DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Playoff-Hinspiele
Olympiakos – Rijeka 2:1 (0:1)
Celtic Glasgow – Astana 5:0 (2:0)
Be'er Scheva – Maribor 2:1 (2:1)
Baseksehir Istanbul – Sevilla 1:2 (0:1)
Napoli – Nice 2:0 (1:0)
Heimspiel für Napoli-Spieler Dries Mertens. Er manövriert den Ball durch das San Paolo Stadium.
Heimspiel für Napoli-Spieler Dries Mertens. Er manövriert den Ball durch das San Paolo Stadium.Bild: EPA/ANSA

CL-Playoffs: Favres Nice braucht ein Wunder – Celtic fertigt Astana ab

16.08.2017, 23:1817.08.2017, 07:05

Das musst du gesehen haben:

Lucien Favre steht mit Nice in den Champions-League-Playoffs vor einer Herkules-Aufgabe. Das Hinspiel in Neapel geht 0:2 verloren, dazu werden am kommenden Dienstag zwei Spieler wegen Sperren fehlen.

In den letzten zehn Minuten musste sich der Dritte der letzten Ligue-1-Saison zu neunt gegen weitere Gegentore wehren. Mit Youngster Vincent Koziello (wegen eines Fouls) und Alassane Pléa wurden innert weniger Sekunden zwei Akteure aus Favres Mannschaft des Feldes verwiesen.

Das erste Tor für Napoli

Video: streamable

Den Schaden konnten die Teamkollegen einigermassen in Grenzen halten. Die 15. Niederlage im 21. Europacup-Auswärtsspiel manövriert Nice aber in eine sehr ungemütliche Ausgangslage. Ein 0:2 gegen Napoli, bei dem Dries Mertens das 1:0 erzielte und den Penalty vor dem 2:0 herausholte, dürfte für die Südfranzosen unter normalen Umständen nicht mehr aufzuholen sein.

Rote Karte für Koziello

Video: streamable

Gleiches gilt für Basaksehir Istanbul. Der türkische Klub von Gökhan Inler verlor das Hinspiel gegen den FC Sevilla vor eigenem Publikum 1:2, wobei der spanische Europa-League-Sieger äusserst effizient auftrat. In der 84. Minute führte die erste Chance der Andalusier nach der Pause sogleich zum siegbringenden und sehenswerten Treffer durch Wissam Ben Yedder.

Celtic mit dem ersten Treffer

Video: streamable

Zum zehnten Mal mit der Gruppenphase kann Celtic Glasgow planen. Der Dominator der schottischen Liga fertigte die Kasachen von Astana mit 5:0 ab. In der dritten Qualifikationsrunde der letzten Champions-League-Saison hatte sich Celtic gegen den gleichen Gegner erst durch einen Foulpenalty in der 90. Minute des Rückspiels 2:1 durchgesetzt.

Video: streamable

Mit einem 2:1-Vorsprung gegen Maribor nimmt der israelische Meister Hapoel Beer-Sheva Anlauf, erstmals die Champions League zu erreichen. Im letzten Jahr war der Klub vom Rand der Negev-Wüste in den Playoffs an Celtic Glasgow gescheitert. Ebenfalls 2:1 lautete das Ergebnis zwischen Olympiakos Piräus und Mario Gavranovics Team Rijeka. Das entscheidende und durchaus verdiente Tor fiel in der Nachspielzeit durch den Togolesen Alaixys Romao.

Die Telegramme

Napoli - Nice 2:0 (1:0).
60'000 Zuschauer.
SR Marciniak (POL).
Tore: 13. Mertens 1:0. 70. Jorginho (Foulpenalty) 2:0.
Bemerkungen: 79. Rote Karte gegen Koziello (Nice/Foul). 80. Gelb-Rote Karte gegen Pléa (Nice/Reklamieren).

Basaksehir Istanbul - FC Sevilla 1:2 (0:1).
15'000 Zuschauer.
SR Turpin (FRA).
Tore: 16. Escudero 0:1. 64. Elia 1:1. 84. Ben Yedder 1:2.
Bemerkung: Basaksehir ab 83. mit Inler.

Olympiakos Piräus - Rijeka 2:1 (0:1).
SR Zwayer (GER).
Tore: 42. Heber 0:1. 66. Odjidja-Ofoe 1:1. 93. Romao 2:1.
Bemerkungen: Olympiakos ohne Kasami (nicht im Aufgebot), Rijeka bis 72. mit Gavranovic. 83. Gelb-Rote Karte gegen Zuta (Rijeka/Hands).

Hapoel Beer Sheva - Maribor 2:1 (2:1).
16'000 Zuschauer.
SR Eriksson (SWE).
Tore: 10. Tavares 0:1. 12. Nwakaeme 1:1. 45. Tzedek (Foulpenalty) 2:1.

Celtic Glasgow - Astana 5:0 (2:0).
60'000 Zuschauer.
SR Hategan (ROU).
Tore: 32. Postnikow (Eigentor) 1:0. 43. Sinclair 2:0. 60. Sinclair 3:0. 79. Forrest 4:0. 88. Griffiths 5:0.

Die Champions League im Zeitraffer

1 / 28
Die Champions League im Zeitraffer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Warum alle Angst vor den ersten Etappen haben – und 5 weitere Fragen zum Tour-Start
Topfavorit Tadej Pogacar strebt an der Tour de France seinen dritten Gesamtsieg in Folge an. Seine grössten Herausforderer, die Rolle der vier Schweizer und alles zur heiklen Streckenführung gibt es in unserem grossen Tour-Q&A.

Bereits am Freitag. 68 Jahre nach der Premiere in Amsterdam wird die Tour de France am 1. Juli zum 24. Mal ausserhalb von Frankreich lanciert. Dänemark ist erstmals Schauplatz des Grand Départ. Der Startschuss für die 109. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt fällt für die 176 gemeldeten Fahrer der 22 Teams mit einem 13,2 km langen Einzelzeitfahren in Kopenhagen.

Zur Story