DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Top-Ligen am Sonntag

England:
Watford – Leicester 2:1 (1:0)
Fulham – Chelsea 1:2 (1:2)
Everton – Liverpool 0:0

Deutschland:
Stuttgart – Hannover 5:1 (3:0)
Wolfsburg – Bremen 1:1 (0:0)

Italien:
Torino – Chievo 3:0 (0:0)
Genoa – Frosinone 0:0
SPAL – Sampdoria 1:2 (0:2)
Udinese – Bologna 2:1 (1:1)
Atalanta – Fiorentina 3:1 (2:1)
Napoli – Juventus 1:2 (0:2)

Spanien:
San Sebastian – Atlético 0:2 (0:2)

Juve gewinnt bei Napoli + Liverpool nicht mehr Leader + Zuber brilliert im Abstiegskampf

Die wichtigsten Spiele und Tore aus den Topligen Europas.



England

Everton – Liverpool 0:0

Liverpool erleidet im Titelrennen der Premier League einen weiteren Rückschlag. Das Team von Jürgen Klopp kommt beim Stadtrivalen Everton nicht über ein 0:0 hinaus und ist nicht mehr Leader.

In dem intensiv geführten Merseyside-Derby schenkten sich die beiden Mannschaften nichts. Zehn Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Bayern München hatten die Reds in der hitzigen Atmosphäre des Goodison Park insgesamt mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Sie kamen aber letztlich nicht zum Torerfolg. Xherdan Shaqiri verfolgte das Geschehen zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen über die gesamte Spieldauer von der Ersatzbank aus.

Nach dem vierten Remis aus den letzten sechs Ligaspielen ist Liverpool nur noch Tabellenzweiter, einen Punkt hinter Manchester City. Der Titelhalter ist am Samstag mit der vollen Punktzahl vom Gastspiel bei Bournemouth zurückgekehrt (1:0).

Fulham – Chelsea 1:2 (1:2)

Nicht wenige sahen für Rebell Kepa Arrizabalaga nach dessen Wechsel-Verweigerung beim Cup-Aus im Penaltyschiessen gegen Manchester City keine Zukunft mehr bei Chelsea. Doch der im Sommer für 80 Millionen Euro verpflichtete Torhüter wurde für seinen Affront gegen Trainer Maurizio Sarri offensichtlich nur milde bestraft. Im zweiten Spiel nach dem Eklat stand der 24-jährige Spanier wieder zwischen den Pfosten.

Es resultierte dabei ein 2:1-Auswärtserfolg gegen das abstiegsbedrohte Fulham, dank dem Chelsea den Kontakt zu den Champions-League-Plätzen wahrte. Nach 29 Runden beträgt der Rückstand auf das viertplatzierte Manchester United zwei Punkte. Gonzalo Higuain und Jorginho erzielten die Tore für Chelsea in der ersten Halbzeit. Fulhams zwischenzeitlicher Ausgleich durch Calum Chambers hatte nur vier Minuten Bestand.

abspielen

Das 0:1 für Chelsea durch Higuain. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Fulham durch Chambers. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 für Chelsea durch Jorginho Video: streamja

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Fulham - Chelsea 1:2 (1:2)
Tore: 20. Higuain 0:1. 28. Chambers 1:1. 31. Jorginho 1:2.
Bemerkung: Chelsea wieder mit Kepa Arrizabalaga im Tor.

Everton - Liverpool 0:0
39'335 Zuschauer.
Bemerkung: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz)

Italien

Napoli – Juventus 0:2

Juventus Turin nähert sich dem achten Meistertitel in Folge mit grossen Schritten an. Am 26. Spieltag der Serie A bauten die Norditaliener ihr Polster auf Verfolger Napoli dank dem gewonnenen Direktduell auf nunmehr 16 Punkte aus.

Entscheidend bei Juventus' 2:1-Auswärtssieg im Spitzenspiel waren der Platzverweis gegen Napoli-Goalie Alex Meret Mitte der ersten Halbzeit wegen eines Notbremse-Fouls an Cristiano Ronaldo und verschossener Penalty Napolis in der 84. Minute. Seine gut 25-minütige Überzahl nutzte der Titelhalter zu zwei Toren. Zuerst verwertete Miralem Pjanic den fälligen Freistoss aus rund 18 Metern direkt, zehn Minuten später erhöhte Emre Can auf 2:0.

abspielen

Die direkt rote Karte gegen Napoli-Keeper Alex Meret. Video: streamja

abspielen

Den darauf folgenden Freistoss versenkt Miralem Pjanic direkt. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Juve durch Emre Can. Video: streamja

Weil Pjanic kurz nach dem Seitenwechsel für ein Handspiel die Gelb-Rote Karte sah, blieb es bis zuletzt spannend. Mehr als der Anschlusstreffer durch José Callejon schaute für die Neapolitaner einzig deshalb nicht heraus, weil Lorenzo Insigne in der 84. Minute einen strittigen Handspenalty an den Pfosten schoss. Es wäre das 2:2 gewesen.

abspielen

Die gelb-rote Karte gegen Pjanic. Video: streamja

abspielen

Der Anschlusstreffer durch José Maria Callejon. Video: streamja

abspielen

Der verschossene Elfmeter von Insigne. Video: streamja

Napoli - Juventus 1:2 (0:2)
Tore: 28. Pjanic 0:1. 39. Can 0:2. 61. Callejon 1:2.
Bemerkungen: 25. Rote Karte gegen Napoli-Goalie Meret (Notbremse). 29. Pfostenschuss Zielinski (Napoli). 47. Gelb-Rote Karte gegen Pjanic (Juventus/Hands). 84. Insigne (Napoli) schiesst Handspenalty an den Pfosten.

Die Tabellenspitze

Bild

tabelle: srf

Deutschland

Stuttgart – Hannover 5:1

Was für ein Nachmittag für Steven Zuber! Nicht nur, dass er mit dem abstiegsgefährdeten Stuttgart einen 5:1-Kantersieg feiert. Der Nationalspieler trägt mit einem Assist und zwei Toren auch noch entscheidend dazu bei. Zuber bereitet das 1:0 Stuttgarts durch Mario Gomez vor. Die Treffer zum 4:1 und 5:1 erzielt der Mittelfeldspieler gleich selbst.

abspielen

Das 1:0 für Stuttgart durch Gomez. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Stuttgart durch Kabak. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 für Stuttgart durch Kabak. Video: streamja

abspielen

Das 3:1 für Hannover durch Jonathas Video: streamja

abspielen

Das 4:1 für Stuttgart durch Zuber Video: streamja

abspielen

Das 5:1 für Stuttgart durch Zuber Video: streamja

Wolfsburg zurückgebunden

Im zweiten Spiel vom Sonntag verpasste Wolfsburg durch ein 1:1 zuhause gegen Werder Bremen den Sprung auf Tabellenplatz 5. Admir Mehmedi spielte bei den Wölfen durch und fiel primär durch einen Zusammenstoss mit Bremens Goalie Jiri Pavlenka auf, nach welchem er sich länger behandeln lassen musste. Renato Steffen kam nicht zum Einsatz. Die Tore erzielten Anthony Brooks und Max Kruse in der zweiten Halbzeit.

abspielen

Das 1:0 für Wolfsburg durch Brooks. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Bremen durch Kruse. Video: streamja

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Stuttgart - Hannover 5:1 (3:0)
55'781 Zuschauer.
Tore: 4. Gomez 1:0. 16. Kabak 2:0. 45. Kabak 3:0. 68. Jonathas 3:1. 78. Zuber 4:1. 81. Zuber 5:1.
Bemerkung: Stuttgart mit Zuber (verwarnt/bis 84.), Hannover mit Schwegler (bis 76.).

Wolfsburg - Bremen 1:1 (0:0)
28'101 Zuschauer.
Tore: 54. Brooks 1:0. 74. Kruse 1:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi, ohne Steffen (Ersatz). (abu/sda)

Europas Rekordmeister im Fussball

1 / 28
Europas Rekordmeister im Fussball
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussballtalente

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel