Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Anzeige zeigt annullierte Fluege von  Skywork Airlines, auf dem Flughafen Bern-Belp, am Sonntag, 29. Oktober 2017. Die finanziell angeschlagene Berner Regionalfluggesellschaft SkyWork setzt ihren Flugbetrieb am Sonntag aus. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Nach drei Tagen «Cancelled» hiess es heute morgen wieder «Boarding». Bild: KEYSTONE

Berner Airline SkyWork fliegt wieder – die erste Maschine ist gerade unterwegs



Die Berner Airline SkyWork fliegt wieder. Nach dreitägigem Unterbruch verliess die erste Maschine am Mittwoch um 06.30 Uhr den Flughafen Bern in Belp.

Das ist der Website des Flughafens zu entnehmen. Die Maschine hob ab mit Ziel München.

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hatte SkyWork am späten Dienstagabend die Betriebsbewilligung erteilt. Zuvor war es der Fluggesellschaft gelungen, den erforderlichen Finanzierungsnachweis für den Winterflugplan vorlegen zu können.

SkyWork hat ein Grounding hinter sich. Seit Sonntag gab es keine Flüge mehr, weil die Betriebsbewilligung des Bundes fehlte. (viw/sda)

5 Versuche, illegale Dinge im Flugzeug zu schmuggeln

Play Icon

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • S§§⚠️ 02.11.2017 14:14
    Highlight Highlight Immerhin hat der CEO von Skywork Martin Inäbnit 5 Jahre Crossair Erfahrung als Pilot, und weiß das es die einzige Fluggesellschaft war die auf dem Belpmoos je ein profitables Konzept hatte. Gegrounded wurde sie schlussendlich wegen des misswirtschaftlichn Swissair Managemens.
    Mit seinen Expansionsvisionen zu größeren und schnelleren Flugzeugen und Flüge ab anderen Flughäfen mit guten Slots anzubieten könnte er in Konjunktur guten Zeiten wirkich zum Erfolg kommen.
    1 0 Melden
  • Walter Sahli 01.11.2017 08:06
    Highlight Highlight Wie wohl die Leute entschädigt werden, denen SkyWork in den letzten Tagen die lang gebuchte Reise versaut hat?
    Ich tippe auf einen 100 Franken Gutschein...
    4 35 Melden
    • Tsunami90 01.11.2017 08:42
      Highlight Highlight Bei einem einem gestrichenen Flug vor gut einem Jahr, ich wurde am selben Morgen per Mail informiert und ohne Angabe von Gründen, gabs einfach den Ticketpreis zurück.
      25 0 Melden
    • Walter Sahli 01.11.2017 09:31
      Highlight Highlight Ich wünschte, ich könnte Gleiches berichten...
      1 10 Melden
    • Alnothur 01.11.2017 09:38
      Highlight Highlight Diese Leute bekamen einen Ersatzflug einer anderen Gesellschaft inkl. Transport zum jeweiligen Abflug-Flughafen von Skywork bezahlt. Ist übrigens mittlerweile gesetzlich so vorgeschrieben.
      12 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

DNA-Test bei Tochter verweigert – Kosovare wird ausgewiesen

Auffällig schnell hat sich ein Kosovare nach fünf Jahren Ehe wieder scheiden lassen – kurz nachdem er die Niederlassungsbewilligung erhalten hat. Dann heiratete er eine Frau aus seinem Heimatort, die eine uneheliche Tochter hat. Nun hat das Bundesgericht seine Wegweisung bestätigt.

Beim Verdacht auf eine Scheinehe kann es vorkommen, dass Migrationsämter einen DNA-Tests fordern – das geschah auch in diesem Fall: Ein heute 32-jähriger Kosovare heiratete kurz nach seiner Ankunft in der Schweiz im April 2008 eine Landsfrau, die dank einer Niederlassungsbewilligung im Aargau wohnte. Dadurch erhielt er selbst eine Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B). Nach fünf Jahren in der Schweiz konnte er eine unbeschränkt gültige Niederlassungsbewilligung (Ausweis C) …

Artikel lesen
Link to Article