Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verurteilter Gewalttäter aus Freiburger Gefängnis geflohen – er gilt als gefährlich



Bashkim L. gilt als gefährlich. Er befindet sich wahrscheinlich nicht mehr auf Schweizer
Boden.

Police cantonale POL
Page 2 de 2

Zum Zeitpunkt seiner Flucht entsprach der Gesuchte der folgenden Beschreibung:
Männlich, 35 Jahre alt, 177 cm gross, durchschnittlicher Körperbau, braune Augen, kurze schwarze
Haare, langer schwarzer Bart, spricht Deutsch und Albanisch sowie Französisch mit starkem Akzent.
Er trug eine schwarze Trainerhose, einen schwarzen Pullover und Turnschuhe.

Einem Gefangenen ist in der Nacht auf Samstag die Flucht aus dem Zentralgefängnis in Freiburg gelungen. Der Mann war wegen eines Tötungsdelikts zu lebenslanger Haft verurteilt. Er gilt als gefährlich, wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Der Flüchtige hatte einen Weg gefunden, zwischen zwei und drei Uhr morgens aus seiner Einzelzelle zu entkommen, ohne vom Aufsichtspersonal bemerkt zu werden.

Eine Untersuchung wurde eingeleitet, um die genauen Umstände seiner Flucht zu bestimmen. Die Behörden gehen stark davon aus, dass er Hilfe von aussen erhalten hat.

Italiener vor den Augen der Kinder erschossen

Bashkim L. wurde wegen dieser Tat verurteilt: Am 11. Mai 2014 gegen 23.50 Uhr wurde ein Italiener in Frasses erschossen. Zwei Personen eröffneten das Feuer gegen den Mann, als dieser vor der Garage seines Hauses stand. Er war gerade am Steuer seines Autos, zusammen mit seiner Frau, 21 Jahre alt, und seinen vier Kindern, zu Hause angekommen.

Bashkim L. gilt als gefährlich. Er befindet sich wahrscheinlich nicht mehr auf Schweizer
Boden.

Police cantonale POL
Page 2 de 2

Zum Zeitpunkt seiner Flucht entsprach der Gesuchte der folgenden Beschreibung:
Männlich, 35 Jahre alt, 177 cm gross, durchschnittlicher Körperbau, braune Augen, kurze schwarze
Haare, langer schwarzer Bart, spricht Deutsch und Albanisch sowie Französisch mit starkem Akzent.
Er trug eine schwarze Trainerhose, einen schwarzen Pullover und Turnschuhe.

Zwei mutmassliche Täter wurden festgenommen, darunter Bashkim L. Sie wurden erstinstanzlich zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Die zweite Person befindet sich immer noch in Haft. Die Beschuldigten haben Einsprache gegen das Urteil erhoben und bestreiten immer noch, die Täter des Tötungsdelikts zu sein. Bashkim L. gilt als gefährlich. Er befindet sich wahrscheinlich nicht mehr auf Schweizer Boden, wie die Freiburger Behörden vermuten.

(aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Test für den Ernstfall

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dorfne 05.09.2017 17:40
    Highlight Highlight Es wird um schonendes Anhalten des Verirrten gebeten. Damit er unversehrt in sein warmes Nest zurückkehren kann. Arms Buebeli! Plötzlich so ungeschützt in der gefährlichen Welt draussen, die so voll ist mit bösen Menschen. Ironie off.
  • Karl Müller 05.09.2017 14:04
    Highlight Highlight "Der Flüchtige hatte einen Weg gefunden, zwischen zwei und drei Uhr morgens aus seiner Einzelzelle zu entkommen"

    So wie man die Schweizer Gefängnisse kennt, ging er wahrscheinlich zum Haupteingang raus ...
    • iNo 05.09.2017 15:24
      Highlight Highlight Kenne einen der in Witzwil war. Der meinte er sei ein paar Mal falsch abgebogen und stand dann irgendwo auf der falschen seite der Mauer....
    • satyros 06.09.2017 13:26
      Highlight Highlight In Witzwil hat's auch keine gefährlichen Gewaltverbrecher. Das ist eine offene Anstalt. Die meisten, die dort einsitzen sind wegen kleineren Drogendelikten in der Kiste. Ist also auch nicht so schlimm, wenn die mal falsch abbiegen.
    • iNo 06.09.2017 15:19
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht. Witzwil ist auch ein ganz gewlhnliches Gefängnis, nebst vielem anderen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 05.09.2017 13:55
    Highlight Highlight Wäre interessant zu wissen, WIE ihm die Flucht gelungen ist, man hält sich im löchrigen Knast darüber offensichtlich bedeckt 🤔!

    Dies vorab wohl deshalb, weil der geflohene Kosovare eine Schwachstelle im Sicherheitsdispositiv geschickt ausgenützt hat, was bei offener Kommunikation durch die Direktion zu vermehrter Kritik führen könnte...
    • satyros 06.09.2017 10:18
      Highlight Highlight Vielleicht auch deshalb, weil da immer noch Leute in der Kiste sind und man nicht unbedingt möchte, dass die wissen, wo die Schwachstelle des Sicherheitsdispositivs ist, bevor man das Problem gelöst hat.
  • De Shipi 05.09.2017 13:23
    Highlight Highlight Es gibt eine Sendung: "Horror-Trips, wenn Reisen zum Alptraum werden"
    Dort werden Personen gezeigt, die irgendwo im Gefängnis sind, mega gut bewacht und trotzdem es irgendwie raus schaffen. Vieles halte ich in der Sendung für unwahr, aber wenn ich sowas lese, wie dieser Typ in einem Schweizer Gefängnis aus einer Einzelzelle verschwinden kann, dann wird diese Sendung doch wahr sein.

    Alle Aufseher inkl. Direktion suspendieren, sowas darf niemals passieren!!! Bei sowas gibts keine Abmahnung, hier braucht es dringend Nachholbedarf!
    • aglio e olio 05.09.2017 13:45
      Highlight Highlight Solange niemand fahrlässig gehandelt hat finde ich das nicht zielführend.
      Wenn schwerwiegende Konsequenzen befürchtet werden, besteht die Gefahr dass sich eine Vertuschungskultur etabliert. So kann man aus den gemachten Fehlern aber nicht lernen.
    • midval 05.09.2017 14:30
      Highlight Highlight Habe gestern NARCOS staffel 3 zu Ende geschaut. Ich glaube ich weiss was du meinst mit den dokus :) und den unerklärlichen Dingen.

      Ich arbeite beim personalamt des kt in der it. Du willst nicht wissen wie wenig Wärter verdienen. Da lohnt sich der Batzen von ausserhalb.
      Keine Entschuldigung für das Geschehene aber ich erkläre mir das so.
      Würde auch alle suspendieren. Una ratta ist da irgendwo.
  • Calvin Whatison 05.09.2017 12:32
    Highlight Highlight Sind noch alle Aufsichts- Wärterinnen vorhanden oder fehlt da auch noch Eine? 😂😂😂
  • c_meier 05.09.2017 12:13
    Highlight Highlight ".., in der Nacht auf Samstag..."
    Kunststück ist er nicht mehr da wenn erst am Dienstag informiert wird... 🙈
  • Hugo Wottaupott 05.09.2017 11:54
    Highlight Highlight Reise Reise pilgere weise!
  • mAJORtOM95 05.09.2017 11:49
    Highlight Highlight Ich frage mich, wie das überhaubt möglich ist...
    Schlafen die Wärter so wie in Filmen?
    • chnobli1896 05.09.2017 12:11
      Highlight Highlight Immerhin wurde in der Zwischenzeit noch ein Foto von 2017 veröffentlicht..
    • De Shipi 05.09.2017 13:39
      Highlight Highlight @Chnobli: wichtiger finde ich hier das Foto von früher, denn er wird bestimmt schon den Bart rasiert haben, in der Hoffnung, nicht gleich erkannt zu werden!

Spektakulärer Post-Raub in Daillens VD: Täter weg, Schock gross

Von den Tätern des spektakulären Raubüberfalls auf einen Geldtransport in Daillens VD vom Montagabend fehlt vorerst jede Spur. Die Post äusserte sich am Dienstag schockiert über die Gewalt und die kriminelle Energie, welche die Täterschaft an den Tag gelegt hat.

Beim überfallenen Geldtransporter handelte es sich um ein Fahrzeug von SecurePost, einer Tochtergesellschaft der schweizerischen Post, wie Post-Sprecherin Lea Wertheimer am Dienstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Wegen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel