Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Faustschlag und Böller: FCZ-Fans attackieren Stadion-Stewards bei Cupfinal ++ 3 Verletzte



Zuerichs Fans zuenden Pyros im Schweizer Fussball Cupfinalspiel zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Sonntag 27. Mai 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Zürcher Fans zünden Pyros im Stade de Suisse.  Bild: KEYSTONE

Das Stade de Suisse war im Cupfinal FC Zürich gegen YB ein Hexenkessel. Doch einigen Zürcher «Fans» brannten beim Spiel komplett die Sicherungen durch: Drei Stadion-Stewards wurden durch Fan-Attacken verletzt. 

«Einer wurde tätlich angegangen und erhielt einen Faustschlag, einem wurde Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ein Steward, der sich in der Nähe der FCZ-Fankurve befand, wurde von einem explodierenden Knallkörper am Bein getroffen», sagt YB-Sprecher Albert Staudenmann auf Anfrage von watson. 

Der Steward habe sich die Wunde vom Stadion-Sanitätsdienst verarzten lassen. «YB verurteilt die Vorfälle aufs Schärfste», so der Sprecher weiter. In allen drei Fällen werde Strafanzeige erstattet. 

Laut SFV-Sprecher Martin von Ah geht es dem durch den Böller verletzten Steward «den Umständen entsprechend gut». Er habe sich eine Fleischwunde zugezogen und müsse Antibiotika nehmen. 

Spieler fackelten Pyros ab

Nicht nur den FCZ-Fans brannten übrigens die Sicherungen durch. Bei der Cupsieger-Feier auf dem Helvetiaplatz zündeten die Spieler Adrian Winter und Mirlind Kryeziu vermummt Pyros. Auch sie müssen mit einer Strafanzeige rechnen. 

(amü)

So feiert der FC Zürich den Cupsieg 2018

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muerte 29.05.2018 23:03
    Highlight Highlight Interessant, ich nehme an, dass diese Angaben von der Stadionsicherheit stammen oder Polizei. Schon komisch, dass der Steward nicht erwähnt wird, der direkt vor den Familienangehörigen (mit Kindern) der FCZ Spieler stand. Als nach Spielschluss die Familienamgehörigen etwas Richtung Feld kamen, brannten bei diesem Herrn die Sicherungen komplett durch, was in einem wilden Faustschlag von eben diesem Herrn gegen die Familien endete. Er wurde danach durch die eigenen Leute entfernt. Schon spannend, dass dann immer nur das Fehlverhalten der Fans an die Presse weitergeleitet wird ....
  • dave1771 29.05.2018 22:02
    Highlight Highlight selte so ein Niveauloses Volk wie die FCZ Fans gesehen... selbst im Sektor C (gemischt)! Passt irgendwie zu Michi Frey!
  • Nick Tamer 29.05.2018 21:03
    Highlight Highlight Ich hätte gehofft, dass die Zürcher in der Stadt noch viel mehr Action gemacht hätten. Hätte der Stadt Bern eine Quittung für ihren Opportunismus gewünscht. Sich erst jahrelang querstellen gegen den Cupfinal in der Hauptstadt und dann wenn YB im Final steht gehts plötzlich...
    • Helios 29.05.2018 21:25
      Highlight Highlight @nick ganz truuige fuessbau
    • dave1771 29.05.2018 22:04
      Highlight Highlight Bern hat sich vor dem Halbfinale für den Cupfinal beworben! Aber I got u! Entweder immer in Bern oder nie!
    • Globidobi 29.05.2018 22:15
      Highlight Highlight Und schlussendlich jammern, wenn dem Kanton Bern über den Finanzausgleich Millionen überwiesen werden 🤨
  • RacKu 29.05.2018 20:49
    Highlight Highlight Boateng auch? Ohhh....
    Benutzer Bild
  • RacKu 29.05.2018 20:48
    Highlight Highlight Shaka hats getan...
    Benutzer Bild
    • Kimbolone 29.05.2018 21:34
      Highlight Highlight Das ist Xherdan Shaqiri. Er wurde dafür gebüsst.
    • dave1771 29.05.2018 22:04
      Highlight Highlight Pyros nicht gleich Knallkörper!
  • Mr. Spock 29.05.2018 19:03
    Highlight Highlight Titel aberkennen, Spieler entlassen und ordentliche Bussen an die Vereine. Alle Probleme gelöst! Warum?
    A) Exempel sind dringen nötig da fast jede Woche wieder etwas gravierendes passiert
    B) die Täter sich hinter Masken, Teamschals und Teamleibchen verstecken, ergo Identität = Verein
    C) kein richtiger Fan seinem Team schaden möchte
    D) spieler sich als Vorbilder an Grenzen zu halten haben (nein busse ist nicht genug, geld haben heisst nicht über dem gesetz stehen)
  • cheko 29.05.2018 18:33
    Highlight Highlight Im Sektor A16 wurden YB Fans im Verlaufe des Spiels aus dem Stadion geworfen weil sie gewalttätig waren... Soll nicht das Verhalten der FCZ entschuldigen aber man sollte auch das Fehlverhalten von YB Fans erwähnen!
    • revilo 29.05.2018 18:57
      Highlight Highlight Ich war da, dass musst du mir jetzt aber erklären, wer da rausgeworfen wurde?
    • dave1771 29.05.2018 22:05
      Highlight Highlight Ja genau! Sektor A16!

      Sektor C1 wurde der erste Zürcher schön vor Anpfiff verhaftet!
    • Globidobi 29.05.2018 22:16
      Highlight Highlight Ich habe nur im Sektor C2 einen Zürcher Fan gesehen, welcher aus dem Stadion geführt wurde 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • thompson 29.05.2018 18:24
    Highlight Highlight so wie protectas zum tal reinging beim den plätzen für 100 stutz.. ist es ein wunder brannten nicht mehr Sicherungen durch.... Böller sind ganz klar zu verurteilen... Aber Hilfspolizisten haben keine rechte wie du mir so ich dir
    • Eine_win_ig 29.05.2018 18:54
      Highlight Highlight Ach die haben keine Rechte? Er ist ja im SD tätig, da gibst du alle Rechte ab bei der Anstellung und wird somit zur völlig legitimen Zielscheibe. Geits no?
    • dave1771 29.05.2018 22:06
      Highlight Highlight Die hatten schon recht!
  • Ruggedman 29.05.2018 18:16
    Highlight Highlight Warum dass das Spiel nach dem zweiten Böller nicht abgebrochen wurde ist mir ein Rätsel. Fackeln und Rauch sahen gut aus aber diese vermutlich illegalen Polenböller gehören definitiv nicht ins Stadion.
    • Globidobi 29.05.2018 22:13
      Highlight Highlight Der Böller im Tor vom Wolf war wirklich daneben. Hätte zu einem Abbruch führen sollen, jedoch wäre dies schade für die Zuschauer gewesen.
    • Muerte 29.05.2018 23:07
      Highlight Highlight Tolle Lösung, dann wäre die Situation mit Sicherheit eskaliert. Zum Glück sind die Menschen, die über einen Spielabbruch entscheiden etwas besonnener als Ihr Kommentar.
    • Ruggedman 30.05.2018 00:02
      Highlight Highlight Ein Abbruch hätte vielleicht mal etwas Symbolcharakter. Aber es wird ja einfach weiter gespielt als wäre nichts passiert. So ändert sich nie was.
      Wölfli hatte Glück in dieser Situation! Ich war im Stadion, das war nicht so ein kleiner Pfupf. Das war schon ein ziemlich grobes Kaliber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sherpa 29.05.2018 15:20
    Highlight Highlight «Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!» Das ist wohl die beste Antwort auf diese Typen, welche mit dem tiefsten IQ den es gibt in der Gegend herum laufen,
    • gecko25 29.05.2018 16:04
      Highlight Highlight nach dieser üblen Verallgemeinerung, könnte man über dich bestimmt auch ganz nette Schimpfwöter aussprechen. Habe ich aber IQ bedingt nicht nötig.
    • sherpa 29.05.2018 16:30
      Highlight Highlight kannst diesen Spruch 1:1 bei Watson lesen, mach Dich mal schlau, musst aber Watson auch wirklich lesen und nicht nur die Bildli anschauen.
    • 96m_fur 29.05.2018 16:44
      Highlight Highlight @gecko25
      Schau dir das letzte Wein Doch mit dem Radiomodertator aus St. Gallen an, dann weisst du worauf acove anspielt
    Weitere Antworten anzeigen

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel