Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05395426 Aron Gunnarsson (front) of Iceland and his teammates celebrate after the UEFA EURO 2016 round of 16 match between England and Iceland at Stade de Nice in Nice, France, 27 June 2016. Iceland won 2-1.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/SEBASTIEN NOGIER   EDITORIAL USE ONLY

Huh! Bild: EPA/EPA

Publikumsliebling gesucht – wer wird das neue Island?

An der EM 2016 in Frankreich waren die furchtlos in den Viertelfinal gestürmten Nordländer die Publikumslieblinge schlechthin – welchem Aussenseiter gelingt dieses Kunststück an der WM in Russland?

15.06.18, 20:30 15.06.18, 22:08


Peru 🇵🇪

Zwei Stürmerstars und edle Trikots

Sie qualifizierten sich als allerletztes Team für die WM-Endrunde. Die Peruaner besiegten im November 2017 die Neuseeländer in Lima mit 2:0. Die erste WM-Teilnahme nach 1982 war perfekt. Das ganze Land versank in einem Freudentaumel. Die Euphorie war und ist grenzenlos. Eine Euphorie, die die Mannschaft auch ins WM-Turnier mitnehmen wird.

Von allen südamerikanischen Teams wird den Peruanern am wenigsten zugetraut. Bis auf die Stürmerstars Paolo Guerrero und Jefferson Farfan kennt man in Europa kaum einen Spieler. Aber spätestens nach der Vorrunde wird man merken, aus welchem Holz die Nachfahren der Inkas geschnitzt sind. Nämlich dann, wenn die Gruppengegner Dänemark und Australien im Flugzeug Richtung Heimat sitzen und die Peruaner sich auf ihren Achtelfinal vorbereiten.

Ein weiterer Trumpf der «Rojiblanca»? Die Trikots! Dieser rote Diagonalstreifen auf weissem Grund – es ist das schönste Tenue aller 32 WM-Teams. Schon alleine aus optischen Gründen haben es die Peruaner verdient, dass ihnen als Aussenseiter die Herzen zufliegen

epa06783478 Peru's Paolo Guerrero (L) and Pedro Aquino celebrate during the friendly soccer match between Saudi Arabia and Peru at Kybunpark Stadium in St. Gallen, Switzerland, 03 June 2018.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Die rote Scherpe auf weissem Grund – einfach ein Klassiker! Bild: EPA/KEYSTONE

Ägypten 🇪🇬

Was für ein kluger Schachzug!

Die Menge tobt und fordert ihren Helden auf, noch einmal auf den Rasen zurückzukommen. Natürlich lässt sich Aleksandar Kerschakow nicht zweimal bitten. Nach dem Sieg über die Saudis stehen die Ägypter im Achtelfinal. Kerschakow? Kerschakow – der Russe, der früher auch einmal für den FCZ gespielt hat? Ja, der!

Der Zuercher Alexander Kerzhakov im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Sion, im Stadion Letzigrund in Zuerich, am Sonntag, 7. Februar 2016. (KEYSTONE/Nick Soland)..

Im Frühling 2016 wirbelte Kerschakow für den FCZ und schoss in 19 Spielen 7 Tore. Bild: KEYSTONE

Nach dem 0:4 gegen Uruguay hat der ägyptische Präsident Abo Rida Hany nicht lange gefackelt und Coach Cuper noch in der Kabine entlassen. Und gleich nach dem Spiel den neuen Trainer präsentiert: Kerschakow. Was für ein kluger Schachzug! Weil die eigene Mannschaft ausgeschieden ist, steht ganz Russland dank Kerschakow nun hinter Ägypten.

Beflügelt vom euphorischen Publikum, wirbelt und tanzt im Sturm der Liverpooler Superstar Mohamed Salah und hext im Tor der 45-jährige Essam El-Hadary, der einst mit dem FC Sion Cupsieger geworden ist. An der Linie aber dirigiert Kerschakow, als wäre er nicht zum ersten Mal Trainer. Die Pharaonen spielen sich in einen Rausch, sodass nicht nur die Russen sie in ihr Herz schliessen.

Senegal 🇸🇳

Spass-Fussball fern von Klischee

Wir könnten hier Klischees bemühen. Von Djembé-Rhythmen und afrikanischer Lebensfreude schreiben, die jede WM braucht. Kein Zweifel. Aber man wird dem Senegal mit Klischees nicht gerecht. Der Senegal ist anders.

Okay, auch hier ist die Armut gross, genauso wie die Abhängigkeit von der Landwirtschaft. Aber – und das ist speziell für Afrika – seit das Land in den 60er-Jahren die Unabhängigkeit von Frankreich erlangte, wird es demokratisch regiert. Und während bei den meisten afrikanischen WM-Teilnehmern irgendwelche gealterten, weissen Fussball-Professoren an der Linie stehen, werden die «Löwen von Teranga» von Aliou Cissé gecoacht. Dunkle Haut, Rasta-Locken, Hipster-Brille.

ARCHIV – ZU DEN TRAINERN DER MANNSCHAFTEN DER GRUPPE H AN DER WM 2018 IN RUSSLAND STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG –Senegal's head coach Aliou Cisse reacts during a friendly soccer match between Senegal and Bosnia and Herzegovina at the Oceane stadium in Le Havre, northern France, Tuesday, March 27, 2018. (KEYSTONE/AP Photo/Francois Mori)

Senegals Nationaltrainer Aliou Cissé ist erfrischend anders. Bild: AP

Cissé war 2002 als Spieler dabei, als Senegal erstmalig bei einer WM dabei war und im Eröffnungsspiel sensationell Weltmeister Frankreich schlug. Und er kann auf ein starkes Kader voller Söldner zählen. Mit einem richtig grossen Star: Liverpool-Stürmer Sadio Mané. Die Gruppe mit Polen, Japan und Kolumbien ist machbar. Und wenn die Löwen mal Blut geleckt haben, werden sie uns zeigen, wie viel Spass Fussball machen kann. Womit wir dann wieder bei den Klischees wären. Aber das ist ein anderes Thema.

8 Stürmer! Ob das gut geht?

Panama 🇵🇦

Wie man zum Bestseller wird

«Oh, wie schön ist Panama» – das wusste schon der Kinderbuchautor Janosch und bald weiss es die ganze Welt. In der Geschichte machen sich der kleine Bär und der kleine Tiger auf den Weg in das Land, in dem alles schöner, grösser und besser sein soll. Nun wollen Panamas Fussballer beweisen, dass dies stimmt.

Auf dem Papier sind die Männer vom Kanal («Los Canaleros») das schwächste aller Teams. Doch schon der kleine Bär wusste: «Wenn man einen Freund hat, braucht man sich vor nichts zu fürchten.» Und Freunde (Fans) werden die Männer des WM-Neulings bald viele haben. Das Fussball-Märchen des Aussenseiters, der sich in einer Gruppe mit England und Belgien behauptet, wird zum Bestseller, wie es schon Janoschs Geschichte war.

Und es passt so wunderbar: Panama erobert Russland. Das Land, in dem Tiger und Bären heimisch sind. Und sollte es am Ende doch nicht klappen mit der Sensation und sollten sich diese Zeilen nur als (Tiger-)Ente herausstellen: Schon bei Janosch landen die kleinen Helden zurück in der Heimat und leben trotzdem glücklich.

Schweiz 🇨🇭

Ronaldo? Messi? Gestatten: Shaqiri!

Die Brasilianer haben Neymar. Portugal kontert mit Ronaldo. Der «kleine Floh» namens Messi will auch nicht fehlen. Und die Schweiz? Die Schweiz hat Xherdan Shaqiri.

Europa durfte seine wunderbaren Künste schon bestaunen, nur leider viel zu kurz, weil die Schweiz gleich nach Shaqiris grandiosem Tor im EM-Achtelfinal vor zwei Jahren ausgeschieden ist. Doch jetzt wird alles anders. Shaqiri hat erkannt, dass er durchaus schon ein bisschen früher zaubern darf als kurz vor dem Aus. Dazu rennt und rennt und rennt er – als wäre Abstiegskampf in England. Getragen wird er von einer Einheit, die vergessen hat, wie es überhaupt ist, Tore zu kassieren.

And we got Xherdan!

Die Welt staunt über lange Bälle aus der Abwehr, die so präzis sind wie ein Schweizer Uhrwerk. Über einen leidenschaftlichen Valon Behrami, der seinen sechsten Frühling spürt. Über einen Granit Xhaka, der nicht nur in der Premier League, sondern auch an der WM am meisten Pässe spielt. Und über Schweizer Stürmer, die plötzlich wissen, wie man «Tor» buchstabiert. Die Schweiz ist bereit, um Liebling aller Welt zu werden. (ku/br/sel/ewu/mpr)

Umfrage

Wer wird der neue Liebling der WM?

  • Abstimmen

2,841 Votes zu: Wer wird der neue Liebling der WM?

  • 4%Peru
  • 1%Ägypten
  • 14%Senegal
  • 4%Panama
  • 22%Schweiz
  • 49%Blasphemie! Island bleibt Liebling.
  • 7%Ein anderes Team.

So feierte Island seine EM-Helden

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Unclemitch 16.06.2018 10:21
    Highlight Publikumsliebling ist meiner Meinung nach klar Italien 😂
    15 4 Melden
    • Yippie 16.06.2018 11:01
      Highlight Die Holländer darf man auch nicht vergessen.
      Hup Oranje Hup!
      8 0 Melden
  • Eifach öpis 16.06.2018 07:30
    Highlight Nigeria nicht zu vergessen:) bereits die Trikots sind der Hammer und weltweit ein Verkaufsschlager. Zudem ist die Mannschaft stark und kann jeden mit Tempo und Technik überrumpeln. Die euphorischen Fans mit ihren grün gefärbten Glückshühnern werden innert kürzester Zeit zu den Lieblingen aller Fussballromantiker. Sie können mit Ihren rhythmischen Fantänzen locker das isländische „Huh“ ablösen😊
    4 9 Melden
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 16.06.2018 01:09
    Highlight Bitte nicht Island. Wenn ich noch einmal erklärt bekommen muss, wie die Isländer ihre Nachnamen bekommen werde ich hässig.

    Sonstige Islandfakten können mir ebenfalls gestolen bleiben.
    9 19 Melden
    • Mia_san_mia 16.06.2018 10:24
      Highlight Die Nachnsmen der Isländer werden aus dem Vornamen der Eltern abgeleitet.
      45 1 Melden
  • Chäslade 15.06.2018 23:57
    Highlight Es wird kein neues Island geben, die sind ja schon da🤪
    Die Saudis haben aber das Zeug die Sinnlosigkeit der Quoten zu bestaunen.
    Dann kommt der depperte Infantino🤮 und bauscht das Feld zukünftig mit noch mehr Exoten auf.
    2 9 Melden

31 Bilder die beweisen, wie sehr der arme Neymar gegen die Schweiz leiden musste

Die Schweiz schafft mit dem 1:1 gegen Brasilien einen Traumstart in die WM 2018. Schlüssel zu diesem guten Ergebnis war unter anderem, dass es gelungen ist, Superstar Neymar aus dem Spiel zu nehmen. Der Stürmer musste viel einstecken, wie die folgenden 31 Fotos beweisen. Armer Neymar.

(zap)

Artikel lesen