DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Feb. 24, 2016 file photo shows Adele onstage at the Brit Awards 2016 at the 02 Arena in London. Multiple Grammy Award-winning singer Adele says she turned down an offer to perform at the 2017 Super Bowl halftime show. The British singer told an audience Saturday, Aug. 13, 2016, at her Los Angeles concert that she was asked to perform at the event. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP, File)

Die Stimmbänder machen nicht mehr mit: Sängerin Adele. Bild: AP/Invision

Adele bricht Welttournee ab – droht ihr gar das Karriere-Ende?

Mehr als 120 Konzerte hat Sängerin Adele schon auf ihrer Welttournee gegeben. Doch nun machen ihre Stimmbänder nicht mehr mit. Könnte es das Ende ihrer Karriere bedeuten?



Die 29-jährige Britin musste ihre Welttournee kurz vor dem Ende abbrechen. «Es tut mir leid, ich bin am Boden zerstört», teilte sie am Samstag auf ihrer Webseite mit. «Zu sagen, es bricht mir das Herz, wäre eine komplette Untertreibung», sagte die Sängerin («Hello»).

«Es fühlte sich an, als müsste ich mich die ganze Zeit räuspern», berichtete Adele. Ein Arzt habe ihr geraten, unbedingt die Stimmbänder zu schonen und die Konzerte ausfallen zu lassen.

Die meisten Fans reagierten verständnisvoll. Nach einem Aufruf in den sozialen Netzwerken (#SingforAdele) trafen sich viele von ihnen am Samstagabend in London, um für die Musikerin zu singen. «Adele kann nicht für uns singen, aber wir für Adele», hiess es.

«Es waren die grössten und besten Shows meines Lebens»

Adele hatte bereits in den vergangenen Jahren Probleme mit ihrer Stimme und war deswegen auch operiert worden. Die Konzertabsagen nährten Gerüchte, die 29-Jährige könnte ihre Karriere beenden. Ihr Management äusserte sich dazu am Sonntag auf Anfrage nicht. Nach ihrem Auftritt am vergangenen Mittwoch soll sie schon in einer handgeschriebenen Notiz einen möglichen Rückzug angedeutet haben.

Playback kommt nicht in Frage

Es falle ihr schwer, ihre Welttournee nach 121 Shows bei nur noch zwei bevorstehenden Auftritten im Londoner Wembley-Stadion abzubrechen, heisst es auf der Webseite der Musikerin. «Diesen Meilenstein in meiner Karriere nicht zu vollenden, ist etwas, womit ich Schwierigkeiten habe klarzukommen.»

Statt vier konnte sie so nur zwei Konzerte in Wembley vor je 98'000 Fans geben. «Es waren die grössten und besten Shows meines Lebens», betonte Adele. Sie habe sogar überlegt, in der Not Playback bei den letzten Konzerten zu singen. «Aber ich habe das nie getan und ich kann euch das in einer Million Jahren nicht antun.»

Ihre Welttournee führte die Grammy-Gewinnerin seit März 2016 in verschiedene europäische Länder, nach Amerika und Ozeanien. Adele hatte auch für die Wembley-Konzerte hervorragende Kritiken bekommen.

Menschlich hatte sie ebenfalls kürzlich viele Briten beeindruckt: Adele besuchte nach dem katastrophalen Hochhaus-Brand in London überraschend Opfer und die Feuerwehr. Sie tröstete Betroffene, umarmte sie und versorgte die Feuerwehrleute in Chelsea mit Kuchen. (wst/sda/dpa)

Die kanadische Nationalhymne auf Schweizerdeutsch übersetzt:

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Hiltl-Club macht wegen Corona dicht: Beginnt jetzt das grosse Clubsterben?

Die Corona-Zwangspause zwingt den Hiltl-Club nach 14 Jahren in die Knie. Nachtleben-Exponenten fürchten, dass bald weiteren Lokalen der Schnauf ausgeht.

Es ist das Ende einer Ära: Der weit über die Zürcher Stadtgrenzen hinaus bekannte Hiltl-Club schliesst nach 14 Jahren seine Türen für immer. «Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, den Club nicht aus der Corona-Pause zurückzuholen», teilt das Hiltl auf Instagram mit. Die sehr lange andauernde schwierige Situation und die fehlende Planungssicherheit hätten dazu geführt. Das Unternehmen will sich fortan ganz auf die Vegi-Restaurants konzentrieren. Der wohl einzige Club mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel