Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06085647 Luc Oggier (L) and Lorenz Haberli of the Swiss band Lo and Leduc perform on stage during the 34th Gurten Festival in Bern, Switzerland, 13 July 2017. The open air music festival runs from 12 to 15 July.  EPA/ANTHONY ANEX EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Das Berner Duo Lo & Leduc sorgt mit ihrem Song «079» für Kopfzerbrechen. Bild: EPA/KEYSTONE

Da hat doch tatsächlich jemand die Telefonnummer vom Lo&Leduc-Song «079» ausgerechnet 😂



«0-7-9 het sie gseit» – ein Ohrwurm. Seit 12 Wochen stehen Lo & Leduc mit ihrem Song «079» auf Platz eins der Schweizer Single-Hitparade. 

In ihrem Lied versuchen die beiden Berner die Handynummer ihrer Angebeteten herauszufinden. Ihre Methode: Trial und Error. Einziger Anhaltspuntk den sie haben: Die historische Vorwahl der Swisscom, 079.

Dauert also ziemlich lange, bis man alle möglichen Zahlenkombinationen durchprobiert hat und tatsächlich den richtigen Empfänger am Hörer hat. 

Wie lange das tatsächlich geht und wie die Nummer letztendlich lautet, das hat Dominik Bärlocher, Senior Editor bei Digitec, doch tatsächlich nachgerechnet. «Die Idee entstand nach dem Feierabend», schmunzelt Bärlocher und meint: «Die Angaben im Song sind ja schon ziemlich spezifisch, da wollte ich nachrechnen, ob sie auch ‹verhebed›.»

Und das tun sie nicht ganz. Laut Bärlocher dauert das Finden der richtigen Nummer in Tat und Wahrheit weniger lang nämlich ‹nur› 1 Jahr, 11 Tage, 23 Stunden, 54 Minuten und 59 Sekunden. Wenn man denn weder schläft, noch isst, noch trinkt noch zur Toilette geht. Denn insgesamt muss man, bis man zur Zielperson der Begierde vordringt, 4'999'925 Telefonate führen, davon 2'370 110 mit Frauen.

Und als Bärlocher auch noch die richtige Nummer berechnete und darauf anrief, stellte sich heraus: Da ist gar keine Frau am anderen Hörer. Sondern ein Mann! Und er verkauft Spareribs in einem Food Truck. Skandal!

Wie er darauf kam? Ist etwas kompliziert. Kann man aber hier nachlesen. (ohe)

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass der Song «079» seit 17 Wochen auf Platz eins ist. Das ist nicht korrekt. «079» ist seit 12 Wochen auf Platz eins der Schweizer Hitparaden-Charts. 

Für Ingwer und Ewig. Lo & Leduc mit Loro & Nico

abspielen

Video: watson/nico franzoni, laurent aeberli

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ketchum 07.06.2018 06:37
    Highlight Highlight Ein klassischer Bärlocher: Irgendwie witzig, aber eigentlich hanebüchen
  • Saerdna91 06.06.2018 21:04
    Highlight Highlight Huere Siech heisi gseit! 😅
  • Grave 06.06.2018 20:10
    Highlight Highlight Er hat jedoch eine entscheidenden fehler in der berechnung gemacht. Die unbekannte anzahl tel. Nummern mit 079 welche der verliebte bereits in seinen kontakten hatt wird er wohl nicht angerufen haben und ob seine eigene nr mit 079 beginnt wissen wir auch nicht.
  • Kitten 06.06.2018 13:25
    Highlight Highlight Ich hab nur darauf gewartet, dass das jemand ausrechnet. 😂
  • Lukakus 06.06.2018 12:33
    Highlight Highlight Was für eine Zeitverschwendung.
    • lilie 08.06.2018 21:55
      Highlight Highlight @Lukakus: Meinst du deinen Kommentar?
  • Stromer5 06.06.2018 12:20
    Highlight Highlight Natürlich ist die Idee nach Feierabend entstanden, sonst würde man ja merken dass er unterfordert ist 😁
    • Charlie Brown 06.06.2018 14:18
      Highlight Highlight Sein Job ist, Content für die website zu generieren. Er hat mit diesem Artikel nicht Unterforderung demonstriert sondern einen Volltreffer gelandet, weil du und ich das gelesen haben und uns jetzt sogar mit Kommentaren involvieren.
    • Stromer5 06.06.2018 19:33
      Highlight Highlight Natürlich, Mr.Brown. Gut, gibts so aufmerksame Kommentarleser die alle, nicht ganz ernst gemeinten Sprüche berichtigen.
  • Altweibersommer 06.06.2018 12:18
    Highlight Highlight Und wann bezahlt der Typ seine Telefonrechnung? Wäre ja schade wenn sein Anbieter den Service einstellt. Ausserdem kann der Verliebte sämtliche Nummern aus seinem Telefonbuch ausschliessen, die mit 079 beginnen, die Nummer wird also etwas höher sein
    • lilie 06.06.2018 13:03
      Highlight Highlight @Altweiber: Wenn er den Namen der Frau nicht kennt, kann er nur die Nummern der Männer aus dem Telefonbuch ausschliessen.

      Aber stimmt, so wärens noch ein paar weniger... 🙃
    • Altweibersommer 06.06.2018 13:19
      Highlight Highlight Aus *seinem* Telefonbuch, wenn er die Nummer bereits hat machts ja keinen Sinn ;)
    • lilie 06.06.2018 13:39
      Highlight Highlight @Altweibersommer: Ach so! Ja klar! *facepalm* 😅
  • PewPewPew 06.06.2018 12:10
    Highlight Highlight "Laut Bärlocher dauert das Finden der richtigen Nummer in Tat und Wahrheit weniger lang nämlich ‹nur› 1 Jahr, 11 Tage, 23 Stunden, 54 Minuten und 59 Sekunden."

    Nein, laut Bärlocher dauert das finden der Nummer 1 Jahr, 11 Tage, 23 Stunden, 54 Minuten und 59 Sekunden *weniger* lang als im Song, also etwa 5.4 Jahre.

    Wenn wir schon klugscheissen machen wirs bitte richtig ;P
    • sveinn 06.06.2018 12:43
      Highlight Highlight Danke, dachte schon, ich müsste...
    • Turrdy 06.06.2018 14:07
      Highlight Highlight Uuuh, das wollte ich auch gerade motzen!
  • andrew1 06.06.2018 11:59
    Highlight Highlight Naja würde sagen ein win. Ein foodtruck mit spareribs hat auch was und ersetzt die frau fast. (Und jetzt steinigt mich). Nicht zu ernst nehmen bitte 😅
    • Baccaralette 06.06.2018 12:14
      Highlight Highlight Foodtruck erstzt die Frau nicht nur fast, sondern ganz!

      (ICH bin eine FRAU!)
  • lilie 06.06.2018 11:25
    Highlight Highlight Hahaha, genau solches total nutzloses Nerdzeugs finde ich voll witzig! 😂

    Und die Kurzfassung, wie er auf die Telefonnummer kam, lautet: Auf Grund der Tatsache, dass der Sänger nach so und so langer Zeit unter dem Tram lag und je 20 sec pro Anruf brauchte, kann man ausrechnen, wieviele Telefonate er bis zu seinem Unfall tätigte.

    Wenn man dann noch berücksichtigt, dass einige Nummernblöcke vom BAKOM gar nicht vergeben werden, kommt man auf die obige Nummer.

    Der Digitec-Mensch hat sogar dort angerufen.

    Es hat jemand abgenommen.

    Aber ihr könnt selber nachlesen, wer es war. 😂
  • Smacun 06.06.2018 11:14
    Highlight Highlight Die arme Person die tatsächlich die im Text erwähnte Nummer hat, wird nun bestimmt mit Anrufen und Nachrichten bombardiert.
  • JonSerious 06.06.2018 11:11
    Highlight Highlight lest unbedingt den Original-Artikel von Digitec! er ist genial! 😁
    (zumindest wenn ihr einen Hauch oder mehr Nerdyness in euch tragt) :)

Mobbende Professorin erhebt neue Vorwürfe – jetzt soll der Bund einschreiten

Korruptions-Vorwürfe: Weil die ETH befangen sei, müsse das Parlament eingreifen, fordert die umstrittene Astronomie-Dozentin Marcella Carollo. Elf Professorinnen verteidigen in einem internen Brief aber die Schule.

Zurzeit sucht der ETH-Rat nach geeigneten Personen, um eine externe Untersuchung zu leiten. Sie sollen den jüngsten Anschuldigungen auf den Grund gehen, welche die renommierteste Schule des Landes betreffen. Die Physik-Professorin Ursula Keller wirft der ETH Zürich Korruption und Sexismus vor. Die Hochschule werde von inoffiziellen Koalitionen gelenkt, die sämtliche Macht auf sich vereinen würden – und diese missbrauchten. Ausserdem sei das Physikdepartement für Frauen ein Haifischbecken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel