DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: KEYSTONE

Novartis-Chef Joseph Jimenez kündigt Rücktritt an: 2018 ist Schluss

04.09.2017, 07:1204.09.2017, 17:42

Novartis-Chef Joseph Jimenez tritt per 31. Januar 2018 nach achtjähriger Tätigkeit zurück. Der Verwaltungsrat hat Vasant Narasimhan mit Wirkung auf 1. Februar 2018 zum neuen Chef ernannt. Dies teilte Novartis am Montag mit.

Laut Novartis wird Jimenez Ende Januar 2018 als CEO abtreten, aber erst Ende August 2018 aus der Firma austreten. Anschliessend wird er «im Bedarfsfall auf Ersuchen des Vorsitzenden des Verwaltungsrates oder des neuen CEO hin beratend und unterstützend zur Verfügung stehen.»

Per 1. Februar 2018 neuer Novartis Chef, Vasant Narasimhan.
Per 1. Februar 2018 neuer Novartis Chef, Vasant Narasimhan.
Bild: KEYSTONE

Narasimhan ist Mitglied der Geschäftsleitung von Novartis und seit 2005 für den Konzern tätig, wie Novartis am Montag mitteilte. Davor arbeitete er für das Beratungsunternehmen McKinsey & Company. Narasimhan ist amerikanischer Staatsbürger und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Basel.

Der künftige Novartis-Chef verfügt über ein abgeschlossenes Medizinstudium der Harvard Medical School in den USA. Er absolvierte zudem ein Masterstudium in Public Policy an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University.

Ausserdem verfügt Narasimhan über einen Bachelorabschluss in Biologie der University of Chicago USA. Während und nach seinem Studium widmete er sich Gesundheitsproblemen in Entwicklungsländern, wie Novartis schreibt.

«Vas ist tief in der medizinischen Forschung verwurzelt und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Koordination der Schnittstellen zwischen Forschung und Entwicklung einerseits, sowie Marketing und Absatz andererseits»
Jörg Reinhardt, Novartis-Verwaltungsratspräsident

Ausserdem habe er einen «ausgeprägten Geschäftssinn und eine herausragende Erfolgsbilanz». Als Arzt zeichne ihn seine starke Patientenorientierung, eine aufrichtig menschliche Perspektive und ein persönliches Engagement für die Mission und Werte von Novartis aus.

Narasimhan selbst äussert sich wie folgt: «Ich fühle mich geehrt, dass mir die Führung von Novartis angetragen wurde, und werde das Amt mit grossem Respekt antreten.» Er blicke mit grosser Zuversicht in die Zukunft. (sda)

Alte Noten im Gesamtwert von 1 Milliarde Franken

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt Zürich setzt bei Sozialhilfe auf Freiwilligkeit statt Zwang

Seit drei Jahren hat das Stadtzürcher Sozialdepartement eine neue Strategie im Umgang mit Sozialhilfebeziehenden: Es übt keinen Druck mehr aus, sondern setzt auf Freiwilligkeit. Dabei akzeptieren die Behörden, dass es manche nicht zurück in den Arbeitsmarkt schaffen.

Zwang und Sanktionen gibt es in der Stadt Zürich seit drei Jahren nur noch für jene Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, die trotz guter Arbeitsmarktchancen zu wenig Engagement an den Tag legen. In den vergangenen drei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel