DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Publikumsliebling Nico Hischier gelang gegen Bern kein Treffer.
Publikumsliebling Nico Hischier gelang gegen Bern kein Treffer.Bild: KEYSTONE

Der SCB unterliegt New Jersey hauchdünn – das Publikum ist dennoch begeistert 

Der SC Bern musste sich den New Jersey Devils erst in der Verlängerung geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer zum 3:2 schoss in der 64. Minute Taylor Hall, der MVP der vergangenen NHL-Saison.
01.10.2018, 23:0002.10.2018, 16:12

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die Devils konnten vor 17'031 Zuschauern in der ausverkauften PostFinance-Arena nicht kaschieren, dass für sie die Saison erst am kommenden Samstag in Göteborg gegen die Edmonton Oilers beginnt. Die Berner präsentierten sich insgesamt als gute Gastgeber, hinterliessen nicht den Eindruck, als würden sie den Sieg unbedingt anstreben. Dennoch wäre ein solcher durchaus möglich gewesen.

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die Devils konnten vor 17'031 Zuschauern in der ausverkauften PostFinance-Arena nicht kaschieren, dass für sie die Saison erst am kommenden Samstag in Göteborg gegen die Edmonton Oilers beginnt. Die Berner präsentierten sich insgesamt als gute Gastgeber, hinterliessen nicht den Eindruck, als würden sie den Sieg unbedingt anstreben. Dennoch wäre ein solcher durchaus möglich gewesen.

Eine Minute später brachte Ben Lovejoy die Devils mit einem haltbar scheinenden Schuss erneut in Führung. Insgesamt aber zeigte SCB-Goalie Leonardo Genoni eine starke Leistung. Auch deshalb retteten sich die Berner dank einem Tor von Mark Arcobello in der 58. Minute. In der Overtime kamen die Einheimischen dem Sieg nahe, am Ende resultierte aber im zweiten Vergleich mit einem Team aus der besten Liga der Welt die zweite Niederlage – 2008 verlor der SCB gegen die New York Rangers 1:8.

Unter besonderer Beobachtung stand selbstredend der Walliser Nummer-1-Draft Nico Hischier. Der frenetisch empfangene 19-jährige Center zeigte einige Mal über welch feine Hände und Spielübersicht er verfügt, Zählbares blieb ihm aber verwehrt. In der 50. und 54. Minute vergab er er zwei gute Chancen zum 3:1, das die Entscheidung bedeutete hätte. Ausserdem stand Hischier bei beiden Gegentreffern auf dem Eis. Das war er allerdings auch beim 3:2 der Fall.

Die Affiche stand unter dem Zepter der NHL. Deshalb begann die Partie gut 15 Minuten später, nachdem die Nationalhymnen der USA und der Schweiz live gesungen worden waren. Während jedes Drittels gab es dreimal Werbeunterbrechungen, in denen das Eis ausgebessert wurde. Das Publikum war darob wenig erfreut und äusserte den Unmut mit Pfiffen.

Vor der Partie hatte Mark Streit einen symbolischen Puck-Einwurf vorgenommen. Der Stanley-Cup-Sieger mit den Pittsburgh Penguins hatte sich schon lange auf dieses Spiel gefreut. «Das ruft viele schöne Erinnerungen hervor. Ich sah viele Leute aus der NHL», sagte Streit. Zwar hat er mittlerweile eine gewisse Distanz zum Eishockey aufgebaut, in dieser Partie wäre er jedoch «sehr gerne» dabei gewesen. Der Schweizer NHL-Pionier hatte auf ein 5:3 für New Jersey getippt, ein solches Spektakel blieb den Fans jedoch verwehrt. (sda)

Liveticker: 1.10.18: SCB – Devils

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
SC Bern
SC Bern
2:3
New Jersey Devils
New Jersey Devils
IconM. Arcobello 58'
IconS. Moser 21'
IconT. Hall 64'
IconB. Lovejoy 33'
IconA. Greene 6'
Aufstellung
Schöner Moment nach dem Spielende
Nachdem die Berner Fans mit dem eigenen Team die Welle machen, kommen auch die Devils noch an die Reihe. Und die ganze Stehrampe macht mit.
64'
Entry Type
Spielende
Schade. Obwohl Bern in der Verlängerung lange dominiert und gute Chancen hat, ist es am Ende New Jersey, das jubelt. Taylor Hall zieht in der 64. Minute davon und vollendetet, wie es ein Star so tut.
64'
Entry Type
Tor - 2:3 - New Jersey Devils - Taylor Hall
Taylor Hall schiesst New Jersey zum Sieg!
54'
Hischier bedient Vatanen, doch Genoni verschiebt rechtzeitig.
62'
Blum und auch Scherwey scheitern an Kinkaid. Bislang spielt nur der SCB in der Overtime.
61'
Arcobello kommt erneut zum Abschluss und kurz darauf auch Rüfenacht. Kinkaid hält New Jersey im Spiel.
61'
Die Verlängerung läuft.
60'
Entry Type
Drittelende
60 Minuten sind vorbei. Es kommt zur Verlängerung. Die dauert maximal fünf Minuten. Gespielt wird mit je drei Feldspielern.
58'
Entry Type
Tor - 2:2 - SC Bern - Mark Arcobello
Toooor SC Bern! Da ist tatsächlich der Ausgleich. Die Mutzen mit einer Druckphase in der Devils-Zone und Arcobello vollendet mit einem trockenen Handgelenkschuss.
57'
Noch drei Minuten bleiben dem SCB hier für den Ausgleich.
56'
Pavel Zacha zieht frei vor Genoni ab. Aber das ist kein Problem für den Schweizer Keeper.
54'
Zuerst scheitert Hischier an Genoni, dann schiesst Moser nach dem schnellen Gegenzug aus der Drehung. Auch er ohne Erfolg.
51'
Bern ist wieder komplett.
50'
Nico Hischier kommt in Überzahl direkt vor Genoni zum Abschluss. Sein Schuss nach einem langen Shift aber zu unplatziert.
49'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Gregory Sciaroni
Gregory Sciaroni zieht los und fährt in Keith Kinkaid rein. Dafür gibt's eine Strafe.
48'
Jesper Bratt zaubert hinter dem Berner Tor und bringt die Scheibe dann in den Slot. Genoni ist zur Stelle.
46'
Miles Wood kommt mit viel Tempo in die Berner Zone und sorgt so für Chaos. Bern kann nur mit einem Icing klären. Kurz darauf lässt Genoni die Fanghand zuschnappen.
44'
Wir warten hier noch auf die grosse Hischier-Show. Abgesehen von ein, zwei guten Pässen hat der Youngster noch nicht viel gezeigt.
42'
Jesper Bratt feuert eine Rakete von einem Schuss ab. Er zischt knapp an Genonis Kopf vorbei.
41'
Wieder ist Simon Moser sofort gefährlich. Kinkaid blockt den Schuss.
avatar
Für alle, die sich über die fehlende Stimmung wundern:
von BullyMcTravish
Gab keinen speziellen Vorverkauf für Abo-Besitzer, darum sind kaum Stammsupporter da, sondern viele die wegen den Devils da sind. Da kann leider keine Stimmung aufkommen, aber das war scheinbar so gewollt. Liebe Grüsse aus dem Stadion.
41'
Das dritte Drittel läuft. Kann der SCB nochmals reagieren?
Pausenfazit:
Das zweite Drittel gelingt dem SCB deutlich besser als das erste. Man kommt zum sofortigen Ausgleich durch Simon Moser und ist auch in der Folge deutlich aktiver als in den ersten 20 Minuten. Dennoch führt New Jersey auch zur zweiten Pause. Ben Lovejoy stellt den Vorsprung wieder her.
40'
Entry Type
Drittelende
Das zweite Drittel ist vorbei.
38'
Gewühl vor Leo Genoni. Der SCB-Keeper kann die Scheibe blockieren.
36'
Gerber mit einem Monsterblock, dann zieht Scherwey los. Er scheitert an Kinkaid.
33'
Entry Type
Tor - 1:2 - New Jersey Devils - Ben Lovejoy
Ben Lovejoy bringt New Jersey wieder in Front! Haas verliert seinen Mann in der Mitte. Lovejoy sagt danke, und bezwingt Genoni mit einem trockenen Schuss.
32'
Gaetan Haas hat das 2:1 auf dem Stock. Doch er zögert zulange, dann ist das Tor wieder zu.
31'
Taylor Hall und Nico Hischier machen ernst, kombinieren sich mit Leichtigkeit durch die Berner Abwehr durch. Doch der Abschluss aufs Tor fehlt.
30'
Auch diese Überzahl verstreicht ereignislos.
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - New Jersey Devils - Steven Santini
Erneut ein Powerplay für den SCB. Santini trifft einen Berner mit dem Stock im Gesicht.
27'
Die Devils komplett. Da kam erneut wenig von den Bernern in Überzahl.
avatar
von Tugium
Die Stimmung passt ja zur NHL😏🙄
avatar
Nein, die Szene Bern hat sich entschlossen, während des Spiels nicht zu supporten.
von c_meier
hat die nhl für dieses Spiel keine Trommeln zugelassen? super Idee liebe nhl, die Stimmung ist dementsprechend...
avatar
von BilboBeutlin
Und die Zuschauer stehen sich selbst im Weg, kein Durchkommen!
26'
Entry Type
2 Minuten Strafe - New Jersey Devils - Travis Zajac
Zajac wandert auf die Strafbank. Der SCB darf sich erneut im Powerplay versuchen.
avatar
Ein Schweizer Ref, ein Schweizer Linesman, ein NHL-Ref, ein NHL-Linesman.
von qolume
Sind da NHL Refs und Linesmen auf dem Eis?
23'
Die nächste Prüfung für Kinkaid. Das ist ein anderer SCB, der hier aus der Kabine gekommen ist.
21'
Entry Type
Tor - 1:1 - SC Bern - Simon Moser
Das ist der Ausgleich! Simon Moser verwertet einen Abpraller vor Keith Kinkaid. Das ging fix. Und sofort ist die Stimmung zurück in der Halle.
21'
Weiter geht's, das zweite Drittel läuft.
Pausenfazit:
Der SCB hat gegen New Jersey seine liebe Mühe (Schussverhältnis 16:3 für das NHL-Team). Vor allem das aggressive Forechecking der Devils stellt die Berner vor grosse Probleme. Dank tollem Einsatz in der eigenen Zone und einem guten Genoni steht's zur Pause aber nur 0:1.
20'
Entry Type
Drittelende
Dann ist das erste Drittel vorbei. Stefan Noesen hatte die beste Chance in Überzahl. Doch der Stürmer verzog alleine vor Genoni.
18'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Jan Mursak
Jan Mursak muss wegen eines Hakens raus. Erstes Powerplay für die Devils.
17'
NHL-MVP? Interessiert den SCB nicht die Bohne. Taylor Hall wird ordentlich angegangen und fährt dann frustriert zur Bank.
15'
Der SCB schafft es nicht, sich in der Zone der Devils zu installieren. Das Powerplay ist vorbei.
14'
Entry Type
2 Minuten Strafe - New Jersey Devils - Ben Lovejoy
Erste Strafe des Spiels. Lovejoy muss wegen einer Behinderung raus.
13'
Thomas Rüfenacht wiedermal mit einer Aktion für den SCB. Kinkaid ist zur Stelle.
Powerbreaks ...
... sind in der Schweiz nicht sonderlich beliebt. Das ganze Stadion pfeift, als die Eisreiniger aufs Feld kommen.
12'
Damon Severson zieht von der blauen Linie ab. Eine sichere Beute für Leo Genoni.
11'
André Heim kriegt die NHL-Härte zu spüren. Nach eine Rencontre mit Santini landet er auf dem Eis.
9'
Jesper Bratt versucht es mit dem Buebetrickli, doch Genoni ist zur Stelle.
6'
Entry Type
Tor - 0:1 - New Jersey Devils - Andy Greene
New Jersey führt. Captain Andy Greene geht vor Genoni völlig vergessen und markiert dort locker das 1:0.
5'
Du meine Güte, da wird es hektisch vor Kinkaid. Ein Scheibenverlust der Devils und Haas und Sciaroni stehen alleine vor dem Keeper. Sie scheitern aber dennoch.
5'
Hischier mit einem technischen Schmankerl und sofort geht ein Raunen durch die Arena. Kurz darauf prüft Scherwey Kinkaid ein erstes Mal.
4'
Der SCB noch ohne Offensivaktion. Sie sind darauf bedacht, nicht ins offene Messer zu laufen.
1'
Hischier sogleich mit einem Ablenker. Die Devils setzen sich ein erstes Mal fest.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Der Puck ist im Spiel.
Für den Gänsehautmoment...
... vor dem Spiel sorgt aber nicht die Hymnensängerin, sondern die Berner Stehrampe, die Nico Hischier wie einen der eigenen begrüsst. So, jetzt noch der zeremonielle Puckeinwurf mit Mark Streit. Dann geht's bald los mit Eishockey. Versprochen.
Bevor's losgeht aber noch die Nationalhymnen
Zuerst die der USA, dann die der Schweiz.
Jetzt geht's los!
Die Mannschaften sind da.
Leichte Verspätung
Eigentlich war der Puckdrop für 19:30 vorgesehen. Doch des kommt zu leichten Verzögerungen.
Auch der SCB ist bereit, bald geht's los! - Vor dem Spiel
Die Aufstellung des SC Bern
Die Aufstellung von New Jersey - Vor dem Spiel
Keith Kinkaid steht im Tor, weil Cory Schneider immer noch auch dem Weg zurück nach körperlichen Problemen ist.
Die New Jersey Devils beim Warm-Up
Noch eine halbe Stunde - Vor dem Spiel
Die beiden Mannschaften kommen für das Warm-Up aufs Eis und schon wird es ein erstes Mal laut in der Arena.
Die Berner Stehrampe ist schon ziemlich voll - Vor dem Spiel
Bisherige Schweizer Duelle mit NHL-Teams aus der jüngeren Vergangenheit - Vor dem Spiel
30. September 2008: SC Bern – New York Rangers 1:8
28. September 2009: HC Davos – Chicago Blackhawks 2:9
29. September 2009: ZSC Lions – Chicago Blackhawks 2:1<
3. Oktober 2011: EV Zug – New York Rangers 8:4
Nico Hischier freut sich auf die einmalige Affiche: - Vor dem Spiel
Nico Hischier hat in seiner jungen Karriere schon einiges erlebt. Dass er heute Montag mit den New Jersey Devils auf sein ehemaliges Team SC Bern trifft, ist ein weiteres Highlight.

«Ich sehe das als einmaliges Erlebnis, das ich voll geniessen werde. Die Vorfreude ist riesig», sagt Hischier. Der Center hatte 2014 von Visp zu den Bernern gewechselt, für die er im Alter von 16 Jahren die ersten Partien in der höchsten Schweizer Liga bestritt. Nachdem er Ende Juni 2017 von New Jersey als Nummer 1 gedraftet worden war, stand eine Rückkehr zum SCB im Raum, falls er es bei den Devils nicht ins Team schaffen würde. (abu)

Das sind die 50 besten Spieler in «NHL 19»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf
29. Januar 2011: Eiskunstläuferin Sarah Meier hat ihren Rücktritt angekündigt, nach der EM im eigenen Land ist Schluss. Die Titelkämpfe in Bern werden zur Gala: Sarah Meier wird sensationell Europameisterin.

Sie ist noch nicht 16 Jahre alt, da wird Sarah Meier erstmals Schweizer Eiskunstlauf-Meisterin. Sieben Jahre später gewinnt die Bülacherin EM-Silber. Es ist die erste Schweizer Frauen-Medaille seit drei Jahrzehnten. Ein Erfolg, den Meier 2008 wiederholen kann.

Zur Story