DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oh jemine – Sergio Ramos leitet mit seinem Eigentor die Niederlage von Real ein.
Oh jemine – Sergio Ramos leitet mit seinem Eigentor die Niederlage von Real ein.Bild: Angel Fernandez/AP/KEYSTONE

Serie gerissen! Ramos und Real-Schreck zwingen die «Königlichen» in die Knie

40 Spiele lang hielt die Serie der Ungeschlagenheit von Real Madrid. Gestern nahm der Lauf in Sevilla ein Ende. Die Hauptakteure neben Cristiano Ronaldo waren Sergio Ramos und Stevan Jovetic. Letzterer wird in zwei Spielen zum Schreck der «Königlichen».
16.01.2017, 11:2716.01.2017, 12:29
sandro zappella und janick wetterwald

Beeindruckende Serie zu Ende

Nach der gestrigen Niederlage gegen Sevilla hat Real unter Zinédine Zidane nun in 56 Spielen erst drei Pflichtspiele verloren. Der Franzose hat damit in seiner noch jungen Trainerlaufbahn nun genau gleich viele Titel (Champions League, UEFA Supercup, Klub-WM) gewonnen wie Niederlagen kassiert mit den «Königlichen». 

Zidane und Real kassierten gestern eine der seltenen Pleiten.
Zidane und Real kassierten gestern eine der seltenen Pleiten.Bild: Angel Fernandez/AP/KEYSTONE

Die Atmosphäre in Sevilla

Die Stimmung vor dem Spiel gestern.Video: streamable

Sevilla hat in dieser Saison in 9 Heimspielen 8 Siege geholt und nur eine Partie verloren. Gestern musste also auch das «weisse Ballett» aus Madrid dranglauben.

Sergio Ramos' späte Kopfballtore

Sergio Ramos ist bekannt für seine wichtigen, späten Kopfballtore. Gestern traf der Star-Verteidiger jedoch ins falsche Gehäuse. Es ist das erste Liga-Eigentor des 30-Jährigen im 386. Spiel – natürlich gegen seinen Ex-Verein Sevilla. 

Video: streamable

Die Woche von Jovetic

Seit dem 10. Januar 2017 ist Stevan Jovetic von Inter Mailand an Sevilla ausgeliehen. Seitdem spielte er zweimal für sein neues Team, zweimal gegen Real und schoss dabei zwei Tore – willkommen in Spanien, Herr Jovetic.

Hier sein entscheidender Treffer gestern zum 2:1.Video: streamable

Späte Wende

Real Madrid hat zum zweiten Mal in der Geschichte der Liga nach mindestens 85 Minuten geführt und dennoch verloren – es war zuletzt am 18. Januar 1992 in Valencia.

Der FC Sevilla als grosse Hürde

Verkehrte Welt bei den grossen Rivalen in der spanischen Primera Division. Während die Serie von Real Madrid nach 40 Spielen ohne Niederlage gestern gegen Sevilla endete, so begann im Herbst 2015 die Serie von Barca mit 39 Siegen ohne Niederlage nach einer 1:2-Pleite in Sevilla.

Anfangs April 2016 waren es dann die «Königlichen» höchstpersönlich, die den Lauf von Barça stoppten.

Ronaldo stellt Penalty-Rekord ein

Mit seinem Penalty zur Führung von Real traf Cristiano Ronaldo in der Primera Division bereits zum 56. Mal vom Elfmeterpunkt ins Tor. Damit hat er den Rekord von Hugo Sánchez egalisiert und wird diesen wohl in absehbarer Zeit für sich alleine beanspruchen können.

Den 56. Penalty verwandelte CR7 trotz dieser Provokation von Vitolo vor seinem Elfer.Video: streamable

Hoffenheim nun alleine in den grossen fünf Ligen

Was? Wer? Hoffenheim? Ja tatsächlich: Die Mannschaft mit dem Schweizern Fabian Schär, Pirmin Schwegler und Steven Zuber hat in dieser Bundesliga-Saison noch kein Spiel verloren und ist damit das einzige Team aus den Top-5-Ligen Europas, das noch ohne Niederlage ist. 

Sechs Siege und zehn Unentschieden stehen zu Buche und so steht Hoffenheim zur Winterpause auf dem fünften Platz. Der Rückstand auf Leader Bayern beträgt allerdings schon elf Punkte. Eine Niederlage gab es aber in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen Köln –  auch dieses Spiel stand nach 90 Minuten unentschieden, erst in der Verlängerung musste sich Hoffenheim geschlagen geben. 

Die Verzweiflung des CR7

Zurück zu Real: Kurz vor Schluss versuchte es der Weltfussballer 2016 noch mit einer doch etwas sehr verzweifelten Schwalbe. 

Die Schwalbe von Cristiano Ronaldo.Video: streamable

Der Schiedsrichter fiel aber nicht darauf rein und der Siegestreffer gelang bekanntlich dann dem FC Sevilla. Somit ist auch diese Serie gerissen und dazu kehrt die Spannung um den Leaderthron in der Primera Divison wieder etwas zurück.

Die Tabellenspitze der Primera Division.
Die Tabellenspitze der Primera Division.srf.ch

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

1 / 11
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
quelle: keystone / mariscal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Niederreiters Hurricanes müssen Ausgleich hinnehmen ++ Lautern zurück in der 2. Bundesliga
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story