Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People attend the opening ceremony of the 2017 FIS Alpine Skiing World Championships in St. Moritz, Switzerland, Monday, Feb. 6, 2017.  (Jean-Christophe Bott/Keystone via AP)

Gut eine Stunde dauerte die Eröffnungsfeier in St. Moritz.  Bild: AP/Keystone

Tadaa, die Ski-WM in St. Moritz ist eröffnet



Die 44. alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz sind mit einer stimmungsvollen Zeremonie eröffnet worden. Der aus St. Moritz stammende FIS-Präsident Gian Franco Kasper gab im Beisein von Bundespräsidentin Doris Leuthard die Bühne frei.

Gut eine Stunde dauerte die Eröffnungsfeier im St. Moritzer Kulm Park, der in den kommenden Tagen auch der Ort für die Medaillenfeiern und Konzerte sein wird. Am Montag versammelten sich 6000 Zuschauer, um der Show mit dem Titel «Magic Snow - The Birth of a Passion» beizuwohnen. Die gehaltvolle Performance aus Licht, Tanz, Musik und Gesang drehte sich um Schnee und Wintersport.

Mit dabei war auch Edy, der gigantische Skifahrer aus Holz und Schutzpatron des Kulm Park. Die 19 m hohe Skulptur, benannt nach dem St. Moritzer Slalom-Olympiasieger Edy Reinalter, ist das Wahrzeichen der WM im Engadin.

ZU DEN VORBEREITUNGEN FUER DIE ALPIN SKI WM 2017 IN ST. MORITZ STELLEN WIR IHNEN HEUTE, MITTWOCH, 1. FEBRUAR 2017, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- The 19 meter tall wooden ski racer statue

Das ist Edy, der gigantische Skifahrer aus Holz. Bild: KEYSTONE

«WM verbindet Land und Leute»

Neben FIS-Präsident Gian Franco Kasper, der um 19.02 Uhr die Weltmeisterschaften für eröffnet erklärte, entsandten auch Bundespräsidentin Doris Leuthard und OK-Präsident Hugo Wetzel ihre Grussbotschaften. Leuthard sprach davon, dass ein Sportfest wie die alpinen Titelkämpfe Land und Leute verbinde: «Es freut mich, dass die Schweiz dank Gastfreundschaft und Offenheit in der Lage ist, solche Anlässe zu organisieren und Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zusammenzubringen.» Daneben hoffe sie, dass die Schweizer Athleten das WM-Motto - «Nimm dir Zeit» - jeweils erst nach dem Rennen befolgen würden.

Nicole Bernegger sang die Schweizer Nationalhymne ...

Gut war's zwar, nur über den Kopfschmuck kann man sich streiten ...

Im Anschluss trugen 77 Bombay Street ihren offiziellen WM-Song «Empire» vor. Im Fokus der Show standen auch einige Stars vergangener Tage. So liessen Vreni Schneider, Bernhard Russi, Hanni Wenzel, Marco Büchel, Nicole Hosp, Giorgio Rocca und Michael Walchhofer zunächst mit ihren per Video geäusserten Botschaften vergangene Sportmomente wieder aufleben. Danach standen diese Ski-Legenden auch auf der Bühne.

600 Athleten aus 77 Nationen

Nicht fehlen durfte der Einzug der Sportlerinnen und Sportler. Fahnenträger für die Schweiz waren Niels Hintermann und Michelle Gisin. Beide erreichten in dieser Saison ihren ersten Weltcup-Podestplatz. Bis am 19. Februar werden knapp 600 Athleten aus der erwarteten Rekordzahl von 77 Nationen in elf Wettkämpfen um die Medaillen fahren. St. Moritz organisiert zum fünften Mal nach 1934, 1948, 1974 und 2003 Weltmeisterschaften. Vor 14 Jahren starteten im Engadin 334 Athleten aus 58 Nationen. (sda)

Alles fahrt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Höhere Gebühren, weniger Datenschutz? Swisscom ändert AGB – und muss Kritik einstecken

Die Swisscom ändert per Oktober 2019 das Kleingedruckte in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und erhöht damit unter anderem die Gebühren. Dies führt zu scharfer Kritik des Konsumentenschutzes.

Mit den neuen AGBs erhöhe die Swisscom aber nicht nur die Kosten für Papierrechnungen, sondern lasse sich durch die Zustimmung der Kunden zu den neuen AGBs auch eine «Blankovollmacht» ausstellen, um Daten zu bearbeiten, warnte die Stiftung Konsumentenschutz (SKS) am Donnerstag in einer Mitteilung.

Klar …

Artikel lesen
Link zum Artikel