Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05453439 An Italian military soldier stands guard  near the Colosseum in Rome, Italy, 03 August 2016. Rome Police Chief Nicolo D'Angelo has ordered the creation of a maximum-security area around the Colosseum as part of new anti-terrorism measures. Police will be stationed at entry check points that the public will have to pass through to gain access to the area.  EPA/ANGELO CARCONI

Die Terroristen terrorisieren uns, auch wenn sie es gerade nicht tun. Das sollten wir nicht zulassen. Bild: EPA/ANSA

Nach Salez müssen wir sagen: Die Terroristen haben ihr Ziel erreicht 

Die Reaktionen auf den Feuer-Amoklauf in einem Regionalzug zeigen: Die islamistischen Terrorbewegungen haben ihr Ziel erreicht. Jede Schreckenstat löst die Reflexe «Terrorismus!» und «Mehr Sicherheit!» aus. Und zwar völlig unabhängig von den tatsächlichen Hintergründen der Tat. 

15.08.16, 19:14 16.08.16, 18:22


Hanspeter Krüsi hat alles richtig gemacht und trotzdem kam alles falsch heraus. Der Medienchef der Kantonspolizei St.Gallen stand Kräften gegenüber, gegen die er nichts ausrichten konnte.

Bereits wenige Stunden nach dem Angriff am Samstagabend durch einen 27-Jährigen in einem Regionalzug bei Salez hat Krüsi klar, nüchtern und so detailreich es der Ermittlungsstand eben zuliess, informiert.

Eines betonte er nur kurz nach dem Vorfall im Interview mit watson besonders: «Es handelt sich um einen 27-jährigen Schweizer mit einem typisch schweizerischen Namen.» Krüsi bat um etwas Zeit für die Ermittlungen: «Nur ein Beispiel», sagte der erfahrene Mediensprecher, «finden wir heraus, dass unter den Opfern seine Ex-Freundin war, sieht die Tat ganz anders aus, als viele jetzt denken.»

Doch die Leute dachten und viele dachten nur an eines: «TERROR». «Jetzt sind die Islamisten in der Schweiz angekommen», wirbelte es durch die Köpfe. «Das haben wir jetzt davon», «Zur Hölle mit der Willkommens-Kultur», «Das war's nun mit der sicheren Schweiz».

Social Media, beziehungsweise allen voran das ungarische Online-Portal Meteon.org, sorgte für den Rest. Aus unerklärlichen Gründen brachte es das Bild eines Brandstifters aus Louisiana mit dem Angriff in Salez in Verbindung. Da war er, unser Täter, dunkelhäutig, böse, mit Bart – perfekt! «TERROR!»

Schnell war dann auch der Chef der privaten Sicherheitsfirma Securitrans: «24-Stunden Präsenz an den Bahnhöfen», forderte er wohl nicht ganz uneigennützig. Der Präsident des Lokführer-Verbandes zog nach: «Einen Begleiter in jedem Zug!»

Auch die Politik liess nicht auf sich warten: «Mehr Polizisten einstellen!», forderte Sicherheitspolitikerin Chantal Galladé.

In den Kommentarspalten der Zeitungen fordern die Leser nach mehr Informationen zum Täter. «Bei den Informationen über den Täter, die die Polizei bekannt gibt, ist es nicht erstaunlich, dass im Internet falsche Täterbilder im Umlauf sind», heisst es da beispielsweise. Und: «Wann bekommen wir mehr Infos? Islamist?»

Doch Hanspeter Krüsi hat bereits so weit informiert, wie er informieren kann: Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 27-jährigen Schweizer, der durchgedreht ist. Nicht um einen Terroristen mit radikalislamischem Hintergrund. 

Und trotzdem scheinen genau die ihr Ziel erreicht zu haben: Sie haben uns die Angst eingepflanzt. Sie terrorisieren uns, auch wenn sie es gerade nicht tun. Sondern wenn ein junger Mann, aus welchen Gründen auch immer, beschliesst zu töten. 

Das könnte dich auch interessieren

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

138
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
138Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • B-Arche 19.08.2016 07:21
    Highlight Die Medien sind selber schuld. Sowohl die Terroristen als auch Rechtspopulisten haben das kapiert und spielen perfekt auf dieser Klaviatur.

    Die heutige Währung heisst "Klicks". Und mit Headlines über Islamisten, Terror, aber auch mit solchen die skandalös klingen bekommt man viele Klicks, die Leute klicken drauf und man kann noch mehr Werbung einblenden. Daher erscheint auch jeder Furz von Trump in allen Medien was ihm noch mehr Publicity bringt.

    Jede Grenzüberschreitung wird von den Medien belohnt indem darüber ausführlich berichtet wird - egal ob Verbrecher/Terroristen das tun oder andere.
    1 0 Melden
  • Oliver Stäuble 17.08.2016 18:19
    Highlight Ich denke der Täter war psychisch gestört bzw. psychisch ziemlich angeschlagen. Das hat nichts mit Terrorismus zu tun, allenfalls kann man einwenden, dass Computerspiele bei der radikalisierung eine Rolle gespielt haben.
    0 0 Melden
  • Beobachter24 16.08.2016 21:48
    Highlight Zur These im Titel und im Lead kann ich nur sagen:
    Hättet Ihr wohl gerne!
    Muss Euch aber leider enttäuschen, ich zumindest nicht.

    Die Art u. Weise, wie auch watson unsorgfältig mit Bildern vermeintlicher Täter umgeht, zeigt auf, dass hier die Medien nicht bereit sind aufzuklären, ganz im Gegenteil. Das war sicher nicht die erste Nebelbombe und auch nicht die letzte.

    „Üble Sache!“,
    sagte Maloney, und machte sich vom Acker.
    1 0 Melden
  • Mila 16.08.2016 13:09
    Highlight Ein kürzliches Beispiel: In Deutschland werden wohl täglich Frauen von ihren Männern umgebracht, manchmal auch die ganze Familie, das kommt aber nie in die Fernsehnachrichten. Aber wenn ein Flüchtling seine Freundin absticht wird das zum Nr.1-Beitrag der Tagesschau, könnte ja Terror sein! Die Medien prägen unsere Weltsicht und stehen deshalb extrem in der Verantwortung, wovor wir Angst haben. Hier einer der wenigen Beiträge, in dem diese Verantwortung wahrgenommen wird: http://www.zeit.de/2016/30/terror-gefahr-gerd-gigerenzer
    10 5 Melden
  • Mila 16.08.2016 13:06
    Highlight Dieses Ziel hat wohl eher die Medienberichterstattung erreicht als die Islamisten! Unsere Risikowahrnehmung punkto Terror ist extrem verzerrt, ist es doch in Europa wahrscheinlicher an verschluckten Kugelschreiberteilen oder Blitzschlägen zu sterben als durch Terroranschläge. Opfer des Strassenverkehrs zu werden ist mehrere Hundert mal wahrscheinlicher (in Europa mehrere 10'000 Tote pro Jahr...). Aber über diese Opfer berichten halt nur die jeweiligen Lokalnachrichten.
    16 4 Melden
  • Daniel Caduff 16.08.2016 10:30
    Highlight Die (islamischen) Terroristen haben ihr Ziel erreicht. - Die andere Seite der Medaille sind Politiker und Meinungsmacher vom rechten Rand, die richtiggehend darauf zu hoffen schienen, dass endlich mal ihre Prognose vom "Kampf der Kulturen" in der Schweiz wahr werden würde. Leute wie Claudio Zanetti, der Nazi-Sympathisant Marcel Toeltl, "Kristallnacht-Twitterer" Alexander Müller und mehrere Weltwoche-Journalisten haben genau diese Spekulationen befeuert, oder -im Falle von Zanetti- die Falschinformationen weiterverbreitet. http://bit.ly/2aXaWyb

    Beide Seiten wollen dasselbe: Destabilisierung.
    21 7 Melden
    • Nietram 16.08.2016 18:59
      Highlight Warum hört überhaupt noch jemand auf diese Dummschwätzer?
      Denen ist auch das dümmste Gerücht noch recht, um für ihre üble Sache Stimmung zu machen.
      Jeder, der solche Typen wählt, sollte sich schämen.
      6 2 Melden
  • Slypher 16.08.2016 10:01
    Highlight Der Aufschrei nach mehr Sicherheit hängt richtet sich ja nicht nur gegen Terroranschläge, sondern auch gegen solche Taten.
    6 5 Melden
  • Natürlich 16.08.2016 09:27
    Highlight Naja, ist ja auch nicht sonderlich verwunderlich, da 80% der Amokläufe, Terrorakte usw. der letzen Monate auf Islamistischen Terror zurückzuführen waren.
    Von daher ist das nicht weiter verwerflich.
    Aber mal ehrlich, jetzt in diesem Fall war ziemlich schnell klar, dass es keinen Religiösen Hintergrund hat.
    Sonst hätte mindestens einer der Zeugen ein "Allahu Akbar" gehört...
    12 17 Melden
    • Nietram 16.08.2016 18:56
      Highlight Was natürlich nicht stimmt, aber unsere Rechthaber von der rechten Ecke können das behaupten ohne es beweisen zu müssen und ein Teil des Volkes fällt noch darauf herein.
      4 1 Melden
  • dracului 16.08.2016 07:26
    Highlight Terroristen kennen keine Grenzen und halten sich nicht an die Rechtsstaatlichkeit. Nach einer Tat können sie mit einer fairen Behandlung rechnen und in modernen Gefängnissen sitzen. Es wird Zeit, dass wir die Gesetze für Terrorismus ändern. Die Eltern und Verwandte müssten zur (finanziellen) Rechenschaft gezogen werden, da einige Täter der Familie nie schaden würden. Im Fall von Ausländern sollte man die doppelte Anzahl der Opfer aus dem Umfeld des Täters ausweisen. Jedem Täter muss klar werden, dass er seiner Familie und seinen Landsleuten schadet. Nur wenn wir nichts tun, haben sie gewonnen!
    7 25 Melden
    • chr_bopp 16.08.2016 11:21
      Highlight Das meinen Sie aber nicht im Ernst - oder?
      13 4 Melden
    • Herr Müller 16.08.2016 13:37
      Highlight Was ist denn das für ein Lösungsvorschlag? Ich hoffe, Sie sind nicht Politiker...
      10 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 16.08.2016 06:45
    Highlight Die Ziele der Terroristen gehen doch erheblich weiter.
    10 4 Melden
  • pamayer 16.08.2016 00:09
    Highlight Terrorismus ist sehr schlimm. Keine Frage.
    Alle hetzer von rechtsaussen machen mir manchmal ähnlich Bauchweh als die terroranschläge,
    Wie viel unreflektierter hass steht hinter solchen hetzerischen posts? Sind das einige wenige, die sehr aktiv sind, oder schlummert unter unserer Demokratie ein potential rechtsextremer gewaltbereitschaft? Wie geht es Personen, die so denken wirklich?
    92 22 Melden
    • Anam.Cara 16.08.2016 09:21
      Highlight Ich fürchte mich auch vor Terroranschlägen, die mich, meine Familie oder meine Freunde treffen könnten.
      Es käme mir aber nicht in den Sinn, deswegen Fremde (pauschal) zu hassen. Ich versuche mich trotzdem (oder gerade deshalb) für die Verfolgten dieser Welt einzusetzen.

      Es ist möglich, dass eine solche Differenzierung ab einem bestimmten Grad von Angst nicht mehr möglich ist. Angst und das Gefühl der Ohnmacht schlagen dann vermutlich in Hass um. Ich finde das zwar menschlich verständlich, aber sehr schade. Wir können immer auch von den "anderen" lernen...
      3 0 Melden
    • Hinkypunk 16.08.2016 10:19
      Highlight Es sind aber meistens Leute am rechten Rand welche diese Angst weiter schüren und Falschmeldungen verlinken. Auch einige Politiker (z.B. Claudio Zanetti).
      9 3 Melden
  • bokl 15.08.2016 23:03
    Highlight Müssen wir? Sagt wer?

    Für mich zeigt der Fall eher das Gegenteil. Nichts haben die Terroristen erreicht. Trotz der abscheulichen Tat, haben eigentlich alle relevanten Personen richtig reagiert. Zugführer bewahrt Ruhe und fährt noch in den Bahnhof. Passant greift heldenhaft ein. Kapo-SG arbeitet ruhig und bedacht.

    Das Szenario "Terroristen haben gesiegt sieht so aus":
    Zugführer stoppt Zug und bringt sich in Sicherheit. Passanten ebenso. Kapo sichert den Platz, greift aber nicht ein, sonder alarmiert Terroreinsatztruppe.
    59 14 Melden
    • Verbano 16.08.2016 01:03
      Highlight Und wer ist die Terroreinsatztruppe genau? Von der Gemeinde? Vom Kanton oder gar vom Bund? Wer bezahlt die? Wer löst den schiessbefehl aus? Wer investiert präventiv in Zukunft und nicht bloss in alte Paradigmen?
      3 44 Melden
    • BigE 16.08.2016 07:15
      Highlight @Verbano:
      1. die SE der Kapo SG
      2. nein, siehe oben
      3. ja und nein, siehe oben
      4. der zuständige Einsatzleiter nach Rücksprache mit dem Dienstoffizier (oder entsprechend den gesetzlchen Vorgaben)
      5. die Bevölkerung, mittels Steuern und die Polizik mittels Budget
      25 0 Melden
  • Chihirovocale 15.08.2016 22:57
    Highlight Danke, für die reflektierte Analyse... Leider beschleicht mich manchmal das Gefühl, dass einige Mitmenschen eine Art Befriedigung empfinden, wenn sie die Schuld für einen solchen Vorfall möglichst weit von sich selbst zu suchen können.
    52 21 Melden
  • guby 15.08.2016 22:47
    Highlight Irgendwie absurd, aber "Terror" kam mir nicht als Erstes in den Sinn als ich die Watson-Pushnachricht gesehen habe. Ich dachte ziemlich sofort an eine Amoktat. Ganz anders als zum Beispiel in München. Weshalb dem so ist weiss ich auch nicht wirklich.
    88 1 Melden
    • wtf 16.08.2016 00:29
      Highlight Sorry.. bei Dir wurde die Mission erfüllt :)
      (nimm es nicht persönlich, wir sind das Produkt der Medien)
      10 31 Melden
    • guby 16.08.2016 09:08
      Highlight Das war ganz am Anfang - bevor irgendwas in den Medien kam ausser der Art des Angriffes. Sonst würde ich dir Recht geben ;)
      3 0 Melden
  • Ylene 15.08.2016 22:46
    Highlight Um zu 'beweisen', dass die Terroristen gewonnen haben, zitiert Ihr ein zweifelhaftes ungarisches Online-Portal, ein paar hysterische Leser u 1-2 Opportunisten. Mou, super. Hallo Schwarzenbach-Initiative von 1970? Da haben sich auch 46% der Stimmbürger berufen gefühlt, die CH vor den ach so bösen Fremden (aka. Italiener) schützen zu müssen und die empörten Leserbriefe tönten genau gleich wie heute, wenn man 'Tschingg' durch 'Islamist' ersetzt. Manche Leute bleiben immer Rassisten, aber viele Leute bräuchten einfach nur eine ehrliche, unaufgeregte, sachliche Diskussion seitens Politik u Medien.
    75 24 Melden
    • Maett 16.08.2016 03:11
      Highlight @Ylene: nur weil Sie den Islam nicht verstehen, ist das kein Grund, die Mitmenschen, die den Islam bereits als Gefahr erkannt haben und dies auch äussern, als Rassisten zu bezeichnen.

      Vor Italienern warnen, das ist Rassismus. Vor Afghanis warnen, das ist Rassismus. Dieses Beispiel funktioniert selbstverständlich mit jeder Nationalität.

      Aber Nationalität mit einer Ideologie gleichzusetzen, die uns als wertlos und Frauen als unrein deklariert, die mit vielen unserer Werte nicht kompatibel ist, ist des Guten zu viel.
      21 48 Melden
    • Charlie Brown 16.08.2016 06:04
      Highlight @Maett: Du scheinst "den Islam" aber auch nicht vollständig verstanden zu haben...
      43 8 Melden
    • Laurent 16.08.2016 07:41
      Highlight @Slog: vielleicht steht darum auch "kommentar" auf dem teaserbild...
      31 6 Melden
    • Ylene 16.08.2016 08:58
      Highlight @ Maett: Zeige mir nur eine extreme Religionsauslegung, die nicht frauen-/LGBT-feindlich, antidemokratisch, etc. ist - da wirst du auch bei Christen, Juden und Hindus fündig. Du kannst aber sicher sein, dass ich die allererste sein werde, die für ein Burkaverbot, Stopp Waffenhandel mit Saudiarabien/VAE, Verbot nicht-konfessionsneutraler Schulen/Chindsgis, etc. stimmen werde. Ich habe nur keinen Bock, meine muslimischen, teilw. alktrinkenden, LGBT(-freundlichen) ArbeitskollegInnen mit Wahhabiten/Salafisten in einen Topf zu schmeissen. Gemässigte Muslime sollen nicht doppelt leiden müssen.
      21 0 Melden
  • G. 15.08.2016 22:29
    Highlight Einen Lösunsansatz werde ich vermutlich am ehesten finden, wenn ich mich selber besser kennenlerne und meinem stumpfen und grauen Alltag ein bisschen mehr Achtung und Würdigung schenke.

    Das geht auch als Fussgänger und ÖV-Fahrer.

    Mit meinem Lösunagsansatz ist den Opfern des aktuellsten Amoklaufes leider nicht geholfen. Und wenn man diesen Fall in den Medien nun dermassen hochspielt, bin ich mir auch nicht sicher ob das den Opfern wirklich helfen tut.
    4 7 Melden
  • Isiosi 15.08.2016 22:29
    Highlight Also ihr tragt ja auch ein bisschen dazu bei wenn mir extra eine Push Nachricht schickt um mich zu informieren, dass ein Täter irgendeines Anschlags ein Muslim war.
    50 6 Melden
  • sergi 15.08.2016 21:47
    Highlight die überschrift müsste lauten: "Die Terroristen haben ihr Ziel mit grosszügiger Unterstützung vieler Medien erreicht."
    141 2 Melden
    • wtf 15.08.2016 22:38
      Highlight Die Medien haben das (vorgegebene) Ziel erreicht.

      #Käsperlitheater
      40 3 Melden
    • Jakal 15.08.2016 22:53
      Highlight Hatte etwa den gleichen Gedanken. Headlines, Liveticker (!!), halbgare Interviews mit Terrorexperten, Islamwissenschaftlern und Schwarzmaler, IS da, Daesh dort. 10 Gründe pro und contra. Dünkts mich nur, oder reitet gerade Watson gerne und oft auf der Terrorwelle?
      48 0 Melden
    • wtf 16.08.2016 00:27
      Highlight Das Volk in Angst... (Terror, Messerstecher, Psychisch Angeschlagene, Asylanten, IS...) ...kann man verdammt gut lenken. Sie willigen auf Sachen/Themen ein, die sie niemals ohne Angstzustände einwilligen würden.

      Wie? Sehen wir ja :)
      11 1 Melden
    • BigE 16.08.2016 07:24
      Highlight Und wenn die bösen "Systemmedien" nichts berichten würden? Dann käme von euch allen sofort der Aufschrei, dass man uns erwas verschweigt!

      Euch kann man es nicht recht machen. Weder als Medien noch als Behörde!
      8 4 Melden
  • Ratchet 15.08.2016 21:42
    Highlight Man kann sich fragen, warum wir heute bei jeden Fall "überreagieren".
    Anders könnte man sich doch aber genau so fragen, wieso wir das früher nicht taten.
    Denn anscheinend produziert unsere Gesellschaft seit Jahren regelmässig mental instabile Einzeltäter ohne Hilfe von Ausland und akzeptiert es.
    Dieses Aufatmen nachdem man erfahren hat, dass dahinter doch keine terroristische Absichten sind, macht weder die Tat weniger schlimm, noch unsere Welt sicherer.
    Der Unterschied zwischen ein gewalttätiger Spinner und der europäische Einzelgänger IS Terrorist ist schockierend klein.
    75 1 Melden
    • Maett 16.08.2016 03:04
      Highlight "Der Unterschied zwischen ein gewalttätiger Spinner und der europäische Einzelgänger IS Terrorist ist schockierend klein." - das mag daran liegen, dass Terroristen im allgemeinen gewalttätige Spinner sind.
      16 1 Melden
  • TSCHETTERAE 15.08.2016 21:39
    Highlight 👍🏻
    8 3 Melden
  • G. 15.08.2016 21:36
    Highlight Und die Lösung werde ich auch nicht finden, wenn mein Stammhirn irrationale Assoziationen durchführt und ich hinter jedem dunkel oder tarnfarben angezogenen Manne, der jetzt gerade mit wütendem und düsterem Blick dreinschaut, einen Amokläufer vermute.
    10 3 Melden
  • G. 15.08.2016 21:32
    Highlight Immer noch meine Meinung:

    Wie wir jetzt gerade feststellen dürfen, tut sich nicht nur das Gute und Positive weiterentwickeln sondern halt auch das Negative.

    Ein paar Terroristen stillzulegen, weil die eben Spuren hinterlassen ist noch so eines.

    Einen Amokläufer/fahrer, etc, der eben psychisch krank ist, VOR seinem Ausbruch zu erkennen, ist etwas ganz anderes.

    Die Lösung dazu werde ich sicherlich nicht finden, wenn ich weiterhin möglichst dumm und ignorant Schlagzeilen lese und nach mehr Sicherheit schreie.





    23 1 Melden
  • GeorgOrwell 1984 15.08.2016 21:32
    Highlight Eigentlich hat nicht der Terror das erreicht, das wir in Angst leben, genauso wenig hat der "ausländische" Terror mit dieser Tat zu tun. Viel mehr haben die Rechte das erreicht was sie wollten, dass wir egal um was es geht, das böse auf den Islamischen Terror schieben. Nicht die Religionen oder Nationalitäten sind böse, sondern einzelne Menschen oder kleine (im Verhältnis) Menschengruppen tun böses, und das kennt keine Nationalität. Gewalt, egal in welchem Art, ist böse, auch der psychische...
    59 22 Melden
    • GeorgOrwell 1984 15.08.2016 21:52
      Highlight Zudem das extreme ist ja, hätte man auch nur einen Zeitungsartikel mit islamischem Inhalt bei diesem kranken zu Hause gefunden, hätten wir alle über den Islamischen Terror geflucht... Ohne zu hinterfragen, Weil es so selbstverständlich geworden ist... Gewalt egal in welchem Form und egal von wem ist inakzeptabel, sprich auch eine Menschengruppe ohne Grund zu beschuldigen ist auch eine von Art Gewalt... Die schuldigen sollte man bestrafen, die Unschuldigen aber nicht ins gleiche topf werfen.. Mfg
      40 8 Melden
    • Dooznelda 16.08.2016 07:38
      Highlight an die leute die george orwells kommentar geblitzt haben, ihr seid dafür menschengruppen zu pauschalisieren oder wie muss man das verstehen?
      7 1 Melden
  • G. 15.08.2016 21:22
    Highlight Meine Meinung:

    Weder hat der Terrorismus gewonnen, noch war der Amoklauf des geistig kranken Mannes ein Akt des Terrors.

    Sondern eben ein Amoklauf eines geistig kranken Menschen, der seinen Weg der Lösung in einem Amoklauf gesucht hat. Vermutlich hat er sich gleich selber und ganz bewusst umgebracht.

    Es verwundert mich halt nicht, wenn sich der Otto-Normal-Leser, der es gewohnt ist Schlagzeilen und Skandal-Zeilen ungefiltert und unüberlegt zu konsumieren, sich ungewollt von unseren modernen Massenmedien fremdbestimmen und auf höchst seltsame Art und irrationalster Weise alarmieren lässt.

    31 1 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 15.08.2016 21:15
    Highlight Das hier in Salez war kein Terror in dem heutigen Sinne wie wir ihn verstehen. Sondern eine Tat eines Gewaltäters. Das möchte ich noch anmerken. Zudem denke ich bei solchen Meldungen immer "abwarten"! Denn es kommt oft anders als man denkt. Dennoch ist jede Tat die Menschen schadet zu verurteilen.
    42 5 Melden
    • ArcticFox 15.08.2016 21:32
      Highlight dein nickname ist auch zu verurteilen. wenn nich nenn ich mich ab jetzt DJ Pädophilie...
      6 27 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 15.08.2016 21:42
      Highlight Mach doch. Stört mich doch nicht.
      34 3 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 15.08.2016 21:07
    Highlight Jede Tat die zu Toten führt ist schlimm. Da kommt es nicht mehr aufs Motiv an. Zudem Gladio hinter allen Grossen Terroranschlägen steckt um Spannung zu erzeugen. Alle Terroranschläge in Europa sind von den NATO Geheimdiensten inszeniert. Nur Gladio und deren Stripenzieher wollen das wir eingeschränkt sind in der Freiheit. Und die Destabilisierung. Nicht die Medial Vermittelten Terroristen die in Wahrheit weder dem Islam dienen oder sonst irgendeiner Ideologie dienen, den diese arbeiten für die Interessen der NATO.

    (Anmerkung der Redaktion: Bitte Quellen nachliefern, die Leserschaft dankt.)
    6 55 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 15.08.2016 21:28
      Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gladio hier ne Quelle, offiziell nicht mehr tätig. Aber jeder Kenner weiss das heute das alles noch aktiv ist, auch Beschuldigte Erdogan (habe null Sympathien für ihn) Gladio im Verbund mit Gülen den Putschversuch organisiert zu haben was sogar möglich ist. Man will Spannungen erzeugen.
      6 27 Melden
    • Divina Commedia 16.08.2016 00:20
      Highlight Und das glaubst du echt, was du da von dir gibst?
      14 3 Melden
    • exeswiss 16.08.2016 02:25
      Highlight @DJ_Terror das ist keine quelle...
      9 3 Melden
    • Beobachter24 16.08.2016 23:09
      Highlight Natürlich kann DJ_Terror zum jetzigen Zeitpunkt nicht beweisen, dass 2015 u. 2016 sowas wie Gladio umhergeht.
      Bis derartiger Mist ans Licht kommt, kann es Jahrzehnte dauern, falls überhaupt.
      Es gibt heute keine „Quellen“, höchstens „Ungereimtheiten", wenn man sie sehen will.

      Und trotzdem können „false flag" Operationen nie ausgeschlossen werden. Das lehrt uns die Geschichte. (vgl. https://goo.gl/Mmox8g).

      „Gladio hinter allen“ halte ich für übertrieben -
      die Annahme, dass Gladio nicht mehr existiert, für extrem naiv.
      1 1 Melden
    • exeswiss 17.08.2016 00:24
      Highlight wie klar war es das ein ganser link kommt? xD
      1 1 Melden
    • Beobachter24 17.08.2016 00:53
      Highlight Wie klar war, dass Du das beanstanden würdest? ;-)

      Für die Arbeit über Gladio erhielt Ganser von der ETH den Doktor-Titel, viel Anerkennung von anderen Wissenschaftlern und einen guten Job.

      Als "Spinner" oder Aluhut verunglimpft man ihn erst, seit er sich zu einem Thema zu äussern wagte, das ich jetzt gar nicht nenne. (Sonst taucht hier gleich Törpe Zwerg auf. :-))
      1 0 Melden
  • Hypnos 15.08.2016 20:57
    Highlight Ein paar Jahre nach 9/11 wurde eine studie gemacht (40 länder über 3 jahre) diese zeigte, dass die mittel, welche zum kampf gegen den terror dienen sollten, nach kurzer zeit zur überwachung der gesammten bevölkerung diente. sowohl internet, telefon, postverkehr wie auch finanzielle überwachung. das diese überwachung und freiheitseinschränkungen einst nur zum schutz in gefährlichen zeiten gedacht waren, wird todgeschwiegen. Ich sehe im moment enrsthaft unsere demokratie bedroht durch die ganzen falschen versprechen von sicherheit gegen den terror und die menschen die daran glauben
    84 2 Melden
  • Aristoteles 15.08.2016 20:52
    Highlight Da muss ich Frau Roth Recht geben. Die Willkommenskultur hat uns die Angst vor Terror so stark eingepflanzt, dass mittlerweile alles nur noch Islamismus schreit. Dennoch sollte man den islamistischen Terror nicht bei jedem anderen Gewaltverbrechen runterspielen, er ist unser momentan grösstes Problem (gefolgt vom Bienensterben). Und Frau Roth, die Angst bei Terror gilt nicht der Willkommenskultur, sondern den Willkommenen. Oder kann mir jemand erklären, was genau an dem Bahnhofstheater Kultur sein soll?
    10 104 Melden
    • zombie woof 15.08.2016 21:12
      Highlight Was genau möchtest du mitteilen?
      64 13 Melden
  • Yotanke 15.08.2016 20:48
    Highlight wenn dieser vorfall kein Terror war, was soll es denn sonst gewesen sein? es war terror im wahrsten sinn des wortes. aber es war kein islamistischer terror. bei solch gutmensch artikeln wird mir jeweils etwas übel. ich stell mir vor, wie es wohl für die angehörigen der opfer sein muss, solche artikel zu lesen.
    20 116 Melden
    • Dubio 15.08.2016 21:05
      Highlight Es war eine Amoktat, keine Terrortat. Terror beinhaltet einen politischen Hintergrund, was vorliegend gerade eben nicht der Fall war. Das war ein klassischer Amoklauf. Ein grosser Unterschied, wie eben im Artikel beschrieben.
      83 3 Melden
    • Hypnos 15.08.2016 21:29
      Highlight Terrorismus bedeutet soviel wie angst oder furcht. Früher wurde dieser begriff verwendet um eine regierungsmassnahme zu beschreiben welche angst verbreitet, heute wird das wort im zusammenhang mit instrumentalisierten gewaltakten verwendet. Diese angriffe haben das ziel angst und schrecken zu verbreiten, während ein amoklauf nicht unbedingt ein grösseres/ langfristiges ziel verfolgt. Es gibt kein schlimmer oder weniger schlimm. Meiner meinung nach können terrorismus und amokläufe nur verhindert werden, wenn sich niemand mehr genieren muss, zuzugeben dass er/sie psychologische hilfe benötigt
      31 1 Melden
    • Mulder 15.08.2016 21:42
      Highlight Wenn er denn selber merkt....
      15 1 Melden
    • mfur 15.08.2016 22:55
      Highlight Gigu: "auf AltaVista nachschauen" O.o

      Sag Gigu, leihst du mir mal Deine Zeitmaschine? ;)
      21 0 Melden
  • amazonas queen 15.08.2016 20:33
    Highlight Mich erinnert die Sache an den Fall von Saarbrücken. Da hat ein unbewaffneter Wirt, der eine leichte Blessur hatte, wirres Zeug herum geschrien und seine Reinigungskräfte raus geworfen. Dann legte er sich schlafen.
    Daraus wurde ein blutüberstömter, bewaffneter Terrorist, der sich verschanzt hat.
    Das SEK kam, sperrte die Strasse und fand nichts. Das gleiche wird uns auch irgendwann hier passieren. Die Tat im Zug war grausam. Aber wenn wir nicht mehr zwischen Spinner und Terrorist unterscheiden können, haben wir ein echtes Problem. Dann verlieren wir nach und nach die Freiheit.
    74 18 Melden
  • drusi_pro 15.08.2016 20:30
    Highlight Treffender Artikel auf den Punkt gebracht. Es liegt auch an uns, uns gegen reisserische Aufmachungen abzugrenzen.
    73 19 Melden
    • Laurent 16.08.2016 08:10
      Highlight @Slog: etwa so?
      4 1 Melden
  • BoomBap 15.08.2016 20:29
    Highlight Traurige Weltbekanntheit für das Werdenberg. Ich hab mir das immer ein bisschen anders vorgestellt. Sogar die New York Times schrieb über Salez. Ich kann euch versichern, das Leben geht weiter. Schulstart, die etwas älteren gingen wieder zur Arbeit. Spätestens wenn der Fürst heute sein Feuerwerk zündet am anderen Rheinufer, werden wieder an schöneres denken. Jetz muss nur noch die 17jährige wieder Gesund werden, das 6jährige Kind ist ja zum Glück über den Berg. Viel Kraft all denAngehörigen!!
    32 4 Melden
  • Cloup 15.08.2016 20:26
    Highlight Also ich finds interessant wie sich einige Zeitungen, Experten und Kommentarschreiberlinge bereits eine umfassende Analyse der Motivation des Täters basteln können. Er soll also geschielt haben u..und Einzelgänger war er u..usw. Der höhepunkt wird jeweils erreicht wenn der forensische Psychiater Thomas Knecht aus Berichten, also aus Berichten der Medien oder nein, indirekt der Nachbarn eine umfassende Analyse abliefert (obwohl er gerne mal darauf hinweist das solche Taten durch die Medien gepusht werden können).

    Ps: Es ist nicht meine Absicht die Tat zu relativieren.
    37 4 Melden
  • Lowend 15.08.2016 20:19
    Highlight Die Islamisten griffen mit ihrem Terror unsere freie, westliche Lebensart an und wir reagierten damit, dass wir unsere Freiheiten einschränkten.
    Anders gesagt haben wir genau so dumm und vorhersehbar reagiert, dass man wirklich sagen kann, die Terroristen haben gewonnen, weil sie es geschafft haben, Hass und Zwietracht unter uns zu säen und leider spielt hier auch eine ganz bestimmte Partei eine unrühmliche Rolle, weil sie diesen Hass aus parteitaktischen Gründen zur Ausgrenzung und zur Spaltung des Landes in wir, die guten Unmenschen und ihr, die bösen Gutmenschen missbraucht.
    59 62 Melden
    • Anam.Cara 16.08.2016 09:43
      Highlight Das ist ein guter Punkt, Zaafee.
      Wenn man sich überlegt, wohin das alles noch führen könnte, droht man zu verzweifeln. Angst, Ohnmacht, Hass. In dieser Reihenfolge.

      Angst und Hass sind sehr mächtige Emotionen. Bloss, was können wir dem entgegen setzen?

      Ich selbst versuche dagegen anzugehen mit Vertrauen, Toleranz und den anderen beiden der mächtigsten menschlichen Gefühlen: Liebe und Hoffnung.
      Man mag mich für naiv halten. Aber es gibt mir das Gefühl, aktiv etwas gegen die negative Entwicklung tun zu können.
      2 1 Melden
    • Lowend 16.08.2016 10:38
      Highlight "Angst und Hass sind sehr mächtige Emotionen. Bloss, was können wir dem entgegen setzen? " ist eine sehr gute Frage und wenn die zaafee mir vorwirft, Hass und Hetze zu verbreiten, entgegne ich auf diese billige Polemik bloss, dass ich dies tue, weil irgendjemand den Profihetzern des Herrli von Herrliberg Paroli bieten muss, denn die haben diesen üblen Stil in der Politik etabliert und ein solches Klima erschaffen und darum die Frage:
      Was hat die SVP in den letzten Jahren getan, um Hass, Angstmacherei und Hetze zu verhindern? Meiner Meinung nach rein gar nichts. Eher sogar das pure Gegenteil!
      3 4 Melden
    • Lowend 16.08.2016 11:54
      Highlight Ach sind sie aber ein(e) Originelle(r)! Wie ein gewiefter Polit-Profi beantworten sie eine Frage mit einer Gegenfrage und setzen meine Person mit einer Partei gleich. Ein ziemlich übler PR-Trick, denn es besteht doch ein gewisser Unterschied, ob ich mich als Privatperson solcher Mittel bediene, oder ob sich eine grosse Partei mit Unsummen von Geld solcher Mittel bedient, um das gesellschaftliche Zusammenleben zu zerstören, aber ich muss zugeben, dass Sie im SVP-Schreibkurs ziemlich gut aufgepasst zu haben scheinen! ;-)
      2 3 Melden
  • Ratboy 15.08.2016 20:17
    Highlight Es ist einfach wahnsinnig wie die Medien diesen Fall wieder ausschlachten.
    Berichtet wird wie bei Terror. Liveticker-Was wir wissen-etc.
    Der Screenshot ist vom Sonntag morgen. Die ersten 4 Artikel über diesen Fall.
    Gahts no??

    (Anmerkung der Redaktion: Liveticker? Nein, gab's nicht.)
    63 10 Melden
    • Ratboy 15.08.2016 21:07
      Highlight Stimmt, Sorry das war kein Liveticker.
      Das war der Update-wasauchimmereinblender;-)
      Aber das update * dingsbums wo immer über den Artikel blinkt während ca. 2 Tagen hat bei mir fast den gleichen Effekt- psychlogisch.
      42 2 Melden
    • Nosgar 15.08.2016 21:27
      Highlight Der hat auch den gleichen Zweck: Dass du immer wieder draufklickst.
      20 2 Melden
    • Ratboy 15.08.2016 21:31
      Highlight @jaing: Eben, das meine ich ja
      15 2 Melden
    • ArcticFox 15.08.2016 21:43
      Highlight anmerkung der leserschaft: ihr seid heuchler, kapitalistische opportunisten mit vieleicht einem bisschen mehr anstand als andere... mehr aber nicht!
      17 2 Melden
    • louis_toot 16.08.2016 01:10
      Highlight Klicks generieren ist ja nicht grundsätzlich verwerflich. Solange nicht reißerisch und solange respektvoll. Und da hat sich Watson dieses Mal (!) sehr zurückgehalten, finde ich.
      5 3 Melden
  • TanookiStormtrooper 15.08.2016 20:15
    Highlight Ich habe zu keiner Zeit an Terror gedacht... Kommt schon, irgendwo im Rheintal? Da findet doch nicht mal ein Terrorist hin! Die Polizei hat ja von Anfang an einen Terrorakt als sehr unwahrscheinlich bezeichnet. Das Problem sind die ganzen Hetzer, die es gar nicht erwarten können, dass hier mal der "Muselmann" jemanden in die Luft sprengt. Damit sie dann sagen können: "Wir haben es schon immer gesagt! Die linken Gutmenschen von der Lügenpresse beschönigen alles!" In dieser ekelhaften Disziplin ist z.B. Claudio Zanetti ein wahrer Anwärter auf die Goldmedaille.
    125 9 Melden
  • Spooky 15.08.2016 20:09
    Highlight Der Titel stimmt. Die islamistischen Terroristen haben ihr Ziel erreicht. Wir im Westen haben die Werte des Islam bereits übernommen und merken es nicht einmal. Kein Schweizer Journalist getraut sich noch, irgendetwas Lustiges über den Propheten zu schreiben. Und zwar mit Recht. Denn falls ein Journalist es wagen würde, etwas Lustiges über den Propheten zu veröffentlichen, müsste er damit rechnen, erschossen zu werden. Duckt euch, Leute, und schweigt, falls euch das Leben lieb ist!
    25 130 Melden
    • Ivan der Schreckliche 15.08.2016 20:13
      Highlight Dann geh doch mal nach Abu Dhabi und vergleich die "Werte" dort und da.
      45 8 Melden
    • oliversum 15.08.2016 20:18
      Highlight Was für ein Schwachsinn.
      72 11 Melden
    • Fabio74 15.08.2016 20:25
      Highlight was für ein Schwachsinn. Wir haben keine Werte übernommen.
      Das man sich nicht über alles lustig macht, sollte man akzeptieren. Nicht jeder findet alles lustig. Dies gilt für alle Themen.
      Wenns halt nur um billiges provozieren geht

      32 32 Melden
    • elubit 15.08.2016 20:26
      Highlight Ähm.. artikelbasiertes Kommentieren auch ein Thema?
      36 5 Melden
    • KnechtRuprecht 15.08.2016 20:32
      Highlight Es ist ja auch nicht nötig die ganze Zeit zu provozieren und den Propheten lächerlich zu machen. Vielleicht sollten sie mal etwas ihren Horizont erweitern und selbst in solche Länder reisen. Ich war aus beruflichen Gründen insgesamt mehere Monate in diversen.
      Ich mag zwar dieses ganze extreme Religions Zeugs auch nicht sonderlich, wenn man jedoch mit den Einheimischen dort mal zusammen gearbeitet hat, diejenigen die sich kaum ein warmes Mittagessen leisten können, kann man auch verstehen das sie sich verzweifelt an eine höhere Macht klammern. Diese zu beleidigen geht dann halt gar nicht.
      43 7 Melden
    • Spooky 15.08.2016 21:53
      Highlight Kaum sind wir mit dem Terrorregime des römisch-vatikanischen Christentums fertig geworden, laufen wir Gefahr, ins offene Messer der geistig im Mittelalter steckengebliebenen Islamisten zu laufen und damit unsere hart erkämpften Freiheiten innert kurzer Zeit wieder zu verlieren.

      Wenn wir, die wir mit den Werten der Aufklärung aufgewachsen sind, akzeptieren, dass wir uns über den Propheten nicht lustig machen dürfen, dann unterwerfen wir uns dem Terrorregime der islamistischen Terroristen - und die Aufklärung war für die Katz.
      8 19 Melden
    • KnechtRuprecht 15.08.2016 22:32
      Highlight Genau, weil ja jeder der an den Propheten glaubt automatischen auch ein Terrorist ist. 🙈
      Ich streite nicht mal ab das das dieser ganze Religions Fanatismus nicht ewig gestern ist.
      Nur sollte man auch mal die Scheuklappen öffenen und versuchen zu verstehen weshalb es diese zu 99% absolut friedliebenden Menschen es nicht allzu toll finden das ihr einziger Sinn im Leben von irgendwelchen mittelpunktsgeilen Journalistens in 6000km Entfernung beleidigt wird.
      Die Welt tickt nunmal nicht überall gleich schnell. Das wird immer so sein. Jedoch sollten wir uns immer mit dem nötigen Respekt begegnen.

      22 0 Melden
    • Spooky 15.08.2016 23:03
      Highlight Ich gebe auf! Pilgert doch nach Mekka!
      0 24 Melden
    • KnechtRuprecht 16.08.2016 00:02
      Highlight Pilgern sie doch zurück zum Blick. Wäre für alle die beste Lösung.
      18 2 Melden
    • Spooky 16.08.2016 00:29
      Highlight @KnechtRuprecht
      Wieso zurück zum Blick? Ich habe keine Zeitungen abonniert. Bin Existenzminimümler.
      4 5 Melden
    • exeswiss 16.08.2016 02:37
      Highlight @spooky dann verstehe ich die frustration. die fremden nehmen dir ja die jobs weg.
      10 3 Melden
    • Talli 16.08.2016 11:48
      Highlight Ich finde man soll sich über alles lustig machen dürfen. Jedem ist es selbst überlassen ob er lachen will oder nicht. Es weckt in mir null verständniss, und sendet auch eine falsche botschaft, wenn wir aus angst "respekt" und nächstenliebe, brennende schweizer fahnen ( als ein däne ein witz über den doofen mohamed) als provozierte aktion entschuldigen. Wie sollen die einsehen dass die falsch liegen? Und ja sie liegen falsch. Mohamed jesus und buhda allea nur fliegende spagettimonster welche seit 2000 jahrwn für krieg und zerstörung sorgen.
      3 0 Melden
    • exeswiss 16.08.2016 15:57
      Highlight "wenn wir aus angst "respekt" und nächstenliebe, brennende schweizer fahnen ( als ein däne ein witz über den doofen mohamed) als provozierte aktion entschuldigen."

      es waren brennende fahnen dänemarks nicht der schweiz. bist du echt auf die propaganda der SVP reingefallen?
      0 0 Melden
    • exeswiss 16.08.2016 16:01
      Highlight edit: ich seh grad nach recherche das sie noch eine kombinierte flage neben duzenden dänischen flaggen verbrennt haben. wie originell...
      0 0 Melden
    • Spooky 16.08.2016 16:51
      Highlight @exeswiss
      "....die fremden nehmen dir ja die jobs weg."

      Na ja....lustig....doch doch! Habe gelacht!
      Ich gebe dir jetzt gleich sogar ein Herzchen für diesen lustigen Kalauer! Kannst nachkontrollieren, im Moment hast du 9 Herzchen, in 5 Minuten wirst du 10 haben ;-))
      0 0 Melden
  • bangawow 15.08.2016 20:05
    Highlight An die, die sagen: "Nachdem was alles in letzter Zeit passiert ist, da ist es natürlich, dass man sofort an einen Islamisten denkt."

    Nein, eigentlich nicht, wenn man bedenken würde, wieviele schreckliche Morde, die nix mit Terror zu tun haben, es wohl in den letzter Zeit eben auch gab.

    Insofern sehe ich es auch so: Medial wird viel mehr darüber berichtet und so verändert sich auch die Wahrnehmung.

    Und ja, die Medien müssen sich eben auch fragen, was ihre Berichterstattung bewirkt.

    Und der Rest ist einfach Internet.
    Gib den Doofen freies Internet, die machen schon was Doofes daraus.
    123 0 Melden
  • Pisti 15.08.2016 20:02
    Highlight In den Zügen von den SBB ist sowieso Petsonal von der Securitas und nicht von Securitrans. Die hätten den Amoklauf sowieso nicht verhindern können, ohne Schusswaffen. Mehr Polizei und Bahnpolizei ist aber sicher nicht verkehrt, dürfte aber warscheinlich zu teuer sein.
    4 67 Melden
    • Charlie Brown 15.08.2016 20:39
      Highlight Dafür, dass du keine Ahnung hast, trittst du recht selbstsicher auf...
      48 3 Melden
  • URSS 15.08.2016 19:50
    Highlight Nööää... Finde ich überhaupt nicht.
    Ich höre mir zuerst die Fakten an und spekuliere nicht rum.
    69 1 Melden
  • Luca Brasi 15.08.2016 19:50
    Highlight Hä? Nur weil ein paar rechte Idioten überall Islamisten sehen, soll der Terror gewonnen haben? Daß man sich Gedanken macht um solche Vorfälle zukünftig zu verhindern, ist doch normal und das Politiker mit nutzlosen Vorschlägen kommen, ist jetzt auch keine Sensation. Ich glaube, dass die Mehrheit der Menschen dem Polizeisprecher vertraut, nur dass die Mehrheit nicht überall ein Sendungsbedürfnis hat wie die Rechten im Internet. Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Nur nicht medial hyperventilieren, bitte.
    117 10 Melden
    • Ketchum 15.08.2016 20:07
      Highlight Kurz nach dem Anachlag gab es sogar bei Watson userkommentare, die klangen wie von 20min-Hirnis. Ich würde dir gerne recht geben, aber ich schwanke
      49 6 Melden
    • Luca Brasi 15.08.2016 20:41
      Highlight Watson-Kommentatoren widerspiegeln genauso wenig die Realität wie Kommentatoren in anderen Medien. Diejenigen, die gerne Schnellschüsse machen und nicht polizeiliche Untersuchungen abwarten, sind meiner Meinung nach nicht die Mehrheit.
      43 1 Melden
  • Namender 15.08.2016 19:47
    Highlight Guter Kommentar Frau Roth. Von Gallade, hätte ich jetzt nicht erwartet, dass sie in den Chor einstimmt. Aber dies ist wohl auf die notorische Medienaufmerksamkeit zurückzuführen, die sie benönigt.
    Bei allem Respekt für die Opfer, wenn man sich diese Tat nüchtern anschaut, hätten mehr Sicherheitsvorkehrungen die Tat auch nicht verhindert. Wenn sich jemand entscheidet einen Amoklauf durchzuführen, kann er/sie dies auch machen.
    66 27 Melden
  • Angelika 15.08.2016 19:39
    Highlight Danke Rafaela! Ich wünsche mir, dass wir etwas aufmerksamer werden, woher wir unsere Informationen beziehen und was glaubwürdige Quellen sind. Warum sollte ein ungarisches Onlineportal mehr wissen als die Polizei? Die Leute sind so damit beschäftigt, sich in diesen schnellen Informationsfluss zu werfen, dass sie es verpassen, mal innezuhalten und nachzudenken. Das spielt allen Angst- und Geschäftemachern in die Hände. Bitte denkt für euch selbst, liebe Mitmenschen und fordert verlässliche Quellen!
    45 23 Melden
  • Lars Walser 15.08.2016 19:39
    Highlight Das isch eifach total dernäbe was d schwiz für problem het. I andere länder stärbe täglich unschuldigi und me macht nid so öppis drus wüus haut eifach "normal" isch. Ir schwiz isch haut iz mau eppis passiert. Ig wott hie nid säge das ig das guet heisse aber das cha passiere. Ig finges oh trurig was passiert isch aber me chas nümme rückgängig mache. Mis biileid de ahghörige vo de opfer.

    (Anmerkung der Redaktion: Lieber Lars, dürfen wir dich bitten, deine Kommentare inskünftig in Standarddeutsch zu verfassen? Hab Dank.)
    19 44 Melden
    • michiOW 15.08.2016 20:01
      Highlight An die Redaktion:
      Hab ich so viel besser gefunden🙃
      8 36 Melden
  • Radiochopf 15.08.2016 19:36
    Highlight Danke für diesen Artikel! Sehe es genauso, jedoch sind auch die Medien Mitschuld an dieser Situation... Es geht nur noch darum wer als 1. neue Informationen bringt, ob wahr oder unwahr ist nichtmal so wichtig... Schon oft wäre es statt einem "Breaking News" Artikel besser gewesen, alle Fakten und Tatsachen erst am nächsten Tag zu bringen... Doch die Leser sind halt auch ungeduldig geworden und wollen es alle zuerst wissen.. So kommt eines zum anderen irgendwie..
    45 7 Melden
  • Angelo C. 15.08.2016 19:36
    Highlight Sorry, aber dieser Bericht ist, gesamthaft betrachtet, eine richtige Nullnummer 🙄! Dass in den ersten Stunden nach dem Anschlag noch gewerweisst wurde, ob es sich um islamistischen Terror handeln könnte, ist doch wohl nicht sehr ungewöhnlich, dies im Kontext mit den int. Begebenheiten.

    Doch schon wenige Stunden nach der Angabe zur Person und seiner Herkunft, verstummten grossmehrheitlich islamistische Gerüchte, jedenfalls habe ich, der ich viele wichtige Medien täglich konsultiere, keinerlei solche Feststellung gemacht. Dies, wie gesagt, nachdem durch die Polizei offen kommuniziert wurde.
    77 42 Melden
  • Merida 15.08.2016 19:32
    Highlight Danke für diesen Artikel! Etwas ähnliches hatte ich auch gedacht.
    Es ist halt wesentlich einfacher mit Panikmache zu reagieren als zu versuchen, der Wahrheit auf den Grund zu gehen.
    (Noch ein Kommentar zur jungen Frau, welche nun nicht mehr Zug fahren will [gelesen im 20Minuten]: Autounfälle sind viel häufiger als durchdrehende Zugfahrer...)
    32 38 Melden
    • ArcticFox 15.08.2016 21:48
      Highlight oh, doch 50% norische autofahrer mit öv-phobie...
      2 4 Melden
  • DasIstEinUsername 15.08.2016 19:32
    Highlight Sorry aber dieser Artikel hat die Qualität einer durchschnittlichen Schülerzeitung. Das könnt Ihr besser!
    59 69 Melden
    • Salz & Pfeffer 15.08.2016 20:07
      Highlight Diese Zeitung bringt such Themen, die andere nie zuschreiben wagen. Wenn man etwas möchte, dass alles Zeitungen posten und noch schweinisch teuer ist, dann empfehle ich andere Unternehmen.
      Aber deren Schlagzeilen liest man sowieso an jeder Ecke.
      9 22 Melden
  • Deverol 15.08.2016 19:25
    Highlight Ausser die Online-Medien habe ich niemanden "Terrorismus !!¨!!!" schreien gehört.
    72 10 Melden
    • El Gageli 15.08.2016 20:08
      Highlight Du bist in dem Fall nicht auf Twitter.
      9 18 Melden
    • Bowell 15.08.2016 21:09
      Highlight Deverol wird wahrscheinlich die Printmedien meinen,..
      15 1 Melden
    • ArcticFox 15.08.2016 21:54
      Highlight @bowell: nein, er wird wohl die online-medien gemeint haben. denn dort muss immer alles ganz schnell gehen. und somit auch mal unreflektiert...
      15 0 Melden
    • exeswiss 16.08.2016 16:08
      Highlight wie wollen printmedien nach terrorismus schreien, wenn die erst am nächsten tag darüber berichten können, NACHDEM das statement der polizei schon draussen war?
      0 1 Melden

Fluid werden! So könnten Staat und Gesellschaft ganz ohne Geschlechter funktionieren 

Der Bundesrat will Transmenschen Geschlechts- und Namensänderung erleichtern. Das ist gut. Ein drittes Geschlecht im Personenstandsregister einführen will er nicht. Das ist schlecht. Wie weiter? Ein Gedankenexperiment zu Gesellschaft und Geschlechtern.

Das Juristendeutsch lenkt davon ab, aber der Kerngedanke dahinter ist erfreulich progressiv:

Mit diesem Artikel will der Bundesrat das Zivilgesetzbuch ergänzen. Geschlechtsänderungen im Personenstandsregister sollen in Zukunft auf unbürokratische Weise möglich werden.

Der Vorentwurf des Bundesrats hat noch Mängel und ist teilweise zu mutlos ausgefallen. Enttäuschend ist, dass er darauf verzichtet, ein drittes Geschlecht einzuführen für Personen, die sich weder dem männlichen noch dem …

Artikel lesen