis hatte doch keinen Kontakt zu lokalen NGOs 

Der Besuch von Ignazio Cassis einer Kupfermine von Glencore in Sambia sorgt weiter für Wirbel. Der Bundesrat irritiert mit widersprüchlichen Aussagen über Gespräche mit lokalen NGOs.

Vergangene Woche setzte Ignazio Cassis einen Tweet ab, der in der Folge für viel Kritik sorgte. Die Bilder seines Besuchs der Kupferfabrik hatten starken PR-Charakter. Cassis lobte im Tweet die Modernisierung der Mine und zeigte sich beeindruckt.

Doch es hätte durchaus Grund gegeben, die Mine kritisch zu beurteilen. Denn Glencores Kupferfabrik hatte vergangenes Jahr Schwefeldioxid-Wolken ausgestossen, was dazu führte, dass zehn Personen hospitalisiert werden mussten. «Ich dachte, ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel