DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Was für ein Captain: Wenn es brennt, ist er da.
Was für ein Captain: Wenn es brennt, ist er da.Bild: CIRO DE LUCA/REUTERS
Kommentar

Messi? Ronaldo? Leute! Das ist der beste Fussballer der Welt

Sergio Ramos hat es wieder getan. Als sein Real Madrid gegen Napoli dem vorzeitigen Ausscheiden entgegen torkelte, küsste er sein Team wach. Der «ewige Feuerwehrmann» ist immer da, wenn es wirklich brennt. Und immer gut für einen Seitenhieb Richtung Barcelona.
08.03.2017, 08:4008.03.2017, 15:12
Reto Fehr
Folgen

>>> Hier gibt es die ausführlichen Matchberichte des CL-Abends.

Alle wissen, was kommt. Es läuft die 51. Minute bei Napoli gegen Real Madrid und die Gäste erhalten einen Eckball. Toni Kroos wird ihn treten und er wird Sergio Ramos' Kopf suchen. Sekunden später trifft dies ein: Ramos erzielt das 1:1.

Das 1:1 von Sergio Ramos.Video: streamable

50 Minuten lang war Real Madrid davor gegen Napoli ungefährlich. Ein Pfostenschuss Cristiano Ronaldos, aber sonst nichts. Das Traum-Trio BBC geht sowieso praktisch 90 Minuten unter. Der 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel ist zwar noch nicht verspielt, aber in der Hölle des San Paolo, dieses Hexenkessels, ist Napoli dem zweiten Treffer deutlich näher als Real dem Ausgleich.

Aber eben: Sergio Ramos. Nur fünf Minuten nach dem 1:1 wird er das 2:1 erzielen. Wieder nach einem Eckball per Kopf. Einfach von der anderen Seite. Okay, der Ball wird abgelenkt, aber: Sergio Ramos ist da, wenn es zählt.

Das 2:1 von Sergio Ramos.Video: streamable

Ein Boxer sagte einmal: «Wenn das Licht angeht, musst du bereit sein. Egal ob du dich gut fühlst oder nicht.» Wäre Sergio Ramos Stan Wawrinka, er würde sich den Spruch auf den Unterarm tätowieren.

Wie dem auch sei. Die beiden Tore bedeuten den Genickbruch für Napoli. Real zieht in die CL-Viertelfinals ein. Und wieder war Sergio Ramos genau in dem Moment da, in welchem nur die ganz wenigsten Sportler ihre maximale Leistung abrufen können. Oder vielleicht sogar noch bisschen mehr. Es sind genau die Momente, die aus einem sehr guten Fussballer einen hervorragenden machen. Das kannst du nicht lernen. Entweder du hast es oder du hast es eben nicht. Sergio Ramos hat es. 

Ein Fighter ohne Rücksicht auf Verluste. Sergio Ramos, man muss ihn einfach <strike>hassen</strike>&nbsp;lieben.
Ein Fighter ohne Rücksicht auf Verluste. Sergio Ramos, man muss ihn einfach hassen lieben.Bild: Andrew Medichini/AP/KEYSTONE

Das 4:0 in der 89. Minute in einem Liga-Heimspiel gegen Levante, das traue ich selbst meinem linken Fuss noch zu. Aber die wirklich wichtigen Tore, wie das legendäre 1:1 in der Nachspielzeit für Real gegen Atlético im CL-Final 2014 oder den Ausgleich im Clásico im letzten Dezember – da wäre ich eher damit beschäftigt gewesen, zu verhindern, dass jemand merkt, dass ich die Hosen voll habe.

Aber Ramos ist immer genau dann da. Kein Wunder jubeln die Medien heute Helden-Spitznamen wie «Retter Reals» (l'Equipe), «SR7» (Olé), «Schutzengel», «grosser Captain» (Mirror) oder «ewiger Feuerwehrmann» (As), schreiben von der «Ramos-Show» und bezeichnen den 30-Jährigen als «Engel aus der Hölle» (Marca).

BBC war nicht zu sehen: Bale und Benzema wurden gar ausgewechselt, Ronaldo traf immerhin den Pfosten.
BBC war nicht zu sehen: Bale und Benzema wurden gar ausgewechselt, Ronaldo traf immerhin den Pfosten.Bild: Tony Gentile/REUTERS

Er schiesst zwar nicht Tore am Laufmeter wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi und in der Defensive unterliefen ihm in dieser Saison ab und zu Fehler. Aber dann, wenn es wirklich zählt, dann ist er da. Ein Captain, wie er im Buche steht. Einer, der alleine durch seine Präsenz mehr Schaden zufügen kann als GCs legendäre Chancentode Demba Touré und Anatole Ngamukol, wenn sie gemeinsam alleine auf den gegnerischen Torhüter losstürmen können. 

Demba Touré: Keiner schoss so zuverlässig am Tor vorbei wie der ehemalige GC-Stürmer (13 Tore in 95 Liga-Spielen). Auf diesem Bild erzielt er allerdings gerade ein Traumtor, wie watson-User «Boniek» weiss (Danke dafür!). Heute stürmt der 32-jährige Touré für die gefürchteten Zebbug Rangers (Malta), wo er in bisher zwei Einsätzen zweimal traf.
Demba Touré: Keiner schoss so zuverlässig am Tor vorbei wie der ehemalige GC-Stürmer (13 Tore in 95 Liga-Spielen). Auf diesem Bild erzielt er allerdings gerade ein Traumtor, wie watson-User «Boniek» weiss (Danke dafür!). Heute stürmt der 32-jährige Touré für die gefürchteten Zebbug Rangers (Malta), wo er in bisher zwei Einsätzen zweimal traf.Bild: KEYSTONE

Seine letzten sieben Treffer in der Champions League erzielte der Verteidiger allesamt in der K.o.-Runde. Mitspieler Alvaro Morata erklärte gestern nach dem Sieg: «Ich weiss nicht, wie er das macht. Aber, verdammt nochmal!, er hat es schon wieder getan.» Eigentlich müsste Sergio Ramos nach Fabio Cannavaro (2006) als zweiter Verteidiger den Ballon d'Or erhalten. 

Hätte Sergio Ramos den Ballon d'Or verdient?

Ramos ist der Typ Spieler, den du entweder liebst oder abgrundtief hasst. Seit er 2005 von Sevilla zu Real Madrid kam, identifiziert er sich zu 100 Prozent mit dem Klub. Er sammelt durch seine impulsive Art Karten fast noch mehr als Tore, dürfte einer der unangenehmsten Gegenspieler sein und geht für sein Team durch dick und dünn.

Sergio Ramos trumpft dann auf, wenn andere die Hosen voll haben. So einen willst du nur in deinem Team haben, aber nie gegen ihn spielen müssen.
Sergio Ramos trumpft dann auf, wenn andere die Hosen voll haben. So einen willst du nur in deinem Team haben, aber nie gegen ihn spielen müssen.Bild: Tony Gentile/REUTERS

Zu seinen Treffern sagt er nach der Partie das, was er in der Medienschulung gelernt hatte: «Es war mein 100. Spiel in der Königsklasse. Ich wollte meinem Team mit Toren in einer schwierigen Phase helfen. Wir litten heute alle gemeinsam.» Aber dann, als er auf die Partie Barcelona gegen den PSG angesprochen wird, vergisst er kurz, was der PR-Mann ihm lehrte: «Das Spiel interessiert mich nicht. Aber natürlich wäre ich glücklicher, wenn Barcelona ausscheiden würde.» Oder vielleicht sagte er dies auch absichtlich, um an seinem Image als «Engel aus der Hölle» zu arbeiten.

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

1 / 33
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
quelle: getty images europe / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bellingham wetterte nach Klassiker gegen den Schiri – nun droht ihm juristisches Nachspiel
Auch einen Tag nach dem Gipfeltreffen in der Bundesliga zwischen Dortmund und Bayern München (2:3) gehen die Emotionen hoch. Im Fokus steht der Schiedsrichter-Entscheid zum Siegtreffer der Bayern.

«Du gibst einem Schiedsrichter, der schon in Spielmanipulationen verwickelt war, das grösste Spiel in Deutschland. Was erwartest du?» Diese Aussage, getätigt von Dortmunds englischem Internationalen Jude Bellingham unmittelbar nach dem Spiel im norwegischen TV, sorgt für Aufregung.

Zur Story