Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinals, Rückspiele

Dortmund – Benfica 4:0 (1:0), HS: 0:1

Barcelona – PSG 6:1 (2:0), HS: 0:4

epa05837433 FC Barcelona's Lionel Messi (L) jubilates a goal with teammates Gerard Pique (R) and Neymar (C) during the UEFA Champions League Round of 16, second leg soccer match between FC Barcelona and Paris Saint-Germain at Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, 08 March 2017.  EPA/ANDREU DALMAU

Bild: EPA/EFE

Barcelona schafft das Unmögliche und trifft beim 6:1 in den Schlussminuten dreimal

Borussia Dortmund hat es geschafft: Gegen Benfica Lissabon qualifizieren sich die Borussen dank drei Toren von Aubameyang für die Viertelfinals der Champions League. Und was in Barcelona abgeht, ist gar nicht in Worten zu fassen.



Das musst du gesehen haben:

Dortmund – Benfica 4:0

Das bleibt auch so.

Keine vier Minuten sind gespielt, da macht Borussia Dortmund das Manko aus dem Hinspiel gegen Benfica Lissabon bereits Wett. Nach einer Ecke von Ousmane Dembélé wird der Ball verlängert und fliegt zu Pierre-Emerick Aubameyang, welcher am hinteren Pfosten lauert und Benfica-Goalie Ederson Santana per Kopf bezwingt.

abspielen

Aubameyang gleicht das Duell in der vierten Minute aus. Video: streamable

Danach kommt's nur noch zu einer prekären Szene in Halbzeit eins: In der 40. Minute hat Dembelé Dusel, fliegt er nicht mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er seinen Gegenspieler ziemlich unsanft von den Beinen geholt hat.

In Halbzeit zwei erwischen die Portugiesen zwar den besseren Start, doch dann kommen die 59. und 61. Minute. Innert drei Zeigerumdrehungen erhöhen die Borussen gleich auf 3:0. Zuerst trifft der Amerikaner Christian Pulisic nach herrlichem Zuspiel von Julian Weigl, danach schiebt Aubameyang nach ebenso perfektem Zuspiel von Marcel Schmelzer ein.

abspielen

Das 2:0 durch Pulisic. Video: streamable

abspielen

Aubameyang mit seinem zweiten Treffer zum 3:0. Video: streamable

Ein Tor fällt noch und es ist wieder Aubameyang. Die Nummer 17 macht in der 85. Minute alles klar. Somit feiert Bürki einen Shutout und die Dortmunder stehen trotz Hinspiel-Niederlage in den Viertelfinals der diesjährigen Champions League.

Barcelona – PSG 6:1

Schafft Barcelona noch das Wunder?
Ja.32%
Nein.67%

Das sagten die watson-User zur Halbzeit.

Wie in Dortmund jubeln auch in Barcelona die Heimfans früh. Luis Suarez nützt in der dritten Minute die Unsicherheiten in der PSG-Hintermannschaft aus und köpft ein zum 1:0.

abspielen

Suarez lässt die Barça-Anhänger früh vom Wunder träumen. Video: streamable

In der elften Minute hat das Team von Luis Enrique Glück, kommt's nicht zum Penalty für die Pariser. Javier Mascherano wehrt eine Hereingabe von Julian Draxler klar mit dem Oberarm ab, das hätte Elfmeter geben müssen.

abspielen

Das Handspiel von Mascherano, das einen Penalty für PSG hätte geben müssen. Video: streamable

Fünf Minuten vor der Pause kriegt sich der SRF-Kommentator kaum mehr ein: «Ein Gedicht! WOW!» Der Grund: Andres Iniesta rennt in den Strafraum und bringt den Ball künstlerisch mit der Hacke in die Mitte. Dort befördert PSG-Verteidiger Layvin Kurzawa den Ball gleich selbst ins Tor.

abspielen

Das 2:0 – ein Eigentor – für Barça. Video: streamable

In der 48. Minute kommt's plötzlich zur Rudelbildung um die Unparteiischen im PSG-Strafraum. Thomas Meunier strauchelt und kann somit Neymar nur noch mit dem Kopf von den Beinen holen. Nach langer Bedenkzeit zeigt der Schiedsrichter schlussendlich – wohl zurecht – auf den Punkt. Lionel Messi zielt und trifft.

abspielen

Das Foul von Meunier und das 3:0 durch Messi. Video: streamable

Barça drückt weiter, doch da gibt es ja noch diesen Edison Cavani auf Seiten der Gäste. Zuerst trifft der Uruguayer nur den Pfosten, doch in Minute 62 erzielt er doch noch sein Pflichttor – mit harten Folgen für den Verein aus der Primera Division, dem damit drei Tore zum Weiterkommen fehlen.

Ohne die Auswärtstor-Regel wäre noch etwas mehr Spannung drin.

abspielen

Cavani zerstört die Träume Barcelonas. Video: streamable

Das Spiel scheint vorbei zu sein. Doch dann folgen nochmals Schlussminuten für die Geschichte: Zuerst zirkelt Neymar in der 88. Minute einen Freistoss herrlich ins Lattenkreuz, danach fällt Suarez in der letzten Minute im Strafraum und erhält den sehr kleinlich gepfiffenen Penalty – und Neymar trifft erneut.

abspielen

Nach diesem Freistoss ist die Hoffnung noch nicht zurück, aber nach dem darauffolgenden Penalty dafür um so mehr. Video: streamable

UND DANN TREFFEN DIE EINFACH NOCHMAL!!! In der 95. Minute flankt dieser Neymar in den Strafraum, wo Sergio Roberto steht und das Camp Nou zum Brennen bringt. Und wenn ich brennen sage, meine ich brennen. Was für eine Partie.

Habe fertig.

abspielen

Flanke Neymar, Tor Sergio Roberto, totale Ekstase im Camp Nou.  Video: streamable

(qae)

Die Telegramme

Dortmund - Benfica Lissabon 4:0 (1:0)
65'849 Zuschauer (ausverkauft).
SR Atkinson (ENG).
Tore: 4. Aubameyang 1:0. 59. Pulisic 2:0. 61. Aubameyang 3:0. 85. Aubameyang 4:0.
Dortmund: Bürki; Piszczek, Sokratis (88. Ginter), Bartra; Durm, Castro, Weigl, Schmelzer; Pulisic, Dembélé (81. Kagawa); Aubameyang (86. Schürrle).
Benfica Lissabon: Ederson; Semedo, Luisão, Lindelöf, Eliseu; Salvio (64. Jonas), Samaris (74. Zivkovic), Pizzi, André Almeida; Mitroglou, Cervi (82. Jimenez).
Bemerkungen: Dortmund ohne Reus (verletzt), Benfica ohne Fejsa, Felipe Augusto (beide verletzt). 84. Kopfball von Bartra an den Pfosten. Verwarnungen: 31. Castro, 34. Samaris (beide Foul), 38. Dembélé (Reklamieren). 65. Piszczek (Foul).

FC Barcelona - Paris Saint-Germain 6:1 (2:0)
96'290 Zuschauer. - SR Aytekin (GER).
Tore: 3. Suarez 1:0. 40. Kurzawa (Eigentor/Iniesta) 2:0. 50. Messi (Foulpenalty) 3:0. 62. Cavani 3:1. 88. Neymar 4:1. 91. Neymar (Foulpenalty) 5:1. 95. Sergi Roberto 6:1.
FC Barcelona: Ter Stegen; Mascherano, Piqué, Umtiti; Rafinha (76. Sergi Roberto), Rakitic (84. André Gomes), Busquets, Iniesta (65. Turan); Messi, Suarez, Neymar.
Paris Saint-Germain: Trapp; Meunier, Marquinhos, Thiago Silva, Kurzawa; Verratti, Rabiot, Matuidi; Lucas (55. Di Maria), Draxler (75. Aurier); Cavani.
Bemerkungen: Barcelona ohne Mathieu, Vidal (beide verletzt), Paris ohne Thiago Motta (verletzt). 52. Pfostenschuss von Cavani. Verwarnungen: 5. Matuidi, 14. Draxler, 23. Piqué, 36. Busquets (alle Foul), 42. Cavani (Unsportlichkeit). 61. Rakitic (Foul). 64. Neymar. 67. Suarez (beide Unsportlichkeit). 90. Marquinhos (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 94. Di Maria (Foul). (sda)

Die 10 schnellsten Tore der Champions-League-Geschichte

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

186 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
founded1898
09.03.2017 01:33registriert August 2015
Lustig, wie man sich immer wieder über die ständig motzenden Fussballer aufregt, sich aber nach dem Spiel mit fuchtelnden Händen in der Kommentarspalte wiederfindet. Ich finde es auch Schade wird so ein Spiel mit einem Fehlentscheid (mit)entschieden. Aber die Schiedsrichter können es ja gar nicht richtig sehen, wenn es in einem Spiel gefühlte 20 strittige Szenen gibt, weil man sich nach der kleinsten Berührung fallen lässt. Man sollte lernen mit den Fehlern der Schiedsrichter umzugehen. Wenn du einen 4:0 Vorsprung so kläglich verspielst, sind die Hauptschuldigen nicht die Unparteischen!
17824
Melden
Zum Kommentar
Therealmonti
09.03.2017 04:36registriert April 2016
Sensationelles Barcelona. Aber der Schiri hat dies erst möglich gemacht: Er gibt Neymar nicht rot. Er pfeift das Hands von Mascherano nicht. Aber er pfeift in Minute 91 einen Penalty, der nie und nimmer einer war. Gelb für die Suarez-Schwalbe wäre richtig gewesen.
16618
Melden
Zum Kommentar
HSalamanca
09.03.2017 01:49registriert March 2015
Schade, dass Neymar die entscheidende Rolle zufällt, hätte er doch nach diesem wüsten Tritt eindeutig rot sehen müssen. Mehrere Kriterien gemäss Reglement (Ball nicht spielbar für ihn, Verletzung in Kauf genommen, Intention, Geschwindigkeit/Wucht) sind dafür erfüllt.
Kein Mut von Deniz Aytekin in diesem Moment...
Insgesamt wurde heute kein Fussballmärchen geschrieben, sondern nur ein weiteres Kapitel Uefalona.
16153
Melden
Zum Kommentar
186

Football Porn

Football Porn Teil VIII – so ein Puff in Mehmet Scholls Kabine!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

Hereinspaziert zur neuen Ausgabe von Football Porn! Zur Eröffnungsfeier der WM 1982 in Spanien laufen die Mannschaften Frauen in den Trikots der 24 Teilnehmer ein.

Wenn eines Tages die Zeitmaschine erfunden ist, reise ich zurück in die 20er-Jahre und werde Hutverkäufer! Diese Fans sind live dabei, als Birmingham City am 2. Dezember 1922 Arsenal 3:2 schlägt.

1992 wechselt Karlsruhes Jungstar Mehmet Scholl zu Bayern München. Hauptgrund ist ziemlich sicher, dass in der KSC-Kabine stets so eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel