Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Barcelona-Debakel: Real Madrid entlässt Trainer Lopetegui



Jetzt ist es amtlich: Die «Königlichen» haben am Tag nach der 1:5-Niederlage im Clasico beim FC Barcelona wie erwartet Trainer Julen Lopetegui entlassen. 

So ging es für Lopetegui zu Ende – die Tore des «Clásicos»:

Die Trennung vom erst im Sommer engagierten Coach gab der kriselnde Champions-League-Sieger nach einer Vorstandssitzung am Montagabend bekannt.

Solari übernimmt

Bis auf weiteres werden die Königlichen interimistisch von Santiago Solari, dem Coach der zweiten Mannschaft, betreut. Der 42-jährige Argentinier Solari – ein ehemaliger Real-Profi – wird schon am Mittwoch im Cupspiel beim Drittligisten Melilla und wohl auch am Samstag im Meisterschaftsspiel zuhause gegen Real Valladolid auf der Bank Platz nehmen.

Kommt Conte oder Mourinho?

Nach Medienberichten will Klubpräsident Florentino Pérez für den entlassenen Lopetegui am liebsten den zur Zeit arbeitslosen Italiener Antonio Conte oder den ehemaligen Real-Coach und aktuellen Manchester-United-Trainer José Mourinho verpflichten.

Real Madrid hat in den letzten fünf Spielen in der spanischen Liga nur einen Punkt geholt. Mit 14 Punkten aus zehn Runden liegen die Königlichen nur auf dem neunten Tabellenplatz.

Die Krise im Überblick: 

(tam/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ruggedman 30.10.2018 07:14
    Highlight Highlight Tja, Karma...
  • Peedy 29.10.2018 22:42
    Highlight Highlight Wäre er wohl besser Spanien-Trainer geblieben...dann hätte wohl auch Spanien an der WM besser abgeschnitten...
    • Nelson Muntz 29.10.2018 22:52
      Highlight Highlight Er hatte heute bestimmt den gleichen Gedanken 🤣
    • Hans Franz 29.10.2018 23:00
      Highlight Highlight Innerhalb von 6 Monaten 2x entlassen. Beides Traum Trainer Jobs. Das wird schwierig zu toppen sein
  • legis 29.10.2018 22:29
    Highlight Highlight Bitte holt Mourinho!!! (Ein leidender ManUtd Fan 😂)
    • Martinov 30.10.2018 08:19
      Highlight Highlight Du sprichst mir aus der Seele, haha!
  • *sharky* 29.10.2018 22:05
    Highlight Highlight Karma ist halt öfters eine Bitch... gut so!
    Da war Lopeteguis sportliches Scheitern nach seinem absolut stillosem und unsportlichem Gehabe rund um seinen Wechsel zu Real quasi vorprogrammiert... gut so.
    Das 1:5 gestern war das Sahnehäubchen... gut so.
  • Clife 29.10.2018 22:02
    Highlight Highlight War Real mit Mourinho nicht auch erfolglos? Dann doch lieber Conte, dem man das Engagement zumindest auf jedem Spielfeldrand ansehen kann
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 29.10.2018 21:56
    Highlight Highlight Irgendwie ist ohne CR7 in Real nichts los
    • Hans Franz 29.10.2018 22:15
      Highlight Highlight war voraussehbar, siehe nur seineStatistil bei Real

      438 Spiele
      450 Tore
      131 Vorlagen
    • Bläsnkufo 29.10.2018 22:31
      Highlight Highlight & einen 1 zu 1 Ersatz kann ich in derKaderliste nicht finden. Wird sich im Winter sicher ändern..
    • GenerationY 29.10.2018 23:28
      Highlight Highlight Naja das liegt bestimmt zum Teil an CR7. Jeder Topclub hätte offensiv ohne seinen besten Torschützen Einbussen zu bekunden.

      Was aber vermutlich fast noch mehr Einfluss hat:
      - Feste Teamstützen der vergangenen Jahre sind ausser Form: Ramos, Kroos, Modric, Bale, Varane
      - Überflieger Isco und Asensio sind wieder gelandet

      Einzig Marcelo und Casemiro bringen aktuell konstant gute Leistungen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • uku 29.10.2018 21:50
    Highlight Highlight Egal wer, Hauptsache nicht wieder Mourinho...
  • RedDevil 29.10.2018 21:40
    Highlight Highlight BitteBitte holt Mou zurück!!! Dann is bei United entlich platz für Zidane :)

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von …

Artikel lesen
Link zum Artikel