Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Neuenburg führt Maskenpflicht in Läden ein ++ Infizierter im Europapark mit 15'000 anderen



Ticker: Corona National+International 19.08.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

So war der erste Tag mit Maskenpflicht im ÖV

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

473
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
473Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 19.08.2020 20:44
    Highlight Highlight „ sie sollen sich bei Symptomen in Quarantäne begeben und sich testen zu lassen. “

    Rauchen die Behörden Crack? Wenn man Symptome entwickelt, war man schon tagelang ansteckend! Es gehört ab jetzt einfach dazu, das man beim Besuch einer Grossveranstaltung halt nachher 10 Tage in Quarantäne muss, wenn einer das Virus hatte. Pech!

    Ich kann das alles langsam nicht mehr ernst nehmen. Offensichtlich haben sich die Behörden vor der Wirtschaft ganz tief gebückt. http:// Beh
  • Grötzu 19.08.2020 20:36
    Highlight Highlight Wie soll Maskenpflicht in Läden gehen. Kt Jura, Basel-Land,Solothurn sind mit dem Auto innert wenigen Kilometer im Jura verbunden. Wie soll man wissen, in welchem Kanton man gerade ist? Kantonsgrenzen studieren******
  • Ludwig van 19.08.2020 20:35
    Highlight Highlight Ich verstehe leider noch immer nicht, wieso sich manche Leute weigern, die App runterzuladen. Es dauert nur 30 Sekunden. Weniger lange als ich für diesen Kommentar brauche. Man tut etwas für sein Land und für die Wirtschaft.

    Es ist offensichtlich dass das Contact Tracing momentan die grosse Schwachstelle ist. Die Kantone sind überfordert. Die App würde helfen, dass wir viel gezielter testen könnten. Das könnnte der entscheidende Faktor sein, um R unter 1 zu bringen und dann können wir vielleicht auch andere Massnahmen lockern.
    • Kruk 19.08.2020 20:55
      Highlight Highlight Ist die APP mit diesen 15 Minuten bei weniger als 2 m Abstand eingestellt?

      Von Personen die bei mir diese Voraussetzungen erfüllen habe ich die Kontaktdaten.





    • Kruk 19.08.2020 21:06
      Highlight Highlight Obwohl ich sagen muss, dass ich sie sogar installiert habe, den Nutzen in meinem Fall aber nicht erkenne.
    • Ludwig van 19.08.2020 21:08
      Highlight Highlight @Kruk: Das trifft auf einen Grossteil der Leute nicht zu. Oder wie erklären Sie sich, dass das Contact Tracing so grosse Mühe hat?
    Weitere Antworten anzeigen
  • «Shippi» 19.08.2020 20:07
    Highlight Highlight Was erhofft man sich durch den Maskenzwang? Weniger Testpositive (nicht Kranke!)? Selbst Spanien, Frankreich und Belgien, wo der Maskenzwang seit Monaten gilt, gibt es hohe «Infektionszahlen».
    Und wieso ignoriert man weiterhin die Hospitalisations- und Todeszahlen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2? Die sind so niedrig wie im Februar/März...
    • Kruk 19.08.2020 20:29
      Highlight Highlight Diese Zahlen könnten sich ändern sobald sich die Risikogruppe in Scharen in den Sportstadien versammelt...
    • Ludwig van 19.08.2020 20:32
      Highlight Highlight Weniger Kranke. Die Reproduktionszahl muss um 1 liegen. Wenn es auch ohne Masken geht, dann ist gut. Leider liegt die Zahl über 1. Wenn wir grössere Schäden für die Wirtschaft vermeiden wollen, dann müssen wir die Zahl ein bisschen runter bringen. Andere Vorschläge?
    • Posersalami 19.08.2020 20:45
      Highlight Highlight Und wie hoch wären die Zahlen in Frankreich ihne Maskenpflicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nopasarán 19.08.2020 19:41
    Highlight Highlight So langsam ist gut. Es sollte nach 8 Monaten doch möglich sein, Massnahmen zu treffen und die Wirtschaft zu schützen? Homeoffice, weitgehende Schutzkonzepte, Masken in Innenräumen, keine Party in Innenräumen, Remote-Schooling, ... Siehste, geht doch.
  • Der Bosnier 19.08.2020 19:16
    Highlight Highlight Wo finde ich die momentane Auslastung der Spitäler? Zudem weiterführende Informationen zu den Verstorbenen (Alter, Vorerkrankungen etc)? Mir kommt es langsam so vor, als würden diese Informationen bewusst nicht kommuniziert.
    • genauleser 20.08.2020 11:55
      Highlight Highlight Hier mal die Spitalfälle:
      https://rsalzer.github.io/COVID_19_CH/
      Verstorbene hat ja das BAG schön nach Alter aufgeschlüsselt.
      Wenn man etwas nicht auf den ersten Griff findet, ist das noch kein Hinweis auf eine Verschwörung.
  • landre 19.08.2020 18:28
    Highlight Highlight Titel wie "Corona-Infizierter besucht Europa-Park – mit 15'000 anderen +++ BAG meldet 311 neue Fälle" sind völlig i.O.

    (Zumindest solange unsere Synapsen ein-e Europa-Park-Besucher-In nicht automatisch mit 15'000 infizierten oder erkrankten Mitmenschen assozieren(?)
  • TomTomZH 19.08.2020 18:00
    Highlight Highlight Wenns linear weitergeht knacken wir nächste Woche die 400! Weiter so, gemeinsam schaffen wir das!

    /ironie off
  • BliBlaBlu123 19.08.2020 16:17
    Highlight Highlight Zürich muss nun endlich Massnahmen erlassen. Insbesondere basierend auf der Tatsache, dass nur rund 40% der Inifizieren bis zum 10.08. wussten wo sie sich angesteckt haben.
  • Just-ice 19.08.2020 15:48
    Highlight Highlight Was ist denn plötzlich mit den Kommentaren hier los? Heisst es nicht testen, testen und nochmals testen, damit Fälle erfasst werden und wir diese isolieren und rückverfolgen können? "Wir haben soviel Fälle, weil vermehrt getestet wird?", gibt jetzt Trump neuerdings Crashkurse oder wie?
    • BliBlaBlu123 19.08.2020 17:05
      Highlight Highlight Die Fake News-Trolle sind leider wieder unterwegs.
  • Natürlich 19.08.2020 14:29
    Highlight Highlight Schön, sind wir im 300er Club angelangt 🎉
    Wenn die Zahlen weiter in diesem Masse ansteigen haben wir spätestens Anfang Winter den nächsten Lockdown...
    • Tschowanni 19.08.2020 15:10
      Highlight Highlight Es wurden bis dato noch nie so viele Tests gemacht, über 10'000 um an diese 300 zu kommen
    • Tschowanni 19.08.2020 15:22
      Highlight Highlight Gestern 130 bei rund 3000 Tests, heute 300 bei rund 10'000. Schlussendlich aber doch dasselbe, keine Erhöhung der Positivitätsrate
    • ARoq 19.08.2020 15:29
      Highlight Highlight @Tschowanni
      Alleine am 30. Juli wurden über 15'000 Tests gemacht, damals waren 180 positiv.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Monday 19.08.2020 13:56
    Highlight Highlight Was passiert eigentlich, wenn das BAG die Schweiz auf die Liste der Staaten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko setzen muss? So ab konstant mehr als 320 Fälle pro Tag würden wir in ca. zwei Wochen soweit sein...
    • Garp 19.08.2020 16:20
      Highlight Highlight Das BAG müsste dann ausländische Reisende vor einem Besuch in die Schweiz warnen. 😉
  • Meierli 19.08.2020 13:54
    Highlight Highlight Ist der Covidioten-Bande auf 20min mal wieder langweilig? Orchestriert Massenblitzen als Zeitvertreib.
  • gulf 19.08.2020 13:30
    Highlight Highlight betr. Corona - Neuinfektionen:
    ich schlage vor, wir ignorieren jetzt die Verharmloser und nehmen die Sache wieder ernst (auch der Bund, der zunehmend den versch. Interessenverbände nachgibt)
    • Super8 19.08.2020 13:54
      Highlight Highlight Ich finde, wir nehmen es schon genug ernst.
    • Dr. Unwichtig 19.08.2020 14:06
      Highlight Highlight Warum? Weil die "Verharmloser" anmerken, dass reine Fallzahlen alleine kein Kriterium sind, um eine Bedrohungslage einzuschätzen? Weil andere Indikatoren den "Verharmlosern" recht geben - wenn man denn bereit ist, sich damit auseinander zu setzen? Oder weil der BR - zumindest teilweise - auf den Kurs der "Verharmloser" einschwenkt, auch wenn er offenbar nicht bereit ist, dies offen einzugestehen?
    • Basti Spiesser 19.08.2020 14:20
      Highlight Highlight Macht man doch. Es wurde massiv mehr getestet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 19.08.2020 12:59
    Highlight Highlight Heute über 300. Wie ich letzte Woche gesagt habe. Wann werden wir die 400 schaffen? Nächste oder übernächste Woche?
    • Basti Spiesser 19.08.2020 14:53
      Highlight Highlight Es wird auch mehr getestet.
    • Just-ice 19.08.2020 15:53
      Highlight Highlight Falls wieder ein exponentieller Anstieg erfolgt, dann schneller als uns lieb ist.
    • Posersalami 19.08.2020 20:49
      Highlight Highlight @Bast: Blödsinn, vor 2 Monaten wurde gleich viel getestet!
  • Unicron 19.08.2020 12:58
    Highlight Highlight Kann mal einer die Kommentar spalte aufräumen?
    Wurde wieder eine Facebookgruppe aufgescheucht?
    • Mutzli 19.08.2020 13:51
      Highlight Highlight @Unicron

      Schon bisschen auffällig, inkl. Fehlinformationen welche alle dem gleichen Muster entsprechen. Finde es auch bisschen bizarr, dass sich das Watsonteam die Mühe machen muss, alle Kommentare einzeln aufzuschalten zwecks Regelkontrolle und z.B. in Artikeln Plattformen wie Facebook zu Recht wegen Inaktivität kritisiert werden... aber anscheinend auch hier bereits zig mal widerlegte Fehlinfos bis hin zu Verschwörungstheorien alles aufgeschalten werden darf. Finde ich bisschen widersprüchlich und führt für das Team schlussendlich doch nur zu mehr Arbeit
  • Grego 19.08.2020 12:56
    Highlight Highlight Seit einigen Wochen sind es Woche für Woche +/- 10% mehr Infizierte im Vergleich zum Vorwochentag. Wie lange das noch gut geht?
  • Joe Meier 19.08.2020 11:58
    Highlight Highlight Die ganze Diskussion rund um den Corona Virus basiert einzig noch auf dem Corona Test. Dieser entscheidet mittlerweile über unser Leben und was wir dürfen uns was nicht. Es ist doch völlig krank, unser Leben von einer Anzahl positiver Tests zu machen, die nachweislich eine Fehlerquote aufweisen und nichts über eine Erkrankung Aussagen. Niemand interessiert sich für die wirklich Kranken oder Sterbefälle und dass diese auf ein Minimum reduziert wurden. Wann kommt endlich jemand und stoppt diesen irrationalen Irrsinn??
    • Kritisch Hinterfragen 19.08.2020 14:47
      Highlight Highlight Sehr schön formuliert. Danke
    • genauleser 19.08.2020 21:51
      Highlight Highlight Nein, würde unsere Regierung rein auf die Anzahl positiver Tests abstellen, hätte es z.B. keine Lockerung für Grossanlässe gegeben.
  • pop_eye 19.08.2020 10:57
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Mutzli 19.08.2020 13:46
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Kritisch Hinterfragen 19.08.2020 14:47
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • pop_eye 19.08.2020 15:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basti Spiesser 19.08.2020 10:11
    Highlight Highlight Impfstoff Anfang 2021? Komisch, bei den russen hiess es doch, das dauert mindestens 1,2 Jahre.
    • Unicron 19.08.2020 12:56
      Highlight Highlight Ist es vielleicht möglich dass die Aussagen von zwei VERSCHIEDENEN Personen kommen? =O

      So funktioniert halt Wissenschaft, es ist ein langsames, hartes erarbeiten von Wissen, nicht eine fix vorgeschriebene Faktenlage.
      Darum haben so viele religiöse Probleme mit der Wissenschaft, es gibt halt kein Handbuch in dem genau drin steht wie lange es dauert und was zu tun ist.

      Vertraut den Experten.
  • Joe Jordan 19.08.2020 09:43
    Highlight Highlight In Deutschland beginnt man den Sinn der Maskenpflicht langsam aber sicher auch zu hinterfragen. Nur Herr Macron in Frankreich hat es irgendwie noch nicht so richtig gecheckt (siehe gestrige Einführung der Maskenpflicht am Arbeitsplatz).

    Fakt ist: Wenn die Masken wirklich effektiv schützen würden, dann dürften auch die Ferienrückkehrer aus Kroatien kein Problem sein, denn sowohl in Deutschland wie in Kroatien herrscht seit längerer Zeit eine strikte Maskenpflicht im öffentlichen Raum.

    Da muss man jetzt nicht wirklich Wissenschaft studiert haben, um das zu begreifen.
    • Varanasi 19.08.2020 10:32
      Highlight Highlight Wenn die Leute ins Ausland reisen und sich dann dort auf Familienfeiern und -festen anstecken, weil der Abstand nicht gewahrt wird, dann hat das nichts mit der Maskenpflicht zu tun.

      Und bitte eine Quelle, über deine Meinung, dass in Deutschland der Sinn langsam hinterfragt wird.
    • pop_eye 19.08.2020 11:03
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Garp 19.08.2020 11:39
      Highlight Highlight Es wurde noch nie behauptet, dass Masken einen 100% Schutz bieten. Sie sind ein Teil, von vielen Massnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie aber sehr nützlich sind. 40% der Neuansteckungen geht auf Ferienrückreisende zurück, die sich im Ausland angesteckt haben. Hier treffen sich diese, dann wieder mit Freunden und Bekannten im privaten Kreis, wo man keine Maske tragen muss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 19.08.2020 09:28
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Basti Spiesser 19.08.2020 10:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Tschowanni 19.08.2020 10:33
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Tschowanni 19.08.2020 10:34
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Meier 19.08.2020 09:13
    Highlight Highlight Erste Länder bereiten die Impfpflicht vor. Dies bei einem Virus, das nachweislich über eine Sterberate von maximal 0.3 % entspricht mit einem Impfstoff der in den aktuellen Studien in ca 40 % Nebenwirkungen entwickeln und die Langfristfolgen und auch die Wirksamkeit ungeklärt sind.
    Wir verlieren in der Panik völlig den Bezug zur Realität oder wer wäre in den letzten Jahren zum Schluss gekommen gegen Influenza (ähnliche Letalität) Pflicht zu impfen.

    • voni2 19.08.2020 18:59
      Highlight Highlight Woher hast du die Zahl 0,3%? Da niemand weiss, wieviele Infizierte es tatsächlich gibt/gab, kann man die Sterberate nicht berechnen sondern nur schätzen. Und ein Faktor dieser Schätzung ist die Dunkelziffer der Infizierten. Daher ist auch die Aussage "ähnliche Letalität wie Influenza" nicht belegt.
    • genauleser 19.08.2020 22:21
      Highlight Highlight Du hast die Quellenangabe für die 40% vergessen.
      Covid-19 ist sehr ansteckend, das ist sein "Erfolgsfaktor" - nicht die Tödlichkeit auf den einzelnen Kranken, sondern die Masse an Erkrankten (wenn es laufen gelassen wird).
      ...ich spar mir jetzt den Sermon mit Gesundheitssystem blabla - das ist ja schon 1000 Mal vorgetragen worden.
  • Varanasi 19.08.2020 08:39
    Highlight Highlight Fast 40% der Zahl der Neuinfizierten gehen in Deutschland auf Reiserückkehrer zurück. Vor zwei Wochen waren es noch 21%.
    Gut, da wird jetzt natürlich auch intensiver getestet als noch vor zwei Wochen.

    Da kann man froh sein, dass die Ferienzeit bald vorbei ist und die Zahlen dann hoffentlich wieder sinken werden.


    • Mutzli 19.08.2020 13:40
      Highlight Highlight @Varanasi

      Dafür werden sich nun wieder zunehmend mehr Leute am Arbeitsplatz aufhalten (Aufhebung Home Office Empfehlung war ja wirklich ne grandiose Idee...) und wie zahlreiche andere Länder bereits gezeigt haben, werden mit Ende Ferien und Beginn Schulen, Unis etc. weitere potenzielle Brandherde geöffnet.
    • Wolfman 19.08.2020 14:04
      Highlight Highlight @Varanasi
      Es ist nicht anzunehmen, dass die Zahlen jetzt nach den Ferien wieder sinken werden, wohl eher das Gegenteil. Die Schulen in der CH haben erst vor kurzem angefangen und schon jetzt sieht man, wieviele in Quarantäne müssen, bzw. wie viele Fälle jetzt bekannt werden. Die Inkubationszeit ist, seit Schulbeginn noch nicht um. Das wird in den meisten Kantonen erst nächste Woche der Fall sein. Das wird dann einen Schub bei den Neuansteckungen geben. Schüler gebens an die Eltern ab, die Eltern an Arbeitskollegen, diese an ihre Familie usw. Ab Ende Aug KÖNNTEN es dann wohl 400 am Tag sein
    • Dr. Unwichtig 19.08.2020 14:27
      Highlight Highlight Wolfman: Ja, das könnte sein. Allerdings ist zu bedenken: Wir haben die Zahlen von März/April als Referenz. Aktuell dürfte die Dunkelziffer - auf Grund des Testregimes und der Testanzahl - deutlich tiefer sein. Wenn wir davon ausgehen, dass sie sich halbiert hat (tatsächlich ist sie wohl noch tiefer), würde die Verdoppelung der Fallzahlen gegenüber März/April (knapp 1.000 Fälle/Tag über 30 Tage) lediglich zu einer praktisch gleichbleibenden Situation führen. D. h.:

      - keine Überforderung des Gesundheitswesens
      - keine nachhaltige Übersterblichkeit

      Also: relax...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mäni99 19.08.2020 08:23
    Highlight Highlight „Swiss holt Mallorca-Reisende mit Grossraumjet heim“: Super die Swiss hilft gezielt die Sicherheitsbestimmungen zu umgehen, bzw. hilft den Virus inzuschleppeb.
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 19.08.2020 07:23
    Highlight Highlight wie erst 2021 herr hopp hat doch den Impfstoff auch diesen Herbst versprochen. Hat uns der Retter etwa angelogen 😱
    • R10 19.08.2020 13:35
      Highlight Highlight Zahlt Herr Hopp eigentlich auch Miete oder wohnt er bei dir da oben kostenlos drin?
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 19.08.2020 14:16
      Highlight Highlight leider nein:(
  • Die_andere_Perspektive 18.08.2020 22:55
    Highlight Highlight Ist jetzt meine Meinung, aber noch nerven diese newsfeeds oder wie man dem sagen will die gefühlt 5 unterschiedliche Titel pro Tag haben enorm. Da werde ich von einer Frage im Titel getriggert um dann 5 min nach dem entsprechenden Abschnitt suchen zu müssen...
  • Thomas G. 18.08.2020 22:55
    Highlight Highlight Also die Swiss bringt jetzt die Malle Touristen vor dem Lockdown zurück damit diese nicht in Quarantäne müssen?!

    Das ist absurd. Ich hoffe der Bund ändert die Regeln noch! Es ist doch für jeden Erstklässler sonnenklar. Wer jetzt in einem Risiko Gebiet ist, muss in die Quarantäne. Wann die Rückreise stattfindet ist völlig unerheblich.

    Solche Schildbürgerstreiche kann man sich echt schenken.
  • Garp 18.08.2020 18:55
    Highlight Highlight Na toll, die Swiss bekommt Millionen vo mit Bund und holt Malle Touristen zurück, damit sie nicht in Quarantäne müssen und das Virsus fröhlich weiterverbreiten können. Das nenn ich echt solidarisch. 🙄
    • Nate Smith 18.08.2020 21:19
      Highlight Highlight Schon sehr fragwürdig. Das war eigentlich das Risiko dass man dieses Jahr mit der Auslandreise einging.

      Ich glaub aber nicht, dass dies der Bund bezahlt. Die Swiss will wahrscheinlich möglichst viele Flüge streichen. Das geht natürlich nicht wenn noch diverse Touristen unten sind.
    • Garp 18.08.2020 22:32
      Highlight Highlight Klar die Swiss denkt nur an sich, nicht an die schweizer Bevölkerung, die ihr den Arsch rettet. Ich finde das nicht entschuldbar, Nate Smith.

      Ja jeder der in Urlaub fuhr, wusste, dass das Land in das er fährt auf der Liste stehen kann, wenn der Urlaub zu Ende ist. Das Risiko war bekannt, das muss dann jeder tragen, der sich trotzdem für Urlaub im Ausland entschied.
    • Garp 19.08.2020 08:46
      Highlight Highlight Sicher bezahlt der Bund dies nicht. Du hast mich falsch verstanden. Aber die Swiss bekommt sonst Millionen von Bund.
    Weitere Antworten anzeigen
  • panique au village 18.08.2020 15:47
    Highlight Highlight sind denn jetzt in Belgien die Sommerferien durch oder warum kam Belgien erst jetzt auf die Liste?
    und in wievielen Ländern sind wir CH-ler die Virenschleudern?
    • tellmewhy 18.08.2020 21:04
      Highlight Highlight Es steigt und steigt, langsam aber sicher, Schweiz ist bei 31 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in 14 Tagen.
  • Super8 18.08.2020 15:36
    Highlight Highlight Zuerst unfähig, dann Kritik am Alleingang vom Kt. Zürich und jetzt nimmt das BAG die Passagierdaten vom Kt. Zürich. Dieser Verein ist sowas von lachhaft.
    • Nate Smith 18.08.2020 16:52
      Highlight Highlight wenigstens die Grösse die eigene Unfähigkeit einzugestehen. Das ist schon mehr als man erwarten kann. Am Ende dient es so der Sache und legalisiert das Vorgehen des Kanton Zürichs.
    • Pisti 18.08.2020 18:35
      Highlight Highlight Nur weil das BAG die Daten jetzt auch will, ist es noch lange nicht legal.
    • Nate Smith 18.08.2020 21:09
      Highlight Highlight @Pisti: doch natürlich. Der Bund darf in der besonderen Lage und darf auch jemanden contracten es zu tun. Genau dies tut er nun.
  • Notabik 18.08.2020 15:08
    Highlight Highlight Ob sich alle ausländischen Miteidgenossen an die Quarantäne Pflicht halten, die vom Heimaturlaub in die Schweiz zurückgekehrt sind, darf doch sehr bezweifelt werden. So kriegen wir die Fallzahlen niemals runter.
    • Licorne 18.08.2020 16:13
      Highlight Highlight Ist immer einfach, auf andere zu zeigen. Wenn man dabei den eigenen Rassismus mit lustigen Wort-Gebilden "zu verstecken" scheint, tobt der Stammtisch sowieso.

      Aber um für dich möglichst verständlich zu antworten: Ich kenne diverse inländische Miteidgenossen, die sich einen Dreck um die vorgeschriebene Quarantäne scheren bzw. geschert haben.
    • beethoven 19.08.2020 09:45
      Highlight Highlight Haben Sie wenigstens eine, auch nur eine Stichprobe, um anzunehmen, dass gerade die Miteidgenossen mit Migrationshintergrund und gar (noch?) nicht-Eidgenossen hier so eine grosse Rolle spielen?
      In meinem Bekanntenkreis kenne ich mindestens so viele “natural borns”, die es doch einfach nicht mehr aushalten ohne einen Auslandstrip wie Leute mit besagtem Hintergrund.
      Was für eine unnötige Bemerkung, die mal wieder zeigt, wie einfach es ist, Leute grundlos zu beschuldigen...
  • mayaaa 18.08.2020 14:53
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Dr. Unwichtig 18.08.2020 14:50
    Highlight Highlight Seit die Zahlen wieder regelmässig über 100 Fälle/Tag gestiegen sind (3.7.) gab es 6.348 bestätigte Fälle. Davon wurden 386 hospitalisiert (6.08%) und 31 starben (0.49%) - dies ohne Berücksichtigung einer Dunkelziffer, die aber ohne Zweifel auch jetzt existiert.

    Der Anteil an Erkrankten aus der Hochrisikogruppe +70 ist trotz steigender Fallzahlen nicht angestiegen, sondern im Gegenteil gesunken. Aktuell liegt er bei 4.36%. März - Mai lag er bei 21%.

    Kurz: Der Ansatz, dass die Risikogruppen nur durch die Eindämmung bei der Allgemeinheit geschützt werden können, steht auf tönernen Füssen...
    • Wolfman 19.08.2020 14:43
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig
      Ich denke, dass die Risikogruppen sich, zwischenzeitlich, stärker und besser an die Hygiene-und Sicherheitsregeln halten. Weiterhin trifft man eher selten +70 in Bars, Discos oder Clubs. Aktuell sind es ja die 20 - 40 Jährigen, welche sich anstecken und die "Pandemie vorantreiben" (aussage der WHO). Und egal was das BAG sagt, die meisten Ansteckungen passieren in Bars, Disco, Clubs, Restaurants und der Arbeit. Von DORT gelangt es dann in die Familien. Aber das ist nur meine Meinung. :-)
    • NathanBiel 20.08.2020 08:13
      Highlight Highlight Die Risikogruppe hat diejenigen an die Krankheit verloren die nicht mehr fit genug waren. Die Sache ist durch. Wir sollten Corona vergessen.
  • mrmikech 18.08.2020 14:47
    Highlight Highlight Das Risiko sich an zu stecken ist in Zürich oder Genf einiges grösser als auf die Balearen. Hauptsache hier nichts machen - sogar Grossveranstaltungen erlauben - dafür ganze Länder wirtschaftlich abstürzen lassen und mit Milliarden die Fluggesellschaften unterstützen.

    Grössten Vektor ist 20-40 jährige (international), genau die Gruppe welche schon längst Prävention aufgegeben hat.

    Ich glaube dass wir so langsam akzeptieren müssen das Prävention gescheitert ist, man kann das benehmen von menschen einfach nicht längerfristig lenken.
    • Dr. Unwichtig 18.08.2020 15:05
      Highlight Highlight Nicht nur international sind die 20-40 jährigen die Hauptvektoren, sondern - anhand der Fallzahlen - auch in der Schweiz.

      Interessant ist allein, dass von dieser Gruppe mit einer Hospitalisierungsrate von ca. 1.5% (ohne Dunkelziffer - faktisch also wohl deutlich tiefer) nur ein sehr geringes Überspringen auf die Risikogruppen festgestellt werden kann.

      Vor diesem Hintergrund sollte man eher die Einschränkungen, als die Lockerungen kritisch hinterfragen...
    • mrmikech 18.08.2020 15:57
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig: Eben, richtig durchgreifen wo es sinn macht - Grossveranstaltungen waren in Italien auch das Problem und sind momentan einfach irre - und sonst einfach die Verantwortung die menschen übergeben. Haben die meiste eh schon längst entschieden.
    • Locutus70 18.08.2020 22:19
      Highlight Highlight @mrmikech - Im Prinzip hast du recht. Allerdings darfst du nicht das Gesundheits- und Pflegesystem vergessen.
      Ärzte ohne Grenzen schlagen Alarm in Spanien: 69 % der Covid19-Toten kommen aus Alten- und Pflegeheimen.
      Heisst: Die können die Leute so lange einsperren wie sie wollen, wenn der Saustall im Gesundheits- und Pflegesystem nicht ausgemistet wird, nutzt das alles gar nix. Und ich nehme an, das es in vielen anderen Ländern ähnlich aussieht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 18.08.2020 14:28
    Highlight Highlight I'm Klartext: Balearen = Ibiza, Mallorca, Menorca

    • ursus3000 18.08.2020 20:20
      Highlight Highlight Hast noch eine Vergessen ,aber ich sage dir nicht welche .
    • ldk 18.08.2020 21:28
      Highlight Highlight Ok
    • Thomas G. 18.08.2020 21:45
      Highlight Highlight Weiss ich
    Weitere Antworten anzeigen
  • Plan B 18.08.2020 11:31
    Highlight Highlight Sind nun die Demonstranten in Argentinien auch Corona-Leugner?
    • Varanasi 18.08.2020 17:53
      Highlight Highlight Argentinien hat einen der härtesten Lockdowns überhaupt.
      Ein Freund, der dort lebt, durfte ewig seine Wohnung nicht verlassen, dann nur um die 500 m weit gehen.
      Jetzt ist Reisen ausserhalb der Bezirke immer noch verboten.
      Schweizer hätten damit schon vorher total durchgedreht. Nie im Leben wären solche strikten Massnahmen hier akzeptiert worden.
    • Plan B 18.08.2020 18:38
      Highlight Highlight Zun Glück lässt man in der Schweiz nicht alles mit sich machen. Obwohl schon ganz schön viel in letzter Zeit.
    • Basti Spiesser 19.08.2020 12:50
      Highlight Highlight Oder die in Belarus? Ohne Masken und Abstand.
    Weitere Antworten anzeigen
  • E-Turn 18.08.2020 10:29
    Highlight Highlight Die Spielchen zwischen Bund und Kantonen, betreffend Maskenpflicht, sind sinnlos. Dem Virus ist das nämlich egal.
    Daher Maskenpflich überall dort wo es nötig und sinnvoll ist.
    • Plan B 18.08.2020 14:13
      Highlight Highlight Beim öffentlichen Verkehr ist ja pflicht. Somit ist überall, wo es nötig ist.
    • Garp 18.08.2020 14:33
      Highlight Highlight Da viele Bürger nicht mitmachen wollen, halten sich viel mit Maskenpflicht zurück. Im Gegensatz zum BAG und den Bundesräten, werden Kantonsregierungen vom Volk gewählt. Da will es sich keiner mit seinen Wählern verderben.
  • WhyNotX? 18.08.2020 08:28
    Highlight Highlight Da Unerstütze ich Amnesty voll und ganz. Schon nur weil ich gestern durch meine CHEFIN von meinem negativen Corona-Ergebnis erfahren habe. Der Arzt gab ihr das Ergebnis ohne meines Wissens einfach bekannt!!!
    • Almanaque 18.08.2020 21:39
      Highlight Highlight Anzeigen... den Arzt anzeigen.
    • MapleLeafs 19.08.2020 07:43
      Highlight Highlight Art. 321 StGB Verletzung des Berufsgeheimnisses
    • Hirngespinst 19.08.2020 13:34
      Highlight Highlight Wow. Okay?
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 18.08.2020 02:06
    Highlight Highlight "Der Anstieg wird hauptsächlich durch Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender
    Personen (Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen) verursacht..."

    Quelle: https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/cc/kom/covid-19-vollzugsmonitoring-bericht5.pdf.download.pdf/Vollzugsmonitoring_COVID-19_Bericht-5.pdf


    Und darauf werden Grossveranstaltungen wieder erlaubt? Kann mal jemand von den Medien bei der nächsten PK fragen warum so entschieden wurde?
    • Wolfman 19.08.2020 14:54
      Highlight Highlight @_andreas
      Weil der Rubel bei den Sportvereinen wieder rollen muss, darum. Was interessiert es einen Fusball - oder Hockeyclub, wieviele nach einem Spiel krank werden oder ins Spital müssen. Das zahlt ja dann ein anderer. Klar geht man freiwillig ins Stadion aber was wenn man dann den Arbeitskollegen ansteckt, der nicht dort war und der erkrankt schwer oder gar stirbt? Wer kümmert sich dann um dessen Familie? Der Sportclub? Ah nein, dass können dann ja wieder die Sozialversicherungen machen, also die öffentliche Hand, also wir alle.
  • El Estupidoburro 17.08.2020 23:02
    Highlight Highlight Die Grenzgänger können ja zusätzlich zu ihrer eigenen Landes-App noch die CH App installieren. Oder gibt das technische Konflikte wenn mehrere Warnapps installiert sind?
    • Thomas Lüthi 18.08.2020 11:36
      Highlight Highlight Du kannst schon beide installieren, musst aber dann immer die Landesspezifische aktiviert haben und die andere deaktivieren.
      Daher verknüpfen, damit sich der User um nichts kümmern muss
    • Suchlicht 18.08.2020 12:27
      Highlight Highlight Ja, die Schnittstellen von Apple und Google unterstützen jeweils nur eine App. Andere Apps können zwar parallel laufen, müssen aber auf die Nutzung dieser Schnittstelle verzichten.
  • landre 17.08.2020 21:34
    Highlight Highlight "BAG will Datenerfassung stärker digitalisieren"

    Dass das BAG bzw 26 Kantone(!) von primitiven Daten-Vektoren wie ein FAX und entsprechend materiell primitiven Werkzeugen wie eine Waage um diese Papier bedingte Kommunikationen zu gewichten/ evaluieren anpeilt, ist begrüssenswert.

    Der Schutz von Daten hat aber absolute Priorität, analog oder digital!
  • Poopuliest 17.08.2020 21:02
    Highlight Highlight Schon wieder fertig mit “Panem et Circenses“ in Bella Italia?
    Benutzer Bild
  • Gubbe 17.08.2020 20:02
    Highlight Highlight Keine Reisewarnung für Spanien, inkl. seinen Inseln. Wer jetzt fliegt, ist selbst Schuld. Natürlich möchte die Reisebranche, dass man hinfliegt.
    Benutzer Bild
    • Pisti 17.08.2020 22:43
      Highlight Highlight Ist wohl die absolute Traumdestination für die einen. Clubs geschlossen, generelle Maskenpflicht, Rauchen verboten. Für das perfekte Ferienerlebnisse fehlen nur noch ein paar Tage Lockdown im Hotelzimmer.
      Bei den Bekannten und Verwandten kann man dann schwärmen, wie sicher man sich doch gefühlt hat in den Ferien. 😅😅
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 17.08.2020 23:19
      Highlight Highlight Wer sich draussen aufhält, z.B. im Wald, der weiss, dass Zigarettenrauch auch in 50m Entfernung noch locker wahrnehmbar ist. Daher sollten mind. 150 Meter Abstand gelden. Noch besser, man verbietet das Rauchen einfach ganz. Bei Bussen um 250 bis 500 Stutz im Falle der Missachtung wird das wohl auch weitestgehend befolgt. Raucher sind die wahre Seuche, nicht SARS-CoV-2.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 18.08.2020 15:39
      Highlight Highlight Ob einer im Wald quarzt, riechst du bei nasser Luft ohne nennenwerten Wind auch über 200 Meter weit. Aber mich stört eso nicht so wie dich ...
  • pali2 17.08.2020 17:42
    Highlight Highlight Wisst ihr was ich lustig finde. Hauptsache jede neue Zahl an Corona-Infizierten klingt nach viel und bringt Klicks. Wenn heute 128 gemeldet werden, und die Tage zuvor warens immer um die 250, vergleicht mans einfach mit den Zahlen von vor einer Woche. "Am Montag vor einer Woche wurden noch 103 Fälle gemeldet." Wenn am Tag davor viel weniger gemeldet wurden, vergleicht man es gerne damit.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.08.2020 20:43
      Highlight Highlight Nein . Es macht eben wirklich nur Sinn die Daten der jeweiligen Wochentage zu vergleichen, weil z.b. montag immer die tiefsten Zahlen hat und die heutigen 128 sind nun mal doppelt so hoch wie Montag vor 3 Wochen.die gestrigen 200 waren auch knapp doppelt wie vor 3 Wochen am Sonntag. Die 234 vom Donnerstag waren exakt doppelt wie Donnerstag vor 3 Wochen.
    • paulinapalinska 18.08.2020 08:22
      Highlight Highlight da hat’s anscheinend jemand immer noch nicht begriffen...
    • pali2 18.08.2020 17:32
      Highlight Highlight Hab ich schon begriffen, dass derselbe Wochentag der vorherigen Woche vielleicht mehr aussagt als der Tag davor. Ihr habt wahrscheinlich meine Aussage nicht begriffen. Mir geht es darum, dass es einfach immer so gehandhabt wird, wie man halt grad am meisten Panik machen kann. Wenn Journalisten das zufällig anpassen, so dass es möglichst schlimm klingt, finde ich es nicht gut.
  • Poopuliest 17.08.2020 16:53
    Highlight Highlight Schon wieder fertig mit “Panem et Circenses“ in Bella Italia?
    Benutzer Bild
    • VileCoyote 18.08.2020 00:13
      Highlight Highlight "Bella ciao" ist von den Balkonen bald wieder angesagt.
    • HP G 18.08.2020 02:36
      Highlight Highlight Danke für dein abgeändertes Comics!!
    • Filzstift 18.08.2020 07:09
      Highlight Highlight @HP G: Da wurde nichts abgeändert. Stammt aus Astrerix in Italien, Band 37, Franz. Originalausgabe (in der deutschen Ausgabe steht Caligarius). Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Coronavirus_(Comicfigur)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nils Ingold 17.08.2020 16:29
    Highlight Highlight Mich irritiert dieser Livericker "128 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden. Am Montag vor einer Woche wurden noch 103 Fälle gemeldet". Als in den letzen Tagen die Zahl weit über 200 betrug, waren die steigenden Fallzahlen Negativschlagzeilen wert. Wenn ich mich nicht irre, sind die Zahlen (auch wenn vielleicht nur für einen Tag) nun rückgängig. Wäre da nicht auch mal eine Überschrift wie zum Beispiel "Sinkende Neuinfektionen" angebracht? In "negativen" Zeiten auch Positives schreiben zu können, wäre die "hohe Schule" des Journalismus.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 17.08.2020 23:53
      Highlight Highlight Das irritiert dich, weil du ganz offensichtlich - du tust dies hier ja kund - ein bisschen Mühe mit Überlegen hast.

      An Wochenenden waren die Tests schon immer traditionell tiefer als von Dienstag bis Freitag. Schwankungen miteinberechnet. Der grundsätzlich niedrigste Wert war und ist jedoch immer montags. Darum gilt es auch von Wochenende zu Wochenende und Montag zu Montag zu vergleichen. Alles andere wäre unsinnig und würde kluge Menschen irritieren.

      Es ist also nichts getürkt oder journalistisch schöngemalt - es ist ein statistischer Vergleich. Was bleibt? 128 sind für einen Montag hoch.
    • marmuel 18.08.2020 00:50
      Highlight Highlight @watson könnt ihr mal einen "explain like I'm 5" Artikel zu den wöchentlichen Variationen schreiben? Nach 6 Monaten haben es immer noch nicht alle gecheckt...
  • BliBlaBlu123 17.08.2020 15:00
    Highlight Highlight Interessant ist wie Zürich sich sträubt strengere Massnahmen zu erlassen. Genf hat reagiert als die Zahlen gestiegen sind. Zürich hat seit dem 1.6. nicht nur deutlich mehr hospitalisierte Patienten sondern auch mehr Todesfälle (10 ggü. 2) und macht nichts. Die Selbstverantwortung funktioniert also nicht nur auf Stufe Individuum nicht, sondern ist auch auf Stufe Kanton für die Katze.
    • lilie 17.08.2020 17:16
      Highlight Highlight @BilBlaBlu: Du musst allerdings bedenken, dass Zürich auch 5x so viele Einwohner hat wie Genf. Das relativiert die Zahlen.

      Trotzdem hat Zürich recht hohe Zahlen, die zudem in den letzten 10 Tagen sprunghaft angestiegen sind. Das mögen die Ferienrückkehrer sein - jedoch ist es in der Vergangenheit jeweils nicht gelungem, die Anzahl neuer Fälle nach einem Anstieg wieder zu senken. Sie blieben einfach auf dem neuen, höheren Level.

      Das finde ich bedenklich.
    • Stinkstiefel 17.08.2020 18:21
      Highlight Highlight BliBla zieht Vergleiche anhand von absolut nicht vergleichbaren Zahlen. Wird geherzt.

      Lilie korrigiert richtigerweise einen der vielen Irrtümer und Nichtberücksichtigungen des Kommentars, schiesst aber beim Faktor ebenfalls deutlich daneben (Kt. ZH hat ziemlich genau [3x] so viele Einwohner wie der Kt. GE). Wird geherzt.

      Als ich vor 5 Jahren begann Watson.ch zu lesen, war ich begeistert vom Niveau der Kommentarspalte. Das hat leider ziemlich stark nachgelassen...
    • BliBlaBlu123 17.08.2020 22:00
      Highlight Highlight Hallo lilie, berechtigter Einwand. Ich denke jedoch, dass insbesondere die Bevölkerungsdichte entscheidend ist, da sie primär die Wahrscheinlichkeit auf eine infizierte Person zu treffen bestimmt. Bei dieser Kennzahl liegt Genf deutlich über Zürich, dh in Genf würde man höhere Zahlen und eine raschere Ausbreitung erwarten. Natürlich unter der Annahme, dass sich die Menschen in beiden Kantonen etwa gleich Verhalten. Wenn man in Zürich nur die dicht besiedelten Gemeinden anschaut, dann dürfte die Dichte etwa gleich sein und Genf hat trotzdem reagiert und Zürich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Just-ice 17.08.2020 14:38
    Highlight Highlight Wahrscheinlich werden wir diese Woche die 300 oder gar die 400 Marke knacken 🤷🏻‍♂️ Wir sind wieder im Rennen.
    • tellmewhy 17.08.2020 18:48
      Highlight Highlight Auf jeden Fall sind wir nun im 14 Tagesschnitt pro 100 000 Einwohnern bei 30 Neuinfektionen. Das heisst, sehr gut möglich UK setzt uns auf Quarantäneliste.
    • bebby 17.08.2020 20:14
      Highlight Highlight Bin gespannt, was passiert, wenn wir bei 60 sind - setzen wir uns dann selbst auf die Liste oder wird die Messlatte dann einfach erhöht?
      Irgendwie finde ich es langsam lächerlich, wie sich die europäischen Staaten gegenseitig auf den Index setzen, obwohl wir in ganz Europa praktisch dieselbe Entwicklung beobachten...da hätten man geradezu die Grenzen für Freizeitreisen wieder schliessen können und sich das ganze Theater erspart oder noch besser ganz auf die Quarantäne verzichtet. Covid-19 ist eh überall und kommt nicht mehr von aussen.
    • tellmewhy 17.08.2020 20:30
      Highlight Highlight Naja, es stimmt ja nicht, dass die Lage in Europa überall die gleiche ist. Auch wenn sich da Virus schon gleichmässiger verteilt hat. Ich denke langsam, man wollte allen bei den niedrigen Zahlen den Sommerurlaub gönnen, auch der dazugehörigen Wirtschaft. Momentan ist es immer noch fast überall relativ entspannt. Leider erscheint es wahrscheinlich, dass sich das in der kalten JahreZeit dramatisch ändern wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolfman 17.08.2020 14:29
    Highlight Highlight Also, die Zahlen von heute, sind ja eigentlich die vom Sonntag. Also mal rechnen bei 1784 durchgeführten Tests und 128 Neuansteckungen ergibt das eine Positivitätsrate von etwas mehr als 7%. Und das für einen Sonntag. Respekt CH. Ist gar noch nicht so lange her, da hatten wir am Wochenende EINSTELLIGE Zahlen und jetzt seit einigen Wochen sind sie dreistellig. Und da gibts Eltern, die ein Problem damit haben, dass ihre Kinder in der Schule durch Masken geschützt werden sollen? Und diese Argumente die diese Eltern bringen, könnten doch nicht ernst gemeint sein oder? Der Aluhut zu eng oder was?
    • Dr. Unwichtig 17.08.2020 15:00
      Highlight Highlight Ja, ja - schlimm. Zum Glück sind die Basis der 128 gemeldeten Fälle 2.789 Tests (statt der von dir genannten 1.784) und die Positivitätsrate ist somit deutlich tiefer. Ausserdem nehmen die Hospitalisierungen eher ab und die Anzahl an Sterbefällen in den letzten 6 Wochen entspricht statistisch etwa denen der Verkehrstoten (wobei diese wirklich ausschliesslich an den Folgen der Unfälle der verstorben sind), aber die Lage ist sicher ganz schrecklich....
    • Wolfman 17.08.2020 15:25
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig
      Danke für deine Berichtigung aber ich sehe auf der Website des BAG für den Sonntag 1784 Tests und kann mich also nur auf diese Zahl basieren. Woher du die 2789 Tests hast, das weiss ich nicht. Die Lage ist sicherlich nicht schrecklich aber auch nicht so rosig. Die Hospitalisierung nehmen zu und nicht ab und auch das kann man auf der Website des BAG genau entnehmen, genauso nehmen die Zahlen der Menschen zu, die Intensivpflege benötigen. Die Steigerung ist nur leicht, dennoch ist sie da. Genauso steigt die Positivätsrate und die Anzahl pro 100 000 Einwohner
    • Dr. Unwichtig 17.08.2020 15:40
      Highlight Highlight Mein lieber Wofman:
      1. Die 1.784 sind die negativen Tests. Wenn schon musst du diese mit den 99 positiven Tests und der Gesamtzahl daraus folgenden 1.883 Tests in Relation setzen.

      2. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn eine Kurve nach unten geht, nimmt die dadurch aufgezeigte Anzahl dann nicht ab...?

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • NathanBiel 17.08.2020 14:23
    Highlight Highlight Thailand ist dank strikter Massnahmen bisher sehr erfolgreich im Kampf gegen das Virus: Seit Beginn der Pandemie wurden nur 3378 Fälle bestätigt, 58 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19. Jedoch hat der Erfolg einen Preis: Thailand hat sich komplett abgeschottet, internationale Touristen dürfen seit Monaten nichts ins Land.

    Na toll. Wenig Coronafälle aber die Wirtschaft komplett abgewürgt. Wahrscheinlich viele Tote deswegen. So wie auch in Bali.
    • Garp 17.08.2020 15:13
      Highlight Highlight 10% der Wirtschaft ist so abgewürgt, ja das ist viel, aber nicht die ganze Wirtschaft.
    • pop_eye 17.08.2020 15:23
      Highlight Highlight So hart es klingt, des einen Leid ist des anderen Freud! Für alle Auswanderungswillige, wird es in den nächsten 2-3 Jahren in einigen Teilen SOA (Südostasien) Immo-Objekte zum Spotpreis geben. Thailand mag es treffen aber einigermassen verkraften. Es sind u. A. Länder wie Kambodscha, Laos od. Myannar die es sehr hart treffen wird. In den letzten 10 Jahren konnte eine sogen. Mittelschicht aufgebaut werden. Innerhalb weniger Monaten wird nun alles weggefegt,

      Asiaten sind geduldig, aber wenn ihnen der Kragen platzt - dann gute Nacht! Weit entfernt sind sie nicht mehr!
  • Gubbe 17.08.2020 14:07
    Highlight Highlight So wie Martin Steiger seine Meinung äussert, bin ich auch dabei. Alle erhobenen Daten, anonymisiert, müssen offen gelegt werden. Es kann und darf nicht sein, dass je nach Betrachtungsweise eines Auszählenden, Daten unterschiedlich kommuniziert werden. Da kommt doch die Frage nach den Fähigkeiten der BAG-Angestellten, die scheinbar Boni bekommen sollen, auf.
  • Dr. Unwichtig 17.08.2020 13:51
    Highlight Highlight Die Fälle nehmen zu.

    Die Hospitalsierungen nehmen ab.

    Das Mantra bleibt gleich.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.08.2020 15:48
      Highlight Highlight Wenn das Mantra heisst
      Abstand
      Hände waschen
      in Ellbeuge husten
      Maske wenn Abstand nicht gewährleistet ist

      dann gefällt mir das Mantra
    • tellmewhy 17.08.2020 20:36
      Highlight Highlight Leider falsch, die Hospitalisierungen nehmen zu:

      https://rsalzer.github.io/COVID_19_CH/

      130 Hosptial - 17 Intensiv - 16 künstlich beatmet
      Es sind jetzt doppelt so viele künstlich beatmete wie vor 2 Wochen.
    • Dr. Unwichtig 17.08.2020 23:10
      Highlight Highlight tellmewhy: Also, wirklich. Jetzt gibt sich das BAG solche Mühe, die Daten mit einem Mittelwert zu versehen und das wird noch immer nicht verstanden? Die Kurve ist eindeutig. Und vor 2 Wochen (3.8.) lag die Gesamtzahl der Hospitalisierten bei 132, gestern bei 122 (dein Link für den „17.8.“ beinhaltet auch einige Nachmeldungen anderen Datums).
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.08.2020 13:22
    Highlight Highlight Deutschland hat nur 1/4 Fälle wie die Schweiz und Frau Merkel findet das besorgniserregend und denkt nicht daran,weitere Öffnungsschritte zu machen.
    • iudex 17.08.2020 18:08
      Highlight Highlight Also sind die Massnahmen entweder in Deutschland zu streng oder bei uns zu lax. Vielleicht sollten die Medien den Fokus einfach mehr auf die Spitalbelastung legen, nur darum ging es doch von Beginn an?
    • Zat 18.08.2020 14:56
      Highlight Highlight Ja, insgesamt weniger Fälle. Aber einige Regionen, wo sich die Fälle stark konzentrieren und einfach nicht runtergehen, trotz lokal verstärkter Massnahmen. Zudem haben sich die Infektionen von diesen stark betroffenen Regionen in weitere umliegende Gebiete ausgeweitet. Da wäre ich auch vorsichtig. Vor allem weil jetzt in den Bundesländern nach und nach Schulöffnungen anstehen. Man will zuerst beobachten, was nach Schulöffnungen und Reiserückkehren passiert. Bei den Rückkehrtests gab es ja doch auch schon viele Fälle, und man war einigenorts überlastet mit der grossen Test-Nachfrage.
  • Varanasi 17.08.2020 13:16
    Highlight Highlight Diese Helikoptereltern sind eine Seuche.
    Aber ja, nachdem ich nun so manchen Elternabend miterleben durfte, wundert mich gar nichts mehr.
    • Varanasi 17.08.2020 14:38
      Highlight Highlight Hat dich deine Mutter am ersten Schultag nicht begleitet? Das fände ich aber eher traurig.
    • Varanasi 17.08.2020 15:06
      Highlight Highlight Silent
      Weiss gar nicht was ich zu deinen schrägen Kommentaren noch sagen soll, deswegen lass ich es.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.08.2020 15:50
      Highlight Highlight Der Unterschied zwischen Eltern welche ihr Kind am ersten Schultag begleitet und den Helikoptereltern welche ihr Kond in der 4 Klasse noch begleiten und welche sich noch bei den 17 jährigen Kindern in der Schule einmischen ist doch ziemlich klar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.08.2020 12:41
    Highlight Highlight Mir wäre es als Jugendlicher so was von peinlich gewesen wenn sich meine Eltern eingemischt hätten.
  • landre 17.08.2020 12:39
    Highlight Highlight (...) es könne deswegen derzeit keine weiteren Lockerungen geben. Dies gelte auch für Fussballspiele."

    Liebe Deutsche,

    Schickt den Drosten mit fetter Rendite in die Pension und lasst ihn sein eigenes und vor allem privatwirtschaftliches "Beratungsunternehmen" aufbauen und konstituieren und Ihr werdet sehen dass plötzlich auch Fussballspiele möglich werden könnten...
  • Garp 17.08.2020 12:38
    Highlight Highlight Ich könnte die Eltern ja noch verstehen, wenn sie die Forderung stellen würden, dass die Masken zur Verfügung gestellt werden müssen. Alle 2h muss man die ja wechseln, was sich nicht alle leisten können. Aber von Körperverletzungen sprechen und verletzter Menschenwürde? Den psychischen Schaden bekommen die Kinder eher bei solchen Eltern, die ihre Kinder in Watte packen und ihnen nichts zutrauen.
    • lilie 17.08.2020 17:23
      Highlight Highlight @Garp: Ich bin auch ziemlich entsetzt darüber, was Eltern da als "Gewalt" an ihren Kindern einstufen. Ich wette, die haben ihnen auch nicht die Zähne geputzt, als sie klein waren, wäre ja ein Eingriff gegen die körperliche Unversehrtheit des Kindes und verstösst sicher gegen Menschenrecht. 😣
    • Kruk 17.08.2020 20:49
      Highlight Highlight Das sind eher die Kinder der Corona-ist-eine-Lüge Demonstranten, die Argumente fallen deshalb so übertrieben aus.
  • Barbärner 17.08.2020 12:12
    Highlight Highlight "Schwindel, Übelkeit und Atemnot an, erhebliche Konzentrationsprobleme resultierten daraus...."dann verlange ich, dass ab sofort kein einziger Chirurge oder Schweter oder jegliches Spitalpersonal mehr Masken trägt. Es geht doch nicht an, dass diese Leute mit Kopfweh, Atemnot, Übelkeit und Konzentrationsproblemen Ihren Beruf ausführen......dümmere Argumente könnte man wohl kaum noch anführen ihr Eltern in Luzern...
    • n3rd 17.08.2020 17:54
      Highlight Highlight Wenn der Chirurge wählen dürfte zwischen mit/ohne Maske, würde er sicher ohne Maske wählen. Nur geht das bei ihm nicht, da er ja keine Alternative hat, da es ohne Maske nicht geht.

      Die Schüler hingegen haben eine Alternative. Nennt sich Fernunterricht und man hat nun mehrere Monate Erfahrung gesammelt.

      Hört also mit den Chirurgen-Vergleichen auf. Die Schule hat Alternativen zur Verfügung, die der Chirurge nicht hat.
  • Qui-Gon 17.08.2020 12:08
    Highlight Highlight Nur dank einem Konzept mit Abstand und ggf. Masken mussten die Schüler des Gymi Muttenz BL trotz eines positiv getesteten Mitschülers nicht in Quarantäne. Wollen diese Luzerner Eltern lieber wieder zum Homeschooling?
    • Wellenrit 17.08.2020 12:17
      Highlight Highlight Mich würde eher interessieren wenn ein Arzt bei einer Operation sagen würde ich möchte keine Maske mehr tragen sie beeinträchtigt meine Konzentration und das während einer Operation an ihrem Kind! 🤦
    • Stinkstiefel 17.08.2020 18:45
      Highlight Highlight Das wäre nicht so toll, schliesslich sind Bakterien ein ernstzunehmendes Problem bei einer offenen Operation. Das ändert aber nichts daran, dass sie die Konzentration beeinträchtigen. Ist letztendlich eine Frage der Abwägung, welche im Operationssaal vor einer offenen Wunde zugunsten der Masken ausfällt.

      Nun sprechen wir aber nicht von einem OP, sondern von einem Klassenzimmer?
      Nicht von Bakterien, sondern von einem Virus?
      Und der Erfolg liegt nicht in einer geglückten Operation, sondern in vermitteltem und verstandenem Schulstoff.

      Ist dieser Unterschied wirklich so schwierig zu begreifen?
    • Wellenrit 17.08.2020 19:38
      Highlight Highlight Der unterschied ist relativ einfach bei dem einem hast du einen hoch verletzlichen Menschen vor dir! Beim anderen hast du junge gesunde Menschen vor dir! Der unterschied von Viren und Bakterien ist sehr wohl logisch und begreiflich jedoch verhindern Masken auch die Verbreitung von Viren! Und jeder junge und gesunde Mensch kennt einen älteren verletzlichen ich arbeite mit mindestens drei Menschen zusammen welche zu Hause krebskranke Mitbewohner haben! Also hör auf Schulzimmer mit operationssälen zu vergleichen das ist nicht realistisch auch du hast Eltern und großeltern!!!!
  • Emil Eugster 17.08.2020 11:17
    Highlight Highlight "Weiter warnen die Eltern vor «erheblichen gesundheitlichen und psychosozialen Konsequenzen» für die Schüler. Als Beispiel führen sie Hautprobleme, Schwindel, Übelkeit und Atemnot an …"
    Impfgegner, Ganser-Bücher im Regal und Qanon links in der Surfhistory, Freikirchler ich bin mir sicher mindesten 3 der 5 treffen zu.
    • NathanBiel 17.08.2020 14:27
      Highlight Highlight Klar, jede andere Meinung ohne Gegenargumente verunglimpfen. Momol so wird unsere Zukunft sicher gut....
    • Wolfman 17.08.2020 14:34
      Highlight Highlight @Emil Eugster
      Die "erheblichen gesundheitlichen und psychosozialen Konsequenzen" haben die Kinder vor SOLCHEN Eltern zu befürchten.
      🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️
  • Super8 17.08.2020 10:33
    Highlight Highlight Der grösste Fehler der Evolution ist, dass der Mensch zur Vermehrung keinerlei Weisheit benötigt.
  • Super8 17.08.2020 10:30
    Highlight Highlight Ein Lockdown in Auckland wegen 4 positiven Fällen? Haben die eigentlich noch alle Tassen im Schrank?
    • genauleser 17.08.2020 15:22
      Highlight Highlight Ausrottungsstrategie.
  • Capslock 17.08.2020 09:49
    Highlight Highlight die Eltern sollen einfach mal zu Hause bleiben und schweigen. Mit ihren Äußerungen helfen sie ihren Kindern rein gar nichts, nur so viel Intelligenz haben viele der "Erziehungsberechtigten" eben gar nicht
    • Plan B 17.08.2020 11:31
      Highlight Highlight Immer Lustig, wenn jemand mit einer anderen Meinung die Intelligenz anderer Menschen in Frage stellt.

      Zum Glück leben wir in einem Rechtsstaat mit Meinungsfreiheit.

      Fehlt nur noch, dass die Eltern nun auch Rechtsradikale, Verschwörungstheoretiker sind.
    • Caryssia Mal'Ganis 17.08.2020 14:54
      Highlight Highlight @PlanB
      Es gibt Meinungen und es gibt Fakten. Sobald es um objektive Fakten geht, haben subjektive Meinungen keinen Platz mehr.. Fakt ist nunmal, dass Masken seit Jahrzehnten in vielen Berufsfeldern und an vielen Orten täglich verwendet werden und zwar ohne die in dem Brief beschriebenen desaströsen Nebeneffekte.
    • Plan B 17.08.2020 15:15
      Highlight Highlight @Caryssia Mal'Ganis

      1. Schüler laufen zusammen zur Schule (ohne Masken)
      2. Schüler treffen sich ausserhalb der Schule (ohne Masken)
      3. Schüler verbringen die gesamte Freizeit (ohne Masken)
      4. Das gleiche gilt für Lehrer

      Was bringt dann eine Maske?
      Zudem sind die objektiven Fakten noch immer nicht wirklich bewiesen. Aber das ist ein anderes Thema.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 17.08.2020 09:42
    Highlight Highlight Oje, oje - die Maske...

    An sich ist es ganz einfach: Entweder, man teilt die Auffassung, dass es sich bei Covid-19 um ein "hohes Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung" handelt, welches mit "intensiven gesamtgesellschaftlichen Gegenmassnahmen" bekämpft werden muss (Risikobeurteilung RKI), oder man tut dies nicht. Tut man dies nicht, dürfte die Maskenpflicht die kleinste Quelle der Irritation sein. Tut man es doch, sollte man für jede Massnahme dankbar sein.

    Kurz: Hört doch auf mit dem Geschrei um die Masken. Es gibt wesentlich wichtigeres, über das man sich Gedanken machen sollte....
  • goschi 17.08.2020 09:33
    Highlight Highlight "Darin heisst es, dass die Schutzmasken eine Belastung für die Schüler seien und «eigentlich für den beruflichen Einsatz im Gesundheitswesen gedacht und konzipiert.» Für den Gebrauch in einer Schule seien diese «schon gar nicht» vorgesehen. Die Autorenschaft verweist ausserdem auf den «ohnehin umstrittenen Nutzen der Masken.» "

    besorgte Eltern...
    haben sie die Argugemnte dagegen auf Facebook gelesen oder wurden sie in der Whatsapp-Gruppe geteilt?
    Vermutlich in grossen farbigen Bildern mit deepem text drin...
  • Butschina 17.08.2020 09:18
    Highlight Highlight Wenn es von der Maske Hautprobleme gibt, greifft man besser aus eine Stoffmaske zurück. Bei mir ist es gerade das Gegenteil, ich habe weniger unreine Haut, da ich weniger ins Gesicht fasse.
    Ja es ist unangenehm, aber etliche Berufsleute tragen seit Jahren bei körperlichen Tätigkeiten Masken und halten das aus. Seit froh sind die Schulen offen.
  • Junge mit Früchtekorb 17.08.2020 09:01
    Highlight Highlight Dass Masken Atemnot, Konzentrationsschwierigkeiten etc. verursachen sollen, finde ich schräg. Chirurginnen und Chirurgen führen mehrstündige, hochkomplexe Operationen durch, während aie eine Maske tragen...

    Wenn alle eine tragen, trägt auch niemand einen psychosozialen Schaden davon. Der Schaden ist wohl grösser, wenn sie zuhause mit Schüsslersalzen, Globuli etc. behandelt werden.
  • iudex 17.08.2020 08:47
    Highlight Highlight "Die Gruppe würde rechtliche Schritte prüfen, mögliche Anklagepunkte seien Amtsmissbrauch, Nötigung oder vorsätzliche Körperverletzung."

    Ich kann mir ganz genau vorstellen, was für Leute in dieser Art auf eine hoheitliche Anordnung reagieren. Der Aluhut des Wutbürgers muss dabei ziemlich tief sitzen.

    Btw.: sind diese Schüler nicht alle schon (fast) erwachsen? Also mir wäre es mit 16 oberpeinlich gewesen, hätte Mami in die Berufsschule angerufen..
  • RichiZueri 17.08.2020 08:40
    Highlight Highlight Präventiv Masken zu tragen, ist also ein Angriff auf die Menschenwürde? Uns geht es einfach nach wie vor viel zu gut in der Schweiz...
    • tellmewhy 17.08.2020 09:21
      Highlight Highlight Leider protestieren sie nun auch in Madrid....anscheinend ist vielen ein Lockdown lieber... Tausende demonstrieren gegen die Gesundheit der restlichen Bevölkerung (gegen Tests, gegen Masken, gegen Impfungen), und sagen "das Virus existiert nicht". Armes Spanien.
      Und wir haben gerade mal Mitte August, ich will gar nicht wissen, was im Dezember los ist.
    • Rolfi Bolfi 17.08.2020 09:58
      Highlight Highlight Die, die reklamieren wegen Masken an Schulen sind genau die gleiche Elterngeneration, die ihren Kindern Velohelme auf dem "Ritiseili" anziehen. Ich kann sie nicht mehr ernst nehmen.
  • Ass 17.08.2020 08:13
    Highlight Highlight Eltern wehren sich gegen Maskenpflicht: An den Schulen werden Masken getragen damit man absichtlich den Mindestabstand missachten kann. Allerdings ist nicht erwissen das die Maske tatsächlich etwas bringt. Man nimmt also bewusst den Tod in kauf! Soviel zum Thema Schutz von anderen Leuten....
    • Saerd neute 17.08.2020 08:31
      Highlight Highlight Man nimmt also bewusst den Tod in kauf!

      !!?


      Sowas von lächerlich!
      Studiere mal die Zahlen bevor du so einen Quatsch schreibst.
    • Caturix⸮ 17.08.2020 08:58
      Highlight Highlight Also sterben wird man an der Maske nicht. Aber bei vielen wird es auf die Leistung einen negativen Einfluss haben und in der Pause gehört sie draussen sowieso verboten.
    • hgehjvkoohgfdthj 17.08.2020 09:15
      Highlight Highlight Ja, es ist tatsächlich wissenschaftlich belegt: Masken dämmen den Ausstoss von infektiösen Partikeln beim Sprechen signifikant ein. Diese Erkenntnis sollte sich unterdessen eigentluch rumgesprochen haben. Aber die Corona-Ignoranten sind offensichtlich gegen wissenschaftliche Fakten immun und gegen das Virus sowieso.
      Jugendliche mit Corona-Ignoranten als Eltern sind echt gestraft. Mein aufrichtiges Beileid.

      PS: Mein Tipp an die Jugendlichen mit Eltern aus der Corona-Skeptiker Ecke: Lasst euch nicht instrumentalisieren und ignoriert eure ignoranten Eltern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • n3rd 17.08.2020 07:49
    Highlight Highlight Die Eltern schauen besser, dass es ein Arztzeugnis gibt, gemäss dem die Maske nicht getragen werden darf. Nachher in der Öffentlichkeit drüber reden, dann werden nämlich die anderen Eltern sich bei der Schule über mangelnden Schutz beschweren. Als Aggressor kann man dann wunderbar die Parteien gegeneinander ausspielen.

    Oder sonst kreativ werden. Ich würd mein Kind mal mit mittelalterlicher Schnabelmaske schicken.
    • tellmewhy 17.08.2020 08:02
      Highlight Highlight Die Jugendlichen der Berufs- und Kantonschulen werden die Schnabelmaske sicher lieber aufsetzen. Kurz: Es geht hier nicht um Kinder.
    • Plan B 17.08.2020 10:04
      Highlight Highlight Es geht hier um Jahrgänge die von dieser Krankheit nicht gefährdet sind.
      Von Ihnen wird eine Maskenpflicht während 5-8h Schulen verlangt. Während dem, die gefährdeten Jahrgänge ohne Masken einkaufen und arbeiten gehen.
      Hm... Hört doch auf mit diesen Regeln. Wir sind jetzt 5 Monate in der Pandemie und wissen wer geschützt (+80 Jährige) werden muss. Diese können das in Eigenverantwortung machen, solange das GS nicht im Anschlag ist, können wir auch normal weiterleben und es sind keine Masken nötig.
    • ManOnTheMoon 17.08.2020 10:51
      Highlight Highlight Versteh ich das richtig?
      Es soll angeblich um ein legitimes Anliegen gehen und ihre Idee ist es den Kampf dafür mit Betrug und Lügen zu führen?

      Merkst du was für ein verdrehtes Wahrheitsverständnis das ist?
  • Sharkdiver 17.08.2020 07:43
    Highlight Highlight Ach man eiertätsch. So viele hysterische Eltern:
    Schwindel, Übelkeit und Atemnot an, erhebliche Konzentrationsprobleme resultierten daraus. Klar ein altbekanntes Phänomen bei Chirurgen während OP. Sie können sich nicht Konzentrieren, wesshalb sie ja prinzipiell immer das falsche operieren, haben Schwindelanfälle und fallen Ohnmächtig in den offenen Bauch
    🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️
  • Stinkstiefel 16.08.2020 23:13
    Highlight Highlight Hier tummelt sich mal wieder die Avantgarde der Untergangsphantasten. Endlich, nach vier Monaten voller Warnungen und nicht eingetroffener Prognosen, sind die Zahlen endlich so hoch, dass man die zweite Welle herbeireden kann.

    Die Welle positiv Getesteter, wohlgemerkt! Nicht die Welle von Infizierten - und sowieso nicht die Welle von Hospitalisierten oder gar Todesfällen. Das hindert die Panikbrigade aber nicht an der Forderung, bereits heute unnütze Massnahmen auszuweiten. Ich kriege in Frankreich gerade live die Maskenpflicht auf offener Strasse mit. Das ist genauso unnütz wie surreal!
    • echter Züricher 17.08.2020 05:16
      Highlight Highlight Selbst das BAG hat mittlerweile gemeldet, das die Maskenpflicht nichts bringt.
      "Die Zunahme der COVID-19 Fälle, die seit Kalenderwoche (KW) 24 sichtbar ist, bestätigt sich
      im Rahmen dieses Monitoringberichts. Der Einfluss der eingeführten Maskenpflicht im öffent-
      lichen Verkehr und die Quarantäne für Einreisende aus Staaten oder Gebieten mit erhöhtem
      Ansteckungsrisiko scheint keinen oder nur einen kleinen Effekt auf den Anstieg zu haben."

      Quelle: https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/cc/kom/covid-19-vollzugsmonitoring-bericht5.pdf.download.pdf/Vollzugsmonitoring_COVID-19_Bericht-5.pdf
    • Saerd neute 17.08.2020 08:36
      Highlight Highlight Du sagst es.
      Es werden panisch die täglichen Fallzahlen mitgefiebert und keinem kommt in den Sinn dass diese Infizierten zu 99% alle wieder gesund werden.
      Unglaublich!
    • ursus3000 17.08.2020 08:44
      Highlight Highlight Ich war gerade in Tschechien ( beruflich ! ) . Da gibt es kein Corona , keine Masken , nur die Empfehlung Abstand zu halten . Also ich fand es entspannend
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gurgelhals 16.08.2020 22:39
    Highlight Highlight Das Fühl wenn die Italiener eine Krise professioneller und disziplinierter managen als die Schweizer...

    (ja, ich weiss, nationale Klischees sind doof und so. Aber trotzdem...)
    • pali2 17.08.2020 07:39
      Highlight Highlight Professioneller? Sorry, aber die haben die Menschen in einen harten Lock-Down gezwängt. Rausgehen nur noch zum Einkaufen mit einem ausgefüllten Formular. Millionen von Menschen haben sich fast 2 Monate wohl kaum bewegt. Ich weiss also nicht, was an diesem übertriebenen Lock-Down professioneller sein sollte.
    • Saerd neute 17.08.2020 08:36
      Highlight Highlight Ist das jetzt eine Demütigung der Italiener?
    • Pisti 17.08.2020 11:37
      Highlight Highlight "Das Fühl wenn die Italiener eine Krise professioneller und disziplinierter managen als die Schweizer..."

      Die Italiener machen, die Deutschen bezahlen es. Tatsächlich ein kluger Schachzug. 😉

  • Charlie Brown 16.08.2020 21:41
    Highlight Highlight Italien schliesst alle Diskotheken.

    Schweiz erlaubt Grossevents.

    Genau mein Humor.
    • NathanBiel 17.08.2020 14:24
      Highlight Highlight So muss es sein! Irgendwann waren dann alle Krank und gut ist‘s!
  • Pisti 16.08.2020 18:24
    Highlight Highlight Wieso berichten das BAG oder die Medien nicht über das Alter des Todesfalls von heute Sonntag?
    Wird das nur gemacht wenn jüngere ohne Vorerkrankungen angeblich sterben?
    • T13 16.08.2020 21:42
      Highlight Highlight Macht das einen Unterschied?
      Es ist ein todesfall.
    • PlayaGua 16.08.2020 22:04
      Highlight Highlight Ja.
    • Mecker Ziege 17.08.2020 06:55
      Highlight Highlight Warum wird von den Angehörigen in keiner einzigen Todesanzeige erwähnt: " Ist an Covid gestorben"? Wo bleibt die Zivilcourage?
    Weitere Antworten anzeigen
  • mon tuno 16.08.2020 14:25
    Highlight Highlight Der Herr Koch war anfang dieses Jahres an bester Stelle etwas zu bewirken. Jetzt nachtreten ist unseriös und kindisch.

    Ein typisches Beispiel eines „verdruckten“ Beamten
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 16.08.2020 14:07
    Highlight Highlight Warum ist Herr Koch dauer präsend? Er würde Pensioniert und arbeitet nicht mehr für die BAG.
    Meine positive Meinung über ihn wärend dem lockdown hat sich in zwischen auch verabschiedet im gegensatz zu Ihm!
    Woche für Woche ist er in den Medien, egal ob Blick, 20min, Watson oder NZZ nie hat man ruh von Ihm. Kurz gesagt, er nervt!
    • Mutzli 16.08.2020 18:01
      Highlight Highlight @Ichweiss..

      Na, der ist jetzt fleissig daran am Sorgen, dass sich sein "Beratungsunternehmen" auszahlt. Nicht dass er das für nichts lanciert hat. Hat sich dafür ja netterweise sogar auf dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie dafür extra Zeit genommen.... Q: https://www.tagesanzeiger.ch/auf-dem-hoehepunkt-der-pandemie-ging-daniel-koch-consulting-online-248447989513

      Dafür kann er uns ja jetzt mit so Statements aus dem Off beglücken. Oder an Tag A den SCB mit ihm Werbung für sein Schutzkonzept machen lassen, an Tag B sagen, dass kein Schutzkonzept bei 1000+ gehen würde und andere Hits.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 16.08.2020 18:30
      Highlight Highlight Du warst aber geduldig. Mich hat er vom ersten Tag an mit seinem Pseudofachwissen genervt.
    • P. Meier 16.08.2020 23:30
      Highlight Highlight @antinatalist Die Fachleute, welche sich nun immer wieder einzel in den Medien äussern und ihre ureigene Meinung kund tun, finde ich wesentlich mühsamer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lotta_80 16.08.2020 13:19
    Highlight Highlight Vielleicht wird zuwenig getestet....
    Nun ja, wollte mich testen lassen...Hausarzt lehnte ab, Spital dito...erst beim zweiten Versuch willigte der Notfall des Spitals ein...da ersraint mich nicht, dass zuwenig tests stattfinden
    • _andreas 16.08.2020 14:00
      Highlight Highlight War bei mir genauso. Erst beim 5.!! Arzt wurde ich getestet, negativ und dann der Antikörpertest war aber positiv. Trotz teilweise sehr starken Symtomen...
    • Der Bademeister 16.08.2020 14:36
      Highlight Highlight Beim Hausarzt verstehe ich den Frust aber in den Notfall gehört man wegen einem Corona Test nicht
    • tellmewhy 16.08.2020 17:36
      Highlight Highlight @Andreas, wenn es so lange gedauert hat bis du getestet wurdest bei starken Symptomen, kann es sein, dass die Viruslast im Rachenraum bereits zurückgegangen ist und tiefer in die Lunge gewandert ist, so ab der 2. Woche kann das passieren, sagte C. Drosten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gran Torino 16.08.2020 13:14
    Highlight Highlight Rentner auf Ego-Trip, die sich ihre fette Pension als Bundesbeamte von einem Profisportklub noch weiter vergolden lassen, sollten wenigstens den Anstand, jetzt einmal den Rand zu halten und ihre Nachfolger nicht öffentlich zu kritisieren. Jasssendungen, Schweizer Illustrierte, Badefilmchen im Netz - wie mediengeil kann man eigentlich sein? Welche Riesendefizite muss Herr Koch so dringend kompensieren?
    • Mutzli 16.08.2020 18:08
      Highlight Highlight @saynomore

      Muss halt in den Medien präsent bleiben, um Werbung für sein tolles Beratungsunternehmen zu machen.

      Aber wirklich allerliebst, wie er jetzt das BAG kritisiert, findet Testkapazitäten seien zu niedrig (ja wer hätte da wohl was machen können), während er sich früher über die berechtige Kritik von Epidemologen aufregte und die fälschlicherweise der Lüge beschuldigte.

      Alles von nem Typ, dem wir so Schmarrn-Hits verdanken können, wie dass Kinder nicht ansteckend seien, für Covid-19 keine Vorbereitungen notwendig (im Februar notabene), Wissenschaftsleugnung und vieles mehr.
    • Pisti 16.08.2020 18:27
      Highlight Highlight Hat ihm anscheinend gefallen wie die Hofberichterstatter monatelang über Ihn geschrieben haben.
    • Gran Torino 16.08.2020 19:15
      Highlight Highlight Koch ist schon wieder mit neuen Einlassungen auf Blick präsent. Das ist wirklich ein unerträglicher Dampfplauderer, der diese Pandemie schamlos dazu benutzt, um sich die Taschen zu füllen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 16.08.2020 13:12
    Highlight Highlight Der Maskenlügner soll sich bitte endlich mal raushalten.
    • echter Züricher 16.08.2020 15:24
      Highlight Highlight "Die Zunahme der COVID-19 Fälle, die seit Kalenderwoche (KW) 24 sichtbar ist, bestätigt sich
      im Rahmen dieses Monitoringberichts. Der Einfluss der eingeführten Maskenpflicht im öffent-
      lichen Verkehr und die Quarantäne für Einreisende aus Staaten oder Gebieten mit erhöhtem
      Ansteckungsrisiko scheint keinen oder nur einen kleinen Effekt auf den Anstieg zu haben."

      Quelle: https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/cc/kom/covid-19-vollzugsmonitoring-bericht5.pdf.download.pdf/Vollzugsmonitoring_COVID-19_Bericht-5.pdf
    • genauleser 16.08.2020 20:54
      Highlight Highlight Karl, du hast gesehen, dass diese Schlussfolgerung schlicht darauf beruht, dass seit Woche 24 die Fälle ansteigen...?
      Um die Autoren dieser statistischen Höchstleistung in Schutz zu nehmen: Zweck des Monitorings ist die Beschreibung der Umsetzung von Schutzmassnahmen, nicht die Beurteilung ihrer Wirksamkeit.
      Nach derselben Logik wäre jede einzelne Massnahme seit Woche 24 wirkungslos.
    • Stinkstiefel 16.08.2020 22:56
      Highlight Highlight @genauleser
      Ich würde wesentlich weiter gehen als KW24, aber ja. Genau das ist es. Wirkungslos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 16.08.2020 13:01
    Highlight Highlight ich denke nächste Woche sind wir bereits wieder bei 300+
    • tellmewhy 16.08.2020 17:37
      Highlight Highlight Wenn man die bisherigen Wochenverläufe verfolgt hat, ist dies mehr als wahrscheinlich, es sei denn, mehr Leute bleiben zuhause oder so, weil das Wetter zu schlecht ist.
    • iudex 16.08.2020 23:37
      Highlight Highlight Und das ist jetzt gut oder schlecht? Fakt ist, dass die Auslastung der Spitäler noch immer auf dem Stand Anfang Juni ist und seit Phase III konstant weniger als eine Person pro Tag an Corona verstirbt.
  • dmark 16.08.2020 12:41
    Highlight Highlight Sagt mal... irgendwie geht mir das nicht in den Kopf, dass bei den ansteigenden Fallzahlen nun wieder Grossveranstaltungen statt finden dürfen.

    Da sind Leute am Existenzminimum angelangt, andere haben Konkurs angemeldet, fast alle haben irgend welche Entbehrungen auf sich genommen und nun wird das leichtfertig aufs Spiel gesetzt, weil ein paar wenige (im Vergleich zum Rest) unbedingte Spassmomente haben möchten.
    • blong 16.08.2020 12:55
      Highlight Highlight Grossveranstaltungen sind erst ab 1. Oktober wieder erlaubt. FALLS die Fallzahlen es zulassen. Es ist also noch alles offen.
    • Garp 16.08.2020 13:09
      Highlight Highlight blong, es ist nicht offen, die Kantone werden das durchziehen. Die sind der Wirtschaft verpflichtet.
    • dmark 16.08.2020 14:00
      Highlight Highlight Ja, Garp - der Wirtschaft verpflichtet.
      Der gleichen "Wirtschaft", welche durch die Globalisierung die Verbreitung des Virus ermöglicht hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 16.08.2020 12:34
    Highlight Highlight Tja...wenn die Leute wieder die Clubs füllen dürfen, tun sie das, und wenn sie wieder einen Fussballmatch live erleben können tun sie das auch. Das hätte man sich vorher überlegen müssen. Dafür "dürfen" dann die Kinder in der Schule den ganzen Tag eine Maske tragen. Wer versteht die Welt noch?
    • Asho 16.08.2020 13:18
      Highlight Highlight Die steigenden Zahlen auf Club- und Matchbesucher zu schieben, ist doch sehr einseitig. Die ganze Bevölkerung ist im Vergleich zu März-April wieder viel mobilier, geht in Restaurants, zum Shopping, trifft sich mit Freunden, geht zu Hochzeiten oder Familienfeste, reist ins Ausland, muss zur Arbeit pendeln usw.
  • Tabeas 16.08.2020 12:06
    Highlight Highlight Wir wissen noch zu wenig über dieses dreckige Corona RNA Genom. Vielleicht bringt der russische Vektorimpfstoff erst mal eine Verschnaufpause. Aktuell können angeblich Virusträger völlig Symptomfrei sein oder mindestens 5 Tage vor Ausbruch ohne Symptome auftreten. Erinnert mich an HIV-LAV 1 und 2. Mit dem Unterschied das Corona über Aerosole übertragen werden könne. Dazu kommt das Problem der "Unschärfe". Wir können kaum Exosome von Viren unterscheiden, nur das Gesamtbild aus Indizien und Teilbeweisen welche interpretiert werden müssen, gestatten uns ein Gesamtbild zu erfassen.
    • MartinZH 16.08.2020 16:00
      Highlight Highlight @Tabeas: Du solltest Dich einmal informieren, was Impf-Spezialisten sagen und schreiben: Die russische Impfung könnte auch dazu führen, dass der Krankheitsverlauf verstärkt wird.

      Weil der Impfstoff in Russland ohne "Phase 3" zugelassen wurde, verfügt niemand über ein "Gesamtbild".

      Zum Glück sind die meisten Russen nicht so dumm, weil sie sich auch informieren, so dass es keinen Ansturm auf eine Impfung geben wird, die Russland lediglich als PR-Stunt ("Sputnik") dienen soll.

      Nicht nur "die schlauen Leute im Westen" durchschauen dieses üble Spiel... Die Russen sind sich solche Sachen gewohnt.
  • Meinung 16.08.2020 11:26
    Highlight Highlight Mister Korona.
    Er war von 2008 bis 2020 Leiter der Abteilung «Übertragbare Krankheiten» beim Bundesamt für Gesundheit. Also auch mitverantwortlich für den abbau vieler Stellen und z.b. des Ethanol Notlagers.
    Nun kritisiert er an vordester Front.
    Spannend, oder?
    Ob er recht hat oder nicht, ist nicht die frage.
    Was hat er zur heutigen Situation beigetragen? Das ist doch die frage?
    • ursus3000 17.08.2020 09:05
      Highlight Highlight Und wie hätte er Entscheidungen des Nationalrat und Ständerat beeinflussen können ? Und Du hättest es besser können ! Wer es im Nachhinein besser weiss und nichts unternommen hat ist genauso schuld . Und es macht Dich auch nicht besser wenn Du jetzt einem Schuld geben kannst
  • mikel 16.08.2020 10:14
    Highlight Highlight Bitte lasst superKoch endlich in Ruhe... Sowas von unseriös, sich mit seinem Namen (und seiner neuen Firma) dauernd selber ins Spiel zu bringen. Er motzt über die Zunahme der Fallzahlen, unterstützt gleichzeitig aber den SCB...
    • ursus3000 17.08.2020 12:27
      Highlight Highlight Dann ist in Deinen Augen der SCB schuld an den erhöhten Fallzahlen ?
  • Cyberpunk 16.08.2020 10:05
    Highlight Highlight Mich nimmt wunder,ob die deutsche Regierung die fragilsten der Wirtschaft, nämlich Temorärangestellte und sonstige nicht-Festangestellte auch dermaßen in Stich lässt mi der Kurzarbeitsentschädigung, so wie es unser Bundesrat getan hat! Die Massenentlassungen an den Flughäfen war eine Schande in Bezug auf die Krisenbewältigung! Und der RAV ist mit ihren uralten Prozederen auf solche Wellen der Arbeitslosigkeit nicht vorbereitet. Weshalb hallt das Thema BGE noch immer nicht durch das Bundeshaus in Bern? Natürlich,da sitzen ja nur noch Lobbyisten der Wirtschaft und geben uns entgültig den Rest..
    • Tschowanni 16.08.2020 11:11
      Highlight Highlight Ich hatte keine nennenswerte Probleme mit der ALV/RAV und von unvorbereitet nichts mitbekommen. Kleiner Tipp, Abrechnung genau studieren. Fehler sofort melden und wird umgehend erledigt
    • dmark 16.08.2020 12:55
      Highlight Highlight Das kommt in D in erster Linie darauf an, ob die Leiharbeiterfirma die Leute behält oder kündigt. Behält sie die Leute, so bekommen diese Kurzarbeitergeld... der Staat übernimmt 60% und, soweit ich weiss nach einem halben Jahr 80% der Kosten. Dies muss allerdings von der Firma beantragt werden.

      Info hier:
      https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/
    • Cyberpunk 16.08.2020 13:52
      Highlight Highlight Begleite meine Frau durch die Prozesse im RAV. Die Formulare sind die Gleichen, wie vor 18 Jahren, als ich erwerblos war. BeraterInnen haben nach wir vor die Kernaufgabe, den CV nach den neuesten HR Standards aufzupolieren und sicherzustellen, dass der Quota an Bewerbungen pro Monat erreicht wird. Nach wie vor, ätzt man sich durch Standortbestimmungs-Prozederen, nur um festzustellen, dass eine Ausbilung benötigt wäre um neue Tore zu öffnen. Dies wird dann aber natürlich finanziell nicht unterstützt. Und so bleibt der Schuster bei seinem Leisten..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baumi72 16.08.2020 09:38
    Highlight Highlight Gehen wir mal davon aus, dass der untenstehende Absatzt stimmt: Wäre es dann nicht sinnvoll, jedes Jahr zur Virenzeit einen Lockdown zu machen? Das würde jedes Jahr hunderte Menschen retten?
    Lass uns eine Initiative starten: „Mehr Lockdowns für mehr Menschenleben!“
    Benutzer Bild
    • PC Principal 16.08.2020 12:55
      Highlight Highlight Der Unterschied ist halt, dass eine normale Grippeerkrankung viel weniger häufig tödlich oder mit schweren Folgeschäden endet. Das beste Mittel gegen die Grippe wären mehr Impfungen.
    • elco 16.08.2020 12:59
      Highlight Highlight Ja so ist das. Es zeigt die Absurdität in der wir uns befinden.
    • echter Züricher 16.08.2020 13:46
      Highlight Highlight Stimmt nicht, die Todesrate von Corona ist nicht höher als eine Grippe, das sollte mittlerweile jeder mitbekommen haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 16.08.2020 09:31
    Highlight Highlight Klar. Sorgen machen wir uns alle, v.a. im Hinblick auf den kommenden Winter. Aber die Presse sollte aufhöhren Herrn Koch als Berater beizuziehen. Nachdem dem BAG krasse Fehleinschätzungen nachgewiesen wurden, welche der begnadete Kommunikator Koch, auch mit dem Erzählen von Halbwahrheiten (Masken), wegkommunizieren konnte, nervt er langsam mit seiner selbstgefälligen Art.
  • Waldegg 16.08.2020 09:25
    Highlight Highlight Mister Koch soll endlich schweigen, er hat schon genug Schaden angerichtet👎👎👎
  • Peter Sager 16.08.2020 08:15
    Highlight Highlight Wir sind nun bei gut 30 pro 100000 pro Woche.
    Frankreich mit neu 3'300 pro Tag schon gegen 42 pro Woche .....
    Österreich mit über 300 auch bald 40 .........
    Deutschland steht noch gut da mit 18
    Italien ist Europameister mit jetzt neu 12
    Es ist klar wenn nichts passiert passieren wir in 2 Wochen die Grenze von 50 und Frankreich schon in wenigen Tagen. Schlimmsten falls kommt Frankreich am Mittwoch auf die Negativ Liste wie Spanien. So lange diese 50 bestehen ist ende nächster Woche Schluss mit Reisen ins Ausland.
    • tellmewhy 16.08.2020 17:42
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob ich sehr sehr traurig sein soll, dass es die Schweiz versaut, indem sie rein gar nichts unternimmt oder sehr wütend. Das Problem ist, wenn nicht JETZT etwas unternommen wird, dann ist es tatsächlich in 2 Wochen so. Leider dauert es ja eine Weile bis sich Fallzahlen stabilisieren, runtergehen tun sie ja schon lange nicht mehr.
  • N. Y. P. 16.08.2020 07:41
    Highlight Highlight Jeder Häfelischüeler weiss, sobald die Symptome auftreten, man schon die vorherigen FÜNF Tage ansteckend war.

    So lese ich das wöchentlich in den Medien.

    Verstehe ich das richtig ?

    Die Covid - App ist nur mit ZWEI Tagen Rückverfolgung programmiert ?

    Und das stellt man jetzt einfach so lapidar fest, dass die App nur 48 Stunden rückverfolgt ?

    Nach Monaten stellt man diesen Programmierfehler fest ?

    Da legt sich der Schurter so ins Zeug, für euch, liebes @BAG, und ihr versemmelt es schon wieder.

    Oder habe ich das jetzt gänzlich falsch verstanden ? http:// M
    • ZimmiZug 16.08.2020 13:21
      Highlight Highlight Nein, bis jetzt wurde kommuniziert, dass die durchschnittliche Inkubinationszeit 5 Tage ist, aber NICHT, dass man die fünf Tage schon ansteckend ist. Viele Krankheiten sind nicht gleich bei Übertragung ansteckend.
    • tellmewhy 16.08.2020 17:43
      Highlight Highlight 2-5 Tage vorher ist schon lange bekannt....ich hatte mich gar nicht über die 2 Tage in der Schweiz gewundert, schliesslich ist hier auch die Quarantäne gekürzt von 14 auf 10 Tage und für Gesundheitspersonal auf 5 Tage....^^
  • c_meier 15.08.2020 22:54
    Highlight Highlight "Lokomotiva Zagreb, einem Teilnehmer an der Champions-League-Qualifikation, sind mindestens fünf Spieler mit dem Coronavirus infiziert"
    aber in Quarantäne müssen sie nicht... das wird eine tolle Europa-Leage/Champions-Leage Saison, wenn die Gesundheitsbehörden unterschiedlich Quarantäne verhängen und über allem sitzt die uefa, welche die Spiele durchzwingen will...
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 17.08.2020 06:34
      Highlight Highlight du meinst noch toller aös die aktuelle die einfach mal durchgestiert werden muss? dazu die tollen länderspiele welche natürlich stattfinden müssen... die uefa ist durch!
  • basilikumier 15.08.2020 22:41
    Highlight Highlight Solothurn dehnt die Maskenpflicht aus, weil sie ihre Lehren ziehen aus einer Woche Schulbetrieb.
    Zürich währenddessen, behält alles wie geplant (z.B. keine Maskenpflicht IM Schulzimmer an Gymnasien etc.) für den Schulstart am Montag.
    Die Gesetze der Virenübertragung werden sich zwischen Olten und Zürich wohl nicht gross unterscheiden. Die Gesetze der Politik aber scheinbar schon?🤷‍♂️
    • Coffeetime ☕ 16.08.2020 08:36
      Highlight Highlight Um Allgemeinen: Es ist nicht verboten, eine Maske zu tragen, wenn man will, selbst wenn es der Staat nicht vorschreibt.
    • nur Ich 16.08.2020 08:54
      Highlight Highlight So richtig das grundsätzlich ist coffeetime, so wenig wird ein einzelner Schüler einer Klasse Maske tragen wollen. Abgesehen davon, dass er sich damit exponiert und das Ding halt wirklich wenig angenehm ist, bringt es auch nur wenig, wenn nicht alle es tragen.
    • basilikumier 16.08.2020 08:56
      Highlight Highlight Stimmt, und bei Jugendlichen klappt die Freiwilligkeit im Schulzimmer dann bestimmt so gut wie im ÖV vor der Masken'pflicht'.

      Ich gehe davon aus, dass dir bewusst ist, dass der Schutz bei Hygienemasken mehr dem Nachbarn als dem Träger selbst dient.

      Somit zieht das Argument 'jeder kann machen was er will' hier leider nicht mehr. Diese Diskussion werden wir wohl bis Ende Pandemie noch führen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • schnupperi 15.08.2020 22:25
    Highlight Highlight jetzt redet man schon von bei 5 Personen von einer Corona-Welle (s. Schlagzeile zu Lokomotiva Zagreb). Dann habe ich vor der 2. Welle keine Angst...
    Was ich eigentlich sagen will: Völlig übertriebener Titel. Und die Frage; ist das eine Meldung wert?
    • sowhat 16.08.2020 09:42
      Highlight Highlight Schnupperi, wenn 5 von 20 betroffen sind, ist das schon ein hoher Anteil. Also ist Welle nicht ganzjso falsch...
  • Garp 15.08.2020 21:54
    Highlight Highlight Na, nun plagt kann die Schüler, weil man die Quarantäne von Rückreisenden und deren Kontrolle nicht durchsetzen kann und keine allgemeine Malsenpflicht in den Läden einsetzen will, weil da viele motzen. Ganz schwache Vorstellung.
    • Eyla 16.08.2020 07:24
      Highlight Highlight @Garp - jein, wir haben in der Schule auch Maskenpflicht und diese wird gut aufgenommen. Nur gebe ich dir recht, denn was bringt es, wenn in den Schulen und im ÖV diese durchgesetzt wird aber in allen anderen Bereichen nicht. Ist ja nicht so, dass die Verbreitung des Virus sich auf diese Bereiche beschränkt.

      Die einzige Massnahme die die Verbreitung des Virus eindämmen könnte sind die Bürger mit verantwortungsvollem Handeln aber davon sind wir weit entfernt.

      Traurig für die welche ihre Existenz verloren haben oder noch verlieren, mit Sicherheit sind dies aber nicht die Gleichen ..
    • Garp 16.08.2020 10:19
      Highlight Highlight Nach der Schule ziehen die Schüler die Maske eh aus und treffen sich untereinander. Wenn, dann Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen, ausser zu Hause. Ich finde es nicht in Ordnung nun die Schüler zuerst dran zu nehmen.
  • Re460_044 15.08.2020 16:57
    Highlight Highlight Durch die ganzen Corronanews in denn Medien gehen leider andere sehr Ernst zu nehmenden Probleme unter.
    In Südafrika werden momentan Beispielsweise soviele Tiere wie noch nie gewildert.
    Nördlich des Polarkreises gab es in letzter Zeit viele neue Temperaturrekorde. China schreitet mit seinen Expansionsplänen weiter voran. Und und und...
    Leider bekommt man immer mehr der Eindruck, dass Corrona unser einziges Problem ist und wenn wir dieses Problem gelöst haben ist die Welt wieder in Ordnung.
    • Varanasi 15.08.2020 18:43
      Highlight Highlight Das stimmt und ich wäre auch froh, würde die Medien den Fokus nicht nur auf Corona legen.
      Es gäbe noch so viel mehr berichtenswertes, ausser Trump und Corona.
    • dmark 16.08.2020 12:45
      Highlight Highlight Nicht unbedingt, aber eine Welt voll mit Corona würde auch den expansionsfreudigsten Staat nicht viel bringen, zumal in China bestimmt schon das nächste Virus auf dem Speiseplan stehen dürfte...
      Ja, Corona ist und bleibt ein Problem. Finden wir uns damit ab unser Leben etwas zu reduzieren, was dann auch wieder der Natur zu Gute kommen wird.
  • Swen Goldpreis 15.08.2020 16:25
    Highlight Highlight Ein Hinweis an alle, die hier über Impfzwang referieren: Impfzwang und Impfobligatorium/Impfpflicht ist nicht das Gleiche.

    Einen Zwang gab es in der Schweiz noch nie und wir es auch nicht geben. Zwang wäre, wenn die Impfpolizei eine Impfgegnerin (generisches feminin) in Ketten legt und sie dann wider ihren Willen impft.

    Eine Impfpflicht wäre wenn sich jeder impfen muss und Leute, die sich dagegen entscheiden, sanktioniert werden. z.B mit einer Geldbusse oder einem Flugverbot.

    Analog gibt es im Verkehr auch keinen Helmzwang oder Gurtenzwang, sondern lediglich Helmpflicht und Gurtenpflicht.
    • nopasarán 15.08.2020 18:38
      Highlight Highlight Nice :-)
    • Almanaque 15.08.2020 23:52
      Highlight Highlight Danke für die Aufklärung. Indirekt aber kann der Staat jemanden sozial "ausgrenzen" in dem man diese Impfpflicht einführt. Wenn es genau soweit kommen sollte dass in Discos, Bars oder Restaurant nur solche Einlass erhalten die ihren Impfausweis vorzeigen können. Oder Job A,B,C,D,E etc. darf nur jemand ausüben der auch geimpft wurde. Oder eben Urlaub, Hotel Besuch, Badi Besuch, ÖV, GA die Liste ist lang. Indirekt wird diese Person auch gezwungen... Ist nur eine Juristische Frage damit der Staat keine Schuld hat....
    • cdrom 16.08.2020 12:40
      Highlight Highlight @Swen Goldpreis

      Sieh es mal so. Irgendwann darfst du nur in ein Flugzeug steigen weil die (private) Fluggesellschaft nur Passagiere an Bord lässt welche geimpft sind.
      Oder ein Land lässt nur noch Leute rein die geimpft sind.
      Oder du darfst nur an einen Anlass weil ein (privater) Veranstalter geimpfte Personen reinlässt.

      Alles freiwillig?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 15.08.2020 15:47
    Highlight Highlight Wir hätten es beinahe - für sehr viel Geld - ausgerottet gehabt. Wie kann man das bloss alles zunichte machen? Für vermutlich noch höhere Kosten. Hätte man es gleich von Anfang an bleiben lassen können.
    • Stinkstiefel 15.08.2020 15:54
      Highlight Highlight Du hast es wirklich immer noch nicht verstanden?
      Ausrotten von SARS-CoV2 gibt‘s nur in deinen Träumen, sonst nirgendwo.
    • ZimmiZug 15.08.2020 16:36
      Highlight Highlight Man könnte es nur innerhalb eines ganzen Binnenraums wie beispielsweise ganz Europa augs mal ausrotten. Ohne Personenverkehr kommen wir nicht aus innerhalb Europa. Und dann hätte sich Europa komplett abschotten bzw. absolut durchgesetzte Isolationspflicht für einreisende durchsetzten müssen. Nur so hätte man es ausrotten können. Ob das machbar gewesen wäre ist in Frage zu stellen. Und alle Länder in Europa hätten es umsetzten müssen. Halt kaum ein realistisches Szenario
    • Fairness 15.08.2020 17:32
      Highlight Highlight So ist es, ZimmiZug. Theoretisch wäre es möglich. In der Praxis wird's allerdings schwierig. Vor allem mit all den Stinkstiefel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 15.08.2020 14:24
    Highlight Highlight Südkorea schliesst Wohlfahrtszentren, eine ganz schlechte Idee. Die Schwächsten lässt man hängen. Dafür sind Karaokebars geöffnet obwohl gerade singen viele Aerosole erzeugt.
    • Kruk 15.08.2020 18:21
      Highlight Highlight Der Kapialismus schlägt zu...
  • tolgito 15.08.2020 13:51
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht warum in der Schweiz immer mehr Lockerungen durchkommen, obwohl die Fallzahlen ansteigen. In anderen Ländern mit wenigeren täglichen Neuinfektionen wie Südkorea geht man strenger vor. Bis zu welchem Zeitpunkt wartet man in der Schweiz? Das Appellieren an die Eigenverantwortung funktioniert schlicht nicht. War gestern seit Monaten zum ersten Mal kurz draussen in der Nähe vom Kino Abaton. Die Leute stehen und sitzen so eng aufeinander als wäre nie was passiert
    • Garp 15.08.2020 15:51
      Highlight Highlight Geh öfters an die frische Luft. Es entspannt. Ja es gibt viele Leute die benehmen sich, als ob Corona vorbei wäre und es ist ihnen egal, dass Vorerkrankte und Alte sterben können. Sie wollen auf nichts verzichten, das würde ihnen offenbar beigebracht. Jedes Bedürnis immer sofort stillen zu können. Also geh raus, wo wenig Leute sind und tu dir was Gutes.
  • Sagensturm 15.08.2020 13:46
    Highlight Highlight Vor 15 Tagen war ja die Demo in Berlin. Gibt es Zahlen, wie viele der Corona Leugner jetzt im Krankenhaus liegen?
  • Randen 15.08.2020 13:38
    Highlight Highlight War gerade einkaufen. Praktisch niemand trägt eine Maske. Es geht nicht freiwillig. Es braucht eine Pflicht.
    • Stinkstiefel 15.08.2020 13:46
      Highlight Highlight Was du für eine Argumentationskette hältst, ist in Tat und Wahrheit völlig zusammenhangslos.

      Hast du noch eine schlüssige Begründung für "Es braucht eine Pflicht"?
      Hinweis: Du sollst die Notwendigkeit belegen, nicht ob welche getragen werden.