Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im AT&T Stadium in Arlington bei Dallas könnte 2026 der WM-Final stattfinden. bild: united2026.com

Fussball-WM 2026 findet in den USA, Mexiko und Kanada statt

Die WM 2026 wird erstmals in drei Ländern stattfinden. Der FIFA-Kongress in Moskau vergab die übernächsten Titelkämpfe an die Kandidatur «United 2026» der USA, Kanada und Mexiko, die sich in der Kampfabstimmung gegen Marokko durchsetzte.

13.06.18, 14:28


Die Fussball-WM 2026 wird in den USA, Kanada und Mexiko ausgetragen. Die Dreier-Bewerbung «United 2026» aus Nordamerika setzte sich bei der Wahl während des 68. FIFA-Kongresses in Moskau gegen den einzigen Konkurrenten Marokko durch. 

Wenig überraschend fiel die Wahl auf das Projekt der drei Nationen. Dieses setzte sich mit 134:65 Stimmen durch. Das Staatentrio hatte mit Einnahmen von über 14 Milliarden Dollar geworben, elf davon würden auf die FIFA und die Verbände entfallen.

Die WM 2026 wird erstmals mit 48 Teilnehmern bestritten. Statt 64 werden 80 Spiele stattfinden, 60 davon in den USA, je 10 in Kanada und in Mexiko. Die USA war bereits 1994 WM-Gastgeber, Mexiko richtete die Endrunden 1970 und 1986 aus. Als Finalort werden Dallas, New York und Los Angeles gehandelt.

Aus 23 Städten müssen 16 Austragungsorte ausgewählt werden.

Für die FIFA ging es bei der Wahl um viel. Die skandalöse WM-Doppelvergabe von 2010 an Russland (2018) und Katar (2022) ist vor dem WM-Start wieder in aller Munde. Deshalb bemühte sich der Weltverband um Transparenz.

Erstmals bestimmte nicht mehr die FIFA-Exekutive, ein kleines und für Korruption anfälliges Gremium, sondern der 211-köpfige Kongress den WM-Gastgeber. Ausserdem wird öffentlich gemacht, wer für welche Bewerbung gestimmt hat. (pre/sda)

Hier siehst du, wer für wen gestimmt hat:

Das offizielle Poster der WM 2018 – und seine Vorgänger

Keine Ahnung von Fussball? Hier wird dir geholfen

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella, Angelina Graf, Lukas Schmidli, Lya Saxer

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
63
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • govolbeat 14.06.2018 08:32
    Highlight Eine verdammte Mauer zwischen Amerika und Mexico bauen...um dann zusammen die WM auszutragen? Gut muss ich nicht immer alles verstehen, was auf dieser (Trump-)Welt abgeht...
    1 0 Melden
  • Gummibär 14.06.2018 01:02
    Highlight Ich freue mich auf das Spiel Cuba-Iran in Washington DC.
    9 0 Melden
  • Ursus ZH 13.06.2018 17:26
    Highlight Die Entwicklungshilfe an den Amerikanischen Fussball hat auch 1994 nichts gebracht. Soccer ist für die Amerikaner immer noch Mädchensport und wird immer so bleiben. Nicht mal gegen die kleinen Zentralamerikanischen Staaten können sie sportlich mithalten.
    Deshalb hat diese neuerliche Vergabe an die USA kein sportliche sondern rein ökonomische Gründe, was die FIFA ja auch bestätigt.
    Der Sport bleibt da auf der Strecke.
    9 16 Melden
  • Kaffo 13.06.2018 15:55
    Highlight Wenn da von Seiten der USA je nach Wahlausgang für die entsprechenden Länder mit Sanktionen gedroht wird finde ich das höchst bedenklich. Früher hat man solches auch schon praktiziert aber wenigstens hinter geschlossenen Türen. Heute macht man es öffentlich und alles im Namen des Sports.
    15 2 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 13.06.2018 14:23
    Highlight Schade, sind nicht noch Austragungsorte in Alaska und Hawai vorgesehen.
    46 3 Melden
  • Dr Barista 13.06.2018 14:09
    Highlight Und die WM 2030 findet dann in Neuseeland, Japan, Madagaskar und Island statt... Der Weg ist das Ziel...
    82 4 Melden
  • Magnum44 13.06.2018 13:52
    Highlight Somit wortwörtlich eine Weltmeisterschaft. Wieso nicht gleich noch Australien und Neuseeland ebenfalls aufgenommen?
    40 2 Melden
  • Alcedinidae 13.06.2018 13:42
    Highlight Klar Marokko war nie der perfekte Gastgeber, aber 3 Staaten?? Warum braucht es diese 10 Spiele in Kanada und Mexico? Die Fluggesellschaften wirds sicher freuen. Glaube aber kaum, dass alle Fans kreuz und quer durch die USA reisen wollen. Hauptsache die Fifa bekommt 11 Milliarden. Ahh und £321 pro Ticket? Gehts noch???
    63 5 Melden
    • satyros 13.06.2018 14:21
      Highlight Wenn nur noch diese Kandidatur und Marokko im Rennen sind, ist der Fall klar. Marokko hätte neun Stadien neu bauen (und sieben renovieren/ausbauen) müssen, um diese WM durchzuführen. Und auch wenn es in Marokko eine beachtliche Fussballkultur gibt, wären 16 WM-Stadien einfach zu viel. Es gibt in Marokko fünf Vereine mit mehr als 10'000 Zuschauern im Schnitt. Zwei davon teilen sich ein Stadion. Da könnte man eine WM auch in der Schweiz durchführen.
      34 2 Melden
  • Berserktiger 13.06.2018 13:34
    Highlight Gute Wahl, insbesondere im Hinblick auf bereits bestehende (und auch zukünftig noch genutzte) Infrastruktur.
    Aber ich finde es doch interessant, dass Marokko überhaupt fast 1/3 der Stimmen bekommen hat. Weiss jemand wo man nachschauen kann, welcher Verband für welchen Standort abgestimmt hat?
    49 6 Melden
    • Berserktiger 13.06.2018 14:42
      Highlight Die Resultate sind jetzt online, interessant: v.a. afrikanische Staaten haben für Marokko abgestimmt, aber auch Belgien, Frankreich, Italien und Holland.
      14 1 Melden
    • Hoppla! 13.06.2018 14:46
      Highlight https://resources.fifa.com/image/upload/voting-results-for-the-2026-fifa-world-cup.pdf?cloudid=vpnl19m2xr8zk50mnor3
      2 1 Melden
    • Fulehung1950 13.06.2018 15:02
      Highlight Genau: eine Mauer wird dann auch noch bestehen. Herrliche Aussichten!
      4 3 Melden
  • c-bra 13.06.2018 13:24
    Highlight Tipp an die mexikanischen Fans bei einem allfälligen Spiel ihrer Mannschaft in den USA:

    Einfach da bleiben! :-D



    157 11 Melden
    • Ursus ZH 13.06.2018 16:04
      Highlight Voraussichtlich werden Mexikanische Fans schon an der Mauer aufgehalten und Arabische Fans werden schon an den Visa Bestimmungen scheitern.
      19 1 Melden
    • Fanito 13.06.2018 17:18
      Highlight @c-bra: sehe grad nicht inwiefern, dies witzig sein sollte. 1. spielt Mexiko schon heute die meisten Freundschaftsspiele in den USA, weil dort mehr (zahlungskräftige) Mexikaner an die Spiele gehen können. 2. wird dann an der WM Mexiko sowieso in Mexiko spielen und 3. egal wo auf der Welt, die Mexikaner gehen immer in Massen
      8 2 Melden
  • LibConTheo 13.06.2018 13:23
    Highlight Das heisst also, dass sich Mexiko, USA und Kanada gleichzeitig automatisch für die WM qualifizieren oder wie läuft das?

    Kanada war seit 1986 nicht mehr an einer WM-Endrunde.
    72 2 Melden
    • Darkside 13.06.2018 14:01
      Highlight Naja bei 48 Teams ist es dann auch nicht mehr allzuschwer sich zu qualifizieren.
      42 3 Melden
    • Pana 13.06.2018 16:21
      Highlight Guter Punkt. Das Thema wird in CONCACAF wohl noch heiss diskutiert werden. Da man bei 48 Teams sowieso mehr Teilnehmer hat (wohl 5-6) läuft es bei der Quali aber dann wohl auf das selbe hinaus (die ersten 3 kommen an die WM).
      9 0 Melden
    • LibConTheo 13.06.2018 16:48
      Highlight Nicht dass ich was gegen die kanadische Fussballnati habe; im Gegenteil ich würde die sogar gerne spielen sehen, weil es mich einfach wundernimmt.

      Ich höre einfach jetzt schon der Aufschrei diverser Nationen, welche es unfair finden, einen Gratis-Slot an eine Mannschaft zu geben, welche auf der Weltrangliste Platz 96 (!) belegt, was ich auch nachvollziehen könnte.

      7 3 Melden
    • Pana 13.06.2018 17:03
      Highlight Kanada ist auf Platz 79. Katar auf 98... Und wir machten auch ne EM in Österreich (#92 im 2008).
      16 0 Melden
  • Nelson Muntz 13.06.2018 13:22
    Highlight Wo sind die Tweets von Trump, dass er allein dafür verantwortlich ist?
    63 6 Melden
    • Bombenjunge 13.06.2018 13:44
      Highlight Bei Marokko hätten die Medien Trump die Schuld gegeben....so sieht das aus.
      11 83 Melden
    • Sean Amini 13.06.2018 14:19
      Highlight Naja ich zitiere Trump:

      "Es wäre eine Schande, wenn Länder, die wir immer unterstützen, gegen die Bewerbung der USA Lobbyarbeit leisten. Warum sollten wir diese Länder unterstützen, wenn sie uns nicht unterstützen (auch nicht bei den Vereinten Nationen)?"
      20 1 Melden
  • zeromg 13.06.2018 13:19
    Highlight ...bis 2026 sollte die Mauer zwischen Mexico und den USA stehen ;-)
    49 5 Melden
    • Switch_On 13.06.2018 13:52
      Highlight Die ist dann schon wieder weg, er ist ja höchstens bis 2024 im Amt🤔
      27 3 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 13.06.2018 13:15
    Highlight War zwar für Marokko aber im Nachhinein ist es besser das es in Nordamerika stattfindet. Da die Infrastruktur schon vorhanden ist und das Flugnetz in NA sehr gut ausgebaut ist. Die Stadien stehen schon grösstenteils und in den USA hat man moderne NFL Stadien bis auf Orlando. Dass das Finale in Dallas stattfinden soll macht aufgrund der Kapazität absolut Sinn.
    22 9 Melden
    • Pana 13.06.2018 14:25
      Highlight In Orlando steht ein modernes Fussballstadion..
      2 0 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 13.06.2018 15:10
      Highlight Keyword NFL Stadion. Ja Orlando City hat ein tolles Stadion, ist aber auffällig das es meistens NFL Stadien sind in denen die WM ausgespielt wird.
      4 0 Melden
    • Pana 13.06.2018 16:16
      Highlight Reine Kapazitätsfrage. Aber bis 2026 wird es noch so einige grosse Fussballstadien geben. Da wird schon seit längerem geplant bzw gebaut (unabhängig der WM).

      Für mich die perfekte WM. Die Infrastruktur steht zu 100%. Man wird es organisatorisch wohl auch so hinkriegen, dass die Teams ihre Spiele in einer Region bestreiten können. Bezweifle dass die Schweiz ihre Vorrundenspiele in Montreal, Miami und Guadalajara austragen würde.
      5 1 Melden
    • Aaaaaarrghh 13.06.2018 21:28
      Highlight Das Finale wird glaube ich in L.A. stattfinden. Zurzeit wird in Inglewood ein neues NFL Stadion (Chargers/Rams) gebaut, das 2020 fertig sein soll und in dem 2028 ein Teil der Olympischen Spiele stattfinden werden.
      2 0 Melden
  • dirtyharry 13.06.2018 13:13
    Highlight Dürfte eine WM der kurzen Wege werden...
    102 1 Melden
    • Al Paka 13.06.2018 14:18
      Highlight Gesponsert von der American Airlines.

      oder so. 😉
      21 1 Melden
    • zeromg 13.06.2018 14:33
      Highlight Edmonton (Kanada) und Mexico City ist etwa gleich weit entfent wie die Orte Manaus und Porto Alegre in Brasilien 2014. In Katar 2022 sind es wirklich kurze Wege.
      27 2 Melden
    • Turrdy 13.06.2018 14:58
      Highlight Manaus - Porto Alegre: Ca. 3150 km
      Edmonton - Mexico City: Ca. 4000 km
      Luftlinie gemäss Google Maps. Sind also doch noch knappe 1000km (= ca. 1 flugstunde) mehr...
      14 3 Melden
    • zeromg 13.06.2018 15:47
      Highlight @Turrdy
      Ich sagte ja ca. 😬
      Dafür sind es in Katar max. 200km
      Könnte man als Velotrip sehen 👍
      12 1 Melden
    • Fulehung1950 13.06.2018 16:29
      Highlight Nur wird niemand von Edmonton nach Mexico City transferiert werden. Gruppenspiele werden in einem vernünftigen Umkreis stattfinden, je näher man dem Finale kommt, desto näher sind die Spielorte dem Finalort. Und der dürfte irgendwo um New York herum liegen.
      6 1 Melden
    • Turrdy 13.06.2018 19:14
      Highlight Apropos Katar: Freut ihr euch auch schon an der nächsten WM mit Winterjacke und Glühwein an die Public Viewings zu gehen?
      3 0 Melden
  • Steven86 13.06.2018 13:10
    Highlight Gute Entscheidung, in diesen Ländern gibt es genug Stadien und müssen nicht neu Gebaut werden. Vor allem könnte es eine richtig gute und Stimmungsvolle WM geben.
    25 11 Melden
    • Ohniznachtisbett 13.06.2018 14:07
      Highlight Mit den Stadien hast du ja Recht. Aber Stimmungsvoll? Die Amerikaner, die bei Sportveranstaltungen zwar alle im Stadion sind, jedoch breitärschig auf ihren Sitzen hocken, Burger und Hotdogs in sich reindrücken und vom Spiel wenig bis nichts mitbekommen?
      22 18 Melden
    • Warum werden meine Anti #metoo Kommentare gesperrt 13.06.2018 14:12
      Highlight @Ohniznachtisbett Du hast wahscheinlich noch nie ein Spiel dort gesehen...Lieber zuerst selber erleben, statt gross zu redden.
      8 16 Melden
    • droelfmalbumst 13.06.2018 14:16
      Highlight die werden genau gleich stadien bauen oder umbauen... gespart wird nicht
      1 8 Melden
    • Ohniznachtisbett 13.06.2018 14:50
      Highlight @"zu langer name": Habe ich sehr wohl!
      8 1 Melden
    • Steven86 13.06.2018 14:56
      Highlight Bei Mexiko kann das sein, aber in der USA und Kanada haben sie genug Moderne grosse Stadion. Teilweise Football Fusssball kombiniert. Neu Bauen, nur für die Fussball WM, müssen sie definitiv nicht.
      2 1 Melden
    • Steven86 13.06.2018 15:35
      Highlight @Ohniznachtisbett jein. Klar es herrscht nicht eine Stimmung wie wir in Europa kennen, aber bei denen Spielen die ich gesehen habe war vor dem Spiel, während dem Spiel und auch nach dem Spiel eine tolle Stimmung. Da die Amis solche gross Veranstaltungen lieben, wird sicher viel los sein im Stadion und um das Stadion.
      5 1 Melden
    • Warum werden meine Anti #metoo Kommentare gesperrt 13.06.2018 15:37
      Highlight @ohni... Dann hast du wohl kein gutes Beispiel erwischt. Ich bin auch die Seahawks gegen die New Orleans Saints schauen gegangen (Vor etwa 5 Jahren) und mann, was war das für eine Stimmung.
      7 7 Melden
    • droelfmalbumst 13.06.2018 15:47
      Highlight wann war die Stimmung? in den spielunterbrechungen als die Cheerleader kamen? :D
      11 2 Melden
  • Realitäter 13.06.2018 13:09
    Highlight Na dann hoffen wir, dass die Mauer bis dahin wieder abgerissen ist....
    24 4 Melden
  • Luca Brasi 13.06.2018 13:08
    Highlight Ich freue mich überhaupt nicht auf diese WM. 48 Teilnehmer sind schlicht zu viel und 3 Gastgeber übertrieben (wenn man bedenkt, dass 2 davon mal allein WMs austragen konnten) und Kanada gehört einfach nicht an eine Fussball-WM mit deren Leistungen. Die USA hätten diese WM auch alleine austragen können. Die 20 Spiele in Kanada und Mexiko wirken doch wie Beilage und diese Länder stehen dann wohl nicht im Fokus. In Zukunft wird es dann nur noch 3er-Kandidaturen geben und schlussendlich kommt es dann so weit, dass wie bei der EURO 2020 weltweit gespielt wird.
    40 20 Melden
    • Snowy 13.06.2018 13:57
      Highlight Deiner Meinung.

      Ein Entscheid für die TV-Übertragungen - für die Fussballfans vor Ort ein klarer Rückschritt.
      14 3 Melden
    • Sheldon 13.06.2018 13:58
      Highlight Bei 48 Teilnehmern ist die Chance etwas grösser, dass sich auch Italien wieder mal qualifizieren kann.
      35 5 Melden
    • stef2014 13.06.2018 14:48
      Highlight @Luca, die Fussballleistungen von Qatar sind jetzt aber auch nicht gerade glorios.... ;) Und da spricht ja noch vieles andere dagegen....Gibt viele andere Beispiele. Das sollte m.M.n. kein Kriterium sein. Denn sonst würde die WM eigentlich nur noch in Europa und vereinzelten Ländern Südamerikas stattfinden.
      7 1 Melden
  • Artikelnummer 13.06.2018 13:07
    Highlight Endlich wieder einmal eine sinnvoll Entscheidung der Fifa bezüglich der Austragung der WM! Die Länder verfügen bereits jetzt über gute Stadien und meist auch eine gute Infrastruktur.
    17 7 Melden
    • Against all odds 13.06.2018 15:16
      Highlight Remember Silverdome Detroit?
      4 1 Melden
    • Artikelnummer 13.06.2018 17:05
      Highlight Da hast du nicht ganz unrecht, nur hat sich der Fussball in den USA in den letzten 14 Jahren deutlich mehr etabliert, MLS usw. Und zudem ist Detroit als solches eine ziemlich schwierige Situation, wirtschaftlich und infrastrukturelle gesehen.
      4 2 Melden
  • Jimmy :D 13.06.2018 13:03
    Highlight Ich finde nicht, dass Maroko der bessere Ort für diese WM wäre, aber die Spiele auf einem Kontinenten verteilt find ich auch nicht sehr clever. Die Fans und Spieler müssen enorme Distanzen zwischen den Spielen zurücklegen. Lieber mal wieder eine WM in England, wo die ganze Infrastruktur steht und dann mit so vielen Teams mit heute!
    133 10 Melden
    • zeromg 13.06.2018 14:27
      Highlight Dann müsste sich England aber auch für die WM bewerben.
      11 1 Melden
    • Fulehung1950 13.06.2018 15:01
      Highlight Das ist Quatsch: die Teams bleiben i.d .R. in einem kleinen Umkreis. Einfach zum Vetgleich: Russland ist flächemässig etwas grösser!

      Die Schande ist, dass man ein Projekt wählt, von dem der eine Partner das eine Land als Land von „Verbrecher, Vergewaltiger, Mörder“ bezeichnet und den Premier des andern als „unehrlich“ tituliert. Und gegen Europa und China einen Handelskrieg anzettelt.

      Das ist dochalles scheinheilig! Aber der Dollar heiligt alle Mittel!
      6 3 Melden
    • Hackphresse 13.06.2018 17:13
      Highlight @Fulehung
      In 8 Jahren ist Dump auch nicht mehr da ;)

      Bis dann sind die Scherben von den Demokraten wieder zusammengekehrt worden. 😊❤❤❤
      3 0 Melden
  • Pokefan 13.06.2018 13:00
    Highlight Kaum wirds Transparent werden die Entscheidungen (aus meiner Sicht) nachvollziehbar. Ein Schelm wer böses denkt. 😁
    Ich freu mich jetzt schon und finde das eine super Wahl!
    21 2 Melden
  • therealest 13.06.2018 12:59
    Highlight Mit oder ohne Trump Wall?
    8 3 Melden
    • BVB09 13.06.2018 14:05
      Highlight Kommt drauf an, ob er es schafft sie fertigzubauen.
      2 1 Melden

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen