DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitter enttäuscht: Superstar Cristiano Ronaldo und Ole Gunnar Solskjaer.
Bitter enttäuscht: Superstar Cristiano Ronaldo und Ole Gunnar Solskjaer. Bild: keystone

«Mein dunkelster Tag» – United-Coach Solskjaer nach Kanterpleite im Kreuzfeuer der Kritik

25.10.2021, 09:0426.10.2021, 07:37
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Folgen

Schon seit geraumer Zeit sieht es in den Instagram-Kommentarspalten bei Manchester United ziemlich eintönig aus. «Ole Out», schreibt da ein Grossteil der Anhänger. Teilweise mit Hashtag, teilweise mit wütenden Emojis – aber die Aussage bleibt im Kern immer die gleiche: Trainer Ole Gunnar Solskjaer soll als Trainer von Manchester United gefeuert werden.

Bei den Fans hat Ole Gunnar Solskjaer einen schweren Stand.
Bei den Fans hat Ole Gunnar Solskjaer einen schweren Stand.screenshot: instagram

Die Kritik am Norweger ebbte auch nach dem Sieg gegen Atalanta Bergamo in der Champions League nicht ab, als die «Red Devils» ein 0:2 nach der Pause noch drehen konnten. Das Fass so richtig zum Überlaufen könnte nun aber das Debakel gegen Liverpool gebracht haben. Gleich mit 0:5 musste sich das stolze United vor heimischen Fans demütigen lassen, bereits zur Pause war das Spiel beim Stand von 0:4 entschieden.

Solskjaer versuchte, dem Team mit einigen Wechseln neue Impulse zu geben, doch auch diese blieben ohne Wirkung. So scheint es für viele spätestens jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis er seinen Posten als Trainer räumen muss. Bei den Wettanbietern ist der Norweger der Premier-League-Coach mit der deutlich grössten Wahrscheinlichkeit, als nächster entlassen zu werden.

Kein Rücktritt trotz grosser Kritik

«Es ist mein dunkelster Tag», zeigte sich Solskjaer nach dem Spiel enttäuscht. «Heute sind wir ganz unten angekommen, wir haben nur wenig Vertrauen.» Es ist nicht das erste Mal, dass der Norweger nach einer Kanterniederlage nach Erklärungen suchen muss. Bereits in der letzten Saison blamierte man sich vor eigenem Publikum, damals mit 1:6 gegen Tottenham. Und dennoch gibt sich Solskjaer weiter kämpferisch, will von einem Rücktritt nichts wissen. «Wir sind zu nahe dran, um jetzt aufzugeben», sagte der ehemalige Stürmer. «Ich glaube an mich. Ich muss stark sein und Vertrauen in das haben, was wir tun.»

Anderer Meinung ist hingegen Jamie Carragher. Die Liverpool-Legende ging nach dem Spiel bei «Sky Sport» hart mit dem Norweger ins Gericht und forderte eine Reaktion des Vereins. «Manchester United braucht einen besseren Trainer», so der Engländer. «Solskjaer hat einen guten Job gemacht, aber es braucht jemanden, der das Team auf ein neues Level bringt. Er ist nicht Klopp, Guardiola oder Tuchel, das ist offensichtlich.»

Ebenfalls Kritik gab es vom langjährigen Manchester-Verteidiger Gary Neville. «United ist nicht nahe daran, die Liga oder die Champions League zu gewinnen. Und auch nicht an den drei anderen grossen Teams dran», so Neville gegenüber «Sky Sports». Dennoch fügte er an, er glaube nicht, dass Solskjaer nach der Kanterniederlage gefeuert werde. «Ich denke, sie haben nicht mit einem anderen Trainer in dieser Saison geplant und dass Ole bis zum Ende der Saison bleiben wird.»

Etwas Rückendeckung erhielt der Norweger derweil von Emmanuel Petit, der viele Jahre in der Premier League bei Arsenal und Chelsea spielte. Der Franzose gibt die Schuld für die schwache Phase nicht dem Trainer, sondern sieht tiefer sitzende Probleme im ganzen Verein. «United hat irgendwo seine Seele verloren», so Petit bei der Live-Übertragung für «RMC Sport». «Auf eine Art wurde diese wohl von Sir Alex Ferguson repräsentiert, aber es hatte auch Spieler, die das lebten. Spieler, die nicht nur Talent, sondern auch Persönlichkeit hatten.»

Von Vereinsseite blieb am Sonntag derweil eine offizielle Stellungnahme zur Situation von Ole Gunnar Solskjaer aus. Der Moment für einen Trainerwechsel wäre ein heikler: Mit Tottenham, Atalanta, ManCity, Villarreal, Chelsea und Arsenal warten in den kommenden Wochen gleich mehrere schwierige Gegner.

Hinweise auf Verbleib verdichten sich
Im Laufe des Montags verzichtete United nach wie vor auf ein Statement, veröffentlichte aber einen Artikel auf der eigenen Homepage mit Quotes von Solskjaer, der auf die kommenden Spiele vorausblickt. Transfer-Experte Fabrizio Romano schrieb zudem auf Twitter, dass es bisher noch zu keinem Treffen mit Solskjaer gekommen sei und eine offizielle Entscheidung erst in den kommenden Stunden oder Tagen gefällt werde.

Allerdings wären auf dem Trainer-Markt derzeit zwei grosse Namen zu haben: Einerseits Antonio Conte, welcher in der Premier League einst aus einem kriselnden Chelsea innerhalb kürzester Zeit ein Meisterteam formte, andererseits Zinédine Zidane, der bei Real Madrid bewiesen hat, mit einem hochdekorierten Kader bestens umgehen zu können.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Cristiano Ronaldo

1 / 32
Die Karriere von Cristiano Ronaldo
quelle: epa lusa / andre kosters
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB schlägt ManUnited – und die Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB holt bei ManUtd ein verdientes 1:1 – die Europacup-Saison ist trotzdem vorbei
Die Young Boys verabschieden sich mit einer weiteren guten Leistung und einem Remis bei Manchester United aus der Champions League. Das 1:1 bedeutet, dass die Berner die Gruppe trotz fünf Punkten auf dem letzten Platz beenden.

Die Young Boys hatten nur noch eine kleine Chance, sich auf den 3. Platz vorzuschieben und damit in die Europa League einzuziehen. Eine Voraussetzung war ein Sieg bei Manchester United. Diesem kamen sie durchaus nahe. Fabian Rieder erzielte kurz vor der Pause das 1:1, und danach besass YB die eine oder andere Möglichkeit, um sich die drei Punkte zu holen und so noch auf Schützenhilfe von Villarreal am Donnerstag zu hoffen.

Zur Story