Schweiz
Wissen

Grippe hat die Schweiz fest im Griff

[Themenbild Grippe, gestellte Aufnahme] Ein Mann, der erkrankt ist, liegt mit einer Tasse Tee auf dem Sofa und haelt sich den schmerzenden Kopf, aufgenommen am 27. Oktober 2007 in Zuerich. (KEYSTONE/M ...
Er scheint die echte Grippe zu haben. Bild: KEYSTONE

HÜLFE! Grippeepidemie legt unser Land lahm 😷

Falls du zu den Glücklichen gehörst, die noch nicht von der Grippe erfasst worden sind: Freu dich nicht zu früh. Die Epidemie ist noch nicht gebannt.
04.01.2017, 13:4304.01.2017, 14:19
Mehr «Schweiz»

In der Schweiz sind viele mit der Grippe in das neue Jahr gestartet: In allen Regionen des Landes ist die Infektionskrankheit weit verbreitet. Die Häufigkeit von Neuerkrankungen ist ansteigend.

In der vergangenen Woche meldeten Ärztinnen und Ärzte, die dem Meldesystem für übertragbare Krankheiten (Sentinella-Meldesystem) angeschlossen sind, 51,7 Grippeverdachtsfälle auf 1000 Arztkonsultationen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch auf seiner Webseite schreibt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Niesen in die Gegensprechanlage: Das kann nur Meg Ryan.gif: giphy

Dies entspricht 201 Fällen pro 100'000 Einwohner. Die Grippe tritt damit gegenüber der Vorwoche verstärkt auf, denn in der Vorwoche hatte das BAG noch 153 Verdachtsfälle auf 100'000 Einwohner gemeldet.

Gemäss dem BAG ist die aktuelle Phase die erste Hälfte der Grippewelle. Die Häufigkeit von Neuerkrankungen sei ansteigend. Der Schwellenwert von 64 Verdachtsfällen auf 100'000 Einwohner, bei welcher von einer Grippeepidemie die Rede ist, wurde bereits in der Woche 50 überschritten. Das ist viel früher als in vergangenen Jahren. (gin/sda)

Na, hat dich die Grippe diese Saison schon erwischt?

Ein Plädoyer, weshalb du bei einer Grippe daheim bleiben sollst: 

Und diese Getränke helfen dir bei der Genesung: 

Love Life! Die neue Anti-AIDS-Kampagne des Bundes in Bildern

1 / 30
Love Life! Die neue Anti-Aids-Kampagne des Bundes in Bildern
«Partner wechselt. Safer Sex bleibt»: Mit diesem Slogan will das Bundesamt für Gesundheit (BAG) für das Risiko sexuell übertragbarer Infektionen sensibilisieren. Die Bilder dazu: Heiss! (Bild: Love Life)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
P@inless
04.01.2017 16:11registriert Juni 2016
Meine wunderbare Frau liegt auf dem Sofa neben mir und meinte zum Beitrag, als ich ihn vorlas....mmmmmm... Seit gestern ist sie auch ein Opfer. Wie es sich gehört, habe ich frei genommen um da zu sein. War kein Problem im Geschäft... Bei meiner Frau ganz anders! Was krank, das geht jetzt nicht...hää? Gute Besserung allen infizierten !
385
Melden
Zum Kommentar
19
Das sind die häufigsten Nachnamen aller Länder der Welt
Seit gut 1000 Jahren haben fast alle Menschen einen Nachnamen. In der Schweiz ist wie in Deutschland Müller der häufigste Nachname. Und wie sieht es in Österreich, Vietnam und Tuvalu aus? Die grösste Namensdatenbank der Welt liefert spannende Erkenntnisse.

Bist du ein durchschnittlicher Schweizer? Dann heisst du Müller. Denn Müller ist der häufigste Nachname unseres Landes, gefolgt von Meier und Schmid. Der Vorsprung ist deutlich: Mit rund 53'000 Personen machen die Müllers allerdings nur 0,6 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung der Schweiz aus. Das zeigt, wie hoch die Nachnamen-Vielfalt der Schweiz ist. Gemäss dem Bundesamt für Statistik (BfS) gibt es in der Schweiz 228'455 verschiedene Nachnamen.

Zur Story