DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

GC – Fenerbahce 0:2 (Gesamt: 0:5)

Trondheim – Austria Wien 1:2 (Gesamt: 2:4)

Sparta Prag – SönderjyskE 3:2 (Gesamt: 3:2)

AZ Alkmaar – Vojvodina 0:0 (Gesamt 3:0)

Belgrad – Sassuolo 1:1 (Gesamt 1:4)

West Ham – Astra 0:1 (Gesamt 1:2)

Donezk – Basaksehir 2:0 (Gesamt 4:1)

epa05509963 Grasshopper's Joel Mall (R) in action against Fenerbahce's Robin van Persie (C) during the UEFA Europa League Play-off second leg match between Swiss Club Grasshopper Club Zurich and Turkish Club Fenerbahce Istanbul, at the Letzigrund stadium in Zurich, Switzerland, 25 August 2016.  EPA/ENNIO LEANZA

Joel Mall hielt seinen Kasten gegen Van Persie und Co. lange rein. Bild: EPA/KEYSTONE

Junges GC verabschiedet sich endgültig aus Europa – aber blamieren tut sich nur West Ham United

Die Grasshoppers aus Zürich müssen sich auch beim letzten europäischen Auftritt geschlagen geben. Das junge Team von Perluigi Tami zeigte sich gegen ein erfahrenes Fenerbahce kämpferisch – um den 0:3-Rückstand aus dem Playoff-Hinspiel wettzumachen, reichte dies jedoch nicht.



Wieso beendet man diese Partie nicht einfach frühzeitig mit einem freundschaftlichen 0:0?

Diese Frage werden sich wohl einige Personen nach Halbzeit eins gefragt haben. Das Verdikt in diesem Playoff-Duell war im Prinzip mit dem 3:0-Sieg von Fenerbahçe im Hinspiel gesprochen. Dass auch GC-Trainer Pierluigi Tami nicht an eine Wende glaubte, dokumentierte er mit seiner Aufstellung. Sechs Stammspieler nominierte er nicht, der Captain Kim Källström sass nicht einmal auf der Bank. Es war offensichtlich, dass die Zürcher dem Meisterschaftsspiel vom kommenden Sonntag bei den Young Boys in dieser Woche Priorität einräumten.

Die Aufstellung der Hoppers ohne die Leistungsträger Källström, Caio und Basic.

Auch die zweite Halbzeit brachte nur wenige Torchancen hervor, bis die Hoppers in der 77. Minute eiskalt ausgekontert wurden und den ersten Gegentreffer durch Fernandao ansehen mussten. Sieben Minuten später war es der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel, Kamil Stoch, der für das Gesamtskore von 0:5 aus sich der Zürcher sorgte.

Am Ende war es ein Abend, an dem alle mehr oder weniger zufrieden nach Hause gingen. Die grosse Mehrheit der knapp 15'000 Zuschauer hatte Fenerbahçe unterstützt. Sie bekam ihre Lieblinge live im Stadion zu sehen und dank der späten Tempoerhöhung auch noch einen Sieg präsentiert. Und den Zürchern war immerhin bis tief in die zweite Halbzeit hinein gelungen, was sie sich vorgenommen hatten. Dem Gegner ein weitgehend ausgeglichenes Duell zu liefern und sich mit Anstand aus dem europäischen Wettbewerb zu verabschieden. 

West Ham schon draussen

Für West Ham hat sich die Geschichte wiederholt: Wie im letzten Jahr scheiterte der reiche Londoner Klub in der Europa-League-Qualifikation an den Rumänen von Astra Giurgiu, die in der letzten Saison erstmals Meister wurden. Nach dem 1:1 auswärts unterlagen die Engländer im Rückspiel bei ihrem ersten internationalen Auftritt im neu bezogenen Olympiastadion mit 0:1. Der einzige Treffer gelang dem Portugiesen Filipe Teixeira.

West Hams Trainer Slaven Bilic verzichtete gegen Astra Giurgiu auf diverse Leistungsträger, unter anderem auf Captain Mark Noble und Spielmacher Dimitri Payet. Der von Sion übernommene Edimilson Fernandes stand noch nicht im Aufgebot. (sda/qae)

Das Telegramm

Grasshoppers - Fenerbahçe Istanbul 0:2 (0:0)
Letzigrund. - 14'400 Zuschauer. - SR Makkelie (NED).
Tore: 77. Fernandão 0:1. 84. Stoch 0:2.
Grasshoppers: Mall; Lüthi, Pnishi, Rhyner, Antonov; Sigurjonsson; Gjorgjev, Andersen (81. Alpsoy), Brahimi, Kareem (68. Kamberi); Tabakovic.
Fenerbahce Istanbul: Volkan Demirel; Van der Wiel, Kjaer, Skrtel, Ali Kaldirim (72. Köybasi); Topal, Tufan; Potuk, Uçah (53. Chahechouhe), Stoch; Van Persie (68. Fernandão).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Källström (geschont). Verwarnungen: 34. Pnishi (Foul). 47. Rhyner (Foul). 65. Skrtel (Foul). (sda)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel