Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 24. Runde

Lausanne – YB 0:0 (0:0)
Thun – Lugano 5:2 (4:0)
Sion – Basel 0:1 (0:0)

Thuns Simone Rapp, rechts, trifft gegen Luganos Torhueter Francesco Russo mittels Penalty zum 4:0 im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Lugano, am Sonntag, 12. Maerz 2017, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Simone Rapp trifft per Penalty zum 4:0. Bild: KEYSTONE

Basel baut Vorsprung auf 17 Punkte aus – Thun nimmt Lugano auseinander



Thun – Lugano 5:2

- Thun startet furios in die Partie und geht in der 6. Spielminute durch Christian Fassnacht in Führung. Der Stürmer profitiert von der perfekten Vorlage von Dejan Sorgic. Der FC Lugano versteckt sich nicht und kommt in der 20. Minute zu einem Traumtor: Egzijan Alioski trifft mit einem herrlichen Seitfallzieher, steht aber im Abseits, weshalb der Treffer zu Recht aberkannt wird.

- 24. Minute verwandelt Simone Rapp einen Foulpenalty eiskalt flach in die Ecke. Nur fünf Minuten später ist die Partie entschieden. Christian Fassnacht nimmt den Ball nach einer Ecke direkt und trifft genau unter die Latte. Doppelpack! Kurz vor der Pause gibt es wieder Elfemter und erneut lässt sich Simone Rapp nicht zwei Mal bitten und verwandelt.

Thuns Christian Fassnacht, links, und Thuns Dejan Sorgic feiern ihren Treffer zum 1:0 im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Lugano, am Sonntag, 12. Maerz 2017, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Christian Fassnacht lässt sich nach dem 1:0 feiern. Bild: KEYSTONE

- In der zweiten Halbzeit kommt Lugano etwas besser in die Partie, die grösste Chance zum Ehrentreffer hat Sadiku, der aus bester Position vergibt. Kurze Zeit später krönt Sorgic seine starke Leistung mit dem 5:0. Lugano kommt in den letzten Minuten immerhin dank Carlinhos und Sadiku noch zu etwas Resultatkosmetik.

Lausanne – YB 0:0

- Die erste Halbzeit in Lausanne bietet kaum Highlights. Lausanne hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, kommt aber dennoch nicht gefährlich vor das Tor von Yvon Mvogo. 

- YB enttäuscht auf der ganzen Linie und hat in der 69. Minute Glück, dass Sven Joss einen Schuss von Gétaz im Strafraum gerade noch blocken kann.

Le joueur bernois Yoric Ravet, gauche, lutte pour le ballon avec le defenseur lausannois Nicolas Getaz, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le BSC Young Boys ce dimanche 12 mars 2017 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Alain Grosclaude)

Lausanne Nicolas Getaz stibitzt Yoric Ravet den Ball. Bild: KEYSTONE

- Lausanne ist zwar besser als die Berner, aber eben auch nicht zwingend, darum endet die Partie ohne Tore. Deshalb bleibt Lausanne mit 20 Punkten am Tabellenende.

Ihn hätte YB heute brauchen können: Der Japaner Yuya Kubo, in der Winterpause zu Gent transferiert, trifft nach einem tollen Solo.

Sion – Basel 0:1

– Ein Verteidiger ist im Tourbillon für das einzige Tor des Nachmittags besorgt. Michael Lang donnert den Ball zehn Minuten nach der Pause herrlich ins Sittener Tor. Als «kämpferisch sehr gut» bezeichnete der Torschütze die Leistung seiner Mannschaft im SRF. Sion hat damit gegen den FCB keines der letzten 23 Meisterschaftsspiele gewonnen.

Joie des joueurs balois apres le premier but marque par le joueur balois Michael Lang, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Basel ce dimanche 12 mars 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Basler feiern Torschützen Lang (rechts). Bild: KEYSTONE

– Vor 12'300 Zuschauern holte sich der Meister die nächsten drei Punkte. Damit und wegen des torlosen Unentschiedens des zweitplatzierten YB liegt Basel nun 17 und mehr Punkte vor dem abgeschlagenen Rest der Liga.

– In Sion dürfte Trainer Peter Zeidler trotz ansehnlicher Leistung weiterhin eine ungemütliche Zeit erleben. Präsident Christian Constantin ist schliesslich nicht dafür bekannt, ein geduldiger Mensch zu sein. (ram/zap)

Die Tabelle

Die Telegramme

Thun - Lugano 5:2 (4:0)
4821 Zuschauer. - SR Jaccottet. -
Tore: 6. Fassnacht (Sorgic) 1:0. 25. Rapp (Foulpenalty) 2:0. 29. Fassnacht (Tosetti) 3:0. 45. Rapp (Foulpenalty) 4:0. 65. Sorgic (Tosetti) 5:0. 87. Carlinhos (Alioski) 5:1. 88. Sadiku (Alioski) 5:2.
Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Bürki, Facchinetti; Tosetti (78. Ferreira), Hediger, Lauper, Fassnacht (73. Spielmann); Sorgic (67. Peyretti), Rapp.
Lugano: Russo (46. Salvi); Martignoni, Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Sabbatini; Alioski, Crnigoj (46. Carlinhos), Piccinocchi, Mariani (62. Ponce); Sadiku.
Bemerkungen: Thun ohne Reinmann, Markovic, Schindelholz und Bigler (alle verletzt). Lugano ohne Rosseti, Culina, Rouiller, Jozinovic (alle verletzt) und Cümart (nicht im Aufgebot). 18. Pfostenschuss Tosetti. Verwarnungen: 32. Alioski (Foul). 45. Martignoni (Foul). 49. Carlinhos (Foul). 68. Mihajlovic (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 80. Lauper (Foul).

Lausanne - Young Boys 0:0
4011 Zuschauer. - SR Erlachner.
Lausanne: Castella; Diniz, Manière, Gétaz (74. Tejeda), Taiwo; Maccoppi; Lotomba (82. Ben Khalifa), Campo, Custodio (59. Pasche), Kololli; Pak.
Young Boys: Mvogo; Joss, Von Bergen, Rochat, Lecjaks; Ravet (63. Schick), Nuhu, Sanogo, Sulejmani; Assalé (80. Gerndt), Hoarau.
Bemerkungen: Lausanne ohne Margiotta, Frascatore und Araz (alle verletzt). Young Boys ohne Mbabu, Bertone (beide gesperrt), Zakaria, Benito und Wüthrich (alle verletzt). 90. Kopfball von Diniz an den Pfosten. Verwarnungen: 27. Custodio (Foul), 35. Diniz (Foul), 57. Lecjaks (Foul), 91. Manière (Foul).

Sion - Basel 0:1 (0:0)
12'300 Zuschauer. - SR Ouschan (AUT).
Tor: 55. Lang (Traoré) 0:1.
Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger (83. Adão), Ricardo, Ziegler, Pa Modou (83. Constant); Karlen, Salatic, Ndoye (73. Da Costa); Akolo, Bia; Konaté.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka, Zuffi; Elyounoussi (92. Fransson), Delgado (76. Serey Die), Steffen; Sporar (86. Doumbia).
Bemerkungen: Sion ohne Carlitos, Mveng und Lurati (alle verletzt). Basel ohne Janko, Bua, Vailati (alle verletzt) und Hoegh (nicht im Aufgebot). 10. Ziegler schiesst Freistoss an die Latte. Verwarnungen: 47. Traoré (Foul), 60. Konaté (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel