DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gelber Jubel auf dem Feld und auf den Rängen: Schweden zieht als unerwarteter Gruppensieger in die K.o.-Phase ein.
Gelber Jubel auf dem Feld und auf den Rängen: Schweden zieht als unerwarteter Gruppensieger in die K.o.-Phase ein.
Bild: keystone

Das Power-Ranking vor den Achtelfinals – mit Tim und Struppi auf Schnitzeljagd

Die Gruppenphase ist vorbei, ab jetzt heisst es an der Fussball-EM: Siegen oder fliegen. Im Power-Ranking ziehen wir eine Zwischenbilanz.
24.06.2021, 13:1024.06.2021, 13:32

Aus 24 mach 16 – für einen Drittel der Teilnehmer ist die Euro 2020 vorbei. Wer hat sich in den Vorrundenpartien in den Vordergrund gespielt? Welches Team wirkt am formstärksten? Antworten darauf gibt unser Power-Ranking.

Die Angaben zu Verbesserungen und Verschlechterungen beziehen sich auf das Power-Ranking nach dem jeweils ersten EM-Spiel einer Mannschaft, das der Standortbestimmung zum Turnierbeginn diente. Die Schweiz hat gegen die Türkei zwar besser gespielt als beim Auftakt gegen Wales – trotzdem hat sie im Ranking etwas Terrain eingebüsst, weil uns andere Nationen mehr überzeugt haben.

Italien ➡️ =

Notti magiche, selbst wenn das B-Team aufläuft

Nach dem dritten Zu-Null-Sieg im dritten Spiel singt die Squadra Azzurra «Un'estate Italiana».
Video: streamable

Belgien ➡️ =

Romelu und Kevin lösen noch mehr Fälle als Tim und Struppi

Niederlande ↗️ +2

Van hinten das Feld aufrollen

Erfüllen nicht jedes Klischee: Wieso trägt der Fan links keine Holzzoggeli?!
Erfüllen nicht jedes Klischee: Wieso trägt der Fan links keine Holzzoggeli?!
Bild: keystone

Frankreich ↘️ -1

Im Fondue-Final ziehen sie gegen die Schweiz die kürzeren Fäden!

Armer Antoine Griezmann – hoffentlich kann er mit Gewicht an den Füssen schwimmen.
Armer Antoine Griezmann – hoffentlich kann er mit Gewicht an den Füssen schwimmen.
Bild: Egmont Ehapa/ Les Éditions Albert René/Goscinny & Uderzo

Spanien ↗️ +2

Nach einem durchzogenen Start darf man nach vielen Torres getrost sagen: Es geht Ferran

Portugal ↘️ -2

Gib den Ball Ronaldo und bete!

England ↘️ -1

Um den Fussball-Brexit zu verhindern, muss von den Hochgelobten mehr kommen

Deutschland ↗️ +2

Die regenbogenbunte Gummibärenbande will das Ende von Jogis Ära herauszögern

Österreich ↘️ -1

Auf der Schnitzeljagd nach dem Titel soll die Pasta nur ein Zwischengang sein

Schweden ⬆️ +6

Das Ikea-Möbel Försbärg ist der Hit

Vier Tore erzielte Schweden – drei davon Emil Forsberg.
Vier Tore erzielte Schweden – drei davon Emil Forsberg.
Bild: keystone

Wales ⬆️ +8

Weil Wales auf Bales' Bälle zälle kann

Strahlt sonst nur so, wenn er auf dem Golfplatz ist: Gareth Bale.
Strahlt sonst nur so, wenn er auf dem Golfplatz ist: Gareth Bale.
Bild: keystone

Schweiz ↘️ -1

Jeder Lamborghini-Fahrer weiss: Ist das Gaspedal erst einmal angetippt, gibt es kein Halten mehr

Dänemark ⬆️ +5

Der EM-Titel wäre ein noch grösserer Coup(e) als 1992

Noch die Grössten: Dänemarks Europameister 1992.
Noch die Grössten: Dänemarks Europameister 1992.
Bild: keystone

Kroatien ➡️ =

Schon Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck wusste: «Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.»

Dank ihm ist Real Madrid bei Spanien – Kroatien doch vertreten: Luka Modric.
Dank ihm ist Real Madrid bei Spanien – Kroatien doch vertreten: Luka Modric.
Bild: keystone

Tschechien ⬇️ -6

Stark angefangen, stark nachgelassen

Ukraine ↘️ -3

Verwechseln Sweden mit Switzerland und freuen sich auf eine Neuauflage des Penaltyschiessens der WM 2006

Ungarn ↗️ +3

In der Hammergruppe F kam der Hammer und zertrümmerte Orbans Träume

Finnland ↘️ -3

Für so limitierten Fussball ist die Gruppenphase das Limit

Trotz Pukki no party.
Trotz Pukki no party.
Bild: keystone

Polen ↘️ -2

Mit elf Lewandowskis sähe die Welt anders aus

Slowakei ⬇️ -8

Immerhin haben die Slowaken ein verborgenes Volleyball-Talent entdeckt

Schottland ↗️ +3

MacByebye – und nach dem Fest kommt das Aufräumen

Bild: keystone

Nordmazedonien ↗️ +1

Nach dem Pandevhype bestimmt wieder die Pandevmie den Alltag

Bild: keystone

Russland ↘️ -2

Sbornajaberau, da war wieder mal früh Feierabend

Türkei ↘️ -2

Schöner kann man die Entwicklung vom «dark horse» vor der EM zum lahmen Gaul nicht darstellen:

Mehr zur UEFA Euro 2020:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Was Pedri macht, konnte nicht einmal Iniesta» – das neue Genie im spanischen Mittelfeld

Spanien konnte an der EM mit seinem Tiki-Taka-Fussball nicht alle begeistern. In der Heimat war die «Furia Roja» nach dem schwachen Start harscher Kritik ausgesetzt. Einer schaffte es aber, die ganze Welt von seinem Talent zu überzeugen: Dem 18-jährigen Pedri zuzuschauen, war eine Augenweide.

Spanien ist an der EM im Halbfinal gegen Italien ausgeschieden – das Turnier endet für Alvaro Morata, Sergio Busquets & Co. also mit einer herben Enttäuschung. Auch Supertalent Pedri vom FC Barcelona konnte nicht überzeugen. Obwohl Pedri nur eine einzige Minute der Europameisterschaft verpasste, gelang ihm in sechs Spielen keine einzige Torbeteiligung. Lediglich ein Eigentor im Achtelfinal gegen Kroatien steht dem «Wunderkind» am Ende des Turniers zu Buche. Schwach.

Das könnte man denken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel