Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wanderfalke (Quelle: birdlife/Hans Glader)

Der Wanderfalke hat wie andere Greifvögel extrem gute Augen und nadelscharfe Krallen. Bild: Hans glader/birdlife

Der Wanderfalke ist Vogel des Jahres 2018 und das schnellste Tier der Welt



Der Vogel des Jahres 2018 ist ein pfeilschneller Jäger. Mit bis zu 300 Stundenkilometern stürzt er sich im Flug auf seine Beute. Aber auch sonst ist der Wanderfalke ein Vogel der Superlative. Er kommt auf allen Kontinenten ausser der Antarktis vor und brütet sowohl an Felsen als auch mitten in Städten.

Doch nun machen ihm neue Gefahren wie Vergiftungen, Windpärke und anderes zu schaffen – und die beeindruckende Vogelart braucht weiterhin einen rigorosen Schutz, damit sie eine Zukunft hat, wie Bird Life am Dienstag mitteilte

Wanderfalke. (Quelle: Christian Fosserat/birdlife)

Sturzflüge von bis zu 300 Stundenkilometern. Bild: Christian Fosserat/birdlife

Der Wanderfalke ist das schnellste Tier der Welt

Mit atemberaubender Geschwindigkeit stürzt er sich auf andere Vögel, die er mit seinen Krallen packt und später an einem sicheren Ort verspeist. Sturzflüge mit über 250 Stundenkilometern vollführt das Männchen auch während des Balzfluges im Frühling. Kein Wunder, waren die Menschen schon in vorchristlicher Zeit vom Wanderfalken fasziniert, wie der falkenähnliche ägyptische Gott Horus zeigt.

Mit einer Flügelspannweite von bis zu 1,1 m und einer Länge von 40 bis 50 cm ist der Wanderfalke der grösste einheimische Falke. Das Weibchen ist etwas grösser als das Männchen. Der «Vogel des Jahres» hat wie andere Greifvögel extrem gute Augen und nadelscharfe Krallen. Er ist auf die Vogeljagd im Flug spezialisiert. (whr)

Das sind einige der am meisten gefährdeten Tierarten

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen

Feuer frei auf den Wolf? Die 5 wichtigsten Fragen zur Debatte im Nationalrat

Der Wolf polarisiert wie kein Tier in der Schweiz. Nun dürfte der Nationalrat wie zuvor bereits der Ständerat eine Lockerung des Schutzes beschliessen. Am Ende könnte das Volk entscheiden.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts galt der Wolf in der Schweiz als ausgerottet. Vereinzelte Exemplare tauchten hin und wieder auf, doch erst seit Mitte der 1990er Jahre ist er gekommen, um zu bleiben. Seither gehen die Emotionen hoch. Während sich die urbane Bevölkerung im Mittelland über die Rückkehr des Raubtiers freut, wünschen die Bergler den Wolf ins Pfefferland.

Seit Jahren beschäftigt er deswegen die Politik. Im Juni 2018 stimmte der Ständerat für eine Lockerung des Wolfsschutzes. Nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel