Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07424786 Bayern's Thomas Mueller (L) and Bayern's Mats Hummels (2nd L) celebrate during the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and VfL Wolfsburg in Munich, Germany, 09 March 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Die Bayern sind wieder in Form. Doch die Ausgangslage gegen Liverpool ist gefährlich. Bild: EPA/EPA

Bayern vor dem Knüller gegen Liverpool – im Notfall hat man Jogi Löw als Sündenbock

Bayern Münchens Fussballer treten heute aus einer Position der Stärke zum Heimspiel gegen Liverpool an. Aber das 0:0 aus der ersten Partie ist ein gefährliches Resultat.

markus brütsch / ch media



Vielleicht trägt Bundestrainer Joachim Löw einen Helm, wenn er heute Abend in der Höhle des Löwen, der Allianz-Arena, Platz nimmt. Im Wissen, dass dicht hinter ihm mit den Bayern-Bossen Uli Hoeness und Karl-Heinz Rummenigge zwei Menschen sitzen, die seit der Aussortierung von Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels schlecht auf ihn zu sprechen sind. Hoeness hat zwar angekündigt, er werde in dieser Causa erst nach dem wegweisenden Spiel gegen den FC Liverpool etwas sagen.

Doch sollte zum Beispiel Hummels einen kapitalen Bock schiessen, dann würde der Präsident kaum zögern, in Richtung Löw zu giften, er habe den Spieler verunsichert.

Dabei hatten die drei Bayern-Profis nur vier Tage nach der Hiobsbotschaft bei der Gala gegen Wolfsburg so vorzüglich gespielt, dass der Rauswurf aus der Nationalmannschaft zumindest kurzfristig eher einer Motivationsspritze – «dem zeigen wir es!» – denn einem Nackenschlag gleichkam.

Machtdemonstrationen in der Bundesliga

Wie die Bayern den Gegner demontierten, war eine Machtdemonstration und die Übernahme der Tabellenführung ein Zeichen an alle Welt: «Seht her: Mia san wieda mia!» Nach dem 0:0 an der Anfield Road im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals sind die Münchner in der Bundesliga zu grosser Form aufgelaufen, haben Gladbach und Wolfsburg mit 5:1 und 6:0 weggespielt. Ganz eindeutig: Trainer Niko Kovac hat nach den schwachen Leistungen der Hinrunde den Turnaround geschafft.

epa07424688 Bayern's head coach Niko Kovac arrives for the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and VfL Wolfsburg in Munich, Germany, 09 March 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Niko Kovac hat die Bayern rechtzeitig wieder in die Spur gebracht. Bild: EPA/EPA

Doch der FC Liverpool ist ein hartes Brett. Die Bayern wissen, dass das torlose Unentschieden besser aussieht, als es ist. Erzielen die Engländer ein Tor, dann brauchen die Münchner schon zwei Treffer. «Das 0:0 ist gefährlich. Wir müssen sehr aufpassen», ist sich Regisseur James bewusst, dass ein blindes Anrennen ins Verderben führt. «Liverpool hat sehr schnelle Spieler, die sich wohlfühlen, wenn sie Räume bekommen», warnt der Kolumbianer. Der Angriff mit Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané zählt zum Besten, was Europa zu bieten hat. Da ist die Sperre von Verteidiger Joshua Kimmich durchaus ein Handicap.

Lewandowskis Nagelprobe

Dasselbe gilt für den gesperrten Müller – er wird auf der Tribüne eher nicht neben Löw sitzen – in der Offensive. Die Hoffnungen der Bayern ruhen daher auf dem in Form gekommenen Jungstar Serge Gnabry und vor allem auf Robert Lewandowski. Der Pole will endlich den Ruf ablegen, in wichtigen Spielen abzutauchen.

epa07424995 Bayern's Robert Lewandowski reacts during the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and VfL Wolfsburg in Munich, Germany, 09 March 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Kämpft gegen seinen Ruf: Robert Lewandowski. Bild: EPA/EPA

Die Nagelprobe für Lewandowski ist sein Vergleich mit dem Abwehrhünen Virgil van Dijk. «Ich muss gegen ihn Besonderes leisten», sagt Lewandowski. In der Gruppenphase hat er acht Tore erzielt, und in der Bundesliga ist er seit Samstag mit 197 Toren der ausländische Rekordschütze. Mut macht den Bayern auch die Statistik. Sie sind in 21 von 23 Begegnungen weitergekommen, wenn sie im Hinspiel auswärts unentschieden gespielt haben.

Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Witziges zum Fussball

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Anders als in der Champions League siehst du hier 11 wunderschöne Tore

Link zum Artikel

Frankfurt-Spieler da Costa hat gerade das beste Platz-Interview des Jahres gegeben

Link zum Artikel

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link zum Artikel

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link zum Artikel

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link zum Artikel

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Riesenskandal in der Super League! GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Sion

Der Grasshopper Club Zürich ist dem Abstieg geweiht. Im vermeintlichen Schicksalsspiel der 25. Runde der Super League sorgten die Zürcher Fans in Sitten beim Stand von 0:2 für einen Spielabbruch.

Riesenskandal in der Supe League! Die Partie zwischen Sion und Schlusslicht GC muss nach rund 56 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste-Fans wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld warfen.

Dreimal unterbrach Schiedsrichter Lionel Tschudi die Partie, bis er schliesslich keine andere Wahl mehr hatte, die beiden Mannschaften endgültig in die Kabinen zu schicken. Nach minutenlangen Diskussionen wurden die Partie schliesslich abgebrochen. «Die Sicherheit für die Spieler konnte nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel