Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese brutale MMA-Attacke in der französischen Liga schockiert die Hockey-Welt



Die Gothiques d'Amiens und die Boxers de Bordeaux duellieren sich derzeit in den Playoffs der Ligue Magnus, der obersten französischen Eishockeyliga. Und duellieren trifft den Nagel auf den Kopf, denn es ist eine äusserst gehässige Serie. Nach diversen Zwischenfällen und einem Check gegen Amiens Torhüter im vierten Spiel der Serie dreht Verteidiger Holden Anderson schliesslich durch.

abspielen

Holden Anderson attackiert Julien Desrosiers. Video: streamable

Der 25-Jährige hält den gegnerischen Stürmer Julien Desrosiers fest. Und als dieser sich gerade abdreht, setzt Anderson zu einer Art MMA-Attacke an und wirft sein Opfer brutal aufs Eis.

Desrosiers Kopf und Nacken prallen hart auf die Unterlage. Der 139-fache französische Nationalspieler bleibt mehrere Minuten bewusstlos liegen und wird daraufhin vom Eis transportiert. Er hat sich ersten Untersuchungen zufolge eine Gehirnerschütterung und eine schwere Schultergelenks-Verrenkung zugezogen. Die Saison ist für ihn vorbei.

France’s Julien Desrosiers, left, fights for the puck with Hungary’s Balazs Sebok during the Hockey World Championships Group B match in St.Petersburg, Russia, Tuesday, May 10, 2016. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)

Julien Desrosiers im Einsatz an der WM 2016 in St.Petersburg. Bild: AP/AP

Weil das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits vorbei ist, kassiert Täter Anderson dafür keine Strafe, wird aber nach dem Spiel vom eigenen Team sofort suspendiert. Mittlerweile hat auch die Liga reagiert. Sie sperrt den Amiens-Verteidiger bis auf weiteres, während sie den Fall untersuchen. Bordeaux überlegt sich derweil, auch strafrechtlich gegen den Täter vorzugehen.

Das nächste Spiel zwischen den beiden Mannschaften findet heute Abend in Bordeaux statt. In der Serie steht es ausgeglichen 2:2. (abu)

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

Die 32 Stadien der 31 NHL-Teams

Eishockey-Saison 2018/19

Langnau: Der Hockey-Himmel die Limite und der Playoff-Final das Ziel? Ja, warum nicht?

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leu84 08.03.2019 18:37
    Highlight Highlight Der fallende schlägt den Kopf sehr stark auf dem Eis aus. Ich hoffe, der Täter wird länger gesperrt. Dies hat nichts mit Härte zu tun.
  • Yotanke 08.03.2019 15:11
    Highlight Highlight Das ist krank. Das muss ZWINGEND eine strafrechtliche Klage nach sich ziehen und vom internationalen Eishockeyverband auf alle Lebzeiten vom Spielbetrieb ausgeschlossen.
  • kanu 08.03.2019 13:45
    Highlight Highlight Suspendiert vom eignen Club! Gratulation, möchte ich auch mal bei uns sehen.
    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es einige ja nicht so schlimm sehen, gehört natürlich und selbstverständlich zum Eishockey.......
  • La la la montanara 08.03.2019 13:30
    Highlight Highlight Der Club hat den Spieler suspendiert. Nicht wie in der Schweiz, wo die Clubs noch immer für ähnlichen Scheiss die Sperren anfechten.
  • Sean Amini 08.03.2019 12:58
    Highlight Highlight Also ich wott dAttacke nöd schön rede aber es isch A) kei MMA Attake und B) isch er ca. 30 Sekunde bewusstlos gsi und nöd mehreri Minute ;-)
    • Zaungast 08.03.2019 14:42
      Highlight Highlight Ah dann ists ja easy...
    • Sean Amini 09.03.2019 13:53
      Highlight Highlight Niemand sagte ist easy *rolleyes* Hab extra geschrieben, nicht schön reden... Aber inhaltlich sollte der Artikel korrekt geschrieben sein. Aber vlt hast du noch nie ein MMA Kampf gesehen.

      Am Schluss heisst es, er wollte ihn vorsätzlich töten!
  • King33 08.03.2019 11:01
    Highlight Highlight Eine "MMA-Attacke"... dem sagt man einfach Judowurf.
    • 123und456 08.03.2019 12:58
      Highlight Highlight Wenn man keine Ahnung von Kampfsport hat ist wohl alles was brutal ist MMA...
    • La la la montanara 08.03.2019 13:39
      Highlight Highlight MAA Attacke ist also richtig, da auch Judo/Ringen- Würfe dazugehören.

      Natürlich wäre auch Judo-Attacke richtig, da gäbe es wahrscheinlich weniger klicks.
    • redeye70 08.03.2019 18:32
      Highlight Highlight Konkret handelt es sich um einen Tai-Otoshi. Technisch sauber ausgeführt. Würde in einem Randori die höchste Wertung mit Ippon geben. Aber bei einem Hockeyspiel gegen einen unvorbereiteten Gegner aufs harte Eis kann dies nur Sperre auf Lebenszeit bedeuten. Man stelle sich vor der Wurf wäre unsauber ausgeführt worden und der Gegner kopfvoran aufs Eis aufgeprallt …
    Weitere Antworten anzeigen
  • Warum? 08.03.2019 10:54
    Highlight Highlight Auch wenns brutal ist und er verletzt wurde , von einer MMA attake zu reden ist vielleicht etwas zu überspitzt.

    Sieht eher aus wie der klassische “bein stellen und drüberschiessen“ den man von der primarschule noch kennt.

    Da hätte ich eher ein Fusskick erwartet 😅
  • Balois 08.03.2019 09:53
    Highlight Highlight Sauber ausgeführt. Judo immfall. Sturz ist sicher nicht schmerzhaft. Sollte jedoch beim Judo gesperrt werden. Da nur als Sport oder Abwehr gedacht.
    • Adrian Buergler 08.03.2019 10:00
      Highlight Highlight @Balois: Wie kann ein Sturz nicht schmerzhaft sein, wenn man sich dabei eine Gehirnerschütterung zuzieht und mehrere Minuten bewusstlos ist?
    • Yakari 08.03.2019 10:04
      Highlight Highlight Judo wird normalerweise auf Matten ausgeübt und auch da kann es schmerzhaft sein. Weiss ich aus eigener Erfahrung 😉
    • DrFisch 08.03.2019 10:24
      Highlight Highlight Halt blöd hingefallen. Sieht aus wie eine Schulhausplatz-Rauferei von damals. Auch da ging mal aus Versehen eine Nase zu Bruch oder einer fiel auf den Kopf aber come on, unter "brutale MMA-Attacke" hab ich schon etwas anderes erwartet..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nothingtodisplay 08.03.2019 09:47
    Highlight Highlight Hier gibts ein längeres Video... geht schon ziemlich zur Sache.
    Play Icon
  • Imfall 08.03.2019 09:39
    Highlight Highlight naja... ich hätte jetzt eine prügelextase erwartet...

    ein schulterwurf ist grundsätzlich nicht soo brutal, auch wenn es hier übel ausgegangen ist!
    • CaptainObvious 08.03.2019 09:51
      Highlight Highlight Ich habe aufgrund des reisserischen Titels auch eine andere Attacke erwartet.
      Das sieht mehr nach einem Judo-Wurf aus als nach einer typischen MMA-Szene. Und Judo ist sicher nicht der erste Gedanke bei „brutaler Kampfsport“, eher das Gegenteil.
      Auf dem Eis und mit der Ausrüstung ist es aber sicher was anderes als im Dojo auf den Matten.

      Ich wünsche dem Gelegten gute Genesung und keine Langzeitfolgen.
    • Connor McSavior 08.03.2019 09:55
      Highlight Highlight Es ist eine feige Attacke gegen einen Gegner, der überhaupt nicht darauf vorbereitet war. Überhaupt nicht mit einem normalen Eishockeyfaustkampf oder einer Rauferei zu vergleichen.
      Denke in diesem Fall könnte man sich sogar strafrechtliche Konsequenzen überlegen.
  • Shikoba 08.03.2019 09:34
    Highlight Highlight Wtf..?! oO
  • Yakari 08.03.2019 09:33
    Highlight Highlight Schaut schwer nach Judo aus, natürlich nicht so geeignet auf dem Eis. 😐
  • Nummelin 08.03.2019 09:25
    Highlight Highlight Was für en....!!!!! Ich sage jetzt nicht was er ist. Kann sich jeder denken. So einen sollte man auf Lebenszeit sperren.
  • AllknowingP 08.03.2019 09:14
    Highlight Highlight Was für ein Troll.

Untersander nach Kopfverletzung wieder voll da: «Habe gelitten und mit mir gehadert»

Er gehört zusammen mit Simon Moser, Tristan Scherwey, Mark Arcobello und Leonardo Genoni zu den Playoff-Schlüsselspielern des SC Bern: Verteidiger Ramon Untersander. Dass der 28-Jährige aktuell zu den Leistungsträgern gehört, grenzt allerdings an ein Wunder.

Ramon Untersanders Saison war über Monate geprägt von einer Kopfverletzung. Eine Störung des Gleichgewichtsorgans, welches das Zusammenspiel von Auge und Innenohr koordiniert, Bewegungen verarbeitet und Reflexe auslöst, setzte den Nationalspieler ausser Gefecht. Er hatte vor allem mit Schwindelattacken zu kämpfen und kehrte erst während der Playoff-Viertelfinalserie gegen Servette in die Mannschaft zurück. Nach ein paar Wochen später spielt er schon wieder so, als wäre nichts gewesen.

Ramon …

Artikel lesen
Link zum Artikel