Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Nur noch Supermärkte und Apotheken offen in Italien ++ Tessin ruft Notstand aus



Coronavirus: Was du wissen musst

Ticker: Coronaticker 11.03.20

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Coronavirus Strassenumfrage

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

600
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
600Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Do not lie to mE 12.03.2020 01:13
    Highlight Highlight Das Covi19 Virus ist ungefähr 10x schneller als unsere Bürokraten. Wir müssen Eigenverantwortung übernehmen und nicht länger warten. Italien wird uns nicht erspart bleiben, es gibt keinen Grund/Massnahmen etwas anderes anzunehmen. Wir haben höchstens 2 Wochen bis unser Gesundheitssystem an seine Kapazität stösst. Wir müssen die Kurve flachhalten
    - Daher: #StayTheFuckHome
    (https://staythefuckhome.com)
    - Helft einander aus
    - Seit freundlich und grosszügig zueinander
    - Stärkt euer Immunsystem
    Benutzer Bildabspielen
  • Krusty 12.03.2020 00:41
    Highlight Highlight Viel kraft dem medizinischen personal.

    Ich finde es beeindruckend wie andere themen plötzlich in den hintergrund rücken. kriege, kapitalidmus, kurseinbrüche an den börsen und niemand interessierts ernsthaft. ich wünsche mir, dass wir gestärkt aus dieser krise finden. ein augenöffner die zukunft.
  • Kleopeter 11.03.2020 23:53
    Highlight Highlight Da möchte man die Generationenkontakte zum Schutz der Alten im Tessin einschränken und lässt deshalb die Schulen offen. Wenn man als Lehrperson um die 60 zig ist und 100-200 verschiedene Kinder pro Woche unterrichtet, kriegt man dann Risikozulage?
  • Yankee25 11.03.2020 23:23
    Highlight Highlight Grundsätzlich bin ich jemand, der blindes Vertrauen in unser System in der Schweiz hat. Jeder trägt seinen Teil dazu bei. Von der Putzfrau bis zum Bundesrat. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass Bundesbern weiss, was sie aktuell tun, auch wenn sie zurzeit nicht die beste Falle machen. Und nebenbei: Danke für den Durchhaltewillen liebes Pflegepersonal 🙏❤️
  • PlayaGua 11.03.2020 23:10
    Highlight Highlight Und bei uns in der Firma werden weiter unnötige Meetings abgehalten. Unglaublich. Der Bundesrat müsste jetzt radikal durchgreifen.
  • soulpower 11.03.2020 23:01
    Highlight Highlight "Alle Länder können den Verlauf dieser Pandemie noch ändern», sagt der WHO Direktor. "Findet, isoliert, testet und behandelt jeden Fall und geht jeder Spur nach."
    Tja....eigentlich folgen fast alle Länder dieser Pandemie-Empfehlung der WHO....
    .....aber die Schweizer Behörden finden flächendeckende Tests nicht mehr nötig. Habe ich das richtig verstanden?
  • Las Palmas 11.03.2020 22:26
    Highlight Highlight Aktuelles Vorgehen in der Schweiz bei einem Coronaverdacht:

    1. Arzt anrufen
    2. weisung nicht vorbeikommen
    3. Tests werden nicht mehr gemacht
    4. Abwarten bis morgen, wenn nicht besser, nochmals anrufen
    5. Wenn besser, dann in zwei Tagen wieder arbeiten

    Habe ich heute genau so mitbekommen. (Arbeite selbst im Gesundheitswesen)

    Es entsteht eine riesige Grauzahl an infizierten. Behaupte sogar, es ist ausser Kontrolle!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 12.03.2020 06:57
      Highlight Highlight Stimmt. Wir haben uns am letzten Donnerstag gesellschaftlich ge-unplugget. Grippe kann es eher nicht sein (geimpft). Für eine Erkältung ist es zu heftig. Die besten Kerle der Welt sind schlimmer dran als ich, aber wir halten es mit einem Hauscocktail in Schach: Ibubrofen, Dafalgan gegen Schmerzen und Fieber, ACC zum Lösen (bis mittags), Codein zum Blocken (abends). Dazwischen Tee, Suppe, Tee. Lustigerweise helfen Tonic Water, schwedische Salmiakbonbons (die salzigen, ein Zufallsfund aus dem Vorrat) und Dampfbäder a gogo.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 12.03.2020 07:18
      Highlight Highlight (Forts.)
      Interessant ist der unterschiedliche Verlauf nach Alter und Geschlecht - Junior liegt etwa bei Grippe. Das Ding kommt in Wellen - ab und zu fühle ich mich ein paar Stunden fast gesund, innerhalb von 15 Min. wieder richtig mies. Das dauert dann auch ein paar Stunden. Ausserdem sind wir alle extrem unkonzentriert, haben deutliche Kopf- und Gelenkschmerzen diesen trockenen Bellhusten. Nach einer Woche würde ich sagen ätzend, aber kontrollierbar. Wenns uns bis jetzt nicht umgeworfen hat, kriegen wir den Rest auch noch hin.
  • Nasi 11.03.2020 22:26
    Highlight Highlight Liest man hier die neusten Kommentare ist für mich jetzt klar wer die WC Papier Hamsterkäufer sind.
    • Hasenpupsi 12.03.2020 00:04
      Highlight Highlight Wenn die Zivilisation untergeht, wird WC-Papier mehr wert sein als Gold!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 12.03.2020 06:30
      Highlight Highlight Klolektüre: Meyer, K. (2020). How to shit in the Woods. An environmentally sound Approach to a lost Art (4th ed.). Berkeley CA: Ten Speed Press.
  • dumbiiidou 11.03.2020 21:08
    Highlight Highlight Hallo,
    ich bin ein Überlebender!
    Ich sende auf allen Frequenzen. Ich bin jeden Tag am Bodensee um die Mittagszeit, wenn die heisse Kugel oben am Himmel am höchsten steht. Wenn ihr da draussen seid, wenn irgendjemand da draussen ist... ich kann Nahrung bieten, ich kann Unterkunft bieten, ich kann Schutz bieten ... Wenn irgendjemand da draussen ist... irgendjemand... Bitte ... Du bist nicht allein!!

    #imlegend
  • Do not lie to mE 11.03.2020 18:53
    Highlight Highlight China schickt ein Team von medizinischen Experten und Ausrüstung, um Italien im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen
    Der italienische Außenminister Luigi Di Maio hatte seinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi um Hilfe bei der Versorgung gebeten. Es wird uns nicht anders ergehen. Wir hatten Zeit uns vorzubereiten. Wir wussten was zu tun ist. Was bleibt ist unsere Immunsystem zu stärken.

    https://www.scmp.com/news/china/diplomacy/article/3074682/china-sends-team-medical-experts-gear-help-italy-fight
    • Kenshiro 11.03.2020 22:41
      Highlight Highlight Also ich bin prinzipiell gegen Diskriminierung, aber was ich jetzt momentan ÜBERHAUPT nicht brauche ist diese aufflammende chinesische Propaganda!

      Liebe chinesische Propaganda Presse, haltet den Ball flach, den Schlamassel haben wir euer Regierung zu verdanken, hättet ihr nicht 3 Wochen versucht alles zu vertuschen, wäre es nicht zu dieser Pandemie gekommen.
  • Meierli 11.03.2020 18:53
    Highlight Highlight Die Realität hat die Schweiz eingeholt. Fertig lustig mit Corona Witzen. Es dämmert das die Verharmlosung mit der Grippe realitätsfern ist und war. Fertig mit Stadler Beruhigungspillen auf Watson. Heute das Tessin, in sehr naher Zukunft die Schweiz. Wir werden Massnahmen wie in Italien auch bei uns sehen. Und nun Blitzen, bitte...
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 11.03.2020 22:58
      Highlight Highlight Trotzdem ist Panik ein schlechter Ratgeber ...
  • Don Alejandro 11.03.2020 18:42
    Highlight Highlight Heute in der S-Bahn beim Warten auf den Ausstieg. Mann komplett nass geschwitzt mit offensichtlich Fieber und starken Husten! Bitte seid solidarisch und bleibt gopfferdammi zu Hause!
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 11.03.2020 18:32
    Highlight Highlight Unaufgeregte Informationen über die Corona-Situation in Deutschland vom Chef des Instituts der Virologie in der Charité Berlin - ab 20:53 fängt er an die Logik der Massnahmen zu erklären:
    Play Icon
    • Thomas G. 11.03.2020 22:31
      Highlight Highlight Ja aber mit fragwürdigen Schlussfolgerungen. Die Durchseuchungsstrategie die Herr Drosten immer wieder ins Spiel bringt, den Vorsprung den er für Deutschland sieht, sind keine Szenarien die man anstreben will. Sonst sind wir in 10 Tagen Italien.
    • CalibriLight 11.03.2020 22:53
      Highlight Highlight Wo er Recht hat: Schulen und Kitas schliessen nützt grad gar nichts, wenn sich dann alle Kids munter zum Fussballspiel, in der Stadt, auf dem Spielplatz oder draussen im Wohnquartier treffen und sich gegenseitig besuchen.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 11.03.2020 22:56
      Highlight Highlight Ich habe seine Argumentation mit den geöffneten Schulen mitgenommen, weil ich das vorher nicht verstanden hatte. Ausserdem gibt er zu, dass er manche Entwicklungen nicht einschätzen kann - im Gegensatz zur offiziellen politischen Stimme, die zwar eine Massenpanik verhindern will, aber gerade deswegen widersprüchlich kommuniziert. Es gibt aber sicher noch mehrere Meinungen, die unaufgeregt informieren ...
  • Nonne 11.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Zum Glück ist die Abstimmung zur Personenfreizügigkeit im Mai. Genau dann ist der Peak der Zerstörung durch das Virus.
    • Coffeetime ☕ 11.03.2020 22:16
      Highlight Highlight Wenn ich mich richtig erinnere waten die CH Fälle ja Schweizer, die in Italien waren? Also keine bösen Ausländer, die das Virus in die Schweiz brachten... einfach nur Kopfschütteln ob so einem Kommentar. 🤦🏻‍♀️
    • So oder so 11.03.2020 23:48
      Highlight Highlight SVP Logik . Aeschi hat sicher Freude, das ihn die Touristen beim Skifahren nicht vor dem Skilift stehen.
  • deepsprings 11.03.2020 17:47
    Highlight Highlight Derweil irgendwo in einer Redaktion:
    "Du Fredy, heute bringen wir mal die Top-Story zu Coronavirus raus!"
    "Hammer, passt"

    Quelle: aerotelegraph.com
    Benutzer Bild
  • Benutzer144 11.03.2020 17:09
    Highlight Highlight Alle meckern, dass die Wirtschaft zu viel Gewicht erhält. Ja ich weiss, viele sind Angestellte und einen gewissen Unmut kann ich verstehen. Aber ich glaube viele sind sich schlicht nicht bewusst, was ein kompletter Shutdown, den hier einige fordern, wirklich für Folgen hätte. Dann geht es dann plötzlich nicht mehr um 10-14 Tage zuhause bleiben, weil kein Job mehr.

    Vertraut auf die Experten, ich glaube in dieser Community gibt es nicht so viele Virologen, Immunologen etc. pp. wie man beim Lesen meinen könnte.
    • Coffeetime ☕ 11.03.2020 22:19
      Highlight Highlight Das habe ich gerade auch gedacht...

      Wenn Firma pleite ist und dazu das Spital keine Mitarbeiter mehr hat, dann gute Nacht...
    • Posersalami 11.03.2020 22:42
      Highlight Highlight Der Staat kann so eine Zwangspause ohne Probleme finanzieren. Ich sehe kein Problem.

      Es ist ja so dass das Angebot einbricht und sicher nicht die Nachfrage!
    • digitron 11.03.2020 23:22
      Highlight Highlight Das problem ist doch, dass die virologen, epidemiologen genau dazu raten. Frühzeitig stark reagieren. Die haben aber nicht das Sagen. Die erforderlichen massnahmen für eine Eindämmung steigen mit jedem Tag irrsinnig stark an...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 11.03.2020 16:41
    Highlight Highlight Bis Ende Mai? Das sind sagen wir mal 40 Tage. Bis dahin sind 70% infiziert, ca. 6 Millionen. Bei einer Sterblichkeit von 3% heisst das 200'000 Tote, alleine in der Schweiz. Pro Tag werden wir ab Mitte April mehrere Tausend Tote haben. An öffentliches Leben ist dann nicht mehr zu denken.
  • MartinZH 11.03.2020 16:39
    Highlight Highlight Gestern Dienstag, am 10. März, war der Virologe Prof. Dr. Dr. Alexander Kekulé erneut bei Markus Lanz. Der Virologe und Seuchenforscher äussert sich zu den neuesten Entwicklungen bei der Corona-Epidemie in Deutschland und Europa. Und er erklärt, wie man sich am besten schützt.

    Ich finde es sehr interessant, wie
    prononciert, fundiert und kompetent er sich zum Thema äussert.

    Zum Nachschauen:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-10-maerz-2020-100.html

    Wie bereits auch schon am 26.2.20:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-26-februar-2020-100.html
  • Alex_Phil 11.03.2020 16:30
    Highlight Highlight Lustig bin gerade vor gut 10 Minuten mit dem Postauto von Luino (Italien) nach Ponte Tresa (Tessin) gefahren. Beide Zollstationen waren besetzt, jedoch gab es keine Ausweiskontrollen. Wenn schon Präsenz zeigen, dann richtig mit Ausweiskontrolle.
    Ich war den ganzen Tag in Luino, die Stadt ist ausgestorben und die Geschäfte die geöffnet haben, werden mit Securitas ausgestattet umzuvermeiden, dass zu viele Leute rein kommen.
    Zum Glück habe ich mit niemanden Geredet und hatte auch keine Personen um mich.
    • Michele80 11.03.2020 18:09
      Highlight Highlight War das Grenzübergang Ponte Tresa oder Fornasette?
    • MasterPain 11.03.2020 19:19
      Highlight Highlight Ja, wie jeder weiss lassen sich Infizierte ja an Ihrem Ausweis erkennen 🙄
  • RedCloud 11.03.2020 16:02
    Highlight Highlight Die Schweiz hätte beim Ausbruch sofort Einreise von Chinesen verbieten können. Chance verpasst.
    Die Schweiz hätte beim Ausbruch in Italien sofort die Grenzen zu Italien schliessen können und für die wirklich versorgungsrelevanten Grenzgänger eine Lösung finden können. Chance verpasst. Jetzt will man uns alle "durchseuchen" um wieder Normalität zu haben. Sagen tuts aber keiner. Ein totales Vabanquespiel. 1.5 Mio. der CH älter als 65! 70% Infektionsrate, ca. 8% Mortalität in diesem Alter = 84'000 Tote. Aber es ist nur wie eine Grippe (Aussage BAG vor ein paar Wochen). Arme Schweiz.
    • Nevermind 11.03.2020 17:32
      Highlight Highlight Das war von Anfang an das einzig realistische Szenario. Oder will man die Grenzen geschlossen halten bis Weltweit kein Fall mehr registriert wird?
      70% Infektionsrate auf die gesammte Bevölkerung. Dabei die gefährdeten Bevölkerungsgruppen möglichst vor Ansteckung schützen. Danach ist ein Grossteil der Bevölkerung immun und somit kann ein erneuter Ausbruch sich nicht mehr verbreiten.

      Also brav Abstand halten, Hände waschen und mithelfen, dass die Infektionsrate klein genug bleibt, damit für schwere Fälle immer ein betreutes Spitalbett vorhanden ist.
    • Tartaruga 11.03.2020 17:59
      Highlight Highlight @Nevermind: Ist es denn nun bewiesen, dass man nach einer Infektion immun ist? Diese Info hab ich verpasst.
    • RedCloud 11.03.2020 18:01
      Highlight Highlight @Nevermind: Immunität ist nur für diesen "Stamm" des Coronaviruses. Man geht davon aus, dass im September neue "Welle" kommt. Wenn das dann ein anderer Stamm ist, beginnt das Spiel von neuem. Ich war mal ein begeisterter Schweizer. Nun schäme ich mich für unsere Beamten, die uns hätten schützen sollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Else 11.03.2020 15:58
    Highlight Highlight Die Schweiz schliesst die Grenze, die Türkei öffnet sie. Welch Ironie in diesen Tagen...
  • Oliver M 11.03.2020 15:45
    Highlight Highlight ich verstehen diese Logik mit der Betreuung nicht. Es ist richtig, dass Grosseltern oft die Kinder betreuen, aber das tun sie dann auch wenn sie Schule haben. Gerade darum setzt man die älteren Leute nun einer höheren Gefahr aus. Bei Schulschliessung könnten doch Grosseltern mit Kindern einfach zuhause bleiben und beide stecken sich nicht an? Man schliesst die Schulen doch einfach nicht wegen den Leuten, welche eben nicht Betreuung durch Grosseltern haben, also vor allem wegen der Kohle.
    • Fairness 11.03.2020 17:31
      Highlight Highlight Das habe ich mir auch gedacht. Seltsame Logik des BAG.
    • Papedipupi 11.03.2020 19:02
      Highlight Highlight "aber das tun sie dann auch wenn sie Schule haben"

      Meine Eltern betreuuen im Moment im Moment unser Kind nicht. Die zwei Halbtage, die uns dadurch fehlen, können wir irgendwie selbst übernehmen.

      Wenn die Kita schliesst, haben wir ein gröberes Problem, dann müssen wir drei zusätzliche Tage irgendwoher nehmen, das geht nicht so einfach.

      Die Argumente des Bundes machen 100% Sinn von mir aus gesehen.
    • Oliver M 12.03.2020 09:15
      Highlight Highlight "Wenn die Kita schliesst, haben wir ein gröberes Problem, dann müssen wir drei zusätzliche Tage irgendwoher nehmen, das geht nicht so einfach." Wieso, dann können sie doch einfach mit den Grosseltern sein, in Quarantäne. Wieso sollten sie sich dann zuhause anstecken?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 11.03.2020 15:28
    Highlight Highlight Warum gibt es eigentlich eine solch riesige Diskrepanz zwischen der Doomsday-Stimmung hier in der Kommentarspalte und auf Twitter, während die Leute im realen, persönlichen Gespräch meist ziemlich besonnen sind?

    Filterblase? Positive Rückkoppelung? Oder begegne ich real einfach einer unglaublich unrepräsentativen Gruppe?

    Oder kann es sein, dass es vor allem die überdurchschnittlich Verängstigten (und ich meine das nicht wertend) in die Kommentarspalten treibt, während die anderen einfach ihrem täglichen Leben nachgehen?
    • TodosSomosSecondos 11.03.2020 16:05
      Highlight Highlight Die Lage ist sehr ernst. Wer aus schierem Unvermögen, das richtig einzuschätzen, “einfach seinem Leben nachgeht”, ist kein coole Hund sondern Teil des Problems, weil er genau diese Einstellung vieler Leute, der Grund ist, dass es uns härter trifft als die meisten anderen Länder.
    • Klaus Trophobie 11.03.2020 16:23
      Highlight Highlight Das klingt einleuchtend.. LG ein Panikfreier Normalo der das ganze zwar mit Vorsicht betrachtet aber den Alltag normal weiter bewältigt😁
    • Eyeore 11.03.2020 16:23
      Highlight Highlight Liegt doch auf der Hand, dass stärker g
      Gefährdete und Personen mit Risikopersonen in ihrem Umfeld stärker aktiv und interessiert sind als andere.
      Das Verhalten sieht man ja auch bei Abstimmungen. Es gibt immer eine Gruppe, welche es nicht interessiert, eine Gruppe, welche dafür ist, eine Gruppe die dagegen ist und eine unentschlossen Gruppe
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faeudi 11.03.2020 15:21
    Highlight Highlight Was ich mich schon länger frage: Wo ist denn die beste Armee der Welt? Der Bund hat den Kantonen zwar den Assistenzdienst zugesagt, aber ausser 2 Ambulanzen (momol) im Kanton Tessin sehe ich von dem Verein nichts! Wo sind sie denn die ABC-Abwehr-Truppen (Triage, Desinfektion, Dekontamination z.B.) oder die Spital Soldaten und ihre Spit Bat (Unterstützung des Pflegepersonals in den "normalen" Stationen), wenn die Situation doch so ausserordentlich ist?
    Lieber Bund, ihr wollt dieses Jahr noch 6 Milliarden von uns für neue Flugzeuge? Ich sehe es zur Zeit eher nicht.........
    • Kruk 11.03.2020 17:12
      Highlight Highlight Die verseuchen einander in den Kasernen.
      Leute die im Weg stehen werden nicht gebraucht.
      Ev. Einsetzbar zur Aufklärung der Bevölkerung bezüglich Hygieneverhalten. A
    • bokl 11.03.2020 17:28
      Highlight Highlight @Faeudi
      Die Kantone müssen die Armee anfordern. Da will natürlich keiner als Erster zugeben, die Lage nicht mehr selber unter Kontrolle zu haben.
    • guby 11.03.2020 20:12
      Highlight Highlight @Kruk
      Ich schliesse aus deinem komplett unqualifizierten Kommentar mal einfach so, dass du weder Sani noch bei den ABC Truppen bist oder warst. Selbstverständlich sind diese Formationen nicht gleich effizient wie zivile Profis (ist ja auch Milizdienst...). Trotzdem immer noch besser ausgebildet als Otto Normalverbraucher. Plötzlich bist auch du noch froh, dass es einen zusätzlichen Pool aus Leuten gibt, die den zivilen Profis unter die Arme greifen können.
      @Faeudi: Gewisse Formationen sind bereits unterstützend tätig, nur wird das nicht an die grosse Glocke gehängt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • faustus 11.03.2020 15:12
    Highlight Highlight Wir Schweizer tun was. Jeder kann es sehen und viele spüren es bereits in Ihren Bilanzen. Und wenn in ein paar Monaten oder Jahren abgerechnet werden wird, werden alle Verantwortlichen auf Ihre Taten verweisen.
    Dass Sie keine oder wenn doch, viel zu spät, griffige, schmerzliche Massnahmen getroffen hatten, werden Sie vergessen zu erwähnen.
    Wir werden viele Tote beklagen, das superteure Gesundheitssystem wird kollabiert sein und die Wirtschaft in Schutt und Asche liegen; aber die Kinder werden weiter zur Schule gegangen, Züge und Busse weiter gefahren sein.
    Und das Virus fühlt sich pudelwohl.
  • Barracuda 11.03.2020 15:07
    Highlight Highlight Wir steuern mit grossen Schritten auf italienische Verhältnisse zu, wenn man die Infizierten in Relation zur Bevölkerung setzt und schaut, wie rasant sich der Virus ausbreitet. Natürlich ist alles zeitlich verzögert und wir haben daher auch noch "wenige" Tote. Dass sich das ändert, ist aber leider absehbar. Guten Morgen BAG, aufwachen!
  • caro90 11.03.2020 14:56
    Highlight Highlight Mensch, warum begreift ihrs nicht.
    Ja, die Bedrohung ist real. Nein, auch Personen, die nicht zur Risikogruppe gehören, können ein Problem bekommen, wenn unsere Spitäler im Chaos versinken. Dann platzt dann eben dein entzündeter Blinddarm, der eigentlich harmlos gewesen wäre und du stirbst wegen Corona, aber nicht am Corona.
    Die Behörden sind mit einer erstmaligen Situation konfroniert. Es ist abartig komplex. Statt alles zu verharmlosen oder kritisieren:
    Informiert Euch richtig und WÄSCHT EUCH DIE HÄNDE!
  • Antigone 11.03.2020 14:43
    Highlight Highlight
    Ich hatte stets Vertrauen in die Schweiz und fühlte mich immer sicher, aber was die da oben momentan abziehen ist wirklich unglaublich. Alles iwie so wischi-waschi und halbherzig... Ich kann gewisse Vorgehensweisen einfach nicht mehr nachvollziehen.

    Wirtschaft > Mensch
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 11.03.2020 17:55
      Highlight Highlight Die Fassade dieser dir vertrauten Schweiz ist langsam weg. "Der Lack ist ab".
      Die Schweiz war schon immer ein einziges Potemkisches Dorf.
  • Terry00100 11.03.2020 14:41
    Highlight Highlight Hoffentlich. Diese Massnahme ist gut für letzte Woche, jetzt brauchen wir noch stärkere Massnahmen.
  • f44 11.03.2020 14:40
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, der es erschreckend findet, dass das BAG nicht mal ungefähr weiss, wieviele Krankenbetten wir in der Schweiz haben und wieviele davon momentan frei/besetzt sind? Und das Mitten in einer gesundheitlichen Krise?

    "Da sind wir daran, Lösungen zu suchen".

    Ja, nehmt euch Zeit. Der Coronavirus-Ausbruch war ja eine Riesenüberraschung.
  • giandalf the grey 11.03.2020 14:21
    Highlight Highlight Dieser vierte Fall... das ist das der, der SRF ein ausführlicheres Interview aus der Quarantäne gegeben han? Der sah da ja noch top fit und symptomfrei aus?
  • Pummeleinhorn 11.03.2020 14:12
    Highlight Highlight 🌹🌹Herzliches Beileid an die Familie 🌹🌹

    4 Todesopfer wie viele noch ? Handelt endlich chronische Krankheit hin oder her alt oder nicht alt macht endlich was 😔


  • Geff Joldblum 11.03.2020 14:07
    Highlight Highlight Also wenn man sich die Massnahmen des BAG so anschaut, könnte einem glatt das Gefühl beschleichen, dass der Masterplan des Bundes wohl eine gezielte Durchseuchung der Bevölkerung ist. 🤷
    • Thomas G. 11.03.2020 17:56
      Highlight Highlight Ja das ist das erklärte Ziel.
    • Nevermind 11.03.2020 18:06
      Highlight Highlight Was wäre die Alternative? Land abschotten und warten bis das Ausland virenfrei ist? Dann hoffen, dass das Virus nie wieder den Weg in die Schweiz findet, da die Schweizer dann die einzige Bevölkerung ohne Antikörper gegen das Virus sind?
  • Do not lie to mE 11.03.2020 14:03
    Highlight Highlight Die Zahl der neu bestätigten COVID-19-Fälle pro Tag ist der niedrigste Stand seit dem 26. Februar.
    @StandfieldKen:
    "Vorsicht vor Karma ... Ich habe Menschen in den 20er Jahren gehört sagten: "Das Coronavirus ist mir egal, nur alte Menschen sterben daran - wir sind sicher. Die koreanische CDC fand heraus, dass Patienten in ihren 20ern mit 29,7% die grösste Risikogruppe darstelle (Min 1:00)"
    Play Icon
    • nöd ganz. klar #161! 11.03.2020 20:51
      Highlight Highlight Die Gruppe der Menschen in ihren 20ern haben am Meisten bestätigte Ansteckungen.
      Wo steht was von Risikogruppe?


      Benutzer Bild
  • gnagi 11.03.2020 13:59
    Highlight Highlight „ Teilnehmer der freikirchlichen Veranstaltung in Mulhouse“
    Amen
  • StGb Art. 258 @ Bundesrat 11.03.2020 13:55
    Highlight Highlight Schweizer können aufgrund der Fallzahlen bald in immer weniger Länder einreisen, aber die Grenze zum Seuchenherd Norditalien schliessen, das soll nicht gehen?
  • TodosSomosSecondos 11.03.2020 13:47
    Highlight Highlight Too little, too late. Unsere Regierung hat sich in der ersten echten Krisensituationen seit Jahrzehnten wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
  • Do not lie to mE 11.03.2020 13:42
    Highlight Highlight „Zudem sei der Aufwand mit den zunehmenden Fallzahlen nicht mehr möglich.“
    In Klartext es war zu teuer. Für Südkorea (+160,000 Tests), Hong Kong und Singapur sind Menschenleben wichtiger als die Wirtschaft, dessen Erfolg durch die bereits abflachenden/langsam ansteigenden Zahlen bestätigt wird.


    • caro90 11.03.2020 18:53
      Highlight Highlight Ich finds auch bedenklich, dass wir ab jetzt im Blindflug-Modus sind. Die Sentinella-Hochrechnungen für ein Virus, über das wir noch wenig wissen, sind fraglich.

      Es spielt wohl aber schlicht keine Rolle mehr, die Welle ist da und nicht mehr kontrollierbar. Alles, was wir tun können ist, durch einhalten der Massnahmen die Ausbreitung zu verlangsamen. Für reine Statistikführung fehlt es uns an Personal und wenn jetzt alle zum Test rennen kollabiert das Gesunheitssystem schon vor dem wirklichen Ausbruch. Auch wenn nicht alles nachvollziehbar ist, die überlegen schon was dabei.
    • Meierli 11.03.2020 18:59
      Highlight Highlight Uns fehlt die Einstellung fast aller Asiaten. Das Wohl der Gemeinschaft kommt vor den persönlichen Interessen. Dagegen verglichen ist Westeuropa inkl. Schweiz das Paradies für Egos. Jeder schaut mehr oder weniger zuerst auf sich selber. Und dafür werden wir bezahlen. Die Fallzahlen beweisen den Umstand eindrücklich.
  • De-Saint-Ex 11.03.2020 13:32
    Highlight Highlight Interessant: noch vor ein paar wenigen Tagen durfte man hier lauter „was soll diese Panik“, „alles völlig übertrieben“ etc. lesen... und jetzt? Dieser Virus scheint endlich in den Köpfen angekommen zu sein. Hoffentlich nicht zu spät.
  • Thomas G. 11.03.2020 13:22
    Highlight Highlight BAG Mitte Februar: wie beobachten, Grenzschliessungen wären verfrüht

    BAG Mitte März: Grenzschliessungen bringen jetzt nichts mehr. Das hätte man am Anfang machen müssen!

    Liebes BAG, im Klartext heisst das uhr habt den richtigen Zeitpunkt verpasst?!

    Ahem ich will ja nicht sagen we told you so, aber hey, WE TOLD YOU SO!
  • Nonne 11.03.2020 13:19
    Highlight Highlight Der Bund soll doch ehrlich sein. Die Grenzen zu Italien werden nicht geschlossen, da es schon zu spät ist. Die Ausbreitung lässt sich nicht mehr aufhalten. Da die Kinder keine Symptome zeigen, wird der Virus demnächst über die Schulen verbreitet werden.
    • josline 11.03.2020 18:02
      Highlight Highlight Ich denke sie zeigen sehr wohl Symptome,ihre Körper gehen einfach viel leichter damit um. Wie du sagst,der Virus ist nun mal da.
  • Peter R. 11.03.2020 13:09
    Highlight Highlight Jetzt wird es langsam lächerlich.
    9 unbedeutende Grenzübergänge zu schliessen - was für eine Alibi-Uebung - Grenzübergang Indemini wo höchstens Füchse und Hasen die Grenze überqueren und im Sommer vielleicht ein paar Wanderer.
    Macht endlich Nägel mit Köpfen!
    • caro90 11.03.2020 14:35
      Highlight Highlight Nein, es wurde klar kommuniziert. Es geht nicht um eine teilweise Schliessung per se sondern darum, dass Personal und Massnahmen sowie eben die Reisenden auf die grösseren Grenzen konzentriert werden. Schlicht eine logistische Massnahme.

      Schade lässt die Berichterstattung von watson gerade etwas nach, es wurde seitens Bund um eine Klarstellung diesbezüglich gebeten - watson macht das Gegenteil mit einer reisserischen Meldung über die Schliessung. Deshalb schaue ich alle Medienkonferenzen zum Corona live.
    • Philipp* 11.03.2020 14:49
      Highlight Highlight Vielleicht um die Ressourcen, die man für das Monitoring hat, an den grossen Grenzübergängen zu bündeln. Wäre das eine Erklärung?
    • Hartmann Stahlberg 11.03.2020 17:02
      Highlight Highlight Laut Pressekonferenz geht es dabei nur darum den Verkehr zu kanalisieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 11.03.2020 12:56
    Highlight Highlight Wieso gelten bei uns Massnahmen als unnötig und überflüssig, die in anderen Ländern (z.B. im Nachbarland Österreich) in Kraft gesetzt werden?
  • KING FELIX 11.03.2020 12:44
    Highlight Highlight In der institution in der ich arbeite hat es einen hohen anteil an menschen mit vorerkrankungen.
    Einzige massnahme bis jetzt. Desinfektionsmittel am eingang!!!!!!!
    Warum verfallen alle die was zu sagen haben in eine vogel-strauss schock starre?
    Gehts noch? In italien lässt man alte menschen sterben weil zu wenig beatmungsgeräte verfügbar sind. Warum warten alle mit scharfen massnahmen?
    Sind jetz alle total hirnamputiert?
  • PlayaGua 11.03.2020 12:32
    Highlight Highlight Ich soll mich bei Krankheitsanzeichen in Selbstisolation begeben, aber nicht zum Arzt gehen. Wie läuft das denn mit den Arztzeugnissen? Könnte Watson da mal nachfragen?
    • Rainer Luxus 11.03.2020 13:42
      Highlight Highlight Nach meiner Erfahrung kannst du bei vielen Hausärzten auf Telefon ein Zeugnis bestellen.
    • Papedipupi 11.03.2020 14:01
      Highlight Highlight Kann dir der Arzt auch per Post schicken. Ich liebe meine telmed Versicherung, ein Anruf genügt.
    • Na_Ja 11.03.2020 14:14
      Highlight Highlight Falls Sie einen Hausarzt haben, würde ich versuchen telefonisch ein Attest zu bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass dies in dieser Ausnahmesituation möglich ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pummeleinhorn 11.03.2020 12:29
    Highlight Highlight Die Schule bleiben offen an der Grenze wird eine Empfehlung raus gegeben ach so gesehen ändert sich nicht wirklich was^^ ich hoffe einfach für uns alle das wir gesund bleiben genissen wir die sonne strahlen und achten auf unsere Mitmenschen 🌹
  • Junge Schnuufer 11.03.2020 12:26
    Highlight Highlight "Dies, weil Kinder nicht zu den gefährdeten Bevölkerungsgruppen gehörten. Oft bemerkten diese eine Krankheit nicht einmal."

    Dieses Argument ist in meinen Augen total hirnverbrannt.
    Ja, die Kinder merken es vielleicht nicht, aber die Grosseltern werden es dann ganz sicher bemerken wenn sie auch angesteckt werden.
    • Mutzli 11.03.2020 12:47
      Highlight Highlight @Junge Schnuufer

      Auf das Problem der Ansteckung von Grosseltern wird doch gleich darunter eingegangen:"Zudem gebe es das Problem der Betreuung. Diese werde immer noch vor allem von den Grosseltern übernommen - und diese seien eben eine Risikogruppe."

      -> D.h. wenn die Schulen geschlossen werden, aber die Eltern ja immer noch arbeiten, müssen die Kinder tagsüber irgendwo betreut werden und der Standard sind da für viele die Grosseltern.

      Würde also aus Sicht des BAG zu einem stark erhöhten Risiko für zahlreiche Grosseltern führen.
    • Lioness 11.03.2020 13:11
      Highlight Highlight Deswegen kein Kontakt mehr von Kindern zu den Grosseltern. Tönt hart, ist aber so am Besten. Das Kind kann sich ja noch anders anstecken als nur in der Schule. Unsere Kleine darf mit den Grosseltern skypen.
    • digitron 11.03.2020 13:13
      Highlight Highlight Diejenigen Grosseltern, die für die Betreuung in Frage kommen, betreuen auch aktuell genau diese Kinder oder sehen sie zumindest regelmässig.
      Es wäre viel besser sie sehen ihre eigenen enkel oft und diese vermischen sich nicht täglich mit hunderten von anderen Kindern als dass sie die Enkel seltener sehen und diese dafür noch in die Schule gehen. So sind ebendiese Grosseltern indirekt mit dem ganzen Dorf oder Stadtteil in Kontakt.
      Die aufgeführe Begründung ist gaga. Der grund ist, das die eltern noch möglicht lange uneingeschränkt arbeiten gehen.
      Wir werden belogen und das ist skandalös :(
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bene86 11.03.2020 12:26
    Highlight Highlight Herrgottnochmal sie empfehlen an der Grenze zur Umkehr, das ist doch ein Witz! Schliesst die Grenze endlich!
    • TodosSomosSecondos 11.03.2020 13:57
      Highlight Highlight Ist zwei Wochen zu spät, das nützt jetzt auch nichts mehr.
  • Militia 11.03.2020 12:04
    Highlight Highlight "es bestehe keine rechtliche Möglichkeit, eine Person an der Einreise der Grenze zu hindern." Dass Tim und Struppi das nicht können ist klar - ein souveräner Staat sollte aber in einer solchen Situation wohl noch entscheiden können, wem er Zutritt zu seinem Staatsgebiet gewährt. Eigentlich immer, nicht nur in solchen Zeiten! Da fühle ich mich als Bürger schlicht verarscht. "keine rechtliche Möglichkeit" - wer will uns daran hindern?
    • GionBuorno 11.03.2020 22:32
      Highlight Highlight Bitte schau doch die PK nochmal... Für eine rechtliche Grundlage fehlt der Beschluss des BR. Wir, resp. der BR will die Grenze gar nicht schliessen, sonst läge der Beschluss längst vor.
    • Thomas G. 12.03.2020 05:12
      Highlight Highlight Eine Notlage ist Begründung genug! Wenn es jemals eine Situation gab die Notrecht erforderte dann JETZT

      Wer hier noch taktiert und abwiegelt ist fehl am Platz!
    • GionBuorno 12.03.2020 12:24
      Highlight Highlight Wir haben aber nur eine besondere Lage, sorry star.
  • HerbertBert 11.03.2020 12:02
    Highlight Highlight Mit den 645 Infizierung sind wir mit absoluten Zahlen gerechnet auf Platz 9 in der Welt.

    Prozentual an der Bevölkerung gemessen sind wir auf Platz 4...

    Gefällt mir gar nicht..
    • TodosSomosSecondos 11.03.2020 13:55
      Highlight Highlight Kommt davon wenn man 2 Wochen lang die Grenzen zu Italien offen lässt, obwohl glasklar ist, dass sich dort eine Katastrophe anbahnt. Danke auch.
    • Militia 11.03.2020 14:03
      Highlight Highlight Und die Deutschen glauben wirklich, dass es sie dank ihres guten Gesundheitssystems noch nicht stärker getroffen hat. Es wird früher oder später alle Länder mehr oder weniger gleich hart treffen.
      Nicht auszudenken, wenn der BR das Veranstaltungsverbot nicht erlassen hätte.
    • wilbur 11.03.2020 14:10
      Highlight Highlight vlt haben wir dafür eine kleine dunkelziffer ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 11.03.2020 10:46
    Highlight Highlight NZZ: „ Der Bund zieht Grenzschliessungen nicht mehr in Betracht
    Ignazio Cassis hat in Paris erläutert, warum die Schliessung von Grenzen mit Nachbarstaaten keinen Sinn mehr ergibt. Das Virus sei omnipräsent, sagte er – auch auf der Themenliste seines Arbeitstreffens in Frankreich.„
    Und sowas ist Arzt? Der sollte an die Front im Tessin oder der Lombardei müssen.
    • djangobits 11.03.2020 16:25
      Highlight Highlight Er ist auch Tessiner FDP Politiker... Da ist ihm die Tessiner Wirtschaft halt wichtiger... (auch wenn die damit etwas später, dafür dramatischer kollabiert...)
  • nickmiller 11.03.2020 10:31
    Highlight Highlight Es hat nur noch Stammtischparolenklopfer in diesem Forum, welche alle Medizin mit Spezialisierung auf Pandemieeindämmung studiert haben. Zuerst waren die Massnahmen zu streng, jetzt zu lasch. Grenzgänger müssen in der Schweiz bleiben, wenn sie nutzen und müssen draussen bleiben wenn nicht. Was für ein kolonialistisches Denken. Ich dachte unsere Denkweise hat sich seit Bau des Gotthardtunnels verändert. Ich hab wohl falsch gedacht.
  • Beggride 11.03.2020 10:21
    Highlight Highlight Kann mir jemand verraten, was genau unsere Taktik hier ist? Wieso lockern wir die Auflagen, während alle um uns herum diese drastisch verschärfen??!? In 7 bis 14 Tagen werden die vom BAG sagen, man hätte nicht mit so einer Ausbreitung in der CH rechnen können, um ihr Gesicht zu wahren. Doch eigentlich weiss jeder, worauf wir mit hoher Geschwindigkeit zurennen.
    • auloniella 11.03.2020 11:59
      Highlight Highlight (1/2) Es ist eine andere Herangehensweise. Durchseuchen (besonders der jüngeren Population) und warten bis ein gewisser Prozentsatz immun ist, die Ressourcen für die schweren Fälle aufwenden ink. Test. Risikogruppen werden geschützt aka. gemiedenDer Rest kuriert sich selbst.
      Wenn auch alle Junge oder Kinder getestet werden bricht das Gesundheitssystem zusammen. Und Test schützen dich ja nicht. Es gibt ja kein Heilmittel. Es vermindert auch die Ansteckungsgefahr in den Spitälern.

    • auloniella 11.03.2020 12:00
      Highlight Highlight (2/2) Finde ich es gut. Naja, es hängt verdammt viel davon ab wie wir die Massnahmen alle privat umsetzen. Bei einigen sperrt sicher auch der Arbeitgeber. Und bevor ihr los zetert: ich mach mir schon ziemlich Sorgen um meine Eltern...

      aber der Witz ist ja, auch die anderen Länder seuchen es schlussendlich durch siehe Anzahl Geheilte China.
    • Gohts? 11.03.2020 13:22
      Highlight Highlight Die Taktik?
      Vermutlich eine etwas in die Länge gezogene Durchseuchung der Schweiz mit möglichst geringfügigen wirtschaftlichen Schäden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dan2016 11.03.2020 10:18
    Highlight Highlight Was ich interessant finde, Singapur, sehr 'enge' Verhältnisse, sehr starker Chinafokus, grosser Flughafen und internationale Gemeinde, Transithub für Güter und Menschen, hat 200 Infizierte, davon 70 geheilt, KEINE Todesopfer und die Regierung denkt drüber nach, die 'Krisenstufe' zu reduzieren. Wäre es nicht sinnvoll, mal über das Vorgehen von Singapur zu berichten?
    • Fairness 11.03.2020 14:26
      Highlight Highlight Die haben ziemlich schnell die Grenzen zugemacht.
    • Kruk 11.03.2020 15:05
      Highlight Highlight https://www.nzz.ch/panorama/coronavirus-wie-asien-die-epidemie-in-den-griff-kriegte-nzz-ld.1544974
    • Oliver M 11.03.2020 16:34
      Highlight Highlight In Singapur ist es warm..
  • stanislav.petrov 11.03.2020 09:55
    Highlight Highlight vielleicht hab ich's ja auch überlesen - oder aber steht hier wirklich nirgends, dass serbien gestern ein einreiseverbot für schweizer ausgesprochen hat. 🤔
  • Oppositioneller 11.03.2020 09:25
    Highlight Highlight Ich finde es fahrlässig vom Bund das die Grenze noch offen ist und die SBB immer noch nach Italien fährt!!! Nimmt ein Beispiel an Österreich!!!
  • Fairness 11.03.2020 09:24
    Highlight Highlight Ist das Laisser-faire eigentlich die Gegenmassnahme, um die Einwohnerzahl durch die baldige Pandemie (wenn es nicht schon eine ist) zu dezimieren, um ein JA zur Begrenzungsinitiative zu verhindern oder eher um die Rentenreform auf diesem Weg zu erledigen?
    • Brummbaer76 11.03.2020 11:38
      Highlight Highlight Für die SBB und andere ÖV Unternehmen gilt die Transportpflicht. Die kann nur der Bundesrat teilweise oder ganz Aufheben.
    • DARTH OLAF 11.03.2020 12:51
      Highlight Highlight Nein im Gegenteil. Die Situation un die Grenzgänger wird für die Begrenzungsinitiative missbraucht werden. Es wird dann so tönen: „hätten wir die pfz nicht, wäre es viel weniger schlimm geworden“ etc.
      Ich hoffe nicht, dass die leute, noch mit der angst in den knochen, ja stimmen werden.
  • Janeway 11.03.2020 09:23
    Highlight Highlight Kann mir bitte mal jemand erklären, wieso unsere Regierung diese Wischiwaschi Salamitaktik fährt? Gefühlt jeden Tag werden die Massnahmen verschärft, anstatt dass man mal wirklich durchgreift. Was bringt das? Sendet das nicht falsche Signale aus? Ernsthafte Frage!
    Wäre es nicht Zeit, zumindest -wie einige vorschlagen- Unis, FHs und Berufsschulen zu schliessen?
    Und was ist die Strategie mit Italien? Es ist mir bewusst, dass wir die italienischen Arbeiter im Gesundheitswesen brauchen. Aber wieso wird dann nicht das Tessin abgeriegelt?
    • Janeway 11.03.2020 10:11
      Highlight Highlight Wenn sich der Virus in der Deutschschweiz so verbreitet wie in Italien, wird Deutschland nicht mit der Wimper zucken und die Grenzen schliessen. Da bin ich überzeugt. Und wie wir das dann ohne die deutschen Arbeiter/innen im Gesundheitswesen stemmen wollen, ist mir schleierhaft... Liege ich falsch?
    • Alathea 11.03.2020 11:42
      Highlight Highlight Die unis und fhs haben in den letzen tagen die begrenzungen eher gelockert als verschärft was irgendwie unglaublich ist. Vorher: wer mit einem verdachtsfall in berührung war muss bis zur bestätigung zu hause bleiben. Jetzt: joa bis ihr symptome habt wie gehabt (unausgesprochen: da ja nicht mehr getestet wird und ihr nicht zwei wochen fehlen sollt)
    • Benutzer144 11.03.2020 17:05
      Highlight Highlight @alathea

      Sorry, aber das ist absoluter Quatsch den du da erzählst. Von wegen die Unis haben die Begrenzungen gelockert 🤦🏼‍♂️
  • Kleopeter 11.03.2020 09:06
    Highlight Highlight Aktuelle Zahl Grippetoter pro Tag: ca. 1000 https://www.worldometers.info/
    Covid-19-Tote gestern: 271 https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-death-toll/
    Noch haben wir weltweit 3 x mehr Tote wegen der saisonalen Grippe. Beim aktuellen Anstieg aber nicht mehr lange. Also bitte gebt etwas acht auf unsere Alten und sonst gefährdeten. Danke euch
    • Zorulu 11.03.2020 10:31
      Highlight Highlight Was aber auch bedacht werden sollte, ist die Impfmöglichkeit gegen die Grippe. Ansonsten wäre die Zahl vermutlich noch viel höher.
      Sobald es ein Impfstoff gegen das Corona gibt, wird sich die Zahl der Todesfälle auch stabilisieren.
    • digitron 11.03.2020 13:21
      Highlight Highlight Die Grippeimpung schützt nicht halb so gut wie alle das Gefühl haben. Es gibt verschiedene Erreger und diese verändern sich ständig. Die Impung ist ein Ratespiel und nur mässig erfolgreich. Wahrscheinlich hilft sie. Wie gut, kann dir keiner sagen.
      Der Unterschied in der Ansteckunsrate und scwere der Erkrankung kommt daher, dass sars-cov-2 viel gefährlicher ist als alle bekannten Grippen.
    • Gloin 11.03.2020 13:23
      Highlight Highlight Die Zahl der Neuinfektionen wäre auch noch spannend. Ja, es gibt in absoluten Zahlen mehr Grippetote. Ja, das Coronavirus ist trotzdem gefährlicher, da prozentual mehr Infizierte daran sterben. Was ist daran so schwer zu verstehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 11.03.2020 09:03
    Highlight Highlight Es herrscht Krieg, die Leute sterben. Der Bundesrat klärt die rechtlichen Grundlagen ab. Wahnsinn!
    • Asmodeus 11.03.2020 09:59
      Highlight Highlight Krieg? ernsthaft?
    • Thomas G. 11.03.2020 13:25
      Highlight Highlight Es geht um die behördliche Beamtenmentalität. Die ist nun wirklich falsch am Platz!
    • Mia_san_mia 11.03.2020 23:36
      Highlight Highlight @Thomas G. : Krieg?? Ich glaube, wir können zum Glück froh sein, das wir keine Ahnung von Krieg haben!
  • Fairness 11.03.2020 09:02
    Highlight Highlight Wann werden endlich auch in Zürich Spitalbesuche verboten? Geht gar nicht, dass Pflegende und Besucher zusammen dicht auf dicht im Restaurant sind. Ausnahme: Eltern von Kleinkindern.
  • Der Besserwisser 11.03.2020 08:50
    Highlight Highlight Wirtschaft scheint vorzugehen. Weswegen sonst das lange zuwarten des Bundes über eine Verlängerung des Veranstaltungsverbotes und der weiteren Massnahmen? Oder spielt hier wieder einmal der Kantönligeist eine Rolle und jeder will nur für sich das Beste? Zuhause sitzen und Däumchen drehen, statt die kommenden Wochen planen...
  • landre 11.03.2020 08:01
    Highlight Highlight Als internationales Transitland und Grenzgänger-innen Paradies ist es verständlich dass unsere föderale Entscheidungsgewalt Bund mehr auf Verhältnismässigkeit und weniger auf Pragmatismus bzw Bevölkerungsschutz pocht...Dass unsere Eidgenossenschaft hier aber in einem materiellem (Virusverbreitung) Paradox versifft indem die Kantone einen fahrlässigen Eiertanz mitmachen, ist hingegen unhaltbar.

    Unsere Nachbarländer schliessen Grenzen, erwägen dies oder ähnliches während wir Schweiz so tun als wäre bei uns alles unter Kontrolle betreff SARS-CoV-2 Verbreitung bzw Covid-19 Erkrankungen...
    • digitron 11.03.2020 13:25
      Highlight Highlight Danke für den Beitrag.
      Wenn das alles durch ist (ich hoffe bald, fürchte jedoch das gegenteil) uns seriös aufgearbeitet wird, mache ich mir sorgen um das Vertrauen der Bevölkerung in unsere Institutionen.
  • R. P. 11.03.2020 07:50
    Highlight Highlight Vielleicht ist das Virus eine Chance,inne zu halten und sich zu fragen, worum es eigentlich geht. Wirtschaft aufrecht erhalten oder echte Verantwortung für sich und die Menschheit zu übernehmen,weil genau das haben wir verlernt!Wie können wir in einem Hamsterrad auf uns und andere genügend acht geben? Eigenverantwortung,ein grosses Wort! Was wäre, nur noch in die Öffentlichkeit zu gehen,wenn es nicht anders geht,bis sich die Lage beruhigt? Wir haben die Wahl Verantwortung zu übernehmen, für uns und unser Volk,jeder einzelne von uns!
  • R. P. 11.03.2020 07:38
    Highlight Highlight Jetzt die Grenzen schliessen? Etwas spät,nicht?
    Vielleicht ist das Virus eine Chance,inne zu halten und sich zu fragen, worum es eigentlich geht. Wirtschaft aufrecht erhalten oder echte Verantwortung für sich und die Menschheit zu übernehmen,weil genau das haben wir verlernt!Wie können wir in einem Hamsterrad auf uns und andere genügend acht geben? Eigenverantwortung,ein grosses Wort! Was wäre, nur noch in die Öffentlichkeit zu gehen,wenn es nicht anders geht,bis sich die Lage beruhigt? Wir haben die Wahl Verantwortung zu übernehmen, für uns und unser Volk,jeder einzelne von uns!
  • banda69 11.03.2020 07:17
    Highlight Highlight Jeder verantwortungsvolle Arbeitgeber schickt seine Mitarbeiter - sofern dies möglich ist - ins Homeoffice.
    • bokl 11.03.2020 11:04
      Highlight Highlight Bei uns weigern sich einige Mitarbeiter gegen HomeOffice, solange die Firma nicht Bildschirm, Tastatur, usw. zu Hause finanziert ...
  • odie 11.03.2020 07:10
    Highlight Highlight Gibt es das BAG noch? Man hört so nichts. Die neuesten Bilder und Nachrichten aus unseren unmittelbaren Nachbarländern sind nicht gerade beruhigend. In so einer Situation wäre es schon noch gut, den gemeinen Bürger mit Informationen zur Lage der Nation zu versorgen. Wir wissen, dass wir die Hygienemassnahmen umsetzen müssen; machen wir auch. Aber welche Massnahmen ergreift der Bund? Was ist mit den benötigten Medizinalprodukten, welche blockiert werden? Wie siehts mit den Kapazitäten in den Spitälern aus?
    • Fairness 11.03.2020 10:26
      Highlight Highlight Berset, Koch und Strupler scheinen in Quarantäne ohne WLAN zu sein.
  • Meyer Andrej 10.03.2020 22:59
    Highlight Highlight Auf was warten eigentlich unsere Behörden? Ich habe langsam das Gefühl, dass jeder Kindergärnter das besser Konzept hat. Eigentlich hätte man vor etwa 3 Wochen das öffentliche Leben aussetzen müssen. Der Bund und seine BAG Lakkeien haben keinen Plan. Die Spitäler und das Medi Equipment sind nicht gerüstet für das was da noch kommen wird! Eine Schande für unser Land, Hauotsache unsere Politiker und Bonzen leben gut, der Bürger soll schauen wo er bleibt!
    • Peter R. 11.03.2020 08:02
      Highlight Highlight "Bund bereitet die Grenzschliessung vor"
      Dann tun sie es endlich!!
    • Mishima 11.03.2020 09:04
      Highlight Highlight Berset und die BAG-Schlafwandler gehören vor ein Gericht.
  • Bitsundbites 10.03.2020 22:38
    Highlight Highlight Das EDA und das BAG eiern nun rum wer jetzt Reisehinweise in welcher Bedrohungslage raus gibt. ( Siehe auch Kassensturz ) Auch auf der Seite des BAG finden sich keine klaren Angaben. Einmal mehr unschön für den Konsumenten den es fehlen nun klare und Fakten die man der Versicherung unterbreiten kann.
  • caro90 10.03.2020 21:32
    Highlight Highlight Können wir nicht die Grenzgänger in den jetzt so leeren Hotels unterbringen? Dann die Grenzen schliessen.

    Über das Geld müssen wir eh später reden, dies sollte in der CH jetzt nicht im Vordergrund stehen - dann bezahlen wir das halt aus der Steuerkasse. Wir brauchen diese Menschen. Aber gesund!
    • Militia 10.03.2020 22:13
      Highlight Highlight Das Schlauste, was ich seit Tagen gelesen habe!
    • Garp 10.03.2020 22:20
      Highlight Highlight Das müsste man dann die Grenzgänger fragen, ob sie damit einverstanden wären
    • branchli1898 10.03.2020 22:36
      Highlight Highlight Würdest du deine Familie zurücklassen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Las Palmas 10.03.2020 20:55
    Highlight Highlight Ich bin enttäuscht über die Vorgehensweise in der Schweiz. Bin selber einem sehr grossen Spital tätig, wir haben keine Weisungen, nur Empfehlungen und irgendwie fragen sich alle wieso zur Mittagszeit noch hunderte von Spitalpersonen, gemischt mit Patienten aller Art sich in der Mensa tummeln dürfen.

    Kommt jemand Krank zur Arbeit, meinen die Chefs nur Schulterzuckend "muss jeder selber wissen.."
    • Meyer Andrej 10.03.2020 23:01
      Highlight Highlight Ja ist ja klar wieso nur Empfehlungen, diese sind nicht verbindlich. Grossveranstaltungen nein, ÖV ja, jeder der halbwegs intelligent ist durchschaut das Spiel das umsere Behörden spielen. Unserer Politik geht es nur um die Wirtschaft, man müsste einen kompletten Shutdown verordnen, per Notrecht, Empfehlungen lächerlich!
    • Peter R. 11.03.2020 08:04
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass zu viele Menschen die Krise verharmlosen. Aber Nägel mit Köpfen machen, braucht halt ein bisschen Mut.
  • R10 10.03.2020 16:40
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, warum bei uns die Universitäten nicht geschlossen werden, oder zumindest gesamtheitlich Podcasts angeboten werden. Zumindest die Uni Zürich wäre technisch dazu in der Lage.
    Das würde einerseits die Verbreitung innerhalb der Vorlesungssääle (ca 150 Leute mit max 10cm Abstand) verhindern und anderseits den ÖV stark entlassen...



    • R10 10.03.2020 16:51
      Highlight Highlight *entlasten meine ich natürlich
    • Michele80 10.03.2020 17:06
      Highlight Highlight wenn es in diesem Tempo weitergeht, geb ich der UZH noch ca. 1-2 Wochen, dann ist sie zu...
    • Kiril 10.03.2020 17:13
      Highlight Highlight In Österreich schliessen die Universitäten, dabei haben sie weniger Infizierte als die Schweiz. Wir sollten nun auch handeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 10.03.2020 13:43
    Highlight Highlight So. Ich komm nicht über die Grenze und meine Familie nicht zurück weil die kleine Fieber hat und nicht fliegen kann, Gleichzeitig werden nun alle Flüge Storniert (BEG) . Meine Wohnung hab ich per März infolge Auswanderung aufgehoben. Und nun ist alles am Arsch. Als würde die Mauer wieder heraufgezogen.
    • Coffeetime ☕ 10.03.2020 17:39
      Highlight Highlight Leute mit Fieber sollten aber eh nicht fliegen... Druck im Flugzeug erleichtert, dass die Erreger noch weiter in den Körper wandern... und dann gäbe es noch die Klimaanlage, welche schön alles wieder verteilt...

      Aber alles gute für die Auswanderung!
    • Garp 10.03.2020 21:25
      Highlight Highlight Komme bei Dir nicht draus Spargel. Grad musstest Du noch unterrichten und hast Dich gefragt ob Du die Kündigung riskieren sollst, wegen Corona und nun wanderst Du eh aus. Dann hast Du den Job ja sicher schon gekündigt gehabt, als Du hier gepostet hast. Sehr verwirrend, Deine Statements.
    • Toerpe Zwerg 11.03.2020 08:43
      Highlight Highlight Glaube kein Wort.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 10.03.2020 13:04
    Highlight Highlight Kommt doch mal alle wieder ein wenig runter! So typisch Schweiz hier, zuerst sind es zu starke einschnitte ins leben und dann zu wenig! Immer etwas zum motzen suchen, wir sind eindeutig zu verwöhnt hier in der Schweiz!

    Und fals jemand nicht mehr arbeiten möchte in dieser Zeit kann man sicher Ferien eingeben oder unbezahlt Urlaub machen, da haben die Firmen in dieser Zeit sicher kein Problem! Ausser natürlich der Gesundheitssektor
    • Thunderbolt 10.03.2020 20:34
      Highlight Highlight Genau, motzen und kritisieren, da sind wir Schweizer die Besten!
    • Garp 10.03.2020 22:15
      Highlight Highlight Wer kann es sich leisten bis allenfalls August Urlaub einzugeben?

      Und grad motzt Du selber. Die Trageweite des Virus hast Du glaub ich noch nicht ganz verstanden.

      Es gibt übrigens nicht den typischen Schweizer. Diejenigen die von Anfang an für strenge Massnahmen waren, sind es immer noch.
      Die, die sich eingeschränkt fühlten, die sind meist immer noch am motzen deswegen.
  • Do not lie to mE 10.03.2020 11:57
    Highlight Highlight Tschechien schliesst alle Schulen und verbietet bis auf Weiteres Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern, teilte Ministerpräsident Andrej Babis am Dienstag mit. Österreich trift folgende Massnahmen:
    1. Einreisestopp für Menschen (Pivatverkehr) aus Italien
    2. Ab kommenden Montag keine Lehrveranstaltungen mehr an Fachhochschulen und Universitäten.
    3. Spitäler seien in der Coronavirus-Krise „unsere wertvollste Struktur“, diese gelte es zu beschützen.
    4. Bis Anfang April werden alle Outdoor-Veranstaltungen über 500 Teilnehmer absagen und alle Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern
    • Sappho 10.03.2020 15:44
      Highlight Highlight Dabei haben sie in Österreich weniger Infizierte als in der Schweiz.
    • TodosSomosSecondos 10.03.2020 16:24
      Highlight Highlight Wir hätten auch weniger, wenn man früh richtig reagiert hätte. Aber in der Schweiz will man halt Kohle verdienen, das wird sicher nicht einfach gestoppt nur weil evtl. ein paar Menschen dabei sterben. Geht's noch?
    • bokl 10.03.2020 16:35
      Highlight Highlight Und wenn ich aus dem Südtirol via Engadin nach Österreich fahre?
    Weitere Antworten anzeigen
  • besserwisser#99 10.03.2020 11:50
    Highlight Highlight In wie weit ist es für die Menschheit hilfreich, wenn die Medien über jeden einzelnen Corona Toten berichten? Bei keiner anderen Krankheit ist das der Fall. Ein bisschen „hinterfragen“ würde unseren Medien gutstehen.
    • FrancoL 10.03.2020 15:59
      Highlight Highlight Wenn die Bevölkerung doch teilweise ihre Sorgfalt vermissen lässt und das erlebe ich seit Tagen in vielen Bereich, müssen wohl die Medien für Aufmerksamkeit sorgen.
    • Kruk 10.03.2020 17:09
      Highlight Highlight Es droht die Gefahr dass schon bald in 10er Schritten gezählt wird.


  • Tom Frogman 10.03.2020 11:43
    Highlight Highlight "9:55 Uhr: Tessin verbietet Besuche in Altersheimen und Spitälern ...... "

    "10:57 Uhr: Erstes Coronavirus-Opfer im Tessin
    .... eine 80-jährige Person ... in einem Altersheim gelebt"

    Man kann immer hin vorwerfen, dass man gewartet hat, bis jemand stirbt ...


    Bei uns wurde das im Altersheim bereits vor einigen Tagen eingeschränkt. Hier wollte man echt nicht warten bis jemand stirbt!

  • PlayaGua 10.03.2020 11:08
    Highlight Highlight Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, wieso der Bund nicht endlich eine behördliche Anweisung erteilt, dass in KV-Berufen etc. Home Office angeordnet wird.
    Damit würden die Pendlerströme massiv entlastet und sowohl die Daheim gebliebenen als auch diejenigen, die weiter zur Arbeit müssen, würden besser geschützt.
    Auch bezüglich Meetings müssten mal deutliche Worte gefunden werden, die finden z.B. in unseren Unternehmen noch immer fröhlich und unnötig statt, obwohl es locker per Video etc. erledigt werden könnte.
    • MasterPain 10.03.2020 11:38
      Highlight Highlight Ich könnte mir vorstellen dass viele Betriebe IT-mässig gar nicht fähig sind Home Office anzubieten.

      Verfügt in eurem Betrieb denn jeder über einen Kopfhörer mit Mikrofon? Falls nicht wird das mit den Videokonferenzen sehr mühsam für alle die nicht am Meeting teilnehmen wollen.
    • 1of8mio 10.03.2020 13:07
      Highlight Highlight @PlayaGua

      Ich bin im näheren Umfeld aktuell der Einzige, der noch ins Büro "muss". Freunde, Partnerin etc - alle schon von ihren jeweiligen Arbeitgebern "für unbestimmte Zeit" ins Home Office geschickt.

      Eigentlich - und damit meine ich auch meine Chefin - hätte die Anweisung, nicht mehr zu Stosszeiten den ÖV zu nutzen für die Arbeitgeber schon wie ein Wink mit dem Zaunpfahl wirken müssen... man muss den Wink nur sehen wollen.
    • d10 10.03.2020 15:48
      Highlight Highlight @EvilBetty Sorrry, aber das sind Ausreden... Skype oder Zoom kann jede/r bedienen und ein Headset kriegste ab 20 CHF... Zudem sollte jede halbwegs fähige IT-Abteilung einen VPN-Zugang für Home Office MA einrichten können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 10.03.2020 10:40
    Highlight Highlight Nur so ein Input: Warum bringt ihr eigentlich vor allem nur die Bad News?

    Soeben im Radio gehört dass es in China "nur" 19 neue Fälle gegeben hat - von den über 80'000 Infizierten sind über 6000 wieder genesen.

    Wieso bringt ihr das nicht auf der Titelseite sondern irgendwas von Fussballern die sich aufregen?
    • Reptile 10.03.2020 11:28
      Highlight Highlight Es gibt KEINE guten Neuigkeiten zum Coronavirus. Wie soll es die geben wenn es immer schlimmer und schlimmer wird und in der Schweiz nichts getan wird?! Hey, es wird bis zu 80% von uns treffen!!!
    • Kapitän Haddock 10.03.2020 11:44
      Highlight Highlight 60000 meinst du. auf tagi. ch hats ne sehr schöne statistik mit "aktiven fällen" in china.
      da ich das nicht linken kann:

      china aktive fälle: 17718
      tote: 3136
      geheilte: 59900

      die zahlen werden in warheit anders aussehen, aber die trendrichtung dürfte trotzdem stimmen.
    • FrancoL 10.03.2020 16:01
      Highlight Highlight Vielleicht weil man nicht riskieren will das die angeordnete Sorgfalt, die eh nicht sehr gut eingehalten wird, noch mehr unter die Räder kommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Papedipupi 10.03.2020 10:31
    Highlight Highlight https://www.zh.ch/internet/de/aktuell/news/medienmitteilungen/2020/alle-zuercher-listenspitaeler-und-aerzte-koennen-per-sofort-coronavirus-tests-durchfuehren.html

    Das lohnt sich, anzuschauen.
  • Fairness 10.03.2020 10:24
    Highlight Highlight Wann werden endlich Besuche in den Spitälern untersagt? Die Patienten sind oft angeschlagener als die Leute im Altersheim.
    • Lioness 10.03.2020 13:28
      Highlight Highlight Unispital Basel hat bereits seit gestern ein strenges Besucherregime erlassen. Nur noch engste Angehörige und keine Kinder unter 6 dürfen Besuche machen.
  • LenaMey 10.03.2020 10:17
    Highlight Highlight Ich finde schon, dass die Schweiz verantwortungsbewusst handelt. Schaut mal nach Holland! Dort wird die Strategie A gefahren: Wirtschaft stützen, keine offiziellen Absagen von Events, Messen, Kongressen etc. Da werden Messen mit 900 Ausstellern und 30'000 Besuchern durchgeboxt. Hauptsache, der Wirtschaftsmotor läuft weiter. Von 800 zurückgekehrten Kindern aus Skilagern in Norditalien wurden gerade mal deren vier Kinder negativ getestet, der Rest gar nicht und niemand muss in Quarantäne. Da ist es nicht weiter verwunderlich, das die Fälle in Holland drastisch ansteigen.
  • 1of8mio 10.03.2020 08:21
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe - vielleicht bin ich nicht der Einzige: Warum hören wir jetzt auf mit testen? Klar, aufwendig, Personalintensiv etc. Aber wenn wir jetzt schon die Segel streichen, wie wollen wir dann jemals wieder eine Übersicht bekommen? Als Nicht-Risikopatient soll ich zudem im Verdachtsfall 10 Tage zuhause bleiben, brauche aber ab 5 ein Zeugnis. Ich soll aber nicht zum Arzt. Stellen die Ärzte ab sofort Blankozeugnisse aus? Die getroffenen Massnahme führen zu keiner Entlastung der Ärzte, aber zur sofortigen Erblindung bezüglich der Gesamtsituation...
    • Erklärbart. 10.03.2020 10:44
      Highlight Highlight Nur so eine Vermutung von mir: Corona wird den Höhepunkt bald erreicht haben. Mich persönlich würde es nicht gross erstaunen, wenn wir in 2-3 Wochen nicht mehr soooo viel darüber lesen werden. Zumindest nicht mehr in Form von "Breaking News" und "Livetickern".
    • PlayaGua 10.03.2020 11:05
      Highlight Highlight Gute Fragen, wäre schön, die beantwortet zu bekommen.
    • Coffeetime ☕ 10.03.2020 11:05
      Highlight Highlight Das Virus ist nicht mehr aufzuhalten. Jetzt geht es darum, die Risikogruppe zu schützen. Ob du wegen einer Grippe oder Corona dich zu Hause kurierst ist nicht so relevant, Hauptsache du bist zu Hause und gehst nicht noch die alte Tante besuchen. Erst wenn es einen schwereren Verlauf nimmt, wirst du dann getestet, damit man entsprechend handeln kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lioness 10.03.2020 07:41
    Highlight Highlight Wenn man in Quarantäne ist, braucht man Unterstützung. Wie bekommt man zum Beispiel seine Lebensmittel? Bisher wurden alle in Quarantäne von den Behörden unteratützt, schliesslich hatten die Behörden ja die Quarantäne angeordnet. Nun heisst es, sich selbst helfen. Wer keinen Notvorat oder gesunde Freunde unter 65 hat, ist aufgeschmissen und wird die Quarantäne wohl kaum richtig durchziehen. Wer von den Verantwortlichen im BAG wohnt in einem Mehrfamilienhaus? Zum Briefkasten und in den Keller (Vorrat) sollte man auch während der Quarantäne noch können. Wie schützt man dann Ü 65 Nachbarn?
    • Nevermind 10.03.2020 08:02
      Highlight Highlight Abstand halten. Auf Hygiene achten. Einkäufe liefern lassen.
      Ev. Nachbarn um Unterstützung bitten.
    • Lioness 10.03.2020 08:19
      Highlight Highlight Das ist ja alles gut und nett, nur einfach eine Abschiebung der Verantwortlichkeiten. Zuerst heisst es, horte keine Lebensmittel, kauf keine Masken und Desinfektionsmittel, wenn du in Quarantäne gehst wirst du damit versorgt. Und jetzt heisst es "Hilf dir selbst." Schau selbst wie du damit klarkommst.
    • erkolino 10.03.2020 10:48
      Highlight Highlight Le shop, Coop@home und diverse weitere Anbieter liefern dir das Essen. In welchem Jahrzehnt lebst du denn?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yummy 10.03.2020 07:26
    Highlight Highlight Und wie soll ich nun herausfinden, ob ich nur eine Erkältung habe oder Corona? Ich hab in meinem Umfeld diverse Risikopatienten.

    Einfach mal ins nächste Altersheim und rumhusten, eine Woche warten und wenn alle auf der Intensiv sind bin ich wahrscheinlich positiv???
    • wilbur 10.03.2020 09:26
      Highlight Highlight darum isolierst du dich ja zuhause wenn du erkältet bist.
    • Yummy 10.03.2020 09:35
      Highlight Highlight jetzt soll ernsthaft jeder mit einem Schnupfen oder bisschen Halsweg zuhause bleiben? und wenn man gar keine Symptome hat steckt man munter weiter Leute an?
      Ich bin im Moment am Husten weil ich vor 2 Wochen eine Grippe hatte... Hab aber auch Kontakt zu Norditalienern gehabt in den letzten 2 Wochen. Was ists?

      So wird das nie und nimmer funktionieren, in 10-14 Tagen haben wir Zustände wie in Italien
    • Saraina 10.03.2020 10:46
      Highlight Highlight Ganz sicher gehst du mit Husten und Erkältung nicht ins Altersheim! Welchen Teil von „sozialer Rückzug“ hast du nicht verstanden? Du hältst dich von anderen Leuten fern, und wartest, bis es dir wieder gut geht. Wenn du Fieber, Gliederschmerzen oder Atemnot bekommst, rufst du den Arzt an. S‘isch eifach...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mike Milligan 10.03.2020 07:00
    Highlight Highlight Weiss man ob der amerikanische Todesfall (der erste), da jung (30-40 J) zu einer Risikogruppe gehörte?
  • Beggride 10.03.2020 06:55
    Highlight Highlight Nur so aus Neugier, wie lange kann man noch nach Asien abhauen, um sich selbst zu schützen?

    Nein, wirklich, so beschissen wie wir gerade hat selbst China die Fälle nicht gezählt. Und selbst wenn falsche Zahlen angegeben werden, so wissen dort wenigstens die Betroffenen und Angehörigen, was Sache ist!

    Aber lustig, wie damals alle gesagt haben, die Chinesen hätten zu spät reagiert. Doch wir in Europa veruschen es nichtmal (ausser IT). Nichtmal die, die Home Office machen könnten, lässt man einfach im ÖV zirkulieren.
    • Kenshiro 10.03.2020 09:16
      Highlight Highlight Tatsache ist: der ganze Schlamassel haben wir sicher nicht den Europäern zu verdanken.

      Und ich glaube kaum dass es ausserhalb von China zu knapp 100000 Ansteckungen kommt, ausserhalb Chinas gibt es ein wesentliches besseres Gesundheitssystem und weniger Risiko behaftete Regionen wie im reich der Mitte.

      Problematisch könnte es werden sobald sich das Virus in weniger privilegierte Regionen der Welt sich ausbreitet, dann wird es prekär.
    • Kenshiro 10.03.2020 15:02
      Highlight Highlight Wie ist das eigentlich? Haben die Chinesen auch Einreiseverbote in Europa erhalten?

      Oder nur die Italiener?

    • Thunderbolt 10.03.2020 20:59
      Highlight Highlight Es ist umgekehrt: Europäer haben Einreiseverbot in China.
  • NathanBiel 10.03.2020 01:43
    Highlight Highlight So, jetzt wird das ganze langsam vernünftig was der Bundesrat von sich gibt. Leider drehen viele andere Länder total durch und die Wirtschaft geht flöten. Man hätte von dem Moment an, wo realisiert wurde dass vor allem Alte und Vor–Erkrankte Probleme haben das Dispositiv anpassen sollen. Alte und Kranke möglichst zu Hause bleiben, wenn raus dann mit Maske und für der Rest lässt man die Welle durchgehen.
    • MasterPain 10.03.2020 08:30
      Highlight Highlight Du hast schon mitbekommen dass die Masken nicht gegen die Infizierung schützen? Oder meintest du alle sollten nur noch mit Maske raus?
    • The Destiny // Team Telegram 10.03.2020 11:03
      Highlight Highlight Alte und Risikogruppen haben doch keine Masken, wurden ja alle verkauft als das ganze noch nicht in der Schweiz war, an ein paar wenige.
    • The Destiny // Team Telegram 10.03.2020 15:40
      Highlight Highlight @Evil, Masken reduzieren jedoch den Bereich in dem ein infizierter seine Bakterien /Viren verteilt.
  • Barracuda 10.03.2020 00:06
    Highlight Highlight Hat der Bund noch nicht gecheckt, dass wir unterdessen weltweit den Platz 9 belegen gemessen im Verhältnis zur Wohnbevölkerung!?
    • Kruk 10.03.2020 04:05
      Highlight Highlight Doch, deswegen wird ja nicht getestet....
  • Do not lie to mE 09.03.2020 23:42
    Highlight Highlight Der Unterschied zwischen Länder mit einer aggressiven Quarantänepolitik wie Singapur oder Hong Kong und ein Land mit ungehinderten Zugang von Krankenkassen/Wirtschaft Lobbyisten

    Source: https://twitter.com/StandfieldKen
    Image: https://twitter.com/StandfieldKen/status/1236920924537937922/photo/1
    Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shonela 09.03.2020 23:06
    Highlight Highlight Ich, gesunder junger Mensch, bekomme den Virus. Ich wies es eigentlich nicht da ich mich nicht mehr testen lassen darf. Ok. Ich begebe mich mal aus Sicherheit 10 Tage in die Quarantäne, mein Partner gleich mit. Ohne vorher einen Arzt hinzuzuziehen. Ehm....wie erklär ich das meinem Chef glaubwürdig? So ohne Arztzeugnis und Bestätigung das ich WIRKLICH Corona habe. Super. Macht mich wiedermal echt Stolz Schweizerin zu sein.
    • Saraina 10.03.2020 06:56
      Highlight Highlight Wieso weisst du, dass du das Virus hast? Hast du Symptome einer Erkältung? Dann sprich doch mit dem Hausarzt.
    • Nevermind 10.03.2020 07:30
      Highlight Highlight Falls dein Chef ein Zeugniss braucht, dann Arzt anrufen und entweder per Mail oder Post zustellen lassen.
      Falls dein Chef auf deiner Anwesenheit besteht, dann ruf mal die Hotline des BAG an und frag da ganz unschuldig nach.

      Gute Besserung.
    • Lioness 10.03.2020 08:22
      Highlight Highlight Welcher Arzt stellt dir ein Arztzeugniss aus, ohne dich zu sehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 09.03.2020 22:54
    Highlight Highlight Als jemand, der in der Grenzregion zu Italien lebt, habe ich ein komisches Gefühl, dass Italien zwar abgeriegelt wird, aber trotzdem Tausende aus eben genau diesem Gebiet weiterhin zu uns kommen dürfen. Und das jeden Tag wieder aufs Neue. Wenn sie heute noch nicht Träger des Virus waren sind sie es vielleicht übermorgen. Der Bund hat stark und schnell reagiert mit dem Veranstaltungsverbot - jetzt wäre es aber evtl. an der Zeit nachzulegen. Oder was erwartet man, dass passieren wird? Den Osterhasen werden sie sicher nicht mitbringen...
    • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 10.03.2020 00:29
      Highlight Highlight Und was macht unser Gesundheitsystem ohne Grenzgänger im Tessin? Haben sie diesbezüglich auch Gedanken gemacht. Ich glaube weniger! Nicht hysterisch werden ;-)
    • CalibriLight 10.03.2020 05:22
      Highlight Highlight Die Italiener können sich ja künftig in der Schweiz anstecken....
    • Militia 10.03.2020 07:33
      Highlight Highlight Die Frage ist eher, was unser Gesundheitssystem macht wenn bei uns das gleiche Szenario auftritt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 09.03.2020 22:52
    Highlight Highlight Asiatische Länder wie Südkorea, Taiwan, Singapur ergreifen schnell drastische Massnahmen. In der Schweiz wartet die Regierung ab, appelliert an Eigenverantwortung und handelt erst, wenn es überhaupt nicht mehr anders geht.
  • Barracuda 09.03.2020 22:31
    Highlight Highlight Italien wird abgeriegelt, aber in die Schweiz dürfen sie zu abertausenden aus dem Hochrisikogebiet hin und her reisen. 🤦🏻‍♂️ Ich weiss ja, dass die Wirtschaft über allem steht, aber dass sie über der Gesundheit der Bevölkerung steht, ist dann doch erschreckend. Ich glaube den Zeitpunkt für wirksame Massnahmen hat der Bund definitiv verpennt.
    • Gasosio 09.03.2020 22:49
      Highlight Highlight Das Problem sind die Tessiner Spitäler. 1/3 aller Angestellten im Spital sind dort Grenzgänger. Fehlen diese Leute wird es nur schlimmer.
    • Barracuda 09.03.2020 23:59
      Highlight Highlight Das haben wir ja alle verstanden. Es arbeitet aber nur ein Bruchteil der Grenzgänger im Spital.
    • TJ Müller 10.03.2020 00:27
      Highlight Highlight Hahaha, nun kommen sie aus den Lächern gekrochen und sagen, dass der Bund verpennt hat. Aber bis vor kurzem war der Tenor, der Bund übertreibe doch völlig. Aber gell, was interessiert mich das Geschwätz von gestern? Und ja Gasosio hat recht, die Grenzen schliessen bringt gar nichts, das Virus ist bereits hier und verbreitet sich sowieso, ob mit oder ohne offene Grenzen. Ich checkt einfach nicht, dass es eine sogenannte Inkubationszeit gibt. Was helfen würde, wäre ein komplette Ausgangssperre, nur dann kann sich das Virus nicht mehr verbreiten. Nur ist dies wohl masslos übertrieben, nicht?
  • CalibriLight 09.03.2020 22:24
    Highlight Highlight Von jetzt an - da sich ja nur noch "schwere Fälle" testen lassen "dürfen" - kann man schon mal alle Statistiken in der Pfeife rauchen. Mehr als bisher.
    Und dann noch an die Selbstständigkeit appellieren, man muss halt selber merken ob man was hat, eventuell habe ich den Virus, ok, bleibe ich mal 10 Tage zu Hause, beim nächsten Fieber weiss ich aber nicht ob ich vorher mit Corona angesteckt war oder nicht, und so weiter. Dann wird noch die Quarantäne verkürzt.
    Was ist da los?
    Bis jetzt dachte ich immer, die Schweiz macht das ganz gut.
    • Spargel 09.03.2020 23:07
      Highlight Highlight Und die neuen Regeln stehen überall nur nicht auf der BAG Page
    • CalibriLight 10.03.2020 05:37
      Highlight Highlight Ich habe per se nichts gegen diese Strategie. Aber eben, statistisch gesehen ist es ganz schlecht. Und ich möchte die Gründe wissen, werde aber nicht vom Bund informiert. Das finde ich schon eher lausig.

      So, jetzt gehe ich pendeln. Zur Arbeit. Als Angehörige einer Risikogruppe. Ich bin ja nicht krank und meine Arbeit erlaubt nur teilweises Home Office.
  • Geff Joldblum 09.03.2020 22:19
    Highlight Highlight Italien riegelt sich ab und wir geben auf 🤷 Mal schauen welche Taktik besser aufgeht. In der Defensive waren die Italiener schon immer gut 😎
    • The Destiny // Team Telegram 10.03.2020 11:08
      Highlight Highlight Die Italiener ziehen dann die weisse Flagge wenn sie wissen wer wahrscheinlich gewinnen wird ;)
  • Laubos 09.03.2020 21:53
    Highlight Highlight ‪Also genau das Gegenteil von dem, das in Südkorea & Taiwan so vorbildlich eine Eindämmung erreicht hat. Ich bin je länger ich darüber nachdenke, je mehr geschockt. Dass die CH so schnell aufgibt, hätte ich nicht erwartet. Die Schwachen werden der Wirtschaft zum Frass vorgeworfen.‬
    6 Wochen hatte die Schweiz Zeit sich vorzubereiten. Testkits, Masken, Desinfektionsmittel, Beatmungsgeräte, Schulungen, Öffentlichkeitsarbeit..
    und das tragische, die Wirtschaft wird trotzdem in den Keller sacken. KMU und Startups gehen hops, Kündigungen links und rechts. Rezession ahoi. Menschlichkeit ade.
    • Laubos 09.03.2020 22:26
      Highlight Highlight Die schweizer Testzahlen sind ein Witz und ab sofort auch offiziell als nutzlos bestätigt.
      Mit minimsten Aufwand könnte man wenigstens aufnehmen (zb über die Coronahotline) wer sich wo mit Symptomen meldet, so Clusters aufdecken, und vllt sogar mal rückrufen und fragen, wie die Lage nach ein paar Tagen ist. Doch nein. Transparenz unerwünscht (erinnert mich an China)!
  • Meierli 09.03.2020 21:35
    Highlight Highlight Kapitulation auf ganzer Linie, öffnet die Schleusen.

    "Ein junger Mensch, dem es gut geht, muss sich selbst in die Isolierung begeben."

    Wer glaubt an sowas?

    "Auch müsste ein grosser Teil der Bevölkerung in Quarantäne gesetzt werden.CC

    Sprich völlig ausser Kontrolle.
  • Geff Joldblum 09.03.2020 21:13
    Highlight Highlight Die starke Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 veranlasste das Bundesamt für Gesundheit (BAG), die Quarantäne-Regelungen zu ändern. Zuvor war wiederholt von 14 Tagen Isolation die Rede.
    🤔 Der Virus breitet sich zu stark aus, also verkürzen wir die Quarantäne-Zeit. 🤷 Muss man nicht verstehen oder?
    • djohhny 09.03.2020 23:14
      Highlight Highlight Vielleicht haben sie nicht genug Quarantäneplätze
    • Do not lie to mE 09.03.2020 23:19
      Highlight Highlight 10 Tag bezieht sich möglicherweise auf diesen Artikel/Studie:
      "At the same time, the study suggests that while people with mild infections can still test positive by throat swabs for days and even weeks after their illness, those who are only mildly sick are likely not still infectious by about 10 days after they start to experience symptoms."
      https://www.statnews.com/2020/03/09/people-shed-high-levels-of-coronavirus-study-finds-but-most-are-likely-not-infectious-after-recovery-begins/
    • Garp 09.03.2020 23:48
      Highlight Highlight Das könnte das BAG dann ja klar kommunizieren, damit Bürger die Entscheide versteht, Do not lie. Das läuft nicht gut mit der Kommunikation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 09.03.2020 20:37
    Highlight Highlight „S ämtliche Kontaktpersonen von Angesteckten ausfindig zu machen und zu informieren, sei mittlerweile unverhältnismässig“

    Bitte was? Wäre das denn nicht das, womit man das Virus am besten eindämmen würde?

    Seid doch ehrlich und sagt einfach, das ihr es einfach nicht mehr schafft weil euer Laden auf Kante genäht ist.

    Schaut mal nach Taiwan oder Singapur, wie die das machen! Genau das was hier „unverhältnismässig“ ist, ist dort eines der Standbeine.

    Habe fertig
  • giandalf the grey 09.03.2020 19:36
    Highlight Highlight Es ist vielleicht ein bisschen heikel 333 Tote als "highlight" zu bezeichnen... Ich weiss, dass sollte nicht so rüberkommen, aber irgendwie tut es das 😅
  • Garp 09.03.2020 19:15
    Highlight Highlight Norditalien hat ja extrem viele Tote zu beklagen. Ist das Gesundheitssystem so schlecht? Gibt es eine Änderung des Virus?
    In Norditalien würd ich eher erwarten, dass die Bevölkerung nicht ganz so überaltert ist, weil es in Norditalien mehr Jobs gibt. Es ist schwierig mit den reinen Daten etwas anzufangen.
    • Meierli 09.03.2020 21:37
      Highlight Highlight In Italien sind die Zahlen wohl glaubwürdiger und realistischer als die aus China.
    • Garp 09.03.2020 22:33
      Highlight Highlight Ich will keine Mutmassungen und Geschwurbel Meierli. Ich hab nach Fakten in Italien gefragt.
    • djohhny 09.03.2020 23:20
      Highlight Highlight Das Gesundheitssystem in Italien ist tatsächlich nicht worklich gut. Aber eventuell testen die Italiener auch"nur" geschwächte Personen (wie das ja jetzt neu in der Schweiz gemacht wird). Dadurch steigt natürlich die Dunkelziffer (nicht getestete Leute mit milder Erkrankung oder sogar symptomlos), aber auch die Lethalitätsrate steigt, wenn nur geschwächte Leute überhaupt getestet werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 09.03.2020 19:09
    Highlight Highlight Wann werden staatliche Marken und Bezugslimiten für Klopapier, Pasta, Reis, Sterilium, UHT Milch etc. eingeführt?
  • banda69 09.03.2020 19:00
    Highlight Highlight ... wie sieht die Demografie der Personen aus, die in Italien gestorben sind?
    • djohhny 09.03.2020 23:51
      Highlight Highlight https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-age-sex-demographics/
  • Rolf Meyer 09.03.2020 18:51
    Highlight Highlight Warum lässt man die Italiener jetzt eigentlich immernoch in die Schweiz, wenn doch die Zahlen so rasant ansteigen? Ist die Wirtschaft immernoch wichtiger als die Gesundheit?
    • vincenzo2 09.03.2020 21:09
      Highlight Highlight das war sie doch schon immer
    • FrancoL 09.03.2020 22:10
      Highlight Highlight Heikel Deine Frage, im Tessin geht es darum zb das Gesundheitswesen nicht kollabieren zu lassen.
    • Tohil 09.03.2020 22:15
      Highlight Highlight Das ist jetzt evt fertig, oder dürfen Grenzgänger dennoch ausreisen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 09.03.2020 18:16
    Highlight Highlight Schlagzeilen-Vorschlag, ganz unverbindlich:

    «Corona krönt Rösti - der hat nun den Salat»

    Humor ist, wenn man auch in Zeiten von Covid 19 aka Sars-nCov-2 trotzdem lacht ;)
  • öpfeli 09.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Wie ich feststellen konnte, trifft dies auch auf die Schweiz zu! 👍

    https://www.der-postillon.com/2020/03/coronavirus-experten.html
  • Pukelsheim 09.03.2020 15:55
    Highlight Highlight das neue, weisse Design finde ich viel besser! danke, dass ihr auf den user-input eingeht! 🙌
  • Magnum 09.03.2020 15:29
    Highlight Highlight Der Aeschi wollte die Session nicht wegen dem Virus auf Eis legen, sondern weil das Thema Überbrückungsrente für Arbeitslose >55 für seine SVP ein sehr unangenehmes ist: Hier müssten die Froue und Manne mal liefere statt lafere, aber Herrliberg will keine Hilfe für einen Teil der Stammwählerschaft.
  • Spargel 09.03.2020 15:07
    Highlight Highlight Wo bleibt die Pressekonferenz? BAG untergetaucht mit dem BR oder wird wieder Beobachtet?
    • MaskedGaijin 09.03.2020 23:14
      Highlight Highlight Die beobachten vom Monte Ceneri aus die Lage.
  • CalibriLight 09.03.2020 15:03
    Highlight Highlight Und wie erwartet tickt jetzt die Börse aus......
    Das ist viel hässlicher als der Virus.
    Aber - watson -- echt jetzt-- Massaker??
    • Hans Jürg 09.03.2020 18:09
      Highlight Highlight Das ist Börsen-Jargon. Je nach Schwerender Verluste spricht man von Gemetzel, Blutbad oder Massaker.
  • Me, my shelf and I 09.03.2020 13:30
    Highlight Highlight Wird jetzt überhaupt noch getestet? Von wo kommen dann die Fallzahlen?
    • mala fide 09.03.2020 15:04
      Highlight Highlight Frage ich mich auch. Gemäss einem Mail das ich von medgate erhalten habe, werden nur Risikogruppen getestet..
    • Frodo72 09.03.2020 16:01
      Highlight Highlight Richtig. Die Zahl ist wahrscheinlich viel höher!! Da nur noch die Personen mit schweren Symptomen getestet werden. Meine zwei Kinder und ich haben seit einer Woche Grippe sind auf gutem Weg der Besserung und bald gesund. War es eine normale Grippe oder Corona niemand weiss es.
  • Peter R. 09.03.2020 13:29
    Highlight Highlight Die Massnahmen im Bundeshaus sind eine Alibi-Uebung. Die Palamentarier sollten eine Vorbildfunktion einnehmen und nicht mehr bei jeder unmöglichen Situation Köpfe zusammenstrecken und Hände schütteln.
    Zudem könnten Abstimmungen via Home-Office gemacht werden, denn die Meinungen sind ja bei den Geschäften eh gemacht - so dass man nicht noch ellenlang darüber diskutieren sollte.
    Aber griffigere Massnahmen bräuchten halt ein bisschen mehr Mut - und man ist ja in Bern daran gewöhnt immer alles so zu machen wie man dies schon immer so getan hat.
    • Binturong 09.03.2020 16:18
      Highlight Highlight Die Schweiz tut wiedermal das, was sie am besten kann: Nichts. Abwarten und Däumchen drehen. Irgendjemand anderes (z.B. EU) wird einem die Entscheidung schon abnehmen...
    • CaptainObvious 09.03.2020 17:07
      Highlight Highlight Die Schweiz tut nichts?
      Wir waren Vorreiter mit dem Veranstaltungs-Verbot und wurden (teils immer noch) dafür kritisiert, dass es zu extrem und unverhältnismässig sei...

      Sie können es machen wie sie wollen, es ist nicht recht.
    • Binturong 09.03.2020 17:42
      Highlight Highlight Es stimmt, das Veranstaltungsverbot war ein mutiger Schritt. Abgesehen davon wurden - soweit ich auf dem Laufenden bin - bloss (teils illusorische) Empfehlungen abgegeben. Die Schweiz sollte sich ein Bespiel an asiatischen Ländern wie Hongkong oder Singapur nehmen. Die haben im Gegensatz zu uns Erfahrung im Umgang mit Epidemien (SARS). Das sie die Eindämmung von Corona ganz offensichtlich besser im Griff haben, zeigt ein Vergleich der Fallzahlen bzw. deren Anstiegskurve.
  • Biker Girl 09.03.2020 13:29
    Highlight Highlight Wieso sind Virensilos wie der Prime Tower usw oder andere Bürogebäude ausgenommen? Die sind doch "gefährlich" wie ÖV oder andere Ansammlungen von Menschen?
    • PC Principal 09.03.2020 16:31
      Highlight Highlight Wieso sollte der Prime Tower gefährlicher sein als irgendein anderes Gebäude? Wos soll man denn Tun? Alle Gebäude schliessen und draussen leben?
    • Biker Girl 10.03.2020 08:03
      Highlight Highlight Denks wegen den bösen Geistern vom vorchristilichen Friedhof im Fundament :-)

      Es arbeiten nun mal ein paar mehr Personen in solchen Gebäuden als in kleinen Büros. Wenn es dich stört dann ersetze den Namen durch ein anderes Gebäude. Besser so?
  • I_am_Bruno 09.03.2020 13:12
    Highlight Highlight In den wenigen Ländern, in denen systematisch alle Fälle erfasst werden, liegt die Sterblichkeitsrate zwischen 0 und 0.6%.
    Und ob die beiden sowieso schon kranken Opfer in der Schweiz nicht auch einer herkömmlichen Erkältung erlegen wären, wurde nirgends bestätigt.
    Watson, hört doch endlich auf, die Bevölkerung künstlich zu ängstigen als stünde die Apokalypse vor der Tür.
    • Kruk 09.03.2020 14:08
      Highlight Highlight Kannst Du bitte sagen um welche Länder es sich handelt.
      Wahrscheinlich um solche mit disziplinierter Bevölkerung, so dass die alten und schwachen geschützt wurden.
      Wenn in der Lombardei an einem Tag über 100 Menschen sterben, gehe ich fast
    • Kruk 09.03.2020 14:09
      Highlight Highlight Dann ist vielleicht die gesamte Bevölkerung erkrankt. Es geht doch darum dies zu verhindern.
    • Maya Eldorado 09.03.2020 15:06
      Highlight Highlight Ja man soll die Alten schützen. Aber bitte, warum ist das bom Coronavirus so wichtig. Bei der normalen Grippe redet kaum jemand davon. Und da sind die Alten genauso gefährdet.
      Jetzt sagt ihr: Aber gegen die Grippe gibt es eine Impfung. Ja die gibt es. Aber bei den alten ist die wirkung der Impfung sehr niedrig, viel niedriger als bei den Jüngeren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonne 09.03.2020 12:39
    Highlight Highlight Was ist eigentlich mit der normalen saisonalen Grippe? Gemäss BAG ist diese ja fast wieder vorbei? Gab es da diese 1500 Toten, mit der die Gefährlichkeit von Coronal jeweils relativiert wird?
    • lilas 09.03.2020 14:26
      Highlight Highlight Woraus liest du, dass die saisonale Grippe laut BAG "ja fast wieder vorbei ist?" Und wer genau relativiert die Gefährlichkeit?
      Achtung, beim screnshot des BAG handelt es sich um Insidenzzahlen
      Benutzer Bild
    • lilas 09.03.2020 16:50
      Highlight Highlight Und noch was, hört doch auf von der "Gefährlichkeit" zu reden. Es ist ein neues Virus und man erkrankt daran wenn mans erwischt. Für Risikogruppen ist jede Infektion ein Horror, für Gesunde meist mühsam aber harmlos. Es geht doch darum, dass jetzt nicht gleich alle gleichzeitig flachliegen! Die Spitäler alles noch bewältigen können und die Infrastruktur nichtzusammenkracht weil alle gleichzeitig am Teetrinken und Fiebermessen sind.Weder Verharmlosung noch Panikmache sind dabei sinnvoll.
  • Liaewen 09.03.2020 12:24
    Highlight Highlight Entschuldigung, aber das mit Deutschland erstaunt mich nun nicht. Nach dem Karneval sind nun um die 14 Tage vergangen et voilà, die Verbreitung ist bestens gelungen. Ich bin froh, dass die Schweiz in dem Punkt, wenns auch bitter ist, klüger und vorausschauend gewesen ist.
    • neoneo 09.03.2020 13:01
      Highlight Highlight In wie fern klüger und vorausschauender? In Luzern und Umgebung hat die Fasnacht stattgefunden.. Die Zahlen werden in den kommenden Tagen bestimmt noch etwas steigen bei den Fasnächtlern.
    • wilbur 09.03.2020 13:18
      Highlight Highlight italien gleiche ausbreitung ohne karneval ;)
    • Liaewen 09.03.2020 15:17
      Highlight Highlight @neoneo
      das stimmt schon, aber die Basler Fasnacht und andere Veranstaltungen wurden abgesagt. In Deutschland wurde nichts abgesagt :(
      @Wilbur
      auch richtig, aber ein grosser Teil des Karnevals in Italien wurde abgesagt. Ich denke Deutschland wird Italien nun wahrscheinlich überholen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • IchSageNichts 09.03.2020 10:59
    Highlight Highlight Sollte bei all den Massnahmen die Anzahl Fälle der saisonalen Grippe nicht einbrechen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 09.03.2020 09:11
    Highlight Highlight Wie schnell doch ein hochzivilisiertes, auf Wohlstand und Kapital ausgerichtetes System kippen kann?
    Da kommt eine Grippe, okay von den Medien stark hochgewiegelt und es kommt zur Massenpanik.

    Leute, hallo, wir sterben wegen einer Grippe nicht aus!
    Renkt euch wieder ein.

    • MasterPain 09.03.2020 11:48
      Highlight Highlight Nein Aussterben tun wir nicht daran... Aber vielleicht legen ja deine Eltern/Grosseltern die Ohren an? Ist dann immer noch alles easy?
    • FrancoL 09.03.2020 13:25
      Highlight Highlight Meine Güte ist das eine dämliche Aussage. Dann der dümmste Satz den ich je gelesen habe: "Wir sterben nicht wegen einer Grippe aus"

      Also bis Du nicht einmal in der Lage wahrzunehmen worum es bei dieser V Verbreitung des Virus geht. Es geht mitunter um Verantwortung. Kennst Du dieses Wort? wohl kaum sonst hättest Du nicht Deinen Post abgesetzt.

      Eine Massenpanik könnte es geben wenn sich die Menschen im Klaren sind, dass es zu viele SAERD gibt.
    • Nicholas Fliess 09.03.2020 22:11
      Highlight Highlight Es ist keine Grippe! 🤦🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Rothen 09.03.2020 08:52
    Highlight Highlight Wunderbarer unaufgeregter Artikel!
    https://www.barfuss.it/leben/pandemie-der-panik
    • smartash 09.03.2020 12:26
      Highlight Highlight Jaja, der Whataboutismus „statistisch gesehen ist Autofahren viel gefährlicher“ ist wahrlich ein super unaufgeregtes Argument 🙄
    • Fritz N 09.03.2020 13:08
      Highlight Highlight @smartash Vergleiche sind kein Whataboutism! Nicht jeder Satz, der mit What about beginnen könne, fällt unter diese sehr eng definierten Propagandatechnik. Leute, lernt eure Begriffe!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism
    • smartash 09.03.2020 15:43
      Highlight Highlight @1 Fritz

      1. Wikipedia hat keine Deutungshoheit für Begriffe
      2. Wie man es genau bezeichnet, ist weder der springende Punkt, noch der Kern meiner Kritik an dem verlinkten Artikel
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 09.03.2020 08:34
    Highlight Highlight Nach Ende der Krise wird man um eine kritische Lagebeurteilung wohl nicht herum kommen. Es kann nicht sein, dass die Deutschen einfach an der Grenze Lastwagen aufhalten und in der CH dann medizinische Schutzausrüstung fehlt. Wir hätten ja genügend Platz in unseren Bunkern. Genauso wenig kann es sein, dass Kantone auf Grenzgänger angewiesen sind. Zahlt den Leuten anständige Löhne, dann findet sich evtl auch ein Schweizer oder der Grenzgänger lässt sich hier nieder.
    • Magnum 09.03.2020 15:40
      Highlight Highlight Auch an Dich die Frage: Welche verlässliche Zeitung hat über die angebliche Blockade von 250'000 Gesichtsmasken durch den deutschen Zoll berichtet? Ich habe soeben 10min im Web gesucht und keinen Artikel dazu gefunden.

      Könnte es sein, dass wir es hier mit einem Schauermärchen aus einer rechten Anti-EU-Bubble zu tun haben? Diese Vermutung meinerseits wäre durch einen simplen Link zu einem Artikel, der als seriöse Quelle durchgeht, einfach zu widerlegen.

      Betrachte dies als Aufforderung.
    • Magnum 09.03.2020 16:52
      Highlight Highlight Link liefern, nicht blitzen.
      Danke auch.
    • Aladdin 09.03.2020 17:01
      Highlight Highlight @Militia: Hier heissen sie „Grenzgänger“ und wenn gerade keine Landesgrenze zu überschreiten ist, dann heissen sie „Pendler“.
      Das Problem der langen Arbeitswege Ist in den meisten Fällen unsinnig. Ich denke, das Problem ist erkannt, nur eine Lösung ist nirgends in Sicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Laubos 09.03.2020 08:18
    Highlight Highlight ‪Wie viele werden genau pro Tag getestet? BAG sagt über 4000 sind negativ. Aber das ist von Anfang an. Bei 2500 negativen Ergebnissen waren erst etwa 50 positiv. Bis gestern sind nur 1500 Tests dazugekommen, aber davon über 200 positiv. Wie viele sind ohne Test in Quarantäne geschickt worden? Wird die Testquantität noch hochgeschraubt?
    Diese Zahlen Und Informationen müssen klar und durchsichtig kommuniziert werden!‬
    Könnte da nicht Watson mal kritisch recherchieren?
    • Lelele 09.03.2020 13:25
      Highlight Highlight Zu Beginn bestand eine Meldepflicht für Personen die sich in Risikogebieten aufgehalten haben und Symptome zeigten. Da sich jetzt jedoch vermehrt Personen in der Schweiz anstecken und es so viele Neuinfektionen gibt, kann auch die Ansteckungskette nicht mehr zurückverfolgt werden. Theoretisch müsste nun jeder der auch nur leichte Erkältungssymptome zeigt, getestet werden, das ist jedoch schlicht unmöglich. Man wird sich jetzt hauptsächlich um die schweren Verläufe kümmern.
  • Vintage 09.03.2020 07:46
    Highlight Highlight Mir hat es hier in der Kommentarspalte zu viele selbsternannte Experten. Es ist wieder Mal unglaublich zu sehen, wie viele Menschen glauben alles besser zu wissen.
  • Mike Milligan 09.03.2020 06:05
    Highlight Highlight Wer auch immer härtere Massnahmen in der Wirtschaft fordert: Dem Bundesrat ist es lieber, dass Du (ein einzelner) stirbst, als das Wirtschaftsleben Schaden nimmt.
  • SpiPat 09.03.2020 05:49
    Highlight Highlight Unser Bundesrat, konsequent inkonsequent! Einsicht kommt durch Nachsicht
  • Beggride 09.03.2020 05:49
    Highlight Highlight China 23.1.: ca 900 Infizierte (von 1.38 Mia Einwohnern) an dem Tag, an dem ganz Hubei unter Quarantäne gestellt wurde, wenige Tage später ähnliche Massnahmen in ganz China.

    Europa 6.3.: ca. 7000 Infizierte (von 750 Mio Einwohnern). Bisher wurde eine kleine Region mit 10 Mio Einwohnern (mehr oder weniger) unter Quarantäne gestellt. Der Rest macht einfach Business as usual in der Hoffnung, das Virus flache ab Frühling wieder ab.

    Wenn mein Menschenverstand hier nicht versagt, könnten die Heimkehrer aus Wuhan es schon bald bereuen, von dort ausgereist zu sein.
    • Sihlwahn 09.03.2020 08:20
      Highlight Highlight Diese Situationen sind nicht vergleichbar.
      -Zu dem Zeitpunkt in China war die Gefährlichkeit des Virus noch sehr ungewiss.
      -Das waren offizielle Zahlen aus China. Die wirkliche Anzahl Erkrankte war wohl schon höher.
      -Die 900+ Infizierte waren grösstenteils in Wuhan (11 Mio. Einwohner vs. 8.6 Mio. Schweizer). Also 3-mal höhere Anzahl Kranke auf ähnlich grosser Bevölkerung.
    • Kruk 09.03.2020 12:17
      Highlight Highlight 3x höhere Kranke, zu welchem Zeitpunkt war das?
      Bei uns ist es gerade mal 2 Wochen. Vielleicht werden wir das noch einholen.
      China hat mit den Massnahmen die Anzahl anderer die von einem Menschen angesteckt werden, senken können. Hier provozieren wir geradezu eine volldurchseuchung.

      Ich meine vor allem die vielen die sich nur lustig machen und gerade absichtlich herumhusten und einem an den Kopf niessen sowie nach wie vor Wasserscheue Hände haben.

      Schauen wir in ein paar Wochen und hoffen das beste.

    • Beggride 10.03.2020 06:48
      Highlight Highlight @sihlwahn
      Wenn wir eines aus China gelernt haben, dann dass 900 gezählte Fälle sepbst bei Quarantäne zu 70 000 Fällen führen können.
      Nach den neuesten Erkenntnissen wissen wir auch rein gar nichts über das Virusverhalten im Frühling.
  • Spargel 08.03.2020 23:22
    Highlight Highlight Was für ein toller Artikel betreffend Panik


    https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/coronavirus-panik-rettet-leben-16669427.html
  • Tobias W. 08.03.2020 23:01
    Highlight Highlight Im Anhang eine Grafik von Blick. Man sehe sich die Sterblichkeits-Rate an:

    Frankreich liegt mit etwa 2% im (mir bekannten) Normal-Bereich.

    Italien bei fast 5%!!

    Wir: ziemlich gut, würde ich meinen.

    Aber die Deutschen! Die scheinen einiges richtig zu machen. Sterblichkeits-Rate ist fast bei Null. Unsere ist ja auch nicht hoch, aber 6-mal höher als bei den Deutschen..
    Benutzer Bild
    • Laubos 09.03.2020 01:29
      Highlight Highlight Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
    • Wiesler 09.03.2020 05:41
      Highlight Highlight Als Schlussfolgerung zeigt diese Grafik höchstens, dass sich in Italien, prozentual mehr Ältere und Vorerkrankte angesteckt haben als in Deutschland.
    • Beggride 09.03.2020 06:08
      Highlight Highlight Durchschnittlich sterben Menschen 14 Tage nach den ersten Symptomen. Also nutzlose Grafik,da zb in DE sehr viele frische Fälle sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 08.03.2020 22:54
    Highlight Highlight Grenze. Offen nur für Grenzgänger? Was ist für Transitfahrten aus der Ch durch IT? Jemand Infos?
  • Arthur Philip Dent 08.03.2020 22:25
    Highlight Highlight 350 Todesfälle auf 7500 Fälle (gerundet) ist ja dann doch ne recht krasse Zahl... Lässt sich hoffen, dass die Dunkelziffer gigantisch ist... 😅
  • chrigue 08.03.2020 21:04
    Highlight Highlight Wer will schon in einem FART reisen!