Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Diese vier Politiker sollten über christliche Werte diskutieren: v. l. Gerhard Pfister (CVP), Walter Wobmann (SVP), Rosmarie Quadranti (BDP), Cédric Wermuth (SP).    Bild: screenshot/srf

Priester Pfister gewinnt die Christentum-«Arena» gegen Frevler Wermuth und Wobmann

Ein Priester lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, er verliert das Wesentliche nie aus den Augen, wiederholt stets ruhig seine Dogmen. Dies gelingt in der SRF-«Arena» zum Thema «christliche Werte» vor allem CVP-Chef Gerhard Pfister. Ein Heiliger ist er nicht, aber überzeugend. 



Walter Wobmann hatte keinen einfachen Freitagabend. Erst verzögerte er den Aufzeichnungsbeginn der Politsendung «Arena» zum Thema «Das heilige Land» um 40 Minuten, weil er im Stau stand, bei der Diskussion liess er sich dann von Wermuth dermassen provozieren, bis er nicht mehr antworten wollte und beim Znacht danach wurde er auch noch von einem Zuschauer gerüffelt, weil der Autofan für die Anreise nicht einfach den Zug genommen hatte.

Obwohl der Initiant der Burka-Initiative immer wieder zu betonen versucht, dass es ihm bei der Initiative einfach um das Verbot von Gesichtsverhüllungen geht – weil man in einem freiheitlichen Land einander ins Gesicht schaut – kauft man Wobmann nicht ganz ab, dass es ihm nicht vor allem um den Islam geht.

Genauer genommen, dreht sich die ganze «Arena» immer und immer wieder um den Islam, die Burka, Minarette, den Terror. Trotz mehrmaliger Interventionen kann Moderator Jonas Projer die Teilnehmer nicht dazu bringen, doch endlich über christliche Werte zu sprechen. 

Die zentrale Frage zum Thema Burka wurde dann aber auch nicht beantwortet. Leider. Sie kam von SP-Nationalrat Cédric Wermuth und lautete sinngemäss: Lösen Verbote tatsächlich die Probleme mit radikalen Strömungen oder machen sie sie nur noch schlimmer? Zu diesem Zeitpunkt ist Wobmann aber schon zu genervt, um zu antworten. Er holt zum Seitenhieb gegen Wermuth aus: Er schaffe es wenigstens, Initiativen zu gewinnen! Wo er recht hat ... – schaut selber: 

abspielen

Video: streamable

Wermuth spart in dieser Sendung aber auch nicht mit Angriffen auf Wobmann. Im ersten Teil scheint er ihn komplett zu ignorieren und wirft bloss CVP-Präsident Pfister vor, überhaupt neben Wobmann zu stehen, dann erklärt er dem SVP-Nationalrat, dass er «nur Seich» rede, Horrorszenarien entwerfe und scheinheilige Politik betreibe. 

Das heftige Provozieren und die Vermischung von so manchen Themen entwickelten sich für Wermuth zum Problem in dieser christlichen «Arena». Der SP-Nationalrat nennt IZRS-Präsident Nicolas Blancho im öffentlich-rechtlichen Fernsehen einen «Vollidiot» und vermischt munter Islamdiskussion und Unternehmenssteuerreform III.

Da Wermuth und Wobmann zu laut poltern, kann dann vor allem Gerhard Pfister glänzen. Ob er das christliche C von CVP wirklich im Herzen trägt, wird nebensächlich, weil er sich geschickt zwischen den Polen positioniert. 

Der gut vorbereitete CVP-Präsident entlarvt die SP, aus feministischen Gründen selber gegen die Burka zu sein, grenzt sich von der SVP ab, indem er sich zum Völkerrecht bekennt, kontert ruhig, aber bestimmt den Vorwurf einen Religionskrieg anzetteln zu wollen, betont, dass die Schweiz ihren Wohlstand christlichen Werten zu verdanken habe und gibt sich als Volksversteher: 

abspielen

Video: streamable

«In der Schweiz dürfen Menschen glauben, was sie wollen, aber nicht tun, was sie wollen», diese Keymessage wiederholt Pfister so lange, bis es hängen bleibt und man glauben möchte, dass Verbote nicht der Freiheit widersprechen. BDP-Fraktionschefin Rosmarie Quadranti beeilt sich dann jeweils zu erklären, dass Burka-Verbote reine Symbolpolitik sind.

Neben den Politikern ist das Volk in die «Arena» eingeladen. Immer wieder kommen Menschen aus dem Publikum zu Wort. Am meisten sticht Alexander Weibel heraus, der wohl am ehesten das sagt, was Schweizer denken, die tatsächlich noch gläubig sind: «Mehr christliche Werte wären wünschenswert in der Regierung», sagt Weibel, da sie dann seiner Meinung nach eher geprägt von Gerechtigkeit und Nächstenliebe wäre. «Und dann würde man», sagt Weibel mit Seitenblick zu Wobmann und Pfister «nicht die Entwicklungshilfe kürzen und Menschen in Not, die zu uns flüchten, helfen». 

abspielen

Video: streamable

Neben den Publikumsvoten sorgen die beiden Experten für angenehme Momente. So wie Farhad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, der sich weniger Raum für Radikalisierung erhofft, wenn die Schweiz den Islam endlich wie das Judentum anerkennen würde. Das Schlusswort gehört dann der Jüdin Nicole Poëll, Präsidentin der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz, die mit einer kleinen Anekdote über die Liebe, die über Religionsgrenzen hinwegschauen kann, alle zum Lächeln bringt. 

abspielen

Video: streamable

Unsere «Arena»-Berichterstattung:

«Der Wolf ist kein Vegetarier»: So lief die Jagdgesetz-«Arena»

Link zum Artikel

Papizeit-«Arena» läuft ruhig ab – bis Berset plötzlich richtig wütend wird

Link zum Artikel

In der Kampfjet-«Arena» startet Amherd zum Höhenflug – nur eine kann sie vom Himmel holen

Link zum Artikel

«Aber, äääh»: Darum fehlen Martullo-Blocher in der EU-Arena plötzlich die Worte

Link zum Artikel

Die «Arena» zum Monster-Abstimmungsonntag im September – punkten konnte vor allem Eine

Link zum Artikel

Krise, Solidarität und ein seltenes Lächeln von BAG-Koch – Corona-«Arena», die zweite

Link zum Artikel

«Ich bin ein Grufti, der gefährdet ist!» – so mischte Beda Stadler die Corona-«Arena» auf

Link zum Artikel

Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena»

Link zum Artikel

«Lückenlos aufklären»: So viel (oder wenig) brachte die «Arena» zu Cryptoleaks

Link zum Artikel

Zank in der 5G-«Arena»: Warum eine Teilnehmerin (fast) alle überstrahlt

Link zum Artikel

«Das ist der Gipfel!» – SP-Badran macht den Travolta in der Wohnbau-Initiative-«Arena»

Link zum Artikel

Diskriminierungs-«Arena»: Der bedrohte Stammtisch und das N-Wort von Karin Keller-Sutter

Link zum Artikel

Jugend-«Arena» – oder wie eine 16-Jährige gestandene Nationalräte in die Mangel nimmt

Link zum Artikel

In der Iran-«Arena» tanzt Markus Somm aus der Reihe – bis dieser Rentner ihn stoppt

Link zum Artikel

Atom-Zoff: In der Mühleberg-«Arena» vermag ein Teilnehmer alle anderen zu überstrahlen

Link zum Artikel

Der Islam und das SVP-Sünneli: So verlief die neuste Burka-«Arena»

Link zum Artikel

In der Bundesrats-«Arena» gibt Moderator Brotz den Schmutzli – und drischt auf alle ein

Link zum Artikel

12 Sätze, wie gemacht für die SRF-«Arena» – oder das Weihnachtsessen von watson

Link zum Artikel

In der SRF-«Arena» lügen sie wohl alle – nur einer bleibt dem Geschehen ganz fern

Link zum Artikel

Drogen-«Arena»: Kokser Anton Kohler verzweifelt an SVP-Abstinenzlerin Geissbühler

Link zum Artikel

Freysingeroskar und die Biolügie – die Gegner der Homo-Ehe im «Arena»-Dickicht

Link zum Artikel

Die «Arena» war ein Schlachtfeld – und alle stürzen sich auf Veganerin Meret Schneider

Link zum Artikel

Er poliert, sie politisiert: Wie Toni Brunner die Frauen-«Arena» crasht

Link zum Artikel

Jetzt weht ein anderer Wind in Bern: Rytz steckt in der Spezial-«Arena» ihr Revier ab

Link zum Artikel

«Ueli, es wird nicht wahrer, wenn du schreist» – alle gegen den SVP-Polteri in der «Arena»

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Ronja Räubertochter und die jungen Milden – das war die Jungparteien-«Arena»

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Gesundheits-«Arena»: Im Lobbyismus-Streit verzichtet SP-Frau Gysi glatt auf das Kamera-Sie

Link zum Artikel

Klima-«Arena»: SP-Frau verblüfft mit Flugscham-Aussage, SVP-Mann leugnet den Klimawandel

Link zum Artikel

Symbolik mit dem Vorschlaghammer und ein denkwürdiger Satz – das war die EU-«Arena»

Link zum Artikel

Bei der SVP ist der Wurm drin: In der Wahlkampf-«Arena» schiessen alle gegen Rösti

Link zum Artikel

«Das ist eine Frechheit»: Juso-Jansen liest in der AHV-«Arena» den Männern die Leviten

Link zum Artikel

«Das ist eine Katastrophe» – Fisch-Forscher eröffnet Pestizid-Arena mit einem Hammer

Link zum Artikel

Vier Frauen für ein Halleluja? Das war die Frauenstreik-«Arena»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Verkehrs-«Arena»: SVP-Imark attackiert Klimajugend und Rytz windet sich beim Benzinpreis

Link zum Artikel

SVP-Rutz schiesst in der «Arena» ein Eigentor – dann eilt diese junge CVPlerin zur Hilfe

Link zum Artikel

Ein kleiner Patzer und ein Maurer-Witz – der Einstand von Sandro Brotz in der EU-«Arena»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel