Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. President Donald Trump alights from Air Force One at Zurich International Airport for the Davos World Economic Forum, Thursday, Jan. 25, 2018, in Zurich, Switzerland.  Trump is attending the annual gathering for free-trade-loving political and business elites at the Davos economic summit in the Swiss Alps.(AP Photo/Evan Vucci)

Mit etwas finsterer Mine winkte Trump in Zürich-Kloten den Leuten zu.  Bild: AP/AP

Auf dem Weg nach Davos «explodierte» Trump offenbar vor Wut



Alles andere als freudestrahlend schritt Donald Trump vergangenen Donnerstag in Zürich-Kloten aus der Air Force One. Mit einem aufgesetzt wirkenden Lächeln auf dem Gesicht winkte er auf der Flugzeugtreppe kurz den Kameras zu und verschwand dann im Helikopter, der ihn nach Davos brachte. 

abspielen

Trump bei der Ankunft in Zürich. Video: streamable

Die miese Laune kam angeblich nicht von ungefähr. Auf dem Flug von Washington nach Zürich soll die Russland-Affäre Trump wieder mal gründlich die Stimmung verdorben haben. Wie Bloomberg mit Verweis auf vier Quellen berichtet, sei Trump in der Air Force One richtiggehend «explodiert» vor Wut. 

Grund für den Ausraster: Ein Top-Beamter des Justizministeriums hatte gewarnt, es wäre «extrem rücksichtslos», ein geheimes Memo von republikanischen Abgeordneten zu veröffentlichen. Darin soll es um Fehler von FBI-Leuten im Umgang mit den Russland-Untersuchungen im Umfeld der Präsidentenwahl 2016 gehen.  

Trump interpretierte die Warnung vor der Veröffentlichung als weiteren Versuch des Justizministeriums und des FBI, seine Stellung als Präsident zu untergraben. Das von der republikanischen Seite verfasste Memo soll Hinweise darauf enthalten, dass es beim FBI eine einseitige Sichtweise gegen Trump und sein Wahlkampflager gegeben habe.

Trump dürfte sich mittlerweile wieder beruhigt haben. In der Nacht auf Dienstag hat der Geheimdienstausschuss beschlossen, das Memo freizugeben. Hat Trump nun selbst keine Einwände, wird das Papier innert fünf Tagen publiziert. 

(amü)

Die besten Bilder vom Trump-Besuch in der Schweiz

Donald Trump ahmt Menschen nach

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 30.01.2018 09:31
    Highlight Highlight Wenn Trump explodiert, dann ist das für die Welt besser, als wenn eine von ihm gezündete Atombombe explodiert.
    • das Phlama™ 30.01.2018 12:28
      Highlight Highlight @Gregor Hast hier kommt ein gratis Tipp vom Phlama™:
      Es macht sich überhaupt nicht gut, wenn man JEDEN Kommentar in einem Artikel kommentiert. Schreiben Sie ihr eigenes Statement als vollen Artikel alles andere ist kindisch.
    • Enzasa 30.01.2018 13:11
      Highlight Highlight Er hätte einen Krieg anzetteln können?!
      Er hat einfach Glück, dass Obama ihm keinen angefangenen Krieg hinterlassen hat.
      Er hat einfach Glück, dass Obama ihm eine stabile Wirtschaftslage vorgelegt hat.
      Warten wir also ab bis Trumps Politik greift, dann reden wir weiter.
    • Freddie 30.01.2018 13:40
      Highlight Highlight Danke @Hast
      Sehe ich genau gleich. Kimmi ist hier, damit die US Rüstungsindustrie noch nicht versiegt.
      Doch leider hatte bisher jeder US-Präsident seinen eigene Krieg. Ich hoffe bei Trump bleibt es beim Bau der Mauer.

      Btw: H. clinton soll ja anscheinend die treibende Kraft hinter den neusten Kriegen sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quecksalber 30.01.2018 08:37
    Highlight Highlight Der Arme. Dafür hatte er in Davos richtig Wellness mit ganz viel Zuwendung für sein Ego.
    • Enzasa 30.01.2018 12:44
      Highlight Highlight Gut, dass sie dabei waren und die Wahrheit kennen.
    • Enzasa 30.01.2018 13:12
      Highlight Highlight Er hätte einen Krieg anzetteln können?!
      Er hat einfach Glück, dass Obama ihm keinen angefangenen Krieg hinterlassen hat.
      Er hat einfach Glück, dass Obama ihm eine stabile Wirtschaftslage vorgelegt hat.
      Warten wir also ab bis Trumps Politik greift, dann reden wir weiter.
  • Anna Landmann 30.01.2018 08:21
    Highlight Highlight Aber wenn das Memo öffentlich wäre, könnten sich ja Fox & die Republikaner gar ncht mehr in ihren Verschwörungstheorien suhlen und spekulieren, was denn da alles böses drinstehen soll. Das Memo wird nicht veröffentlicht, believe me. Die Wahrheit liegt gar nicht im Interessen Trumps und seiner Lakaien.
  • Jein 30.01.2018 07:34
    Highlight Highlight Warum sind die Republikaner so heiss darauf die FBI-Untersuchung zu untergraben, wenn sie doch nach eigenen Angaben nichts zu verbergen haben?
  • HabbyHab 30.01.2018 05:20
    Highlight Highlight Das Memo von Nunes, welcher sich eigentlich aus der Trunp/Russland-Sache zurückhalten müsste.. Und gleichzeitig wurde die Veröffentlichung eines anderen Memos verhindert. Weil da nur Demokraten eine Veröffentlichung wollten. Sehr.. tolles Vorgehen.
    Oh und es gibt eine Ermittlung gegen das FBI und das Justizministerium. Man setzt einfach alles daran, Rosenstein und Müller loszuwerden..
    • Citation Needed 31.01.2018 05:18
      Highlight Highlight Hast, Hillary hatte während des Wahlkampfes Russland bezichtigt, Einfluss genommen zu haben. Schon klar, man gibt die eigenen Kampfesgenossen preis? Aluhüte sind bei diesem Argument bestimmt sofort mit der Erklärung zur Stelle, sie habe halt ablenken wollen, ergo das beweise die Collusion der Democrats even more. Naja. Wer so denkt, dessen Meinung ist gemacht und wird sich immer nach den bereits getroffenen Annahmen richten. Fakt bleibt: das Memo hat Nunes geschrieben, der bezüglich Russland wohl mehr zu verbergen als zu enthüllen hat. Will da wer den eigenen A** retten? I think so.
    • Citation Needed 01.02.2018 18:20
      Highlight Highlight Hast, man könnte meinen, Du wärst dabeigewesen. Wo soll den erwiesen sein, dass Obama Trump abhören liess? Ich finde nur Sputniknews und Konsorten, die sowas behaupten. Es gibt gewisse Connections die a priori abgehört werden, Clinton z.B, weil sie nen Regierungsjob machte. Es gibt aber keine Beweise (bekannte Beweise), dass Obama Privatleute abhören liess. Das erzählte Trump. Der erzählte ja schon, dass Obama in Kenia geboren sei. Verzeih, wenn ich den Typen erstmal nicht beim Wort nehme.

Entlassen für (nicht publizierten) Trump-Cartoon – die Story von Karikaturist de Adder

Michael de Adder tat lange, was er am besten kann. Karikaturen zeichnen. Seit 20 Jahren greift der heute 52-jährige Kanadier zu Stift und Papier – nun wurde ihm eine Zeichnung zum Verhängnis. Oder doch nicht?

Fakt ist: Am 26. Juni teilte de Adder einen seiner Cartoons auf Twitter, harter Tobak, kein Stoff für Zartbesaitete. Die Zeichnung bezieht sich auf ein aktuelles Migrationsdrama, auf Oscar Martinez Ramirez und seine Tochter Valeria aus El Salvador, die letzte Woche beim Versuch, die USA zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel