DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach wie vor prägen Mauergemälde von Befürwortern und Gegnern eines vereinten Irlands viele Gebäude in Belfast.
Nach wie vor prägen Mauergemälde von Befürwortern und Gegnern eines vereinten Irlands viele Gebäude in Belfast.Bild: AP

Titanic, Troubles, Game of Thrones: Nordirland für Anfänger

Viel wissen wir in der Schweiz ja nicht über Nordirland, den Nati-Gegner in der WM-Barrage. Das Guinness-Bier, die lustigen Kobolde, das Kleeblatt und St.Patrick's Day: All das verbinden wir mit der Republik Irland im Süden der Insel. Zum Teil fälschlicherweise.
07.11.2017, 09:2307.11.2017, 20:35
Ralf Meile, Belfast

Titanic

Sieht von aussen ziemlich cool aus: Das Titanic-Museum.
Sieht von aussen ziemlich cool aus: Das Titanic-Museum.Bild: AP

«Als sie Belfast verliess, war sie noch ganz.» Ein Spruch, der a) gut ist und b) stimmt. Denn die Titanic wurde tatsächlich in Belfast gebaut. Von da aus brach sie nach Southampton zum Start ihrer Jungfernfahrt auf, deren Ziel sie nie erreichte. Auf dem früheren Gelände der Werft wurde 2012 ein Titanic-Museum eröffnet, das sich der Konstruktion und natürlich auch dem Untergang des Passagierschiffs widmet. Es gilt als Touristen-Attraktion Nummer 1 von Belfast.

Troubles

Nach wie vor sind in Belfast protestantische und katholische Wohnsiedlungen durch die «Friedensmauer» getrennt.
Nach wie vor sind in Belfast protestantische und katholische Wohnsiedlungen durch die «Friedensmauer» getrennt.Bild: AP

Troubles – so werden heute die Auseinandersetzungen zwischen Protestanten und Katholiken genannt. Ein ziemlich niedlicher Begriff (auf Schweizerdeutsch bedeuten troubles in etwa «chli Lämpe»), wenn man bedenkt, dass im Nordirlandkonflikt rund 3500 Menschen ums Leben kamen. Zwischen 1969 und 1998 kämpften zwei Bevölkerungsgruppen gegeneinander: englisch- und schottischstämmige und damit pro-britische Protestanten auf der einen Seite, irisch-nationalistische Katholiken auf der anderen. Ziel war je nach Standpunkt die Wieder-Zusammenführung der beiden Irland beziehungsweise die anhaltende Trennung. Die Band U2 verarbeitete den Konflikt im Song «Sunday, Bloody Sunday».

U2: «Sunday, Bloody, Sunday».Video: YouTube/TheDublinersHQ

Heute hat sich das Ganze zwar etwas gelegt, doch regelmässig flammt der Kampf neu auf. Es gibt auch immer noch Mordanschläge und in einigen Gegenden von Belfast trennen noch heute hohe Mauern protestantische von katholischen Wohngegenden. Und wenn alljährlich am 12. Juli einer siegreichen Schlacht des Oranier-Ordens über ein irisch-katholisches Heer im Jahr 1690 gedacht wird, ziehen Protestanten durch katholische Viertel Belfasts und es kommt oft zu blutigen Ausschreitungen.

Brexit

Heute ist die inner-irische Grenze lediglich durch Schilder wie dieses markiert.
Heute ist die inner-irische Grenze lediglich durch Schilder wie dieses markiert.Bild: AP/PA

Dass das Thema einer Wiedervereinigung – dass die ganze Insel wieder ein Irland wird – wieder intensiver diskutiert wird, liegt an Grossbritannien. Dieses hat bekanntlich den Ausstieg aus der EU beschlossen. In Nordirland stimmte aber eine knappe Mehrheit gegen den Brexit und für einen Verbleib in der Europäischen Union. In beiden Irland wurde daraufhin über ein mögliches Referendum zur Vereinigung gesprochen. Auch wirtschaftlich könnte das Sinn machen, denn die beiden Länder sind eng verwoben. So wird, um nur ein Beispiel zu nennen, das berühmte Guinness-Bier in Dublin hergestellt, in Belfast verpackt und wieder nach Dublin gebracht, wo es in alle Welt exportiert wird.

George Best

Dribblings und Tore: So gut war George Best.Video: YouTube/Drunkenmaster770

Der berühmteste nordirische Fussballer und vielleicht der berühmteste Nordire der Welt. Schliesslich wurde nach seinem Tod im Jahr 2005 Belfasts städtischer Flughafen in George Best Belfast City Airport umgetauft. Sein Name lädt zum Wortspiel ein: «Maradona good, Pelé better, George Best.» Der Angreifer von Manchester United, der als «fünfter Beatle» galt und der erste Pop-Star des Fussballs war, war ein Lebemann, der viel zu viel trank. Sein berühmtestes Zitat: «Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst.» Ein anderes war, dass er einst den Frauen und dem Alkohol abgeschworen habe: «Es waren die schlimmsten 20 Minuten meines Lebens.»

The Men in Green

Regelmässig im WM-Viertelfinal: Irlands Rugby-Nati.
Regelmässig im WM-Viertelfinal: Irlands Rugby-Nati.Bild: EPA

Der Spitzname der irischen Rugby-Nationalmannschaft – und zwar der gemeinsamen beider Irland. Denn in einer der populärsten Sportarten auf der grünen Insel waren Republik Irland und Nordirland nie getrennt. Probleme gibt's höchstens neben dem Spielfeld: Bei der Frage, welche Hymne gespielt oder welche Flagge gehisst werden soll. Häufig wird dazu das Shamrock verwendet, das dreiblättrige Kleeblatt und 1995 wurde eine eigene Nationalhymne für die Rugby-Spiele komponiert, «Ireland's Call». Witzige Bemerkung am Rande: Während die Rugby-Spieler offenbar echte Männer sind («Men in Green») lautet der Spitzname der Fussballnati der Republik Irland «Boys in Green» (Buben in Grün).

DeLorean DMC-12

Bild: EPA/EPA FILES

Das Auto aus der Film-Trilogie «Zurück in die Zukunft» stammt aus Nordirland. Von Frühling 1981 bis Ende 1982 wurden im Werk in Dunmurry etwa 9000 Exemplare hergestellt. Ein grosser Erfolg war der Wagen mit seinen charakteristischen Flügeltüren nicht. Die Insolvenz der Firma kostete 2500 Menschen den Job.

Game of Thrones

Die fünf schönsten «Game of Thrones»-Drehorte in Nordirland.Video: YouTube/Richard Bangs

Die populäre TV-Serie wurde zu einem wesentlichen Teil in Nordirland gedreht. In den vergangenen Jahren entstand deshalb eine immer grösser werdende Zahl von Tourismusangeboten, welche Fans an die Drehorte führt. So wurden in Nordirland etwa Szenen aus den «Game of Thrones»-Orten Westeros und Iron Islands aufgezeichnet.

Giant's Causeway

Bild: Shutterstock

Nordirlands wahrscheinlich bekannteste Naturschönheit, seit 1986 eine UNESCO-Welterbestätte. Ganz im Norden der Insel wird dieser «Damm des Riesen» durch etwa 40'000 gleichmässig geformten Säulen aus Basaltgestein gebildet. Die grössten der zumeist sechseckigen Säulen sind zwölf Meter hoch. Entstanden ist der Giant's Causeway mutmasslich, als sich heisse Lava abkühlte. Die irische Legende spricht hingegen vom Riesen Fionn mac Cumhaill, der beschlossen habe, einen Damm gegen seinen schottischen Rivalen Benandonner zu bauen.

St.Patrick's Day

Musik, Tanz, Kobolde: Die Parade zum St.Patrick's Day 2017 in Belfast.Video: YouTube/Lukasz Wisniewski

Der 17. März wird mittlerweile in der gesamten westlichen Welt gefeiert. Der heilige Patrick ist der Schutzpatron Irlands, sein Gedenktag ist sowohl in der Republik Irland wie auch in Nordirland ein gesetzlicher Feiertag. Angestossen wird sehr oft mit Guinness, das auch im Norden das beliebteste Bier ist. Allerdings sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Mikrobrauereien gegründet worden.

Wie geht denn das?! Ein Strand kehrt nach 33 Jahren zurück

Grosse Fussballer, die nie an einer WM waren

1 / 16
Grosse Fussballer, die nie an einer WM waren
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fischbrot
07.11.2017 09:48registriert Juni 2014
Ich will ja keine Haare spalten, aber "troubles" in etwas wie "chli Lämpe" zu übersetzten, ist ganz einfach falsch. Troubles sind schlicht Probleme, und das ist eine ausreichend gute Beschreibung für den Konflikt.
885
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tribesman
07.11.2017 10:32registriert März 2015
Von den nordirischen FA-Fussball erwarte ich eine Emanzipation Betreff der Hymne. Während die Schotten und Waliser mit eigenen Hymnen auflaufen laufen Sie noch mit «God save the Queen» auf. Was bei der Überwindung der Segmentation im Norden nicht gross hilft. Wäre schöner über die «Mighty Glens of Antrim» zu singen als über eine Dame in London.
253
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
07.11.2017 10:15registriert November 2015
Viel Spass in Belfast, Herr Meile. Ich hoffe, dass Sie den Nordiren noch ein paar Toblerone mitgebracht haben. :P
Aber feiert die gesamte westliche Welt wirklich den 17. März? Ich dachte, dass sei v.a. dort, wo die Micks leben.

PS: Interessant für Schweizer dürfte auch die nordirische Stadt Bangor sein, da dort die iroschottische Mission begann und Heilige wie Kolumban und Gallus von dort aus in Richtung der heutigen Schweiz aufbrachen und das Christentum verbreiteten. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Bangor_(Nordirland)
220
Melden
Zum Kommentar
6
Warum alle Angst vor den ersten Etappen haben – und 5 weitere Fragen zum Tour-Start
Topfavorit Tadej Pogacar strebt an der Tour de France seinen dritten Gesamtsieg in Folge an. Seine grössten Herausforderer, die Rolle der vier Schweizer und alles zur heiklen Streckenführung gibt es in unserem grossen Tour-Q&A.

Bereits am Freitag. 68 Jahre nach der Premiere in Amsterdam wird die Tour de France am 1. Juli zum 24. Mal ausserhalb von Frankreich lanciert. Dänemark ist erstmals Schauplatz des Grand Départ. Der Startschuss für die 109. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt fällt für die 176 gemeldeten Fahrer der 22 Teams mit einem 13,2 km langen Einzelzeitfahren in Kopenhagen.

Zur Story