DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mädchen missbraucht: Walliser Polizei nimmt 37-Jährigen fest



Die Walliser Polizei hat einen Mann festgenommen, dem sexuelle Übergriffe auf ein 7-jähriges Mädchen vorgeworfen werden. Der 37-jährige Mazedonier wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Zum Delikt kam es kurz nach Weihnachten am 27. Dezember in der Walliser Gemeinde Riddes. Das Mädchen wurde unmittelbar vor ihrem Wohnsitz von einem Unbekannten angesprochen, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Viele Polizisten im Einsatz

«Der Mann fuhr mit dem Kind an einen abgelegenen Ort, zwang es zu verschiedenen sexuellen Handlungen und liess das Mädchen anschliessend wieder laufen», schrieb die Polizei. Zahlreiche Agenten der Gendarmerie und der Kriminalpolizei standen «pausenlos» im Einsatz, heisst es in der Mitteilung.

Am 7. Januar konnte im Mittel-Wallis schliesslich der 37-jährige Mazedonier festgenommen werden. Er verfügte über keine gültige Ausweispapiere und ist hauptsächlich in Frankreich wohnhaft. Er wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Der Verdächtige bestreite die Vorwürfe, sagte der zuständige Staatsanwalt André Morand am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er habe angegeben, zum Tatzeitpunkt im Ausland gewesen zu sein. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

In der Nachtschicht geschlafen: Gefängniswärter wurde zu Recht fristlos gekündigt

Das Bundesgericht hat die fristlose Kündigung eines Walliser Gefängnismitarbeiters bestätigt, der während der Nachtschicht regelmässig schlief. Der Kanton durfte davon ausgehen, dass der Angestellte seine Treuepflicht schwer verletzt hatte.

Der Leiter des Gefängnisses von Crêtelongue führte in Begleitung von drei Abteilungsleitern in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober 2018 eine nächtliche Inspektion durch. Diese unangekündigte Aktion fand aufgrund von Verdachtsmomenten gegen die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel