Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berns Gaetan Haas kommt aufs Eis vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem Lausanne HC, am Sonntag, 23. Dezember 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

NHL-Freigabe für Gaëtan Haas – der SCB pokert hoch – aber mit guten Karten

Also doch: der SC Bern hat Gaëtan Haas (26) eine NHL-Freigabe erteilt. Im Gegenzug ist der Vertrag bis 2021 verlängert worden. Die Berner müssen also damit rechnen, dass sie nächste Saison ohne ihren produktivsten Stürmer auskommen müssen.



Bekommt Gaëtan Haas ein Angebot aus der NHL, dann ist er weg. Der SCB wird erst nach der WM wissen, ob der wichtigste Schweizer Stürmer für die kommende Saison zur Verfügung steht. Denn die «NHL-Transferfenster» werden erst nach der WM geschlossen.

Interessant dabei: Der Vertrag mit Gaëtan Haas hatte ursprünglich keine NHL-Ausstiegsklausel. Deshalb konnte der Nationalstürmer den SCB im letzten Sommer nicht Richtung Nordamerika verlassen. Weil die NHL kein Transferabkommen mit der Schweiz hat, verpflichten die NHL-Organisationen keine NL-Spieler mit laufenden Verträgen.

SCB Sportchef Alex Chatelain praesentieret die sportliche Bilanz  der SCB-Eishockey AG der vergangenen Meistersaison am Dienstag, 29. August 2017 in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Sportchef Alex Chatelain hat Gaëtan Haas einen neuen Vertrag angeboten. Bild: KEYSTONE

Nun hat Sportchef Alex Chatelain nach zähen Verhandlungen Gaëtan Haas nachträglich doch eine NHL-Freigabeklausel eingeräumt. Im Gegenzug hat sich Gaëtan Haas verpflichtet, im Falle eines Scheiterns bis und mit der Saison 2020/21 zum SCB zurückzukehren – der ursprüngliche Vertrag ist also um ein Jahr verlängert worden. Interessanter Zusatz: Schafft Gaëtan Haas den Sprung in die NHL nicht, dann wird er zum SCB zurückkehren und nicht im Farmteam spielen.

Vom Alter her muss der SCB-Stürmer einen Zweiweg-Vertrag machen. Also einen Vertrag, der es dem NHL-Klub erlaubt, Gaëtan Haas jederzeit ins Farmteam zu schicken und dann nur noch den Farmteam-Lohn zu bezahlen.

Die Frage ist nun, ob es von Alex Chatelain leichtsinnig ist, seinem wichtigsten Schweizer Stürmer die Freigabe für die NHL zu erteilen.

Die Antwort ist: Nein, es ist nicht leichtsinnig. Er hatte schlichtweg keine andere Wahl. Auf den Vertrag zu pochen und einem Spieler weiterhin  den Kindheitstraum NHL zu blockieren – das geht nun mal nicht. Dann ist einer der wichtigsten Einzelspieler der Mannschaft tief in der Seele unzufrieden.

Berns Gaetan Haas jubelt nach seinem Tor zum 2-0 im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem Lausanne HC, am Sonntag, 23. Dezember 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Nur ein zufriedener Haas ist ein guter Haas. Bild: KEYSTONE

Ja, hier hat der SCB-Sportchef sogar gut verhandelt. Immerhin hat er eine Vertragsverlängerung für die NLA bis 2021 herausgeholt. Und die Chancen, dass Gaëtan Haas einen Platz in einem NHL-Team erkämpft, stehen vielleicht 20:80. Andersherum gesagt: die Chancen, dass der produktivste Schweizer SCB-Stürmer trotz NHL-Freigabeklausel bis 2021 beim SCB bleibt, stehen sehr gut. Der SCB pokert in dieser Vertragssache mit der NHL-Freigabe zwar hoch, hat aber gute Karten.

Mit der Unsicherheit, dass es Gaëtan Haas eben doch schaffen könnte und geht, muss der SCB Sportchef halt nun leben.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Unvergessene Eishockey-Geschichten

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tenno 11.01.2019 05:41
    Highlight Highlight Der AHL Zusatz wird kaum so einfach sein wie hier beschrieben. Ansonsten Frage ich mich schon ob Haas einfach ein Träumen ist.
    Interessant ist auch, wenn Haas sich trotzdem via AHL durchsetzen möchte. Denke nicht, dass der SCB Vertragsbruch durchsetzbar wäre.
    Werde das Gefühl nicht los, dass sich der oft gescholtebe Alex schon bald wieder erklären muss.
  • Jüre51 10.01.2019 21:47
    Highlight Highlight Gut gemacht Gaetan und Alex
  • Toddyboy 10.01.2019 13:48
    Highlight Highlight Sehr guter Schachzug für einen Sportchef der sonst nur Grassis, Biebers und Sciaronis transferiert...
    • William F. Buckley Jr. 10.01.2019 20:41
      Highlight Highlight He! Pestonis nicht vergessen gell ;-)
    • dä seppetoni 11.01.2019 08:31
      Highlight Highlight Sciaroni hat immer stark gekämpft in Davos. Wenn sie ihn in Bern nicht von der Leine lassen, selber schuld
    • CuJo 11.01.2019 13:45
      Highlight Highlight Es sollte besser heissen: Wenn sie in Bern immer mehr Spieler holen, die nicht zum Trainer passen bzw. die der Trainer eigentlich gar nicht will, selber schuld.
  • Hans_Olo 10.01.2019 13:36
    Highlight Highlight Das wird nichts mit Haas. Zu alt und zu wenig gut um den Sprung in die NHL gleich auf anhieb zu schaffen. Und da er nicht im Farmteam spielen will, wird er auch keine kurzfristigen Einsätze, bei denen er sich aufdrängen könnte, erhalten. Das hätte er auch gleich sein lassen können.
    • Staedy 10.01.2019 14:19
      Highlight Highlight Das ist immer die einfachere Antwort. Aber wer es nicht versucht wird es nie wirklich erfahren. Zuerst muss er aber mal ein Team haben, dass ihn will.
  • fandustic 10.01.2019 13:27
    Highlight Highlight Scherwey wird es im übrigen auch versuchen, auch wenn es noch nicht kommuniziert worden ist....könnte im dümmsten Fall ganz bitter werden für den SCB.
    • goldmandli 10.01.2019 15:52
      Highlight Highlight Scherwey sehe ich höchstens als typischen 4-linien-Powerstürmer in der NHL. Könnte als Rollenspieler vielleicht sogar funktionieren.

      Hat er aber nicht kürzlich erst verlauten lassen, dass er seinen Vertrag in Bern gerne verlängern würde?
    • fandustic 10.01.2019 16:22
      Highlight Highlight Er wird auch verlängern. Wird ähnlich laufen wie bei Haas. Klappt es nicht, dann kommt er zurück.
    • mukeleven 10.01.2019 16:40
      Highlight Highlight bin sonst nicht scherery fan - doch der power-kerli könnte es mit seiner art und power auf dem kleinen eisfeld durchaud schaffen, wenn man ihm einen trial gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Penny@BBT 10.01.2019 12:46
    Highlight Highlight Ich finde diese Lösung sehr sinnvoll. Wenn der SCB Haas nicht gehen lässt, ist er nicht mehr mit dem Herzen dabei. Er muss es versuchen ob es für eine Karriere in Übersee reicht, ansonsten bleibt dieser Gedanke immer im Hinterkopf.
  • Simon Probst 10.01.2019 12:43
    Highlight Highlight Er ist 26. meines wissens nicht gedraftet, er will es in der NHL versuchen, schliesst aber von vornherein aus, dass er in die AHL geht, dann lieber in der Schweiz.

    Also ich weiss ja nicht, aber denkt der haas irgendwie dass man in der NHL auf ihn wartet?!

    Haas einstellung ist sowas von schweizerisch, und das pure gegenteil eines z.B. mark streit.
    • TodosSomosSecondos 10.01.2019 13:10
      Highlight Highlight Komischer Vergleich.

      Mark Streit war bei seinem ersten NHL-Ausflug auch nicht gedraftet und wurde erst nach der Rückkehr in die Schweiz im Alter von 26 Jahren noch gedraftet. Im Anschluss an die Lockout Season wechselte er dann nach Montreal.

      Es macht nun mal sportlich schlicht keinen Sinn für einen ausgebildeten Schweizer Profihockeyspieler in der AHL zu spielen. Genau das hatte Streit bei seiner ersten NHL/AHL Saison auch eingesehen und ist deswegen zurückgekehrt.

      Insofern hat Haas aus Streits Erfahrung gelernt und ist keineswegs das pure Gegenteil.
    • Gretzky 10.01.2019 14:24
      Highlight Highlight Was genau hat er den aus Streits Erfahrungen gelernt?
      Einen One-way Vertrag zu erwarten ist reine Träumerei. Und als two-way wollen die Franchisen nun mal sehen, dass du dich durchbeisst. Genau das hat Streit getan. Davon ist von Haas bis jetzt eher nichts zu sehen. Daher macht es sportlich sehr wohl Sinn einen Umweg über die ahl zu machen.
    • TodosSomosSecondos 10.01.2019 14:42
      Highlight Highlight @Gretzky: Das stimmt so nicht, Streit hat zwar die Saison 99-00 bei den Springfield Falcons beendet, konnte sich damit aber nicht für die NHL empfehlen. Spielte dann fünf Saisons beim ZSC und hat sich damit dann erneut empfohlen. Die werden in sicher nicht 2005 für eine durchwachsene Juniorenkampagne 5 Jahr zuvor gedraftet haben.

      Sportlich Sinn macht es schon aber nur für junge Spieler - Beispiele gibt es genug (Niederreiter, Bärtschi, Hischier, etc. etc.). Aber für jemanden Mitte 20, nope!
    Weitere Antworten anzeigen
  • supremewash 10.01.2019 12:34
    Highlight Highlight Wäre das für ein NHL Team überhaupt interessant (und möglich) einen Spieler mit "halbem Zweiweg-Vertrag" zu verpflichten? Gibt es da Beispiele?
    • TodosSomosSecondos 10.01.2019 13:29
      Highlight Highlight Der Unterschied one-way/two-way ist ja lediglich die Entlöhnung im Relegationsfall bei weiterlaufendem Vertrag.. das ist ja hier nicht wirklich das Thema, denn der Vertrag würde dann ziemlich sicher aufgelöst.

      Nach der Vertragsauflösung gäbe es einen sog. unconditional Waiver, der es allen anderen NHL Teams während 48 Stunden erlaubt, einen neuen Vertrag mit Haas abzuschliessen, kommt das nicht zu Stande, kehrt er zum SCB zurück. (evtl. kann das jemand besser informiertes ergänzen bzw. korrigieren)

    • TodosSomosSecondos 10.01.2019 13:38
    • Al Paka 10.01.2019 14:08
      Highlight Highlight Es gibt sicher noch einen grossen Unterschied zwischen One-Way und Two-Way, vielleicht auch mehr, weiss ich aber nicht. 😉

      Bei einem Two-Way können sie die Spieler, jederzeit ins Farmteam schicken. Bei einem One-Way können sie dies zwar auch, aber der Spieler muss zuerst über den Waiver.
      Also die Gefahr, dass sie ihn ohne Gegenwert verlieren.

      (Bitte verbessert mich falls es nicht stimmt)☺️
    Weitere Antworten anzeigen
  • MARC AUREL 10.01.2019 12:26
    Highlight Highlight Denke nicht dass er sich durchsetzt! Gönnen würde ich es ihm aber! Gut gelöst Alex!
  • Lümmel 10.01.2019 12:18
    Highlight Highlight Haas ist gut. Gut genug für die NHL? Ich bin mir nicht sicher. Würde eher zu Nein tendieren.
    • Staedy 10.01.2019 14:17
      Highlight Highlight Wenn du siehst was da für Mitläufer aus der NHL bei uns landen, dann relativiert sich vieles hinter der 1. u. 2. Sturmlinie. Bei vielen die ausserhalb der Playoffplätze sind sogar schon nach der 1. Linie. Es könnte durchaus für einen Haas einen Platz haben. Entscheiden ist immer das Gleiche: Passt das Team und die Position zu deinen Qualitäten und bist du in der Lage schnell zu funktionieren. Denn einem 26-jährigen gibt sicher keiner mehr einer lange Eingewöhnungszeit.

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel