Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07401433 The Bergland Hotel in Seefeld, Austria, 27 February 2019, which is hosting Austrian athletes during the current Nordic Skiing World Championships. According to reports seven people have been arrested at the Nordic Skiing World Championships in Seefeld, Austria, in raids against organised doping.  EPA/DANIEL KOPATSCH

Das Hotel des österreichischen Langlauf-Teams in Seefeld, wo einer der zwei Doper verhaftet wurde. Bild: EPA

ÖSV-Boss Schröcksnadel poltert nach Dopingfall über Langlauf-«Trottln»

Markus Gandler ist nur noch bis zum Ende der WM in Seefeld Cheftrainer der österreichischen Langläufer – dann muss er gehen. Das ist die erste Konsequenz aus dem jüngsten Dopingfall. Und es könnte dem ganzen Sport an den Kragen gehen.



Im österreichischen Skiverband ÖSV hat Peter Schröcksnadel das Sagen. Und dem allmächtigen Herrn Präsidenten ist der Kragen geplatzt. Nach dem jüngsten Dopingfall, bei dem heute an der WM in Seefeld im Tirol die zwei Langläuer Dominik Baldauf und Max Hauke verhaftet wurden, kündigte er erste Konsequenzen an. Die beiden bezeichnete er als «Trottln». Aus Mangel an Athleten wird Österreich nicht beim Staffel-Rennen teilnehmen.

ARCHIVBILD ZUR AUSSERORDENTLICHEN GV DER BERGBAHNEN SAAS-FEE ZUM EINSTIEG VON INVESTOR PETER SCHROECKSNADEL, AM MONTAG, 29. OKTOBER 2018 - OESV-Praesident Peter Schroecksnadel am Donnerstag, 12. Februar 2015, waehrend der Siegerehrung der Riesenslalom der Damen in Vail. Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften finden vom 02.-15. Februar in Vail/Beaver Creek (USA) statt. - FOTO: APA/EXPA/ Johann Groder

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel. Bild: APA

Die Tage von Markus Gandler als sportlicher Leiter der österreichischen Langläufer und Biathleten sind nach der nordischen Ski-WM gezählt. Ihn treffe persönlich zwar keine Schuld, sagte Schröcksnadel im ORF. «Wir werden uns dennoch trennen. Das ist keine Schuldzuweisung, er ist sicher nicht Täter.» Nach dieser Saison werde der Langlauf neu aufgestellt, «ich will diese Leute alle nicht mehr in dieser Form.»

Der ÖSV-Präsident will sich auch – nicht zum ersten Mal – Gedanken darüber machen, ob die Sparte Langlauf überhaupt noch zum Skiverband gehören soll. Erstmals dachte er nach der Doping-Razzia im österreichischen Lager an den Olympischen Spielen 2006 in Turin darüber nach.

«Ich werde mich sicher nicht mehr dafür starkmachen, dass für den Spitzensport im Langlauf in Österreich Geld ausgegeben wird», machte Schröcksnadel klar. «Ich habe keine Lust, jedes Mal Angst haben zu müssen, dass jemand aus dem Bereich etwas tut, für das ich dann geradestehen muss. Sollen sie doch einen eigenen Verband gründen, das wäre mir am liebsten.»

Doping im österreichischen Langlauf

Olympia 2002: In Salt Lake City werden Geräte für Bluttransfusionen im ÖSV-Quartier gefunden. ÖSV-Direktor Walter Mayer wird gesperrt.

Olympia 2006: Razzia in Turin bei Langläufern und Biathleten u. a. wegen der Anwesenheit des gesperrten Mayer; danach Sperre für mehrere Athleten.

2009: Abschluss des Verfahrens gegen Langläufer Christian Hoffmann; zwei Jahre Sperre.

Olympia 2014: In Sotschi wird Langläufer Johannes Dürr positiv auf EPO getestet.

2016: Vier Jahre Sperre für Langläufer Harald Wurm wegen Verstosses gegen Anti-Doping-Bestimmungen.

WM 2019: Razzia wegen Dopingverdachts in Seefeld und Deutschland; Festnahmen u. a. der Langläufer Dominik Baldauf und Max Hauke.

«Das wächst im Geheimen»

Baldauf und Hauke waren gemeinsam mit drei weiteren Athleten – einer aus Kasachstan, zwei aus Estland – aus dem Verkehr gezogen worden. Genauso wie der mutmassliche Drahtzieher, ein Sportarzt aus Deutschland. Die Behören sprachen von einer kriminellen Organisation, die schon jahrelang und weltweit tätig gewesen sei. Nun habe man ihr mit der grenzüberschreitenden «Operation Aderlass» das Handwerk gelegt.

Hinweise auf eine Doping-Beteiligung von ÖSV-Betreuern gibt es nicht. Dennoch müsse sich das Team die Frage stellen, ob man gut genug aufgepasst habe, meinte Schröcksnadel. Er fügte jedoch hinzu, wie schwierig es sei, Einzeltäter zu ertappen und er zog einen Vergleich mit der Situation von Eltern und ihren Kindern: «Wie verhindern sie es, wenn ein Kind Drogen nimmt? Das wächst im Geheimen. Die Eltern erfahren es als Letzte.»

Weitere Länder betroffen?

«So viel Dummheit wie diese zwei Burschen darfst du gar nicht haben, das gehört verboten», zog der ÖSV-Boss über die ertappten Baldauf und Hauke her. «Zwei solche Trottln, die so etwas machen. Ich habe keine Worte, der lügt alle an, was sind das für Menschen.» Er verurteile ihr Handeln, weil es die Mannschaftskollegen in den Schmutz ziehe.

«Das ist sicher eine traurige Nachricht für den Sport. Aber andererseits ist es ein gutes Zeichen, dass man am Ausmisten ist und sie erwischt hat.»

Dario Cologna, Schweizer Olympiasieger

Dass lediglich Läufer aus den eher kleinen Langlauf-Nationen Österreich, Kasachstan und Estland in den Fall involviert sind, will Schröcksnadel nicht recht glauben. «Es werden sicher auch grössere Länder mit dabei sein. Wenn es ein Drogenring ist, kann man nicht den ÖSV schuldig sprechen.»

Auf frischer Tat ertappt

Im Zuge der «Operation Aderlass» führten 120 Beamte insgesamt 16 Hausdurchsuchungen durch. Neun Personen wurden festgenommen. Einer der fünf verhafteten Langläufer wurde in seiner Unterkunft in Seefeld auf frischer Tat ertappt. Als er die Türe geöffnet habe, habe er noch eine Bluttransfusion im Arm gehabt, sagte Dieter Csefan vom Bundeskriminalamt.

Im deutschen Erfurt wurde ein komplettes Dopinglabor mit Zentrifugen und Blutkonserven ausgehoben. Es wird dem 40-jährigen Sportarzt zugerechnet, der als Mannschaftsarzt der Rad-Equipe Gerolsteiner vor rund zehn Jahren schon einmal in einen grossen Dopingfall verwickelt war. Damals hatte es der Österreicher Bernhard Kohl an der Tour de France praktisch aus dem Nichts auf Rang 3 der Gesamtwertung und zum Sieg der Bergwertung geschafft. Kurz nach der Rundfahrt war er des Dopings überführt worden.

Laut Csefan dürfte der aktuelle Fall noch weitere Kreise ziehen. Im Dopinglabor habe man viele Blutbeutel gefunden, diese Spuren müssten aber noch ausgewertet werden. «Es sind sicher auch noch andere Sportarten betroffen», so Csefan.

Eine unvollständige Auswahl von Sportlern, die mit Doping erwischt wurden

Flugzeug oder Wal?

abspielen

Video: watson

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Kritiker 01.03.2019 06:10
    Highlight Highlight Es ist ein Systemproblem und kein Coachingproblem. Für das System ist der Präsident und nicht der Chefcoach zuständig. Dass beim Langlauf gedopt wird, ist dem hinterletzten Sportfunktionär klar. Hier wurden die Augen grosszügig geschlossen. Frage mich, wie es bei unseren Athleten aussieht.
  • Leader 28.02.2019 17:25
    Highlight Highlight Herr Präsident- jemand tut- ein anderer lässt es zu.
    Ihre Polterei ist scheinheilig.
  • The Destiny // Team Telegram 27.02.2019 22:09
    Highlight Highlight Er hatt sie Trottel beschimpft weil sie erwischt wurden, nicht weil sie gedopt haben.
  • BigMic 27.02.2019 21:59
    Highlight Highlight Die Kleinen erwischen Sie, die Grossen rutschen durch. Gibt es ungedopte Russen? Auch bei D.C. werde ich das Gefühl nicht los das er sauber ist, besser gesagt war...

    • Grego 27.02.2019 23:01
      Highlight Highlight Ich behaupte, keiner an der Weltspitze ist sauber. Ist doch wie im Radsport. Wenn einer der Helfer - irgendwie auf Platz 157 der TdF liegend - mit unerlaubten Mitteln erwischt wird kann doch niemand ernsthaft glauben, dass die 156 vor ihm sauber sein können... Allen, die nicht glauben wollen, dass Langlauf, Radsport, Leichtathletik (und bestimmt auch Fussball, Football und Hockey) vom Doping dominiert werden empfehle ich als Augenöffner alle ARD-Reportagen bezüglich Doping. Zusätzlich gibt es auf Youtube zahlreiche spannende Dokus. Und ein Geheimtipp: Ikarus (zu finden bei Netflix).
    • jellyshoot 28.02.2019 05:56
      Highlight Highlight erwiesen ist, das schon kleine mengen kobalt die selbe wirkung hat wie epo. kobalt ist zwar auch eine verbotene substanz. jedoch wird bisher kaum danach getestet ... und sicherlich von allen rege genutzt
  • N. Y. P. 27.02.2019 21:41
    Highlight Highlight ÖSV-Boss Schröcksnadel poltert nach Dopingfall über Langlauf-«Trottln»

    👉 Weil die beiden so dämlich waren, sich in der Unterkunft zu dopen.



    «ich will diese Leute (Trainerstab) nicht mehr in dieser Form.»
    Schröcksnadel

    👉 Weil sie (Trainerstab) das Dopen nicht wie die anderen Nationen diskret organisieten können



    «Ich habe keine Lust, jedes Mal Angst haben zu müssen, dass jemand aus dem Bereich etwas tut, für das ich dann geradestehen muss.»
    Schröcksnadel

    👉 Schröcksnadel will nicht jedes Mal für die Dämlichkeit der Läufer vor die Presse stehen müssen.
    • hakuna matata aka Closchli 27.02.2019 23:10
      Highlight Highlight OFF OF TOPIC
      N.Y.P. biiiiiiiite ändere deinen Namen wieder. Ich fühl mich jedesmal so als hätte ich dich zu etwas genötigt. Sei nicht wie Schröcksnadel (notabene der Name ist da schon fast Programm). Aber, ich würde mich freuen, wenn du dann trotzdem noch mit mir kommu.... redest. Also ich stehe immer für meine Dämlichkeiten ein. Mir wäre wennschon N.Y.P.🛎🐸, lieber, Cloche = Glocke ergo 🛎 + Frosch = 🐸 Total Glöcklifrösch. Ansonsten, dopen ist einfach Bschiss, und wer bschisst ist einfach unehrlich allen anderen gegenüber.
      Benutzer Bildabspielen
    • N. Y. P. 27.02.2019 23:49
      Highlight Highlight @Cloche,
      ich hätte es in ein bis zwei Tagen sowieso wieder rausgenommen.
      Sonst wirst du noch wegen Nötigung abgeholt.
      Nein, war ne lustige Sache..

      Das D passt tatsächlich nicht so. Ich habe mich selber auch an das N.Y.P. geföhnt, äh gewöhnt.

      *trommelwirbel*

      Et, voilà.. angepasst !
    • hakuna matata aka Closchli 28.02.2019 00:03
      Highlight Highlight Danke, jetzt kann ich beruhigt in Dornröschens Reich eintauchen 😘😘
      Benutzer Bild
  • Out of Order 27.02.2019 21:34
    Highlight Highlight Blutdoping. «Operation Aderlass». Gnihihihi. 👻
    • Cybelle1934 27.02.2019 22:49
      Highlight Highlight Da war wer seeeehr kreativ 😂
  • bokl 27.02.2019 21:33
    Highlight Highlight Natürlich interessieren die Nordischen nach der Heim-WM den Schröcksnadel nimmer. Kosten ja nur noch. Und der Trainer muss weg, weil "Ich will diese Leute einfach nicht mehr..."

    Solange für Schröcksnadel ich=ÖSV ist, wird sich nichts ändern.
  • haro50 27.02.2019 21:32
    Highlight Highlight Aha! Auch die Österreicher! Dabei gaben sich die Medien und Politiker so viel Mühe, den Dope-Schwarzpeter nur den Russen zuzuschieben.
    • The Destiny // Team Telegram 27.02.2019 22:11
      Highlight Highlight Das Hacker Kollektiv Fancy Bear hat schon bei der Olympiade in Brasilien aufgedeckt was alles so schief läuft und wie gemogelt wird.
  • salamandre 27.02.2019 21:25
    Highlight Highlight Der Ruhm, das Geld, die Möglichkeit. Mich erstaunt nicht mehr.
  • Pinkerton 27.02.2019 21:21
    Highlight Highlight Doping im Langlauf? Ja, wer hätte das gedacht... 😂

Timm Klose: «Ferien waren ein Grund zum Weggehen, zum Saufen und zum Fressen»

Timm Klose tauscht Party in den Ferien gegen Sommertraining, verlängert trotz Verletzung beim Aufsteiger Norwich und verteilt Bussen an die Mitspieler mit Witz. Damit ist der Wechsel zum FC Basel für mindestens ein weiteres Jahr vertagt.

Warum trainieren Sie alleine in Basel und waren nicht mit der Nati in Portugal?Timm Klose: Ich leide seit Dezember an einer kleinen Blessur am Knie mit einer Faszienvernarbung. Das wurde so schmerzhaft, dass es keinen Sinn ergeben hätte, mit der Schweizer Nati zur Nations League zu fahren. Stattdessen mache ich in Basel Reha.

Wie sind Sie mit Trainer Vladimir Petkovic verblieben?Wir haben telefoniert. Ich habe ihm erklärt, dass ich wegen dem Knie wenig gespielt habe und wir haben zusammen …

Artikel lesen
Link zum Artikel