DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Skater flitzen in Saas Fee durch die autofreien Strassen.
Skater flitzen in Saas Fee durch die autofreien Strassen.
screenshot: Youtube

Skater-Invasion sorgt für Ärger in Saas  Fee – und so reagieren die Walliser darauf 

Dutzende Skateboarder flitzen durch das Walliser Bergdorf. Die Bevölkerung hat die Nase voll. 
15.11.2018, 12:3416.11.2018, 05:25

In Saas Fee wimmelt es manchmal von Skatern. Inbesondere dann, wenn sich im Herbst bis 1500 junge Schneesportler gleichzeitig im Gletscher-Skigebiet tummeln und mit ihren Skates von der Bergbahn durch die autofreien Strassen zu ihren Unterkünften flitzen. 

Sehr zum Ärger der Anwohner. Man habe dieses Jahr viele Reklamationen von Einheimischen und Gästen wegen den Skatern erhalten, sagt Beat Gentinetta, Chef der Regionalpolizei Saas, zu watson. «Auf den Kopfsteinpflastern machen die Bretter grossen Lärm, das stört viele Leute». 

Wenn die Sportler spätabends im Dorf geskatet hätten, habe man durchgegriffen. «Mehrmals konfiszierten wir Skateboards über Nacht», so Gentinetta. Die Leute hätten die Bretter am nächsten Tag wieder abholen können. 

Skater in Saas Fee.
Skater in Saas Fee.
Bild: PPR/SAASTAL TOURISMUS AG

Eigentlich sind diverse Strassen bereits mit künstlichen Vertiefungen versehen, um den Verkehr zu verlangsamen. «Für Skateboarder sind diese aber nutzlos, sie springen einfach drüber», sagt der Gemeindepräsident von Saas-Fee, Roger Kalbermatten, zu 1815.ch

Gemeinde prüft Skate-Verbot

Nun handelt die Gemeinde. Bis im kommenden Frühling will das Dorf ein neues Verkehrsreglement ausarbeiten. Denkbar ist sogar die Sperrung von gewissen Gebieten für Skater. «Wir prüfen das, aber es ist kaum machbar» so Kalbermatten. Das Problem: Es sei unklar, ob es dafür eine gesetzliche Grundlage gebe. 

Neben Verboten sind weitere bauliche Massnahmen möglich. «Bodenschwellen kommen als zusätzliches Hindernis infrage. Da gibt es aber Probleme wegen der Schneeräumung», führt Gentinetta aus. 

Skater flitzen durch die Strassen von Saas Fee. 

Immerhin hat es in Saas Fee noch keine Zusammenstösse mit Skatern und Fussgängern gegeben. «Gott sei Dank hat es noch nicht chlepft», so Gentinetta. Laut Kalbermatten fühlten sich aber vor allem ältere Einwohner durch die Skater «bedroht». Der Gemeindepräsident will die Sportler vermehrt auf die Problematik hinweisen und hofft, auf weitere Massnahmen verzichten zu können. Denn auch die Skateboarder seien für das Dorf wichtige Gäste.

«Wir würden es begrüssen, wenn der Gemeinderat keine Strassesperren verhängt. Dies würde nicht der Saaser Gastfreundschaft entsprechen», sagt auch ein Sprecher von Saastal Tourismus zu 1815.ch.

Die wohl coolste Skater-Katze

Das treibt mich in den WAHNSINN!

1 / 32
Das treibt mich in den WAHNSINN!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über 7300 Schulkinder sitzen schon in Quarantäne – und das ist nur die Spitze des Eisbergs

Mindestens 7353 Schulkinder sind in Quarantäne oder Isolation. Das hat die Umfrage von watson bei den Kantonen gezeigt. Ein wichtiger Player fehlt jedoch.

Die Quarantäneregel für Schulkinder sorgt momentan für Aufregung. Gründe dafür gibt es viele, zwei fallen besonders auf. Zum einen sind es die Eltern, die in den Medien über die zusätzliche Belastung klagen, wenn ihre Kinder nicht zur Schule gehen können. Zum anderen ist es Impfchef Christoph Berger mit seinem neuen Credo: «Mit dem repetitiven Testen braucht es in den Schulen keine Quarantäne mehr». Dies sagte der Präsident der eidgenössischen Kommission für Impffragen gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel