Sport
Fussball

Marco Schällibaum brennt auf Aufgabe bei GC: «Ich hatte Hühnerhaut»

Marco Schaellibaum, der neue Cheftrainer von Grasshopper Club Zuerich spricht an seiner Medienkonferenz auf dem GC Campus, aufgenommen am Mittwoch, 10. April 2024 in Niederhasli. (KEYSTONE/Ennio Leanz ...
Freut sich sehr auf seine Aufgabe beim Rekordmeister: Marco Schällibaum soll GC vor dem Abstieg bewahren.Bild: keystone

Trainer Marco Schällibaum brennt auf die Aufgabe bei GC: «Ich hatte Hühnerhaut»

Marco Schällibaum ist zurück bei GC – nicht mehr im Hardturm, sondern auf dem Campus in Niederhasli. Beim ehemaligen GC-Buben löst die Herkulesaufgabe beim abstiegsgefährdeten Traditionsklub Hühnerhaut aus.
10.04.2024, 15:5710.04.2024, 17:04
Mehr «Sport»

Irgendwann sagt Marco Schällibaum am Mittwochnachmittag nicht ganz ernsthaft, aber wohl ehrlich: «Ich habe Hunger, ich habe noch nichts gegessen.» Im Medienraum auf dem GC-Campus in der Zürcher Provinz ist wieder einmal Hochbetrieb. Das ist für den Rekordmeister kein gutes Zeichen. Es geht um das blanke Überleben in der Super League. Der Hoffnungsträger heisst Marco Schällibaum. Er soll den Zweitletzten der Tabelle in den verbleibenden sieben Spielen – oder einer allfälligen Barrage – vor dem Abstieg in die Challenge League retten.

Am Samstag, einen Tag vor der 2:3-Niederlage in Yverdon, die Bruno Berner den Trainerjob kostete, wurde Schällibaum 62-jährig. Danach musste es schnell gehen, denn der im Quartier Seebach gross gewordene Zürcher stand noch bis Ende Saison unter Vertrag – ausgerechnet bei Yverdon, wo er im Oktober völlig überraschend und trotz guter Resultate nicht mehr erwünscht war.

Der Wunschkandidat

Schällibaum war der Wunschkandidat der sportlichen Führung der Grasshoppers. «Wir wollten einen Mann mit Erfahrung, der die Schweizer Liga kennt und das Feuer wieder entfachen kann», erläutert Sportchef Stephan Schwarz, der seinen Posten erst vor zwei Wochen im Nachgang des Besitzerwechsels bei GC übernommen hat. Über die Modalitäten der Freigabe mit Yverdon sowie die Laufzeit des Vertrages will der Deutsche nichts verraten.

Stephan Schwarz, Sportchef GC, waehrend dem Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Lausanne Sport am Montag, den 1. April 2024, im Letzigrund Stadion in  ...
Sportchef Stephan Schwarz wollte Schällibaum unbedingt zu den Grasshoppers holen.Bild: keystone

Schällibaum erfüllt das Profil perfekt. Er ist mit seiner emotionalen Art, die ihm allerdings auch schon die eine oder andere Sperre eingetragen hat, einer, der oft in kurzer Zeit Resultate geliefert hat. Für den ehemaligen GC-Aussenverteidiger und 31-fachen Schweizer Internationalen ist es eine Rückkehr zu den Wurzeln. Inklusive Junioren-Zeit war er 13 Jahren bei den Zürchern aktiv. «GC hat mir viel gegeben. Es ist eine Zeit, die mich geprägt hat», betont Schällibaum am heutigen Mittwoch. «GC war immer in meinem Herzen. Es ist für mich eine sehr spezielle Situation. Als ich heute erstmals vor der Mannschaft stand, hatte ich Hühnerhaut.»

Der Sekundenentscheid

Als Trainer ist Schällibaum nach vielen Stationen in allen Sprachregionen der Schweiz sowie in Montreal erstmals wieder in Zürich. Über die Schwierigkeit seiner Aufgabe macht er sich keine Illusionen. Dennoch habe er «nicht viele Sekunden» gebraucht, um auf die Anfrage zuzusagen. Er wolle seinen moralisch angeschlagenen Spielern wieder Selbstvertrauen einflössen und mutig auftreten.

GC braucht dringend schnell Resultate.
GC braucht dringend schnell Resultate.

Zunächst warten mit Lugano am Samstag zuhause und dann Servette auswärts noch einmal zwei grosse Brocken auf GC, ehe in der Abstiegsrunde weitere fünf Runden anstehen. Sechs respektive sieben Punkte müsste man auf Basel beziehungsweise Yverdon aufholen, um der Barrage gegen den Zweiten der Challenge League, Thun oder Sion, noch zu entgehen. Angesichts von sieben Spielen mit nur zwei Punkten seit Mitte Februar ist es erstaunlich, dass der Trainerwechsel nicht schon früher erfolgt ist.

Die intakte Mannschaft

Über Vorgänger Berner, auch er ein GC-Bub, verliert trotz allem keiner ein böses Wort. «Ich habe keine kaputte Mannschaft angetroffen», versichert Schällibaum. «Jeder leidet, aber jeder will. Wir können zwar keinen Titel holen. Aber auch mit dem Klassenerhalt könnten wir etwas Grosses schaffen.»

ARCHIV - ZUR ENTLASSUNG VON YVERDON SPORT FC-TRAINER MARCO SCHAELLIBAUM STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Yverdon Sport FCs Trainer Marco Schaellibaum gibt Anweisungen im Fussb ...
Zuletzt stand er im Oktober bei Yverdon an der Seitenlinie.Bild: keystone

Als man die Interview-Runde beenden will, damit Schällibaum doch noch etwas in den Bauch bekommt, legt er sein Veto ein. «Nein, das geht nicht, dass manche nicht dran kommen», macht er klar. Dass er auch mit 62 Jahren noch hungrig ist, steht ausser Frage. Doch liegt seine Priorität darin, den Hunger der Medien (und der Fans) zu stillen. Ein wahrhaft blau-weisses Herz eben.

Über dem GC-Campus weicht die Sonne derweil wieder Wolken, die Sturm ankündigen. Hoffentlich kein schlechtes Omen. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Von Hitzfeld bis Schällibaum – alle GC-Trainer seit 1988
1 / 36
Von Hitzfeld bis Schällibaum – alle GC-Trainer seit 1988
34 Trainer hat GC seit 1988 verbraucht – die Liste in chronologischer Reihenfolge:
Marco Schällibaum (SUI): Seit 10. April 2024.
quelle: fxp-fr-sda-rtp / philipp schmidli
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Auch Bären brauchen ihre Elektrolyte! Dieses Video ist der Beweis
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Staatsanwalt: Schumacher-Familie soll erpresst worden sein

Kriminelle sollen versucht haben, die Familie des früheren deutschen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher zu erpressen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Wuppertal mit, die in dem Fall ermittelt.

Zur Story