Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06052579 (FILE) - An aerial view of high-rise buildings emerging through fog covering the skyline of Doha, as the sun rises over the city, in Doha, Qatar, 15 February 2014 (reissued 27 June 2017). The report by then FIFA chief ethics investigator Michael J. Garcia on Qatar's successful FIFA World Cup 2022 bid has been leaked after German newspaper Bild published details on 27 June 2017, surfacing new corruption claims against the 2010 bidding contest.  EPA/YOAN VALAT

Manches ist rund um die WM noch so nebulös wie die Skyline von Doha an einem Februar-Morgen. Bild: EPA

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. In viereinhalb Jahren wird die Sportwelt auf die arabische Halbinsel blicken, wo in Katar erstmals überhaupt eine WM nicht im europäischen Sommer ausgetragen wird.

16.07.18, 20:09 17.07.18, 13:41


Wo wird gespielt?

In der Hauptstadt Doha und an vier weiteren Orten, von denen Al-Khor mit 60 Kilometern am weitesten von Doha entfernt ist. In der Hauptstadt stehen gleich vier von acht WM-Stadien. Das sind Zustände, wie sie nur bei der ersten Fussball-WM überhaupt herrschten, als 1930 sämtliche Partien in Uruguays Kapital Montevideo ausgetragen wurden.

Die WM-Spielorte in Katar (links) und die Stadien in Doha (rechts). grafik: wikipedia/watson

Al-Khor im Norden und Al-Wakrah im Süden trennen 100 Kilometer oder eineinhalb Auto-Stunden. Es wird eine WM der ganz kurzen Wege.

Alle Stadien der WM 2022

Wann wird gespielt?

Wegen der sommerlichen Hitze vom 21. November bis am 18. Dezember 2022. Der Final wird am Nationalfeiertag Katars ausgetragen, hierzulande wird an jenem Sonntag der 4. Advent gefeiert. Mit einer Turnierdauer von 28 Tagen wird es die kürzeste WM seit 1978.

epa04591688 People walk on the corniche promenade in front of the skyline of Doha's West Bay high rise buildings at sunset, Doha, Qatar, 28 January 2015. The men's Handball World Championship 2015 is taking place in Qatar between 15 January to 01 February. Qatar 2015 via epa/NIC BOTHMA Editorial Use Only/No Commercial Sales

Abendspaziergang an der Corniche mit Blick auf die Skyline von Doha. Bild: epa

Zu welcher Uhrzeit?

Das ist noch nicht bekannt. Da es zwischen der Schweiz und Katar nur zwei Stunden Zeitverschiebung gibt, sind für Fans hierzulande «angenehme» Anspielzeiten zu erwarten, ähnlich denen in Russland.

Wie viele Teams sind dabei?

Wahrscheinlich werden es noch einmal 32 Teilnehmer sein. 2026 bei der WM in den USA, Kanada und Mexiko werden es definitiv 48 Nationen sein und es gibt Diskussionen, schon in Katar das Teilnehmerfeld auszuweiten. Laut FIFA-Präsident Gianni Infantino soll der Entscheid «in den nächsten Monaten» fallen.

Wie wird das Wetter?

Meteorologen auf der arabischen Halbinsel haben einen geruhsamen Job: Zieht nicht gerade ein Sandsturm auf, scheint die Sonne. Während es im Sommer auch mal 50 Grad heiss werden kann, ist der Winter angenehmer. Wenn der Ball an der WM rollt, dürfte es zwischen 25 und 30 Grad warm sein.

Bei uns ist's kalt und gruusig – am besten schaut man eh daheim:

Soll man dahin gehen?

Es gab und gibt sehr viel Kritik an der WM-Vergabe an Katar. Nebst der fehlenden Fussballtradition, den klimatischen Bedingungen, die eine Verschiebung in den Winter nötig machten, und den Korruptionsvorwürfen bei der Vergabe, wird besonders die Situation der Arbeiter thematisiert. Die Rede ist von Sklavenarbeit beim Bau der WM-Stadien und der gesamten Infrastruktur. Homesexualität ist strafbar und dem Land wird vorgeworfen, die Terrorkämpfer vom «IS» finanziell massiv zu unterstützen. Nachbarländer schlossen deshalb im Sommer 2017 ihre Grenzen nach Katar und brachen die diplomatischen Beziehungen ab.

Sympathisch wirkt das WM-Gastgeberland durch diese Berichte nicht. Auf der anderen Seite lockt im grauen, kalten November eine Reise an die warme Sonne mit der Aussicht auf Strandferien und kurzen Wegen zu den Stadien. Wer eine Woche nach Katar fliegt, kann locker 10 Spiele sehen – wenn er denn will und wenn er Tickets kriegt. Da sich wohl fast alle Fans in Doha einquartieren, könnte eine ausgelassene Atmosphäre wie bei Olympischen Spielen entstehen.

Umfrage

Ist die WM 2022 für dich ein Thema?

  • Abstimmen

3,694 Votes zu: Ist die WM 2022 für dich ein Thema?

  • 3%Ja, ich werde ziemlich sicher gehen.
  • 11%Ja, ich kann mir das gut vorstellen.
  • 10%Ich denke eher nicht.
  • 33%Nein, ganz sicher nicht.
  • 43%Nur wenn mich der Nationaltrainer aufbietet.

Darf man Bier trinken?

Katar ist ein islamisches Land und Alkohol gibt es nur in einigen Hotels. In der Öffentlichkeit ist er strikt verboten. Noch ist unklar, wie es während der WM 2022 gehandhabt wird – die Berichte sind widersprüchlich. Mal heisst es, man wolle dem Turnier einen arabischen Charakter geben, dann wiederum, dass der Alkoholkonsum an speziellen Orten erlaubt sein wird. Die (nicht immer seriöse) Daily Mail berichtete, dass diese Zonen mindestens eine Stunde von den Stadien entfernt mitten in der Wüste seien.

epa06052571 (FILE) - A football goal at a beach in front of the skyline of Doha, Qatar, 21 April 2015 (reissued on 27 June 2017). The report by then FIFA chief ethics investigator Michael J. Garcia on Qatar's successful FIFA World Cup 2022 bid has been leaked after German newspaper Bild published details on 27 June 2017, surfacing new corruption claims against the 2010 bidding contest.  EPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND GERMANY OUT *** Local Caption *** 51900240

Strandfussball ja, Strandbier nein: Blick auf die Skyline von Doha, wie sie 2015 aussah. Bild: EPA/DPA

Wer wird Weltmeister?

Unmöglich, das jetzt schon zu sagen. Nach dem Gesetz der Serie eher nicht Frankreich. Denn nur zwei Mal schaffte es eine Mannschaft, ihren Titel vier Jahre später zu verteidigen: Italien in der Urzeit der WM (1934 und 1938) und zuletzt Brasilien, das 1958 und 1962 gewann. Vier der letzten fünf Titelverteidiger blieben beim folgenden Turnier gar schon in der Gruppenphase hängen. Frankreich eröffnete diese «Tradition» mit dem Scheitern 2002 und wird nun bestrebt sein, damals gemachte Fehler nicht zu wiederholen.

Wie gut ist Katar?

Frankreich war 1998 die letzte Nation, die im eigenen Land Weltmeister wurde. 2022 gilt ein Triumph des Gastgebers als ausgeschlossen. Oder könnte Zinédine Zidane ein Wunder schaffen? Dem Spielmacher des 1998er-Weltmeisterteams, zuletzt als Trainer dreifacher Champions-League-Sieger mit Real Madrid, soll eine Offerte als Nationaltrainer Katars vorliegen – mit dem wahnwitzigen Gehalt von 200 Millionen Euro für vier Jahre.

Zum Zeitpunkt der WM-Vergabe lag Katar auf Rang 113 der FIFA-Weltrangliste, aktuell ist es die Nummer 98. An einer WM war das Land noch nie, an den Asienmeisterschaften, vergleichbar mit der EM, schaffte es Katar zwei Mal in die Viertelfinals. Als wertvollster Triumph gilt der Gewinn des Golf-Cups 2014, einer Meisterschaft der Nationen der arabischen Halbinsel. Am 14. November trägt die Schweizer Nati ein Testspiel gegen Katar aus, der Spielort ist noch offen.

epa04599543 Fans of Qatar cheer on their team during the Qatar 2015 24th Men's Handball World Championship final between Qatar and France at the Lusail Multipurpose Hall outside Doha, Qatar, 01 February 2015. Qatar 2015 via epa/Ali Haider Editorial Use Only/No Commercial Sales

Party on: Katar-Fans an der Handball-WM 2015 in Doha. Bild: epa

Was können wir von der Schweiz erwarten?

Zunächst einmal muss sich die Nati qualifizieren. Das wird Stand jetzt mit 32 Teilnehmern gleich schwierig wie für die WM in Russland, denn aus Europa würden sich wiederum 13 Länder qualifizieren (Gastgeber Russland war 2018 der 14. europäische Teilnehmer).

Nach der WM in Russland kommt es kaum zu einem grösseren Umbruch im Team. Dies nur schon deshalb, weil sich nicht zwei Dutzend Alternativen aufdrängen und auch, weil vom Stamm erst Captain Stephan Lichtsteiner (34), Johan Djourou (31), Valon Behrami (33) und Blerim Dzemaili (32) älter als 30 Jahre sind. Der Vertrag mit Nationaltrainer Vladimir Petkovic war schon vor dem Turnier bis 2020 verlängert worden.

So wird das Public Viewing 2022

Video: watson

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

68
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SUPERDUKER 17.07.2018 09:00
    Highlight Ja dann, ab nach Doha!

    Bleibt zu hoffen, dass ich und meine Jungs wegen dem Chrüzli auf dem Chäpli nicht nicht gebambusstöckelt werden...
    38 2 Melden
  • eBart is back 17.07.2018 08:09
    Highlight Schade hat es Watson nicht schon vor der Vergabe des Austragungsortes 2018 gegeben... kann mir nicht vorstellen dass Russland damals "sauber" gewonnen hat.

    Trotzdem sind alle nach Russland.
    Daher kann ich mir gut vorstellen, dass dann 2022 doch noch jede Menge Leute nach Katar reisen werden.
    34 8 Melden
    • Hades69 17.07.2018 15:09
      Highlight Auf welchem Planeten lebst du denn? Alle nach Russland? Zu Beginn waren in Russland einige Stadien halb leer, was aufgrund der herbeigesagten Terrorgefahr der Grund war. Spaeter als sich die Russen bewiesen hatten und die Geruechte sich in Luft aufloesten kamen einige Fussball Touristen.
      3 5 Melden
  • Tribesman 17.07.2018 07:40
    Highlight Kater errang bei der Heim-Handball Weltmeisterschaft mit einem europäischen Team den Vize-Titel. Da die FIFA ähnlich korrupt ist wie der IHF, wird es wohl nach der nächsten EURO oder COPA noch ein paar Blitz Einbürgerungen geben. Wer weiss vielleicht trägt CR7 oder Xhaka das Maroon-Rote Shirt der Qataries.
    29 17 Melden
  • Jimmy :D 16.07.2018 23:50
    Highlight Da bin ich mal gespannt auf das Testspiel gegen die Schweiz...

    Aber so wie ich die Schweizer kenne werden sie sich schwerer tun als gegen Brasilien.

    Denke aber dass Katar die Lachnummer der WM wird und das Eröffnungsspiel 10:0 verlieren wird...
    11 27 Melden
    • jjjj 17.07.2018 08:26
      Highlight Wenn du in der Asienmeisterschaft ins Viertelfinale kommst, verlierst du nicht 10:0...
      33 1 Melden
  • Max Cherry 16.07.2018 23:00
    Highlight Zu Punkt 2: Wie sieht eigentlich 22/23 der Spielplan in den nationalen Ligen und in der EL und CL aus? Gibt es keine Sommerpause oder fängt die Winterpause bereits Ende Oktober an und geht nur bis Anfang Januar?

    Das bringt doch den ganzen Rhythmus durcheinander, wenn mitten in der Saison eine WM gespielt wird. Mühsam.
    73 4 Melden
    • c_meier 17.07.2018 00:43
      Highlight ja, da wird sicher im Sommer 2022 früher begonnen mit der Liga (DE wohl im Juli statt August.
      wie das die Schweiz macht weiss ich nicht, da endet die Saison Ende
      Mai und beginnt Mitte Juli und dauert normalerwise dann doch bis Dezember.... müste dann also Mitte Juni schon wieder starten. Sommerpause ist wohl gestrichen im Sommer 2022
      19 1 Melden
    • maxi 17.07.2018 06:22
      Highlight Die BuLi liess gestern verlauten man wolle früher starten und erst im februar wieder beginnen.

      Zu den Europapokaldaten iat noch nichts offizielles draussen. Mein einschätzung anstatt 4-5 wochen früher mit dem Europacup zu beginnen ( entspricht etwa ende mai) wird man eher die gruppenphase im neuen jahr zuende spielen.
      12 0 Melden
  • chnobli1896 16.07.2018 22:21
    Highlight WM + Glühwein, wird mal ne interessante Abwechslung
    57 5 Melden
  • Pana 16.07.2018 22:10
    Highlight Klimatisch finde ich es mal ne ganz ordentliche Sache. Ausgleichende Gerechtigkeit für Länder, in welchem es im Juli entweder Winter oder Regensaison ist. Ich freu mich auf eine WM im Dezember. Ausserdem ist mir Fussball-Kommerz lieber als Weihnachts-Kommerz ;)
    33 98 Melden
    • ThomasHiller 16.07.2018 23:56
      Highlight Wobei angemerkt sein sollte, daß die meisten Länder auf der Südhalbkugel wesentlich näher am Äquator sind als wir und in ihrem Winter - also Juni/Juli/August - ein durchhaus gemäßigtes Klima mitbringen.
      Ist ja nicht so, daß die WM in Südafrika im Schnee unterging ;)
      48 2 Melden
    • Licorne 17.07.2018 08:17
      Highlight Vergiss nicht die Fussballverrückten Neuseeländer. Die freuen sich doch tierisch darauf, endlich eine WM im Sommer zu haben :D
      17 0 Melden
    • Blutgrätscher 17.07.2018 13:22
      Highlight Endlich können auch die Südpatagonier ein sommerliches Public Viewing abhalten!
      Die Gerechtigkeit siegt doch noch 🤗
      7 0 Melden
    • Pana 17.07.2018 18:43
      Highlight Gemässigteres Klima, vielleicht. Aber public viewing während der Regensaison? Not fun. Und südlicher.. Natürlich schneit es nicht, aber bei 10 Grad ist auch nicht gerade Party und Grill Stimmung in Argentinien, etc. Den meisten Leuten in den betroffenen Ländern ist dies eher egal, weil man ja nichts anderes kennt. Finde einfach die Beschwerden herrlich, weil man EINMAL eine WM bei einem anderem Wetter erleben muss.
      2 2 Melden
  • kleiner_Schurke 16.07.2018 21:36
    Highlight Aber natürlich wir in Katar, wie auch in den UAE Alkohol getrunken. Und das nicht zu knapp. Wer Alk. will geht dafür an "spezielle Orte" und kauft ihn. Getrunken wird draussen in der Wüste, wo übrigen aus keiner sieht wer mit wem was genau macht. Für Touristen ist das Alk kaufen an "speziellen Orte" jedoch nix, da man Gefahr läuft erpresst zu werden. Aso Touris sollten nur im Hotel bechern. Aber wie ich die Araber kenne, wird es Ausnahmen in den Stadien geben.

    In Dubai steigen übrigens die krassesten Partys. Da kommen auch gern die Saudis um mal richtig auf den Putz zu hauen.
    50 8 Melden
    • Snowy 16.07.2018 22:23
      Highlight Das mit den krassen Parties in Dubai war bis vor kurzem so - jetzt nicht mehr!

      Seit der Bruder des Scheichs an einer Überdosis gestorben ist, herrscht eine der härtesten Drogenrepression der ganzen Welt in Dubai... : Mehrjährige Gefähngnisstrafen für Kleinstmengen für Eigengebrauch sind Standard und werden so auch ausgesprochen. Ein Bekannter von einem Arbeitskollegen (Banker aus S-Afrika) sitzt seit zwei Jahren in Dubai im Gefägnis und tut dies noch für die nächsten 8 Jahre.. !! Grund: Er trug eine Kleinstmenge Kokain für den Eigengebrauch bei sich und war auf dem Weg zu einer Homeparty...
      42 1 Melden
    • droelfmalbumst 17.07.2018 11:12
      Highlight Pain... aber selberschuld...
      6 5 Melden
    • Snowy 17.07.2018 11:26
      Highlight Warum soll er selber schuld sein?

      Wie erwähnt war Dubai bis vor Jahren als DER Party-Hotspot im arabischen Raum bekannt. Vor allem Homeparties in privaten Villen und Hotels hatten es in sich... Der Tod des Bruders des Scheichs hat von einem Tag auf den anderen die Spielregeln komplett geändert:

      Repression TOTAL anstatt staatlich verordnetes wegschauen.
      3 6 Melden
  • Nothingtodisplay 16.07.2018 21:26
    Highlight Ich seh mich schon jetzt in einem Skigebiet mit Holdrio und Tee-Tswätschge die Tore unserer Nati bejubeln. Das wird ein Hüttengaudi!
    58 17 Melden
  • Snowy 16.07.2018 20:44
    Highlight Habe Katar seit der Vergabe aus offensichtlichen Gründen mit Verachtung bestraft...

    Aber... verkrustete politische Systeme öffnet man nicht dadurch, indem man sie (noch) mehr abschottet:

    - dem konservativen Katar etwas Partyspirit + Hedonismus einimpfen
    - Sonne im November
    - günstige und kurze Flüge / allenfalls mit Ferien in Asien verbindbar
    - WM-Party-Tollhaus Doha
    - alle Spiele in Taxi-Fahrdistanz

    Hoffe auf homosexuelle Menschen, welche sich zu tausenden öffentlich küssen und alle anderen, welche sich anständig + friedlich betrinken.

    Mal sehen - vielleicht flieg ich da trotzdem hin :-)
    184 33 Melden
    • Mia_san_mia 17.07.2018 04:07
      Highlight Hat was 😉
      11 0 Melden
    • Fabio74 17.07.2018 10:22
      Highlight Nur die Frage waeum man ein totalitäres Regime finanziern soll
      9 5 Melden
  • w'ever 16.07.2018 20:41
    Highlight die wichtigste frage vergessen.
    werden wir wieder diese vuvuzelas zu hören bekommen, wie sie im arabischen raum häufig anzuhören sind? und ist die moderne TV und audio qualität dann schon so weit, dass ich am TV diese tröten muten kann?
    33 29 Melden
    • Saraina 16.07.2018 22:48
      Highlight Vuvuzelas gibt es in Süfafrika. In einem arabischen Land ist mir noch keine untergekommen.
      34 13 Melden
    • Fendant Rüpel 17.07.2018 08:01
      Highlight @ Saraina: leider falsch, oder waren die Iranischen Fans in Russland alles Südafrikaner? :-)
      19 1 Melden
    • Saraina 17.07.2018 09:21
      Highlight Ja waren sie denn Araber...?😏
      13 3 Melden
    • c-bra 17.07.2018 09:21
      Highlight @w'ever, einfach jetzt schon die mute Taste auf der Fernbedienung drücken, dann werden Vuvuzelas und andere störende Geräusche (zB Sascha Ruefer) nicht mehr zu hören sein.
      10 3 Melden
    • Saraina 17.07.2018 09:22
      Highlight Zu früh abgeschickt, hier der Nachtrag:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vuvuzela
      1 2 Melden
    • w'ever 17.07.2018 09:36
      Highlight @saraina
      die vuvus waren sehr wohl während den spielen von iran und saudi arabien zu hören
      4 0 Melden
    • Saraina 17.07.2018 14:10
      Highlight W‘ever, das ist eben die Globalisierung. Es gibt keinen Mist den China nicht umgehend in Plastik nachbaut und in die ganze, weite Welt liefert. Aber nur weil Iraner in Russland während eines Matches Vuvuzelas tönen liessen, heisst das ja nicht, dass diese im arabischen Raum häufig zu hören seien. Wenn wenigstens die Saudi getrötet hätten!
      0 3 Melden
  • fczzsc 16.07.2018 20:39
    Highlight Seit 1998 war ich an jeder WM und an jedem Final.
    Katar werde ich unter keinen Umständen gehen. Die Fussball WM hat dort schlicht und einfach nichts zu suchen. Keine Fussballkultur, nichts...
    Und dann noch im Winter! Give me a break!!!
    75 29 Melden
  • Posersalami 16.07.2018 20:33
    Highlight "Wegen der sommerlichen Hitze vom 21. November bis am 18. Dezember 2022. "

    Alleine deswegen gehört Katar die WM aberkannt. Das wird ganz lustig. Die WM in der stickigen, überfüllten Bar anstatt draussen vor irgendeiner Bar.

    Juhu
    145 23 Melden
    • Hierundjetzt 16.07.2018 23:15
      Highlight okeeee das stimmt schon und Pöblic Wiuing neben dem Glühweinstand ist jetzt ganz sicher nicht der Hit. ...aber dafür können die anderen 50% der Weltbevölkerung mal eine WM im Sommer erleben...



      12 12 Melden
    • zettie94 16.07.2018 23:35
      Highlight Ich find's interessant, mal was anderes. Und die Neuseeländer freuen sich bestimmt auch mal eine WM im Sommer erleben zu können ;-) .
      Und in 8 Jahren ist die WM ja dann wieder in "unserem" Sommer.
      10 4 Melden
    • Dubliner 17.07.2018 02:37
      Highlight Schon mal dran gedacht, dass es für andere Länder genau andersrum ist? Ich freu mich aus der Schweiz-Perspektive auch nicht, den Australiern (zumindest Teilen des Landes) z.B. mag ich eine Sommer-WM aber auch mal gönnen
      12 5 Melden
    • Lambert 17.07.2018 06:36
      Highlight Auf der Südhalbkugel kennen sie gar nichts anderes als Winter-Weltmeisterschaften. Nicht immer alles nur durchunserer Brille sehen.
      10 7 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 08:01
      Highlight Ja geil, Australien, Neuseeland oder Madagaskar können ihrer Mannschaft im Halbfinale also im Public Viewing zujubeln - falls sich die Mannschaften qualifizieren. Dieses Jahr hätten einzig Australien und Argentinien von einer WM im Winter profitiert, alle anderen hätten die WM zwischen Glühwein und Weihnachtsstress geniessen dürfen. Das ungefähr 90% der Weltbevölkerung auf der Nordhalbkugel leben ist sicher auch egal.

      Ganz grosses Tennis mal wieder was man hier für Mist lesen muss.
      12 13 Melden
    • Lambert 17.07.2018 08:30
      Highlight @Posersalami: Glücklich wer sich so enervieren kann wie du. Ich beneide dich gleich ein bisschen.
      8 6 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 08:54
      Highlight @ Lambert: Wieso? Hier wird einmal mehr völlig frei von der Realität irgend etwas behauptet. Wie zB. das 50% der Weltbevölkerung eine WM im Sommer geniessen können, wenn sie im Dezember ist (von Hierundjetzt).

      Das hat mir der Realität halt einfach nichts zu tun. Bildungsarmut wohin man nur schaut.
      9 5 Melden
    • Fly Baby 17.07.2018 09:21
      Highlight Seit dem Rauchverbot, gibt es keine stickigen überfüllten Bars mehr.
      5 6 Melden
    • Hoppla! 17.07.2018 10:54
      Highlight Mit Realismus hat dieser egositische Kommentar auch nichts zu tun. Weil Posersalami nicht drinnen will Fussball gucken, wird nichts ändern. Und Rechenschaft ist dir schon gar niemand schuldig.

      Aber hey, wir sind, was viele vergessen, Kunden. Wenns dir nicht verpasst schau nicht hin. Es gibt im Sommer andere (viel interessantere) Dinge als auf einen Screen zu schauen und Billigbier zu trinken.
      1 1 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 11:03
      Highlight @ Hoppla: Wer Billigbier konsumiert ist selbst Schuld.

      Ich habe während der WM überhaupt kein Bier getrunken. Bier ist nicht das einzige Getränk!
      1 4 Melden
    • droelfmalbumst 17.07.2018 11:09
      Highlight es gibt ja eigentlich kein Gesetz was sagt die WM muss im Sommer stattfinden... Für die Südamerikaner findet die WM ja immer im Winter statt... :)
      1 0 Melden
    • zettie94 17.07.2018 11:24
      Highlight @posersalami: Da ja 10% der Bevölkerung auf der Südhalbkugel leben, dürfte ruhig jede 10. WM im Winter stattfinden. Ich denke einmal alle 40 Jahre kannst du das auch verkraften.
      6 0 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 11:40
      Highlight @ droelfmalbumst: Und schon wieder Unwissenheit.. kennt ihr die Welt eigentlich alle überhaupt nicht?

      http://www.geo-ref.net/de/arg.htm

      In Argentinien gibts schon kalte Winter aber nicht da, wo die Menschen leben. Die leben hauptsächlich da, wo das Klima gemässigt ist. In Buenos Aires zB. wirds im tiefsten Winter selten kälter als 6-7° und zwar in der Nacht!

      Geht doch einfach mal weg von Europa und schaut euch die Welt an. Dann wirds auch nicht mehr so peinlich.
      4 6 Melden
    • droelfmalbumst 17.07.2018 11:53
      Highlight Na und? sind halt 6-7 oder 20°... deswegen ist trotzdem WINTER... ich glaube du musst eher mal umdenken. Für dich ist WINTER wenn es Schnee hat und kalt ist... für viele ist Winter wenn es einfach ständig regnet und 20° ist anstatt Sonne und 40°... bleib mal cool und akzeptiers einfach dass auch in Argentinien Winter ist... sowie auch in Katar oder sonst wo...
      7 0 Melden
    • Lambert 17.07.2018 12:43
      Highlight @poser: wenn du tagsüber im Sommer 40 Grad hast wie in Buenos Aires, dann ist 6 bis 7 Grad abends tiefster Winter. Deine rein europhile Sichtweise ist mit Verlaub egoistisisch und erbärmlich
      5 0 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 14:31
      Highlight @ Lambert: Winter in Buenos Aires ist nicht das gleich wie Winter hier. Noch nicht mal im entferntesten! Punkt.

      In Myanmar oder Kambodscha sehen sie die Menschen um 7 Uhr bei +/-20° mit Daunenjacke und Mütze, während ich mich freute das es mal nicht ganz so heiss war. So hat eben jeder seine eigene Toleranz gegen "Kälte". Winter geht dennoch anders.
      2 4 Melden
    • Hierundjetzt 17.07.2018 22:15
      Highlight Poser: wieder mal einfach irgendöppis 😂😂😂

      1 0 Melden
  • Buda 16.07.2018 20:20
    Highlight Wieso gilt es als gegeben, dass die WM immer während dem europäischen Sommer stattfinden muss? Darf z.B. Argentinien nicht auch mal im Sommer WM schauen?
    46 20 Melden
    • TanookiStormtrooper 16.07.2018 22:40
      Highlight Geht doch weniger um Sommer/Winter als um Menschliche Temperaturen. Im argentinischen Winter lässt sich auch prima Fussball spielen. Katar ist ein Wüste, da treibt kein normaler Mensch Hochleistungssport.
      36 4 Melden
    • Pana 16.07.2018 22:43
      Highlight Meine Worte. Für mich ist Sommer seit bald 20 Jahren jeweils von Dezember bis April.

      Ich könnte die Empörung ja verstehen, wenn man eine Winter-EM durchführen will.. ;)
      13 7 Melden
    • River Song 17.07.2018 11:50
      Highlight Das Schlimme ist nicht, dass die WM im europäischen Winter stattfindet (auch wenn ich das durchaus fragwürdig finde - abgesehen davon, dass die Temperaturen in Australien, Argentinien oder Südafrika in unserem Sommer kaum mit unserem Winter zu vergleichen sind).
      Das Schlimme an der nächsten WM ist, dass sie in einem korrupten, intoleranten Staat durchgeführt wird, der Menschenrechte mit den Füssen tritt. Die Stadien werden von Sklaven gebaut. Die WM wird von mir ignoriert, und ich hoffe, ich werde nicht die Einzige sein.
      Russland war schon fragwürdig, Katar ist das Letzte.
      6 1 Melden
  • TanookiStormtrooper 16.07.2018 20:16
    Highlight Natürlich wird Alkohol erlaubt. Die FIFA will doch nicht auf die Kohle ihres Alk-Sponsors verzichten. Und wenn wir eines an dieser WM gelernt haben: wer Socken eines "Nicht-Sponsors" trägt wird ordentlich zur Kasse gebeten.
    Sponsoreninteressen > Menschenrechte.
    188 8 Melden
    • Snowy 16.07.2018 22:16
      Highlight Bin ja bei Dir. Trotzdem bitte Menschenrechte nicht mit Religionen verwechseln.
      10 5 Melden
    • satyros 16.07.2018 22:56
      Highlight Dass es in den Stadien Alkohol geben wird, dünkt mich auch klar. Ob allerdings Parties von Fussballfans auf öffentlichen Plätzen möglich sein werden, bezweifle ich. Und nein: Eine Party ohne Bier ist keine Party sondern ein Kindergeburtstag.
      22 10 Melden
    • Lambert 17.07.2018 06:34
      Highlight Was haben den Socken mit Menschenrechten zu tun?
      3 7 Melden
    • maxi 17.07.2018 06:43
      Highlight bei internationalen spielen gibts doch keinen alkohol (uefa änderung auf die neue saison)? wieso sollte da eine ausnahme gemacht werden?
      5 2 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 08:11
      Highlight Es geht doch nicht ums Stadion, die wenigsten Fans schauen den Fussball im Stadion.

      Vergesst die WM, die wird nix. Nur schon die Überschneidung mit Weihnachten ist beschissen. Für diese Absurdität wird der dann noch der ganze Spielplan einer Saison auf den Kopf gestellt! Die CL KO Phase wird sicher auch geil, wenn die Top Spieler 7-8 Spiele mehr in den Beinen haben als üblich. Man hat ja an der WM gesehen, wie fertig viele Stars waren.

      Top!
      13 3 Melden
    • maxi 17.07.2018 09:01
      Highlight posersalami schau den ersten absatz von satyros an.
      1 1 Melden
    • satyros 17.07.2018 09:14
      Highlight @Posersalami: Dass die WM während des europäischen Winters stattfindet, ist für uns sicher ungewohnt, hat aber von mir aus gesehen auch Vorteile. Dass der Ligabetrieb im November (ein bisschen Vorbereitung für das Turnier braucht's wohl auch) und Dezember ruht und dafür wohl ein paar Spiele mehr im Sommer durchgeführt werden, heisst, dass ich mir im Stadion weniger den Arsch abfrieren muss. Stattdessen kann ich gemütlich im Pub sitzen und WM schauen. Die Public Viewings wird wohl niemand vermissen. Eine Überschneidung mit Weihnachten seh ich auch nicht, geht ja nach dem Final noch eine Woche.
      6 3 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 10:10
      Highlight Tja dann schauen sie mal, was in den Bars von Zürich los war während der WM. Viele waren an jedem Spieltag sehr gut besucht. Der Gerolds Garten oder die Schickeria zB. sind auch bei Spielen wie Belgien - Japan aus allen Nähten geplatzt. Eine WM Bar wie zB. "zum glatten Köbi" wäre im Dezember undenkbar.

      Wenn das PV Eintritt (!) verlangt sind sie selbst Schuld, wenns nicht läuft.

      Sie können übrigens auch während dem Ligabetrieb die Spiele in einem Pub oder einer Bar schauen. Ich habe mal gehört, dass nicht nur während der WM Übertragungen stattfinden.
      2 1 Melden
    • droelfmalbumst 17.07.2018 11:17
      Highlight Also die letzten Infos die ich habe ist es so dass praktisch sämtliche Public Viewings sowie Kneipen eher ein Verlustgeschäft gemacht haben mit der WM... Mag auch daran liegen dass ab dem Viertelfinale nur noch Teams dabei waren die in der Schweiz die wenigstens jucken...
      3 1 Melden
    • Snowy 17.07.2018 11:34
      Highlight @drufgebumst (grossartiger Nick :)

      Deine Infos sind korrekt: https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Zwischen-Leere-und-Ekstase-/story/28330001
      0 0 Melden
    • Posersalami 17.07.2018 11:44
      Highlight @ droelfmalbumst: Ja klar, die Kneipen haben Verlust gemacht weil sie so hohe Kosten hatten für.. für was denn eigentlich?

      So ein Unsinn, aufhören 20min zu lesen und anfangen selbst zu denken. Klar hat ein PV auf dem Turbinenplatz Geld verloren. Mir war von Anfang an klar, dass niemand Eintritt bezahlt wenn man an jeder Ecke gratis schauen kann.

      Aber wieso soll eine Kneipe Verluste schreiben? Wohl eher die, wo es sowieso nicht läuft, weil das Essen und die Drinks scheisse sind. Das hat dann aber mit der WM nichts zu tun.
      0 1 Melden
    • Snowy 17.07.2018 11:45
      Highlight Aus dem Tagi_Bericht:

      "Für Steinmann besonders tragisch: Zwischen den Spielen ist keine Musik und keine Unterhaltung erlaubt – aus Rücksicht auf Anwohner: «Da laufen dir die Leute davon», sagt Steinmann. «Vielleicht hätten wir es besser wissen sollen."

      Ja, das hätte man definitiv besser wissen können und müssen... v.a. wenn es in der gegenüberliegenden Maag Eventhalle dasselbe Angebot gratis gibt.

      https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Zwischen-Leere-und-Ekstase-/story/28330001
      0 0 Melden
    • satyros 17.07.2018 12:41
      Highlight @Posersalami: Ich sage ja nicht, dass der erwähnte Vorteil für alle gilt. Für mich ist es jedenfalls so, da ich die Spiele meiner Mannschaft im Stadion verfolge und jedes Jahr fluche, dass in der besten Zeit (während des Sommers) die längste Pause des Spielbetriebs stattfindet, während dann im November und Dezember inkl. Europacup zwei Spiele in der Woche stattfinden. Fazit: Für mich ist eine WM im Winter besser. Für andere nicht. So what.

      Ich für meinen Teil freue mich, dass nach all dem Fernsehkonsum am Wochenende endlich wieder die Saison anfängt.
      2 1 Melden

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Weil die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar im Dezember durchgeführt wird, müssen wir uns leider für ganze acht (!) Jahre von lauen Fussballabenden mit kühlem Bier verabschieden. Wir wagen schon einmal eine Vorschau auf die nächste WM-Sause.

Artikel lesen